Zum Inhalt Zum Menü
Admiral Basketball Bundesliga

Aktuelle Beiträge

OBERWART,AUSTRIA,15.JAN.17 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Gunners Oberwart vs BC Vienna. Image shows Andell Cumberbatch (Oberwart), Chris McNealy (Oberwart) and fans. Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

ABL: Klare Siege für Oberwart und Kapfenberg

via Sky Sport Austria

Oberwart (APA) – Die Oberwart Gunners haben im 16. Saisonspiel der Basketball-Bundesliga den 14. Sieg geholt. Gegen BC Vienna blieb der Meister beim 81:56 (40:28) am Sonntag vor heimischer Kulisse ungefährdet. Bei einem Spiel weniger liegen die noch im Europe Cup engagierten Oberwarter in der Tabelle nun vier Zähler vor Gmunden.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel schalteten die Gunners einen Gang höher und dominierten die fünfplatzierten Wiener klar. Bis zu 33 Punkte betrug der Vorsprung des Titelverteidigers, der den angeschlagenen Cedric Kuakumensah vorgeben musste.

Im steirischen Derby deklassierte Kapfenberg indes Graz. Die viertplatzierten Bulls siegten in der Landeshauptstadt mit 98:55 (52:22), die Hausherren waren komplett überfordert. Schlusslicht Klosterneuburg hielt die Partie gegen Fürstenfeld lange offen. Die Steirer setzten sich in Niederösterreich dennoch mit 62:60 (28:34) durch, wobei die entscheidenden Punkte in der letzten halben Minute fielen.

Ergebnisse und Tabelle

Samstag, 14.01.2017  

Traiskirchen Lions – Swans Gmunden 72:60 (37:32)

Sonntag, 15.01.2017  
Gunners Oberwart – BC Vienna 81:56 (40:28)
Dukes Klosterneuburg – Fürstenfeld Panthers 60:62 (34:28)
UBSC Graz – Bulls Kapfenberg 55:98 (22:52)Tabelle:

1. Gunners Oberwart 16 14 2 1309:1118 191 28 2. Swans Gmunden 17 12 5 1244:1193 51 24 3. WBC Wels 16 10 6 1194:1157 37 20 4. Bulls Kapfenberg 17 9 8 1230:1174 56 18 5. BC Vienna 17 7 10 1259:1273 -14 14 6. Traiskirchen Lions 17 7 10 1266:1268 -2 14 7. Fürstenfeld Panthers 16 7 9 1192:1220 -28 14 8. UBSC Graz 17 5 12 1129:1293 -164 10 9. Dukes Klosterneuburg 17 4 13 1136:1263 -127 8

Bild: GEPA

TRAISKIRCHEN,AUSTRIA,24.APR.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, play off, quarterfinal, Traiskirchen Lions vs Dukes Klosterneuburg. Image shows Benedikt Guettl (Traiskirchen). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Benedikt Güttl: „Heute haben wir gezeigt, dass wir Charakter haben“

via Sky Sport Austria

Luigi Gresta: „Das war ein Schritt in die richtige Richtung, aber wir müssen fünf gehen“ Tilo Klette: „Wir haben verdient verloren“ Stefan Weissenböck: „In Österreich ist die Wichtigkeit der Schiedsrichter zu groß“

Die Traiskirchen Lions gewinnen mit 72:60 gegen die Swans Gmunden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

Benedikt Güttl (Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Ich bin froh, wie wir heute aufgetreten sind, mit mehr Motivation, Energie und vor allem mit mehr Konzentration auf beiden Seiten des Feldes. Ich bin der Meinung, dass wir verdient gewonnen haben.“

…über das Auftreten der Mannschaft: „Der Trainerwechsel hat sicher etwas damit zu tun, es musste einfach etwas passieren. Wir haben uns selber am Kragen gepackt, wir haben heute gezeigt, dass wir Charakter haben. Wir müssen an vielen Sachen noch arbeiten, aber das war schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.“

…über die Defensivleistung: „Wir haben noch ein paar leichte Punkte zugelassen, aber im Großen und Ganzen war es eine solide Leistung.“

 

Fabricio Vay (Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Wir waren heute sehr positiv, teilweise haben wir gut gespielt, teilweise nicht so gut, aber in diesen schwierigen Momenten haben wir zusammengehalten und weitergekämpft.“

…über die Folgen des Trainerwechsels: „Es ist immer schwer zu sagen, dass der Trainer schuld ist, wir waren alle schuld, es hat einfach nicht funktioniert. Luigi hat neue Energie gebracht und so müssen wir weitermachen.“

…über die Unterstützung des Publikums: „Unsere Fans sind wirklich der Wahnsinn, sie haben uns viel geholfen in den letzten Monaten. Wir können nur Danke sagen und weiterkämpfen, wir haben noch genug Gelegenheiten in dieser Saison um das gutzumachen.“

 

Luigi Gresta (Trainer Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Das ist natürlich ein schöner Abend, dieses Heimspiel bei der Premiere zu gewinnen. Ein Grund dafür war sicher die hohe Intensität, die wir in der Defensive gezeigt haben. Wenn man den Gegner nur 60 Punkte machen lässt, dann bekommt man auch die Siege. Das war ein Schritt in die richtige Richtung, vielleicht sogar zwei, aber wir müssen fünf gehen und keinen Schritt zurück.“

 

Tilo Klette (Swans Gmunden):

…über das Spiel: „Wir sind heute an unserem Teamplay gescheitert. Wir haben nur kurz im ersten Viertel eine Antwort gefunden, ansonsten sind wir die ganze Zeit hinterhergelaufen und haben einfach nicht die richtigen Aktionen gemacht, um das Spiel für uns zu entscheiden. Wir wollten in der zweiten Hälfte das besser machen, was wir in der ersten Hälfte versäumt haben, das ist uns nicht ganz gelungen und deswegen haben wir verdient verloren.“

…über die Leistung: „Wir waren einfach nicht so bereit von Anfang an, wir sind schlecht rausgekommen und das war in den letzten Spielen immer unsere Stärke. Wir haben heute keine wirklichen Mittel gefunden, um das Spiel für uns zu entscheiden.“

…über die vielen Verletzungsausfälle: „Das ist keine Entschuldigung, heute hatten wir wieder zwei Spieler mehr als im letzten Spiel, also hätten wir auch bessere Karten haben müssen. Das sollte keine Entschuldigung sein, wir sind gut genug, um die Spiele auch so zu gewinnen.“

 

Bernd Wimmer (Trainer Swans Gmunden):

…über das Spiel: „Wir haben eine sehr schwierige Trainingswoche hinter uns, uns hat der Trainingsrhythmus gefehlt und das hat man heute gesehen. Wir haben nicht mehr das Teambasketball gespielt, das uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat. Solche Spiele passieren. Wir haben uns in Einzelaktionen verloren und so ist es schwer ein Spiel zu gewinnen.“

…über Vay: „Wir haben es in den ersten paar Minuten versucht ihn müde zu machen, dann hat er zwei unglaubliche Würfe getroffen, ist heiß gelaufen und dann ist er unglaublich schwer zu stoppen. Dann kann man nur schauen, dass er den Ball nicht bekommt, das haben wir nicht geschafft und wenn er den Ball hat, dann ist er ein sehr guter Spieler.“

…über den Fitnesszustand von Wesby: „Er ist diese Woche mehr auf dem Rad gesessen als in der Halle gewesen. Wir werden schauen, wie das nächste Woche ausschaut, wir haben eine Doppelrunde mit dem Cup und dem Spiel gegen Wels. Ich hoffe, dass ich ihn bis dahin fit bekomme.“

 

Stefan Weissenböck (Sky Experte):

…über die Verpflichtung von Ojo durch die Swans: „Das war eine gute Verpflichtung der Swans. Erstens hat man sich nicht lange gebunden, man kann es sich offenlassen, je nachdem wie lange es dauert bis Friedrich zurückkommt. Ojo war schon in Österreich, er kennt die Liga, sie haben keine großen Kosten, um andere Spieler einzufliegen. Gut gemacht.“

…über die Schiedsrichterkritik von Florian Trmal: „In jeder Liga wird so eine Aussage bestraft. Das hat er sehr emotional gemacht, nicht sehr geschickt und das muss er jetzt aushalten. Vom Inhalt her schlägt er in eine Kerbe, die man kennt, und da verstehe ich ihn auch. Die Schiedsrichter haben den schwierigsten Job in jeder Sportart, aber in Österreich haben wir ein bisschen die Tradition, das ist meine Meinung, dass die Wichtigkeit der Schiedsrichter zu groß ist, wir haben ständig Schiedsrichter im Mittelpunkt. Für mich wäre es deutlich besser für den Sport, wenn die Schiedsrichter besser verstünden, das werfe ich ihnen jetzt einfach mal so vor, dass sie mit einer Nebenrolle versehen sind. Die Schiedsrichter sind für die Spieler da, nicht für sich. Niemand erwartet fehlerlose Leistungen, nicht einmal die Spieler, aber das Auftreten, die Kommunikation ist ein Feld, in dem die österreichischen Schiedsrichter sehr viel aufzuholen und zu verbessern haben.“

…über das Spiel: „Traiskirchen konnte im vierten Viertel die Energie hochhalten, sie sind aggressiv geblieben. Und Gmunden konnte nichts treffen, so gewinnt man ganz schwer.“

…über Traiskirchen: „Sie haben es einfach gehalten, es waren maximal drei oder vier Plays, die sie das ganze Spiel über verwendet haben, meistens für Vay, der hat 28 Punkte gemacht. Das spricht für sich, da hat man nicht viel falsch gemacht.“

…über die Schiedsrichterleistung: „Ich fand es sehr gut. Es ist ein großer Unterschied, wenn die Emotionen hochkochen, ob man übertrieben autoritär auftritt oder ruhig deeskaliert, eine ruhige Geste zeigt und vielleicht das Spiel nicht mal unterbricht. Das haben sie heute super hinbekommen. Das Spiel war rassig, nicht fehlerfrei gepfiffen, aber das braucht auch niemand. Die Spieler haben es entscheiden können, die Zuschauer haben eine ordentlich physisch geführte Partie gesehen und die Schiedsrichter haben das Spiel geleitet, aber sich nicht in den Vordergrund gespielt. Das war sehr gut.“

…über Player of the Game Vay: „Er hat offensiv, vor allem in der schwierigsten Phase in der ersten Halbzeit, sein Team getragen. In der zweiten Halbzeit ging es so weiter, er hat sogar vier Assists geschafft, fünf Steals dazu. Er ist das Rückgrat dieses Teams, das wissen wir und das ist schon lange so.“

Klare Niederlage für Gmunden in Traiskirchen

via Sky Sport Austria

Traiskirchen (APA) –Die Swans Gmunden haben am Samstag in der 19. Runde der Basketball-Herren-Bundesliga eine überraschend klare Niederlage kassiert. Die Oberösterreicher mussten sich auswärts den Traiskirchen Lions mit 60:72 (32:37) geschlagen geben und liegen damit als Tabellenzweiter weiterhin zwei Punkte hinter den Gunners Oberwart, die zwei Partien weniger ausgetragen haben. Die Spielstatistik Die Topscorer Der Player of the Game Die Partien der 19. Runde Die Tabelle Alle Stimmen zur Partie 

#skyabl-Tweets

OBERWART,AUSTRIA,20.DEC.16 - BASKETBALL - FIBA Europe Cup, Gunners Oberwart vs Baskets Bonn. Image shows a feature with a basket and a ball. Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Die ABL live bei Sky: Gelingt Traiskirchen gegen Gmunden die Revanche?

via Sky Sport Austria

Das Trainerdebüt von Luigi Gresta ging zuletzt gegen die Swans knapp daneben Sky Sport Austria HD überträgt am Samstag live und exklusiv ab 18.45 Uhr Der Experte in der Halle heißt Stefan Weissenböck

Wien, 12. Jänner 2017 – Es war knapp, aber am Ende ging das Debüt von Luigi Gresta als Coach der Traiskirchen Lions verloren. Der Gegner: Die Swans aus Gmunden. Am Samstag bietet sich die Gelegenheit auf eine schnelle Revanche. Die Oberösterreicher sind nämlich bei den Lions zu Gast. Die Schwäne konnten allerdings zuletzt trotz massiver Verletzungssorgen ihre Spiele gewinnen. So fällt Daniel Friedrich mit einer gebrochenen Hand rund zwei Monate aus. Für den Point Guard wurde Michael Ojo verpflichtet. Das Spiel ist am Samstag ab 18.45 Uhr auf Sky Sport Austria HD zu sehen. Der Moderator ist Gerfried Pröll, für den Kommentar sorgt Erich Auer und die Fragen stellt Johannes Brandl. Der Experte vor Ort heißt Stefan Weissenböck.

Mit Sky Ticket können auch alle Basketballfans, die keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne lange Vertragsbindung live dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.at verfügbar.

Die Admiral Basketball Bundesliga bei Sky, Sky Go und mit Sky Ticket:
 
Samstag, 14. Jänner 2017

18.45 Uhr
Arkadia Traiskirchen Lions – Swans Gmunden, Sky Sport Austria HD

Über den Streamingdienst Sky Ticket:
Sky Ticket ist der neue Einstieg über das Internet mit sofortigem Zugriff auf das beste Sky Programm und ohne lange Laufzeit. Jeder ohne klassisches Sky Abo kann mit dem neuen Streamingdienst verschiedene Tickets buchen und die Inhalte im Web, auf dem iPad, iPhone, auf ausgewählten Android-Smartphones und -Tablets, Windows 10 Mobile, der PlayStation 3 und 4, der Xbox One, Smart-TVs von Samsung und LG, Apple TV, Chromecast und der Sky TV Box ansehen. Das Entertainment Monatsticket bietet die größten Serienhits, eine umfassende Auswahl ganzer Serienstaffeln von der ersten bis zur letzten Episode, Kinderprogramme, Dokumentationen und Sportnachrichten. Mit dem Cinema Monatsticket sehen Kunden die neuesten Blockbuster in Erstausstrahlung kurz nach dem Kinostart und mehr als 20 TV-Premieren pro Monat. Sportfans haben die Wahl zwischen dem Supersport Tagesticket, Wochenticket und Monatsticket für das das gesamte Sportportfolio der Sender Sky Sport und Sky Sport Bundesliga. Mehr auf www.skyticket.at.

Beitragsbild: GEPA

OBERWART,AUSTRIA,20.DEC.16 - BASKETBALL - FIBA Europe Cup, Gunners Oberwart vs Baskets Bonn. Image shows a feature with a basket and a ball. Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Europe Cup: Oberwarts Aufholjagd gegen Vytautas nicht belohnt

via Sky Sport Austria

Oberwart (APA) – Für die Oberwart Gunners ist im Europe-Cup-Spiel gegen Vytautas Prienu-Birstono eine Aufholjagd nicht mit dem erträumten Happy-End zu Ende gegangen. Österreichs Basketball-Meister verlor am Mittwoch das Heimspiel gegen die Litauer mit 81:85 (36:52) und kassierte damit die dritte Niederlage im vierten Gruppenspiel. Vytautas war schon mit 24 Zählern vorangelegen, ehe die Partie beinahe noch kippte.

Nach einem klaren Vorsprung zur Halbzeit ließen es die Litauer zu Beginn des dritten Viertels gemütlicher angehen. Die in der Defensive zuvor anfällig gewesenen Oberwarter zeigten sich indes verbessert. Punkt um Punkt rückten die von Christopher McNealy (25 Punkte) angeführten Gunners näher, Vytautas kam in Bedrängnis. Als der Mannschaft von Headcoach Chris Chougaz der Ausgleich zum 76:76 gelang, schien die Wende greifbar – die Gäste agierten danach aber ein wenig abgebrühter.

Für Oberwart ist der Aufstieg aus der Zwischenrunde damit abgehakt. Am 18. Jänner geht es bei den Baskets Bonn weiter. Die weiter topplatzierten Deutschen verloren bei APOEL Nikosia überraschend mit 78:84.

 

All Star Day 2017 am 29. Jänner live bei Sky

via Sky Sport Austria

Der Basketball ALL STAR DAY 2017 der ADMIRAL Basketball Bundesliga findet am 29. Jänner im Lions Dome statt. Nach dem sensationellen Erfolg des Vorjahres, macht der Basketball-Event des Jahres zum zweiten Mal in Folge in Traiskirchen Station. „Wir freuen uns sehr, dass wir den All Star Day auch heuer wieder veranstalten dürfen. Wir haben im Vorjahr gezeigt, dass wir ein großartiges Event auf die Beine stellen können und versprechen, dass auch heuer wieder zutun“, meint Lions-Obmann Ernst Nemeth in einer ersten Reaktion.

Auch ABL-Präsident Karl Schweitzer freut sich auf den All Star Day: „Traiskirchen hat im Vorjahr einen All Star Day der anderen Art auf die Beine gestellt – gekennzeichnet durch Innovation und eine tolle Atmosphäre. Es ist den Organisatoren gelungen, eine tolle Werbung für den österreichischen Basketball zu machen“, ist er voll des Lobes. „Ich freue mich, dass sich Traiskirchen wieder als Veranstalter beworben hat und hoffe, dass der Erfolg vom Vorjahr noch einmal übertroffen werden kann.“ Am All Star Day treffen die besten Österreicher auf die besten Legionäre der ABL in einem „Showgame“ aufeinander – es heißt also Team Austrians gegen Team Internationals.

Die beiden Starting-Fives wurden dabei in einem Online-Voting von den Fans gewählt:

Team National beim All Star Day

Team International beim All Star Day

Beim SNICKERS Slam Dunk Contest und beim 3-Point Shootout presented by Spalding werden die Basketballstars außerdem auch ihre individuelle
Klasse unter Beweis stellen. Beim All Star Day wird es für die Fans Stars zum Anfassen geben. Der Event steht wieder unter dem Motto „Basketballstars hautnah“. Und das nicht nur aufgrund der Größe des Lions Domes. Durch das eine oder andere Special werden die Fans ihren Stars näher kommen, als sie es gewohnt sind.

Beitragsbild: Screenshot

Oberwart Gunners hoffen im FIBA Europe Cup auf Heim-Sensation

via Sky Sport Austria

Oberwart (APA) – Basketball-Meister Oberwart Gunners hofft am Mittwoch (19.00 Uhr) im FIBA Europe Cup auf eine Überraschung. Nur mit einem Heimsieg gegen den litauischen Club Vytautas Prienu-Birstono würden die Burgenländer ihre Aufstiegschance in Gruppe M wahren. Die Gruppensieger und die zwei besten von sechs Gruppenzweiten ziehen neben acht Teams aus der Champions League ins Achtelfinale ein.

In der heimischen Meisterschaft liegen die Oberwarter mit zuletzt neun Siegen in Serie unangefochten an der Spitze. Vergangene Woche gab es im dritten Anlauf auch in der zweiten Gruppenphase des Europe Cups erstmals Zählbares – in Form eines 79:74-Heimsieges gegen APOEL Nikosia. „Wir werden den Litauern einen offenen Schlagabtausch liefern“, versprach Gunners-Chefcoach Chris Chougaz. Das Hinspiel in Litauen ging 72:91 verloren.

Bild: GEPA

KAPFENBERG,AUSTRIA,08.JAN.17 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, bulls Kapfenberg vs UBSC Graz. Image shows Milos Krivokapic (Graz) and Bogic Vujosevic (Kapfenberg). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Gunners siegen klar – Verfolger Gmunden bleibt dran

via Sky Sport Austria

(APA) –Die 18. Runde der Basketball-Herren-Bundesliga (ABL) hat am Sonntag Siege für die Teams aus den Top vier gebracht. Leader Gunners Oberwart gab sich mit einem 76:62-Erfolg bei BC Vienna keine Blöße, Verfolger Swans Gmunden liegt nach einem 81:78-Heimerfolg gegen die Traiskirchen Lions bei einem Spiel mehr weiter zwei Punkte zurück. Die viertplatzierten Bulls Kapfenberg besiegten UBSC Graz 73:62.

Während die Obersteirer durch den Erfolg bis auf vier Zähler an die spielfrei gewesenen Welser heranrückten, feierten die Fürstenfeld Panthers in einem Nachzügler-Duell einen 80:71-Heimsieg gegen Schlusslicht Dukes Klosterneuburg. Die Klosterneuburger spielten nach dem Abgang von Michael Ojo mit einer rein österreichischen Mannschaft.

 

GUESSING,AUSTRIA,19.OCT.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Guessing Knights vs ece bulls Kapfenberg. Image shows Lucas Hajda (Sky). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Lucas Hajda: „Momentan ist Oberwart ein Stück weit über allen anderen Mannschaften“

via Sky Sport Austria

Petar Stazic: „Titel waren dieses Jahr kein Ziel“ Jamari Traylor: „Es geht noch viel mehr“ Chris Chougaz: „Der Unterschied war heute wieder einmal die Defense“

Der BC Vienna verliert mit 62:76 gegen die Oberwart Gunners. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

Chris Ferguson (BC Hallmann Vienna):

…über das Spiel: „Wir haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben gewusst, dass wir heute 40 Minuten Vollgas geben müssen gegen Oberwart und wir haben es nicht geschafft das umzusetzen. Wir haben den Ball nicht so gut bewegt wie in den letzten Spielen, das war auch ein wichtiger Faktor dafür, dass wir im Laufe des Spiels den Rhythmus verloren haben. Es ist immer schwierig gegen ein ehemaliges Team zu spielen, sie haben auch neue Insidespieler, die ich noch nicht so gut kenne. Jetzt muss ich mir das anschauen, wo noch Verbesserungspotenzial ist.“

…über seine Teilnahme am Dunk Contest: „Ich werde dieses Jahr nicht teilnehmen, ich habe letztes Jahr gewonnen, daher will ich dieses Jahr einfach nur genießen und zuschauen.“

 

John Griffin (Trainer BC Hallmann Vienna):

…über das Pokalachtelfinale gegen Dornbirn: „Es ist eine lange Fahrt nach Dornbirn, aber wir müssen dort konzentriert ins Spiel gehen, wenn wir dort unkonzentriert spielen, dann kann man auch in Dornbirn verlieren.“

…über das Spiel: „Wir haben den Rhythmus verloren, weil Oberwart die defensive Intensität erhöht hat und dann haben wir nicht mehr den Ball bewegt und uns auch nicht mehr bewegt.“

…über Oberwart: „Sie sind sicher einen Schritt vor dem Rest der Liga durch ihre Intensität. Von den Spielern her sind sie ein bisschen vorne, aber von der Intensität her sind sie einen Schritt vor allen anderen.“

 

Petar Stazic Strbac (General Manager BC Hallmann Vienna):

…über Neuzugang Ferguson: „Wir sind wirklich sehr zufrieden mit ihm, er hat sich super integriert in die Mannschaft und wir haben das Gefühl, dass er schon seit Saisonbeginn dabei ist.“

…über eine mögliche Rückkehr von Shawn Ray: „Er kommt am Mittwoch nach Wien, aber es ist noch nichts fix. Er will mit uns trainieren und wir hoffen natürlich, dass wir ihn verpflichten werden. Jeder weiß, was er für einen Namen hat in der ABL, aber vor allem für unseren Verein, er ist sicher einer der wichtigsten Spieler überhaupt. Wir hoffen mit ganzem Herzen, dass seine Nummer 6 zurückkommt, aber wir haben keinen Zeitdruck. Die Saison ist noch lang, unsere Jungs zeigen eine Topleistung, John Griffin macht einen super Job und wir sind im Moment sehr zufrieden.“

…über das Saisonziel: „Wir werden ruhig von Spiel zu Spiel weiterschauen, Titel waren dieses Jahr kein Ziel, aber wer Stjepan und mich kennt, der weiß, dass wir immer das Maximum geben und auch das Maximum wollen. Deswegen schauen wir wo die Reise hingeht, aber es schaut gut aus. Der Titel ist kein Thema, sondern nur, dass die Jungs so eine gute Leistung bringen wie jetzt, wir sind sehr zufrieden.“

 

Derek Jackson (Redwell Gunners Oberwart):

…über das Spiel: „Wir sind einfach mit voller Kraft aus der Halbzeit gekommen, das war der große Unterschied, wir haben es geschafft dieses Tempo dann durchzuhalten und das hat die Wiener zerstört.“

…über seine Leistung: „Wir sind ein Team, ich versuche zwar immer wieder das Tempo zu kontrollieren, aber das funktioniert nur als Team.“

 

Jamari Traylor (Redwell Gunners Oberwart):

…über seine Leistung: „Ich gebe immer alles zwischen diesen vier Linien, das versuche ich immer umzusetzen.“

…über das Spiel: „Der Unterschied war heute, dass wir dann ein bisschen das Tempo angezogen haben in der Defensive und wir haben derzeit diesen Lauf, das gibt natürlich auch Selbstvertrauen. Aber es geht noch viel mehr.“

 

Chris Chougaz (Trainer Redwell Gunners Oberwart):

…über das Spiel: „Der Unterschied heute war wieder einmal die Defense. Es geht darum, dass die Mannschaft versteht, dass über die Defense unser Rhythmus kommt und da braucht es ab und zu auch einen Weckruf. Es ist schwierig, wenn man so viele Spiele hat, dass dann jeder Spieler immer von Beginn an zu seinem besten Spiel findet. Da hat der Trainer dann die Möglichkeit mit Timeouts die Mannschaft aufzuwecken.“

…über das Duell gegen Ferguson: „Er ist ein super Spieler und ein guter Freund, aber heute war er kein Problem für uns, weil wir wissen, was er macht. Das haben wir heute ganz gut erledigt.“

 

Lucas Hajda (Sky Experte):

…über Vienna-Neuzugang Ferguson: „Es war wirklich Not am Mann bei Wien, vor allem im Insidebereich, da ist er ideal, er ist ein irrsinnig guter Verteidiger. Ich glaube auch, dass er sich relativ bald hier integrieren will, er war ja froh, dass er wieder in Österreich spielen kann.“

…über eine mögliche Rückkehr von Ray nach Wien: „Er kann ihnen sicher weiterhelfen, die Frage ist, was man sich von ihm erwartet. Er wird sicher nicht der Topstar sein, der er vor einigen Jahren war, aber er hat sicher Vorteile, die das Team ausnützen kann. Er kennt die Liga sehr gut, er hat sehr viel Routine, die Frage ist wie fit er ist. Aber er ist sicher ein interessanter Spieler, wenn man ihn haben kann und es sich finanziell leisten kann, dann ist er sicher eine Option.“

…über Oberwart: „Momentan, in dieser Verfassung, ist Oberwart ein Stück weit über allen anderen Mannschaften zu sehen. Wir haben im Christmas Game gesehen, dass Gmunden in Oberwart drei Viertel toll mitgehalten hat, aber letztendlich deutlich verloren hat. Heute hat man schon früher eine Tendenz erkennen können, die Wiener waren weit mehr entfernt von einem Sieg als Gmunden. Es ist momentan so, dass Oberwart sich eine Position erarbeitet hat in der Liga, auch international, durch tolle Leistungen und da werden sich alle gewaltig strecken müssen um sie zu fordern.“

…über Chougaz: „Man kann seinen Anteil am Erfolg nicht hoch genug einschätzen. Er geht seinen Weg und er kann die Leute auch so motivieren, dass sie ihm folgen. Das hat er ab dem ersten Moment geleistet in Oberwart im Vorjahr, höchst erfolgreich dann überraschenderweise mit dem Doublesieg. Heute sind sie wieder auf einem phänomenalen Weg, auch international, das ist toll für Österreich, dass wir wieder eine Mannschaft haben, die international ein bisschen mitmischt, nachdem Güssing weg ist. Das ist eine ganz tolle Leistung von Chris Chougaz.“

…über Player of the Game Traylor: „Er arbeitet irrsinnig und ist so wichtig für diese Mannschaft. Es glänzen oft andere, aber er ist genau dort, wo es wehtut am Korb. Das braucht jedes erfolgreiche Team und das leistet er Woche für Woche, heute hat er auch im Duell mit Chris Ferguson eine tolle Leistung hingelegt.“

ABL-Leader Oberwart siegt klar

via Sky Sport Austria

Wien (APA) –Die 18. Runde der Basketball-Herren-Bundesliga (ABL) hat am Sonntag Siege für die Teams aus den Top vier gebracht. Leader Gunners Oberwart gab sich mit einem 76:62-Erfolg bei BC Vienna keine Blöße, Verfolger Swans Gmunden liegt nach einem 81:78-Heimerfolg gegen die Traiskirchen Lions bei einem Spiel mehr weiter zwei Punkte zurück. Die viertplatzierten Bulls Kapfenberg besiegten UBSC Graz 73:62.

Während die Obersteirer durch den Erfolg bis auf vier Zähler an die spielfrei gewesenen Welser heranrückten, feierten die Fürstenfeld Panthers in einem Nachzügler-Duell einen 80:71-Heimsieg gegen Schlusslicht Dukes Klosterneuburg. Die Klosterneuburger spielten nach dem Abgang von Michael Ojo mit einer rein österreichischen Mannschaft.

Die Spielstatistik Die Topscorer Der Player of the Game Die Ergebnisse der 18. Runde Die Tabelle Die Achtelfinalpaarungen im ABL Cup Alle Stimmen zur Partie

#skyabl-Tweets

BK Dukes lösen Tryout-Vertrag mit Michael Ojo auf

via Sky Sport Austria

Die BK Dukes Klosterneuburg haben den Tryout-Vertrag mit Michael Ojo in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 27jährige Guard mit britischem Pass stieß Mitte Dezember zu den Klosterneuburger Basketballern und absolvierte vier Spiele, in denen er im Schnitt auf 10.5 Punkte und 5 Rebounds kam. Er wird bereits beim morgigen Bundesligaspiel bei den Fürstenfeld Panthers nicht mehr dabei sein.

„Die Vertragsauflösung hat rein sportliche Gründe und wurde von unserem Trainerstab getroffen. Ojo war schlicht und ergreifend nicht der Point Guard, den sie sich erwartet haben. Vor diesem Hintergrund war diese Entscheidung für beide Seiten die einzig sinnvolle Alternative“, begründet BK-Obmann Werner Sallomon diesen Schritt. Aus heutiger Sicht wird man keinen Ersatz für Michael Ojo holen.

Beitragsbild: GEPA

Quelle: BK Dukes

GRAZ,AUSTRIA,06.JAN.17 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, UBSC Graz vs Swans Gmunden. Image shows Enis Murati (Gmunden). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Gmunden festigt mit Sieg in Graz Platz zwei

via Sky Sport Austria

Graz (APA) – Die Swans Gmunden haben am Freitag ihren zweiten Platz in der Basketball-Bundesliga gefestigt. Die Oberösterreicher feierten bei UBSC Graz einen 71:58-Sieg und liegen nun zwei Punkte hinter Spitzenreiter Oberwart Gunners. Die Burgenländer haben aber ein Spiel weniger ausgetragen. Artikelbild: GEPA

Italiener Cresta neuer Coach der Traiskirchen Lions

via Sky Sport Austria

Traiskirchen (APA) – Luigi Cresta übernimmt das Traineramt beim Basketball-Bundesligisten Traiskirchen Lions. Der Italiener, der die Nachfolge des am Dienstag gefeuerten Georgi Mladenow antritt, erhielt beim Tabellensechsten einen Vertrag bis Saisonende. Interimscoach Stefan Grassegger rückt wieder in die zweite Reihe. Beitragsbild: http://basket.at/
TRAISKIRCHEN,AUSTRIA,16.MAY.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, play off, semifinal, Traiskirchen Lions vs WBC Wels. Image shows Davor Lamesic (Wels). Photo: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Davor Lamesic: „Wir hätten Traiskirchen heute abschießen müssen“

via Sky Sport Austria

Mike Coffin: „So passiv wie in der zweiten Halbzeit können wir nicht mehr spielen“ Helmut Niederhofer: „Luigi Gresta wird der neue Coach sein“ Bernd Volcic: „Bei Traiskirchen ist genug Potenzial vorhanden“

Der WBC Wels gewinnt 87:79 gegen die Traiskirchen Lions. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

Davor Lamesic (WBC Raiffeisen Wels):

…über die zweite Hälfte: „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht die Leistung gebracht, die wir uns gewünscht hätten. Wir spielen schon die ganze Saison so, wenn wir gut spielen, dann schaffen wir es einfach nicht Mannschaften abzuschießen. Wir hätten Traiskirchen heute abschießen müssen, sie hätten es sich verdient, wir hätten es uns verdient, aber wir haben es nicht geschafft. Am Ende ist Traiskirchen dank ihrer Qualität zurückgekommen und es wurde unnötig knapp. Ein Problem war heute, dass wir nicht wussten, was wir gegen die Zone machen sollen und wir müssen die Coolness, die wir an den Tag legen, ad acta legen.“

 

Kevin Payton (WBC Raiffeisen Wels):

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir gesehen, was alles geht, die Zone hat uns dann ein bisschen zu schaffen gemacht, wir sind passiv geworden und waren nicht mehr so aggressiv wie in der ersten Halbzeit. Wir haben sie wieder zurück ins Spiel gelassen, was komplett unnötig war. Im Endeffekt ist es ein Sieg, das ist alles, was zählt. In der ersten Halbzeit haben wir irrsinnig viele gute Sachen gemacht und aus der zweiten Halbzeit kann man einfach nur lernen.“

 

Mike Coffin (Trainer WBC Raiffeisen Wels):

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir ziemlich gut gespielt, wir waren die aggressivere Mannschaft und dann passieren gute Dinge. In der zweiten Halbzeit waren wir zu passiv, wir haben an alle anderen Dinge gedacht als Basketball zu spielen, dann haben wir auch nicht mehr Basketball gespielt, sondern uns auf andere Sachen konzentriert. Aber die erste Halbzeit war eine unserer besten Leistungen, es war schön zu sehen. Die Jungs haben hart gekämpft, wir haben den Ball schnell nach vorne gebracht, Lorenzo O’Neal war in der ersten Halbzeit unser Leader, das brauchen wir von ihm.“

…über das Nachlassen in der zweiten Halbzeit: „Natürlich ist das die Konzentration, wenn man 25 Punkte vorne ist, dann denkt man manchmal, dass das Spiel vorbei ist. Das sollte nicht passieren, als Coach will man, dass das nicht passiert, aber man kann es auch verstehen. So passiv wie in der zweiten Halbzeit können wir nicht mehr spielen.“

 

Benedikt Danek (Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Wir haben wieder schlecht begonnen, wie in vielen Spielen in den letzten Wochen. Aber die Mannschaft hat Charakter gezeigt, es war kein leichtes Spiel für uns, sie haben sehr viel getroffen und wir haben uns trotzdem zurückgekämpft. Wir müssen schauen, dass wir uns verbessern und einen Rhythmus finden. Es ist keine leichte Phase für uns momentan, mit all den turbulenten Sachen, die um uns herum passieren. Ich habe auch sehr schlecht gespielt, ich nehme viel Schuld auf mich, aber wir können mit erhobenem Kopf nach Hause fahren, weil wir nicht aufgehört haben zu spielen.“

 

Stefan Grassegger (Interimstrainer Arkadia Traiskirchen Lions):

…über sein Debüt als Head Coach: „Es war sehr aufregend und schweißtreibend.“

…über das Spiel: „Unsere Aufholjagd hat gezeigt, welchen Charakter dieses Team hat, das auch in so einer schwierigen Phase zusammengehalten und weitergespielt hat. Wels hat am Anfang alles getroffen, wir haben es ihnen aber teilweise auch zu leichtgemacht. Das Team hat wirklich großes Herz bewiesen und ist noch einmal auf drei Punkte herangekommen.“

…über den neuen Trainer Luigi Gresta: „Ich freue mich über jeden Head Coach, von dem ich etwas lernen kann. Sobald ich einen Coach habe, der erfahren ist und von dem ich etwas lernen kann, freue ich mich natürlich.“

 

Helmut Niederhofer (Sportlicher Leiter Arkadia Traiskirchen Lions):

…über die Trainersuche: „Luigi Gresta ist in der Halle, wir haben ihn geholt um unser neuer Coach zu sein. Wir werden morgen besprechen wie schnell das ganze über die Bühne geht, aber natürlich ist es klar, dass er der neue Coach sein wird. Wir haben einen erfahrenen Mann gesucht, es ist sicher keine einfache Mannschaft und ihre Situation ist auch nicht so toll, da gehört jetzt einer her, der mit Leuten reden kann und genug Erfahrung hat das umzudrehen. Natürlich war die Zeit nicht allzu lang um zu suchen, aber ich habe ein gutes Gefühl, dass ich mich dieses Mal nicht täusche.“

…über die Beurlaubung von Mladenov: „Natürlich war ich vor dem Spiel gegen Graz schon unzufrieden mit der Leistung, wir haben unsere Leistung nicht so gebracht, wie wir uns das gewünscht haben und der Zustand der Mannschaft war nicht gut, das sieht man auch am Interview von Florian Trmal. Darum mussten wir einfach handeln, es war an der Zeit.“

 

Luigi Gresta (zukünftiger Trainer Arkadia Traiskirchen Lions):

…über seine Pläne für das Team: „Ich möchte einen kompletten Neustart machen, das Wichtigste sind jetzt Siege, denn mit Siegen kommt auch das Selbstvertrauen. Heute hat mir das Spiel nur teilweise gefallen, die Zonenverteidigung hat mir gefallen, aber nicht die erste Halbzeit, da waren Unkonzentriertheiten dabei, viele Turnover und daran gilt es zu arbeiten. Ich habe viel Arbeit vor mir, aber ich freue mich drauf.“

 

Bernd Volcic (Sky Experte):

…über die Beurlaubung von Mladenov: „Traiskirchen hat nicht das abgerufen, was man sich erhofft hat und in so einer Kette ist dann der Trainer oft der erste, der den Hut nehmen muss, das war hier auch der Fall. Vielleicht bringt das jetzt einen Umschwung im Team, es lief nicht so gut, jetzt kommt ein neuer Trainer, dann sind die Spieler vielleicht wieder neu motiviert.“

…über die Sperre für Florian Trmal: „Einen Gefallen hat er sich mit dem Interview nicht getan, nicht nur wegen der Sperre, er hat jetzt sicherlich auch bei den Schiedsrichtern keinen Bonus. Es war sicher viel Emotion dahinter, aber das ist jetzt schwierig für ihn.“

…über den wahrscheinlichen neuen Lions – Coach Gresta: „Er hat sicherlich ein Resümee, das nicht jeder Coach in Österreich hat, es ist aber nicht einfach in eine neue Liga zu kommen, die man nicht kennt, in einer späten Phase der Saison und den Umschwung zu schaffen. Am Beginn der Saison ist das relativ einfach, man kann die Gegner und die eigene Mannschaft analysieren, aber jetzt passiert das unter relativ starkem Zeitdruck. Es wird für ihn sicher auch nicht leicht in den ersten Wochen Fuß zu fassen.“

…über das Spiel: „Wels hätte Traiskirchen abschießen können, wenn sie so weitergespielt hätten wie in der ersten Halbzeit, aber sie hatten dann Schwierigkeiten gegen die Zonenverteidigung, auch weil sie es ein paar Minuten auf die leichte Schulter genommen haben und es ist irrsinnig schwierig oft den Schalter dann wieder umzulegen. Das funktioniert dann oft nicht und so haben sie sich fast selbst in Schwierigkeiten gebracht, weil Traiskirchen brav gekämpft hat. Die Lions haben die Zonenverteidigung beibehalten, sie haben im vierten Viertel das Feld weit gemacht und so ihre Lücken gefunden um zum Korb zu ziehen.“

…über Player of the Game Payton: „In den ersten 25 Minuten, in denen Wels das Spiel entschieden hat, hat er im Angriff und in der Verteidigung sehr vielseitig agiert, er hat gereboundet, hat die Pässe gut verteilt, gescort und er hat defensiv von Position eins bis vier alles verteidigt, er hat Intensität und Aggressivität an den Tag gelegt.“

…über Traiskirchen: „Es ist genug Potenzial vorhanden, um sich in den nächsten Wochen zu finden und dann ist noch genug Zeit bis zu den Playoffs die Mannschaft zu finden und dann vielleicht in den Playoffs anzugreifen.“

KAPFENBERG,AUSTRIA,14.NOV.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Bulls Kapfenberg vs Klosterneuburg Dukes. Image shows Armin Woschank (Kapfenberg). Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Kapfenberg feiert Pflichtsieg über Klosterneuburg

via Sky Sport Austria

Wels/Klosterneuburg (APA) – WBC Wels und die Kapfenberg Bulls haben am Donnerstagabend die erwarteten Pflichtsieg in der heimischen Herren-Basketball-Bundesliga ABL gefeiert. Die Oberösterreicher setzten sich im Heimspiel gegen die Traiskirchen Lions 87:79 (54:37) durch, die Steirer gewannen beim Schlusslicht in Klosterneuburg 78:64 (38:36). Wels schloss bei zwei Spielen mehr punktemäßig zum Tabellenzweiten Gmunden auf.

Traiskirchen wurde beim Gastspiel gegen den Vizemeister vom gebürtigen Welser Stefan Grassegger betreut, der interimistisch den gefeuerten Bulgaren Georgi Mladenow als Cheftrainer ersetzte. Neuer Headcoach der Niederösterreicher soll der Italiener Luigi Gresta werden, der 45-Jährige verfolgte die Partie in Wels bereits vor Ort.

Beitragsbild: GEPA

Aktuelle Beiträge

OBERWART,AUSTRIA,15.JAN.17 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Gunners Oberwart vs BC Vienna. Image shows Andell Cumberbatch (Oberwart), Chris McNealy (Oberwart) and fans. Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

ABL: Klare Siege für Oberwart und Kapfenberg

via Sky Sport Austria

Oberwart (APA) – Die Oberwart Gunners haben im 16. Saisonspiel der Basketball-Bundesliga den 14. Sieg geholt. Gegen BC Vienna blieb der Meister beim 81:56 (40:28) am Sonntag vor heimischer Kulisse ungefährdet. Bei einem Spiel weniger liegen die noch im Europe Cup engagierten Oberwarter in der Tabelle nun vier Zähler vor Gmunden.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel schalteten die Gunners einen Gang höher und dominierten die fünfplatzierten Wiener klar. Bis zu 33 Punkte betrug der Vorsprung des Titelverteidigers, der den angeschlagenen Cedric Kuakumensah vorgeben musste.

Im steirischen Derby deklassierte Kapfenberg indes Graz. Die viertplatzierten Bulls siegten in der Landeshauptstadt mit 98:55 (52:22), die Hausherren waren komplett überfordert. Schlusslicht Klosterneuburg hielt die Partie gegen Fürstenfeld lange offen. Die Steirer setzten sich in Niederösterreich dennoch mit 62:60 (28:34) durch, wobei die entscheidenden Punkte in der letzten halben Minute fielen.

Ergebnisse und Tabelle

Samstag, 14.01.2017  

Traiskirchen Lions – Swans Gmunden 72:60 (37:32)

Sonntag, 15.01.2017  
Gunners Oberwart – BC Vienna 81:56 (40:28)
Dukes Klosterneuburg – Fürstenfeld Panthers 60:62 (34:28)
UBSC Graz – Bulls Kapfenberg 55:98 (22:52)Tabelle:

1. Gunners Oberwart 16 14 2 1309:1118 191 28 2. Swans Gmunden 17 12 5 1244:1193 51 24 3. WBC Wels 16 10 6 1194:1157 37 20 4. Bulls Kapfenberg 17 9 8 1230:1174 56 18 5. BC Vienna 17 7 10 1259:1273 -14 14 6. Traiskirchen Lions 17 7 10 1266:1268 -2 14 7. Fürstenfeld Panthers 16 7 9 1192:1220 -28 14 8. UBSC Graz 17 5 12 1129:1293 -164 10 9. Dukes Klosterneuburg 17 4 13 1136:1263 -127 8

Bild: GEPA

TRAISKIRCHEN,AUSTRIA,24.APR.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, play off, quarterfinal, Traiskirchen Lions vs Dukes Klosterneuburg. Image shows Benedikt Guettl (Traiskirchen). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Benedikt Güttl: „Heute haben wir gezeigt, dass wir Charakter haben“

via Sky Sport Austria

Luigi Gresta: „Das war ein Schritt in die richtige Richtung, aber wir müssen fünf gehen“ Tilo Klette: „Wir haben verdient verloren“ Stefan Weissenböck: „In Österreich ist die Wichtigkeit der Schiedsrichter zu groß“

Die Traiskirchen Lions gewinnen mit 72:60 gegen die Swans Gmunden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

Benedikt Güttl (Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Ich bin froh, wie wir heute aufgetreten sind, mit mehr Motivation, Energie und vor allem mit mehr Konzentration auf beiden Seiten des Feldes. Ich bin der Meinung, dass wir verdient gewonnen haben.“

…über das Auftreten der Mannschaft: „Der Trainerwechsel hat sicher etwas damit zu tun, es musste einfach etwas passieren. Wir haben uns selber am Kragen gepackt, wir haben heute gezeigt, dass wir Charakter haben. Wir müssen an vielen Sachen noch arbeiten, aber das war schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.“

…über die Defensivleistung: „Wir haben noch ein paar leichte Punkte zugelassen, aber im Großen und Ganzen war es eine solide Leistung.“

 

Fabricio Vay (Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Wir waren heute sehr positiv, teilweise haben wir gut gespielt, teilweise nicht so gut, aber in diesen schwierigen Momenten haben wir zusammengehalten und weitergekämpft.“

…über die Folgen des Trainerwechsels: „Es ist immer schwer zu sagen, dass der Trainer schuld ist, wir waren alle schuld, es hat einfach nicht funktioniert. Luigi hat neue Energie gebracht und so müssen wir weitermachen.“

…über die Unterstützung des Publikums: „Unsere Fans sind wirklich der Wahnsinn, sie haben uns viel geholfen in den letzten Monaten. Wir können nur Danke sagen und weiterkämpfen, wir haben noch genug Gelegenheiten in dieser Saison um das gutzumachen.“

 

Luigi Gresta (Trainer Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Das ist natürlich ein schöner Abend, dieses Heimspiel bei der Premiere zu gewinnen. Ein Grund dafür war sicher die hohe Intensität, die wir in der Defensive gezeigt haben. Wenn man den Gegner nur 60 Punkte machen lässt, dann bekommt man auch die Siege. Das war ein Schritt in die richtige Richtung, vielleicht sogar zwei, aber wir müssen fünf gehen und keinen Schritt zurück.“

 

Tilo Klette (Swans Gmunden):

…über das Spiel: „Wir sind heute an unserem Teamplay gescheitert. Wir haben nur kurz im ersten Viertel eine Antwort gefunden, ansonsten sind wir die ganze Zeit hinterhergelaufen und haben einfach nicht die richtigen Aktionen gemacht, um das Spiel für uns zu entscheiden. Wir wollten in der zweiten Hälfte das besser machen, was wir in der ersten Hälfte versäumt haben, das ist uns nicht ganz gelungen und deswegen haben wir verdient verloren.“

…über die Leistung: „Wir waren einfach nicht so bereit von Anfang an, wir sind schlecht rausgekommen und das war in den letzten Spielen immer unsere Stärke. Wir haben heute keine wirklichen Mittel gefunden, um das Spiel für uns zu entscheiden.“

…über die vielen Verletzungsausfälle: „Das ist keine Entschuldigung, heute hatten wir wieder zwei Spieler mehr als im letzten Spiel, also hätten wir auch bessere Karten haben müssen. Das sollte keine Entschuldigung sein, wir sind gut genug, um die Spiele auch so zu gewinnen.“

 

Bernd Wimmer (Trainer Swans Gmunden):

…über das Spiel: „Wir haben eine sehr schwierige Trainingswoche hinter uns, uns hat der Trainingsrhythmus gefehlt und das hat man heute gesehen. Wir haben nicht mehr das Teambasketball gespielt, das uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat. Solche Spiele passieren. Wir haben uns in Einzelaktionen verloren und so ist es schwer ein Spiel zu gewinnen.“

…über Vay: „Wir haben es in den ersten paar Minuten versucht ihn müde zu machen, dann hat er zwei unglaubliche Würfe getroffen, ist heiß gelaufen und dann ist er unglaublich schwer zu stoppen. Dann kann man nur schauen, dass er den Ball nicht bekommt, das haben wir nicht geschafft und wenn er den Ball hat, dann ist er ein sehr guter Spieler.“

…über den Fitnesszustand von Wesby: „Er ist diese Woche mehr auf dem Rad gesessen als in der Halle gewesen. Wir werden schauen, wie das nächste Woche ausschaut, wir haben eine Doppelrunde mit dem Cup und dem Spiel gegen Wels. Ich hoffe, dass ich ihn bis dahin fit bekomme.“

 

Stefan Weissenböck (Sky Experte):

…über die Verpflichtung von Ojo durch die Swans: „Das war eine gute Verpflichtung der Swans. Erstens hat man sich nicht lange gebunden, man kann es sich offenlassen, je nachdem wie lange es dauert bis Friedrich zurückkommt. Ojo war schon in Österreich, er kennt die Liga, sie haben keine großen Kosten, um andere Spieler einzufliegen. Gut gemacht.“

…über die Schiedsrichterkritik von Florian Trmal: „In jeder Liga wird so eine Aussage bestraft. Das hat er sehr emotional gemacht, nicht sehr geschickt und das muss er jetzt aushalten. Vom Inhalt her schlägt er in eine Kerbe, die man kennt, und da verstehe ich ihn auch. Die Schiedsrichter haben den schwierigsten Job in jeder Sportart, aber in Österreich haben wir ein bisschen die Tradition, das ist meine Meinung, dass die Wichtigkeit der Schiedsrichter zu groß ist, wir haben ständig Schiedsrichter im Mittelpunkt. Für mich wäre es deutlich besser für den Sport, wenn die Schiedsrichter besser verstünden, das werfe ich ihnen jetzt einfach mal so vor, dass sie mit einer Nebenrolle versehen sind. Die Schiedsrichter sind für die Spieler da, nicht für sich. Niemand erwartet fehlerlose Leistungen, nicht einmal die Spieler, aber das Auftreten, die Kommunikation ist ein Feld, in dem die österreichischen Schiedsrichter sehr viel aufzuholen und zu verbessern haben.“

…über das Spiel: „Traiskirchen konnte im vierten Viertel die Energie hochhalten, sie sind aggressiv geblieben. Und Gmunden konnte nichts treffen, so gewinnt man ganz schwer.“

…über Traiskirchen: „Sie haben es einfach gehalten, es waren maximal drei oder vier Plays, die sie das ganze Spiel über verwendet haben, meistens für Vay, der hat 28 Punkte gemacht. Das spricht für sich, da hat man nicht viel falsch gemacht.“

…über die Schiedsrichterleistung: „Ich fand es sehr gut. Es ist ein großer Unterschied, wenn die Emotionen hochkochen, ob man übertrieben autoritär auftritt oder ruhig deeskaliert, eine ruhige Geste zeigt und vielleicht das Spiel nicht mal unterbricht. Das haben sie heute super hinbekommen. Das Spiel war rassig, nicht fehlerfrei gepfiffen, aber das braucht auch niemand. Die Spieler haben es entscheiden können, die Zuschauer haben eine ordentlich physisch geführte Partie gesehen und die Schiedsrichter haben das Spiel geleitet, aber sich nicht in den Vordergrund gespielt. Das war sehr gut.“

…über Player of the Game Vay: „Er hat offensiv, vor allem in der schwierigsten Phase in der ersten Halbzeit, sein Team getragen. In der zweiten Halbzeit ging es so weiter, er hat sogar vier Assists geschafft, fünf Steals dazu. Er ist das Rückgrat dieses Teams, das wissen wir und das ist schon lange so.“

Klare Niederlage für Gmunden in Traiskirchen

via Sky Sport Austria

Traiskirchen (APA) –Die Swans Gmunden haben am Samstag in der 19. Runde der Basketball-Herren-Bundesliga eine überraschend klare Niederlage kassiert. Die Oberösterreicher mussten sich auswärts den Traiskirchen Lions mit 60:72 (32:37) geschlagen geben und liegen damit als Tabellenzweiter weiterhin zwei Punkte hinter den Gunners Oberwart, die zwei Partien weniger ausgetragen haben. Die Spielstatistik Die Topscorer Der Player of the Game Die Partien der 19. Runde Die Tabelle Alle Stimmen zur Partie 

#skyabl-Tweets

OBERWART,AUSTRIA,20.DEC.16 - BASKETBALL - FIBA Europe Cup, Gunners Oberwart vs Baskets Bonn. Image shows a feature with a basket and a ball. Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Die ABL live bei Sky: Gelingt Traiskirchen gegen Gmunden die Revanche?

via Sky Sport Austria

Das Trainerdebüt von Luigi Gresta ging zuletzt gegen die Swans knapp daneben Sky Sport Austria HD überträgt am Samstag live und exklusiv ab 18.45 Uhr Der Experte in der Halle heißt Stefan Weissenböck

Wien, 12. Jänner 2017 – Es war knapp, aber am Ende ging das Debüt von Luigi Gresta als Coach der Traiskirchen Lions verloren. Der Gegner: Die Swans aus Gmunden. Am Samstag bietet sich die Gelegenheit auf eine schnelle Revanche. Die Oberösterreicher sind nämlich bei den Lions zu Gast. Die Schwäne konnten allerdings zuletzt trotz massiver Verletzungssorgen ihre Spiele gewinnen. So fällt Daniel Friedrich mit einer gebrochenen Hand rund zwei Monate aus. Für den Point Guard wurde Michael Ojo verpflichtet. Das Spiel ist am Samstag ab 18.45 Uhr auf Sky Sport Austria HD zu sehen. Der Moderator ist Gerfried Pröll, für den Kommentar sorgt Erich Auer und die Fragen stellt Johannes Brandl. Der Experte vor Ort heißt Stefan Weissenböck.

Mit Sky Ticket können auch alle Basketballfans, die keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne lange Vertragsbindung live dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.at verfügbar.

Die Admiral Basketball Bundesliga bei Sky, Sky Go und mit Sky Ticket:
 
Samstag, 14. Jänner 2017

18.45 Uhr
Arkadia Traiskirchen Lions – Swans Gmunden, Sky Sport Austria HD

Über den Streamingdienst Sky Ticket:
Sky Ticket ist der neue Einstieg über das Internet mit sofortigem Zugriff auf das beste Sky Programm und ohne lange Laufzeit. Jeder ohne klassisches Sky Abo kann mit dem neuen Streamingdienst verschiedene Tickets buchen und die Inhalte im Web, auf dem iPad, iPhone, auf ausgewählten Android-Smartphones und -Tablets, Windows 10 Mobile, der PlayStation 3 und 4, der Xbox One, Smart-TVs von Samsung und LG, Apple TV, Chromecast und der Sky TV Box ansehen. Das Entertainment Monatsticket bietet die größten Serienhits, eine umfassende Auswahl ganzer Serienstaffeln von der ersten bis zur letzten Episode, Kinderprogramme, Dokumentationen und Sportnachrichten. Mit dem Cinema Monatsticket sehen Kunden die neuesten Blockbuster in Erstausstrahlung kurz nach dem Kinostart und mehr als 20 TV-Premieren pro Monat. Sportfans haben die Wahl zwischen dem Supersport Tagesticket, Wochenticket und Monatsticket für das das gesamte Sportportfolio der Sender Sky Sport und Sky Sport Bundesliga. Mehr auf www.skyticket.at.

Beitragsbild: GEPA

OBERWART,AUSTRIA,20.DEC.16 - BASKETBALL - FIBA Europe Cup, Gunners Oberwart vs Baskets Bonn. Image shows a feature with a basket and a ball. Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Europe Cup: Oberwarts Aufholjagd gegen Vytautas nicht belohnt

via Sky Sport Austria

Oberwart (APA) – Für die Oberwart Gunners ist im Europe-Cup-Spiel gegen Vytautas Prienu-Birstono eine Aufholjagd nicht mit dem erträumten Happy-End zu Ende gegangen. Österreichs Basketball-Meister verlor am Mittwoch das Heimspiel gegen die Litauer mit 81:85 (36:52) und kassierte damit die dritte Niederlage im vierten Gruppenspiel. Vytautas war schon mit 24 Zählern vorangelegen, ehe die Partie beinahe noch kippte.

Nach einem klaren Vorsprung zur Halbzeit ließen es die Litauer zu Beginn des dritten Viertels gemütlicher angehen. Die in der Defensive zuvor anfällig gewesenen Oberwarter zeigten sich indes verbessert. Punkt um Punkt rückten die von Christopher McNealy (25 Punkte) angeführten Gunners näher, Vytautas kam in Bedrängnis. Als der Mannschaft von Headcoach Chris Chougaz der Ausgleich zum 76:76 gelang, schien die Wende greifbar – die Gäste agierten danach aber ein wenig abgebrühter.

Für Oberwart ist der Aufstieg aus der Zwischenrunde damit abgehakt. Am 18. Jänner geht es bei den Baskets Bonn weiter. Die weiter topplatzierten Deutschen verloren bei APOEL Nikosia überraschend mit 78:84.

 

All Star Day 2017 am 29. Jänner live bei Sky

via Sky Sport Austria

Der Basketball ALL STAR DAY 2017 der ADMIRAL Basketball Bundesliga findet am 29. Jänner im Lions Dome statt. Nach dem sensationellen Erfolg des Vorjahres, macht der Basketball-Event des Jahres zum zweiten Mal in Folge in Traiskirchen Station. „Wir freuen uns sehr, dass wir den All Star Day auch heuer wieder veranstalten dürfen. Wir haben im Vorjahr gezeigt, dass wir ein großartiges Event auf die Beine stellen können und versprechen, dass auch heuer wieder zutun“, meint Lions-Obmann Ernst Nemeth in einer ersten Reaktion.

Auch ABL-Präsident Karl Schweitzer freut sich auf den All Star Day: „Traiskirchen hat im Vorjahr einen All Star Day der anderen Art auf die Beine gestellt – gekennzeichnet durch Innovation und eine tolle Atmosphäre. Es ist den Organisatoren gelungen, eine tolle Werbung für den österreichischen Basketball zu machen“, ist er voll des Lobes. „Ich freue mich, dass sich Traiskirchen wieder als Veranstalter beworben hat und hoffe, dass der Erfolg vom Vorjahr noch einmal übertroffen werden kann.“ Am All Star Day treffen die besten Österreicher auf die besten Legionäre der ABL in einem „Showgame“ aufeinander – es heißt also Team Austrians gegen Team Internationals.

Die beiden Starting-Fives wurden dabei in einem Online-Voting von den Fans gewählt:

Team National beim All Star Day

Team International beim All Star Day

Beim SNICKERS Slam Dunk Contest und beim 3-Point Shootout presented by Spalding werden die Basketballstars außerdem auch ihre individuelle
Klasse unter Beweis stellen. Beim All Star Day wird es für die Fans Stars zum Anfassen geben. Der Event steht wieder unter dem Motto „Basketballstars hautnah“. Und das nicht nur aufgrund der Größe des Lions Domes. Durch das eine oder andere Special werden die Fans ihren Stars näher kommen, als sie es gewohnt sind.

Beitragsbild: Screenshot

Oberwart Gunners hoffen im FIBA Europe Cup auf Heim-Sensation

via Sky Sport Austria

Oberwart (APA) – Basketball-Meister Oberwart Gunners hofft am Mittwoch (19.00 Uhr) im FIBA Europe Cup auf eine Überraschung. Nur mit einem Heimsieg gegen den litauischen Club Vytautas Prienu-Birstono würden die Burgenländer ihre Aufstiegschance in Gruppe M wahren. Die Gruppensieger und die zwei besten von sechs Gruppenzweiten ziehen neben acht Teams aus der Champions League ins Achtelfinale ein.

In der heimischen Meisterschaft liegen die Oberwarter mit zuletzt neun Siegen in Serie unangefochten an der Spitze. Vergangene Woche gab es im dritten Anlauf auch in der zweiten Gruppenphase des Europe Cups erstmals Zählbares – in Form eines 79:74-Heimsieges gegen APOEL Nikosia. „Wir werden den Litauern einen offenen Schlagabtausch liefern“, versprach Gunners-Chefcoach Chris Chougaz. Das Hinspiel in Litauen ging 72:91 verloren.

Bild: GEPA

KAPFENBERG,AUSTRIA,08.JAN.17 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, bulls Kapfenberg vs UBSC Graz. Image shows Milos Krivokapic (Graz) and Bogic Vujosevic (Kapfenberg). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Gunners siegen klar – Verfolger Gmunden bleibt dran

via Sky Sport Austria

(APA) –Die 18. Runde der Basketball-Herren-Bundesliga (ABL) hat am Sonntag Siege für die Teams aus den Top vier gebracht. Leader Gunners Oberwart gab sich mit einem 76:62-Erfolg bei BC Vienna keine Blöße, Verfolger Swans Gmunden liegt nach einem 81:78-Heimerfolg gegen die Traiskirchen Lions bei einem Spiel mehr weiter zwei Punkte zurück. Die viertplatzierten Bulls Kapfenberg besiegten UBSC Graz 73:62.

Während die Obersteirer durch den Erfolg bis auf vier Zähler an die spielfrei gewesenen Welser heranrückten, feierten die Fürstenfeld Panthers in einem Nachzügler-Duell einen 80:71-Heimsieg gegen Schlusslicht Dukes Klosterneuburg. Die Klosterneuburger spielten nach dem Abgang von Michael Ojo mit einer rein österreichischen Mannschaft.

 

GUESSING,AUSTRIA,19.OCT.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Guessing Knights vs ece bulls Kapfenberg. Image shows Lucas Hajda (Sky). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Lucas Hajda: „Momentan ist Oberwart ein Stück weit über allen anderen Mannschaften“

via Sky Sport Austria

Petar Stazic: „Titel waren dieses Jahr kein Ziel“ Jamari Traylor: „Es geht noch viel mehr“ Chris Chougaz: „Der Unterschied war heute wieder einmal die Defense“

Der BC Vienna verliert mit 62:76 gegen die Oberwart Gunners. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

Chris Ferguson (BC Hallmann Vienna):

…über das Spiel: „Wir haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben gewusst, dass wir heute 40 Minuten Vollgas geben müssen gegen Oberwart und wir haben es nicht geschafft das umzusetzen. Wir haben den Ball nicht so gut bewegt wie in den letzten Spielen, das war auch ein wichtiger Faktor dafür, dass wir im Laufe des Spiels den Rhythmus verloren haben. Es ist immer schwierig gegen ein ehemaliges Team zu spielen, sie haben auch neue Insidespieler, die ich noch nicht so gut kenne. Jetzt muss ich mir das anschauen, wo noch Verbesserungspotenzial ist.“

…über seine Teilnahme am Dunk Contest: „Ich werde dieses Jahr nicht teilnehmen, ich habe letztes Jahr gewonnen, daher will ich dieses Jahr einfach nur genießen und zuschauen.“

 

John Griffin (Trainer BC Hallmann Vienna):

…über das Pokalachtelfinale gegen Dornbirn: „Es ist eine lange Fahrt nach Dornbirn, aber wir müssen dort konzentriert ins Spiel gehen, wenn wir dort unkonzentriert spielen, dann kann man auch in Dornbirn verlieren.“

…über das Spiel: „Wir haben den Rhythmus verloren, weil Oberwart die defensive Intensität erhöht hat und dann haben wir nicht mehr den Ball bewegt und uns auch nicht mehr bewegt.“

…über Oberwart: „Sie sind sicher einen Schritt vor dem Rest der Liga durch ihre Intensität. Von den Spielern her sind sie ein bisschen vorne, aber von der Intensität her sind sie einen Schritt vor allen anderen.“

 

Petar Stazic Strbac (General Manager BC Hallmann Vienna):

…über Neuzugang Ferguson: „Wir sind wirklich sehr zufrieden mit ihm, er hat sich super integriert in die Mannschaft und wir haben das Gefühl, dass er schon seit Saisonbeginn dabei ist.“

…über eine mögliche Rückkehr von Shawn Ray: „Er kommt am Mittwoch nach Wien, aber es ist noch nichts fix. Er will mit uns trainieren und wir hoffen natürlich, dass wir ihn verpflichten werden. Jeder weiß, was er für einen Namen hat in der ABL, aber vor allem für unseren Verein, er ist sicher einer der wichtigsten Spieler überhaupt. Wir hoffen mit ganzem Herzen, dass seine Nummer 6 zurückkommt, aber wir haben keinen Zeitdruck. Die Saison ist noch lang, unsere Jungs zeigen eine Topleistung, John Griffin macht einen super Job und wir sind im Moment sehr zufrieden.“

…über das Saisonziel: „Wir werden ruhig von Spiel zu Spiel weiterschauen, Titel waren dieses Jahr kein Ziel, aber wer Stjepan und mich kennt, der weiß, dass wir immer das Maximum geben und auch das Maximum wollen. Deswegen schauen wir wo die Reise hingeht, aber es schaut gut aus. Der Titel ist kein Thema, sondern nur, dass die Jungs so eine gute Leistung bringen wie jetzt, wir sind sehr zufrieden.“

 

Derek Jackson (Redwell Gunners Oberwart):

…über das Spiel: „Wir sind einfach mit voller Kraft aus der Halbzeit gekommen, das war der große Unterschied, wir haben es geschafft dieses Tempo dann durchzuhalten und das hat die Wiener zerstört.“

…über seine Leistung: „Wir sind ein Team, ich versuche zwar immer wieder das Tempo zu kontrollieren, aber das funktioniert nur als Team.“

 

Jamari Traylor (Redwell Gunners Oberwart):

…über seine Leistung: „Ich gebe immer alles zwischen diesen vier Linien, das versuche ich immer umzusetzen.“

…über das Spiel: „Der Unterschied war heute, dass wir dann ein bisschen das Tempo angezogen haben in der Defensive und wir haben derzeit diesen Lauf, das gibt natürlich auch Selbstvertrauen. Aber es geht noch viel mehr.“

 

Chris Chougaz (Trainer Redwell Gunners Oberwart):

…über das Spiel: „Der Unterschied heute war wieder einmal die Defense. Es geht darum, dass die Mannschaft versteht, dass über die Defense unser Rhythmus kommt und da braucht es ab und zu auch einen Weckruf. Es ist schwierig, wenn man so viele Spiele hat, dass dann jeder Spieler immer von Beginn an zu seinem besten Spiel findet. Da hat der Trainer dann die Möglichkeit mit Timeouts die Mannschaft aufzuwecken.“

…über das Duell gegen Ferguson: „Er ist ein super Spieler und ein guter Freund, aber heute war er kein Problem für uns, weil wir wissen, was er macht. Das haben wir heute ganz gut erledigt.“

 

Lucas Hajda (Sky Experte):

…über Vienna-Neuzugang Ferguson: „Es war wirklich Not am Mann bei Wien, vor allem im Insidebereich, da ist er ideal, er ist ein irrsinnig guter Verteidiger. Ich glaube auch, dass er sich relativ bald hier integrieren will, er war ja froh, dass er wieder in Österreich spielen kann.“

…über eine mögliche Rückkehr von Ray nach Wien: „Er kann ihnen sicher weiterhelfen, die Frage ist, was man sich von ihm erwartet. Er wird sicher nicht der Topstar sein, der er vor einigen Jahren war, aber er hat sicher Vorteile, die das Team ausnützen kann. Er kennt die Liga sehr gut, er hat sehr viel Routine, die Frage ist wie fit er ist. Aber er ist sicher ein interessanter Spieler, wenn man ihn haben kann und es sich finanziell leisten kann, dann ist er sicher eine Option.“

…über Oberwart: „Momentan, in dieser Verfassung, ist Oberwart ein Stück weit über allen anderen Mannschaften zu sehen. Wir haben im Christmas Game gesehen, dass Gmunden in Oberwart drei Viertel toll mitgehalten hat, aber letztendlich deutlich verloren hat. Heute hat man schon früher eine Tendenz erkennen können, die Wiener waren weit mehr entfernt von einem Sieg als Gmunden. Es ist momentan so, dass Oberwart sich eine Position erarbeitet hat in der Liga, auch international, durch tolle Leistungen und da werden sich alle gewaltig strecken müssen um sie zu fordern.“

…über Chougaz: „Man kann seinen Anteil am Erfolg nicht hoch genug einschätzen. Er geht seinen Weg und er kann die Leute auch so motivieren, dass sie ihm folgen. Das hat er ab dem ersten Moment geleistet in Oberwart im Vorjahr, höchst erfolgreich dann überraschenderweise mit dem Doublesieg. Heute sind sie wieder auf einem phänomenalen Weg, auch international, das ist toll für Österreich, dass wir wieder eine Mannschaft haben, die international ein bisschen mitmischt, nachdem Güssing weg ist. Das ist eine ganz tolle Leistung von Chris Chougaz.“

…über Player of the Game Traylor: „Er arbeitet irrsinnig und ist so wichtig für diese Mannschaft. Es glänzen oft andere, aber er ist genau dort, wo es wehtut am Korb. Das braucht jedes erfolgreiche Team und das leistet er Woche für Woche, heute hat er auch im Duell mit Chris Ferguson eine tolle Leistung hingelegt.“

ABL-Leader Oberwart siegt klar

via Sky Sport Austria

Wien (APA) –Die 18. Runde der Basketball-Herren-Bundesliga (ABL) hat am Sonntag Siege für die Teams aus den Top vier gebracht. Leader Gunners Oberwart gab sich mit einem 76:62-Erfolg bei BC Vienna keine Blöße, Verfolger Swans Gmunden liegt nach einem 81:78-Heimerfolg gegen die Traiskirchen Lions bei einem Spiel mehr weiter zwei Punkte zurück. Die viertplatzierten Bulls Kapfenberg besiegten UBSC Graz 73:62.

Während die Obersteirer durch den Erfolg bis auf vier Zähler an die spielfrei gewesenen Welser heranrückten, feierten die Fürstenfeld Panthers in einem Nachzügler-Duell einen 80:71-Heimsieg gegen Schlusslicht Dukes Klosterneuburg. Die Klosterneuburger spielten nach dem Abgang von Michael Ojo mit einer rein österreichischen Mannschaft.

Die Spielstatistik Die Topscorer Der Player of the Game Die Ergebnisse der 18. Runde Die Tabelle Die Achtelfinalpaarungen im ABL Cup Alle Stimmen zur Partie

#skyabl-Tweets

BK Dukes lösen Tryout-Vertrag mit Michael Ojo auf

via Sky Sport Austria

Die BK Dukes Klosterneuburg haben den Tryout-Vertrag mit Michael Ojo in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 27jährige Guard mit britischem Pass stieß Mitte Dezember zu den Klosterneuburger Basketballern und absolvierte vier Spiele, in denen er im Schnitt auf 10.5 Punkte und 5 Rebounds kam. Er wird bereits beim morgigen Bundesligaspiel bei den Fürstenfeld Panthers nicht mehr dabei sein.

„Die Vertragsauflösung hat rein sportliche Gründe und wurde von unserem Trainerstab getroffen. Ojo war schlicht und ergreifend nicht der Point Guard, den sie sich erwartet haben. Vor diesem Hintergrund war diese Entscheidung für beide Seiten die einzig sinnvolle Alternative“, begründet BK-Obmann Werner Sallomon diesen Schritt. Aus heutiger Sicht wird man keinen Ersatz für Michael Ojo holen.

Beitragsbild: GEPA

Quelle: BK Dukes

GRAZ,AUSTRIA,06.JAN.17 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, UBSC Graz vs Swans Gmunden. Image shows Enis Murati (Gmunden). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Gmunden festigt mit Sieg in Graz Platz zwei

via Sky Sport Austria

Graz (APA) – Die Swans Gmunden haben am Freitag ihren zweiten Platz in der Basketball-Bundesliga gefestigt. Die Oberösterreicher feierten bei UBSC Graz einen 71:58-Sieg und liegen nun zwei Punkte hinter Spitzenreiter Oberwart Gunners. Die Burgenländer haben aber ein Spiel weniger ausgetragen. Artikelbild: GEPA

Italiener Cresta neuer Coach der Traiskirchen Lions

via Sky Sport Austria

Traiskirchen (APA) – Luigi Cresta übernimmt das Traineramt beim Basketball-Bundesligisten Traiskirchen Lions. Der Italiener, der die Nachfolge des am Dienstag gefeuerten Georgi Mladenow antritt, erhielt beim Tabellensechsten einen Vertrag bis Saisonende. Interimscoach Stefan Grassegger rückt wieder in die zweite Reihe. Beitragsbild: http://basket.at/
TRAISKIRCHEN,AUSTRIA,16.MAY.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, play off, semifinal, Traiskirchen Lions vs WBC Wels. Image shows Davor Lamesic (Wels). Photo: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Davor Lamesic: „Wir hätten Traiskirchen heute abschießen müssen“

via Sky Sport Austria

Mike Coffin: „So passiv wie in der zweiten Halbzeit können wir nicht mehr spielen“ Helmut Niederhofer: „Luigi Gresta wird der neue Coach sein“ Bernd Volcic: „Bei Traiskirchen ist genug Potenzial vorhanden“

Der WBC Wels gewinnt 87:79 gegen die Traiskirchen Lions. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

Davor Lamesic (WBC Raiffeisen Wels):

…über die zweite Hälfte: „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht die Leistung gebracht, die wir uns gewünscht hätten. Wir spielen schon die ganze Saison so, wenn wir gut spielen, dann schaffen wir es einfach nicht Mannschaften abzuschießen. Wir hätten Traiskirchen heute abschießen müssen, sie hätten es sich verdient, wir hätten es uns verdient, aber wir haben es nicht geschafft. Am Ende ist Traiskirchen dank ihrer Qualität zurückgekommen und es wurde unnötig knapp. Ein Problem war heute, dass wir nicht wussten, was wir gegen die Zone machen sollen und wir müssen die Coolness, die wir an den Tag legen, ad acta legen.“

 

Kevin Payton (WBC Raiffeisen Wels):

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir gesehen, was alles geht, die Zone hat uns dann ein bisschen zu schaffen gemacht, wir sind passiv geworden und waren nicht mehr so aggressiv wie in der ersten Halbzeit. Wir haben sie wieder zurück ins Spiel gelassen, was komplett unnötig war. Im Endeffekt ist es ein Sieg, das ist alles, was zählt. In der ersten Halbzeit haben wir irrsinnig viele gute Sachen gemacht und aus der zweiten Halbzeit kann man einfach nur lernen.“

 

Mike Coffin (Trainer WBC Raiffeisen Wels):

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir ziemlich gut gespielt, wir waren die aggressivere Mannschaft und dann passieren gute Dinge. In der zweiten Halbzeit waren wir zu passiv, wir haben an alle anderen Dinge gedacht als Basketball zu spielen, dann haben wir auch nicht mehr Basketball gespielt, sondern uns auf andere Sachen konzentriert. Aber die erste Halbzeit war eine unserer besten Leistungen, es war schön zu sehen. Die Jungs haben hart gekämpft, wir haben den Ball schnell nach vorne gebracht, Lorenzo O’Neal war in der ersten Halbzeit unser Leader, das brauchen wir von ihm.“

…über das Nachlassen in der zweiten Halbzeit: „Natürlich ist das die Konzentration, wenn man 25 Punkte vorne ist, dann denkt man manchmal, dass das Spiel vorbei ist. Das sollte nicht passieren, als Coach will man, dass das nicht passiert, aber man kann es auch verstehen. So passiv wie in der zweiten Halbzeit können wir nicht mehr spielen.“

 

Benedikt Danek (Arkadia Traiskirchen Lions):

…über das Spiel: „Wir haben wieder schlecht begonnen, wie in vielen Spielen in den letzten Wochen. Aber die Mannschaft hat Charakter gezeigt, es war kein leichtes Spiel für uns, sie haben sehr viel getroffen und wir haben uns trotzdem zurückgekämpft. Wir müssen schauen, dass wir uns verbessern und einen Rhythmus finden. Es ist keine leichte Phase für uns momentan, mit all den turbulenten Sachen, die um uns herum passieren. Ich habe auch sehr schlecht gespielt, ich nehme viel Schuld auf mich, aber wir können mit erhobenem Kopf nach Hause fahren, weil wir nicht aufgehört haben zu spielen.“

 

Stefan Grassegger (Interimstrainer Arkadia Traiskirchen Lions):

…über sein Debüt als Head Coach: „Es war sehr aufregend und schweißtreibend.“

…über das Spiel: „Unsere Aufholjagd hat gezeigt, welchen Charakter dieses Team hat, das auch in so einer schwierigen Phase zusammengehalten und weitergespielt hat. Wels hat am Anfang alles getroffen, wir haben es ihnen aber teilweise auch zu leichtgemacht. Das Team hat wirklich großes Herz bewiesen und ist noch einmal auf drei Punkte herangekommen.“

…über den neuen Trainer Luigi Gresta: „Ich freue mich über jeden Head Coach, von dem ich etwas lernen kann. Sobald ich einen Coach habe, der erfahren ist und von dem ich etwas lernen kann, freue ich mich natürlich.“

 

Helmut Niederhofer (Sportlicher Leiter Arkadia Traiskirchen Lions):

…über die Trainersuche: „Luigi Gresta ist in der Halle, wir haben ihn geholt um unser neuer Coach zu sein. Wir werden morgen besprechen wie schnell das ganze über die Bühne geht, aber natürlich ist es klar, dass er der neue Coach sein wird. Wir haben einen erfahrenen Mann gesucht, es ist sicher keine einfache Mannschaft und ihre Situation ist auch nicht so toll, da gehört jetzt einer her, der mit Leuten reden kann und genug Erfahrung hat das umzudrehen. Natürlich war die Zeit nicht allzu lang um zu suchen, aber ich habe ein gutes Gefühl, dass ich mich dieses Mal nicht täusche.“

…über die Beurlaubung von Mladenov: „Natürlich war ich vor dem Spiel gegen Graz schon unzufrieden mit der Leistung, wir haben unsere Leistung nicht so gebracht, wie wir uns das gewünscht haben und der Zustand der Mannschaft war nicht gut, das sieht man auch am Interview von Florian Trmal. Darum mussten wir einfach handeln, es war an der Zeit.“

 

Luigi Gresta (zukünftiger Trainer Arkadia Traiskirchen Lions):

…über seine Pläne für das Team: „Ich möchte einen kompletten Neustart machen, das Wichtigste sind jetzt Siege, denn mit Siegen kommt auch das Selbstvertrauen. Heute hat mir das Spiel nur teilweise gefallen, die Zonenverteidigung hat mir gefallen, aber nicht die erste Halbzeit, da waren Unkonzentriertheiten dabei, viele Turnover und daran gilt es zu arbeiten. Ich habe viel Arbeit vor mir, aber ich freue mich drauf.“

 

Bernd Volcic (Sky Experte):

…über die Beurlaubung von Mladenov: „Traiskirchen hat nicht das abgerufen, was man sich erhofft hat und in so einer Kette ist dann der Trainer oft der erste, der den Hut nehmen muss, das war hier auch der Fall. Vielleicht bringt das jetzt einen Umschwung im Team, es lief nicht so gut, jetzt kommt ein neuer Trainer, dann sind die Spieler vielleicht wieder neu motiviert.“

…über die Sperre für Florian Trmal: „Einen Gefallen hat er sich mit dem Interview nicht getan, nicht nur wegen der Sperre, er hat jetzt sicherlich auch bei den Schiedsrichtern keinen Bonus. Es war sicher viel Emotion dahinter, aber das ist jetzt schwierig für ihn.“

…über den wahrscheinlichen neuen Lions – Coach Gresta: „Er hat sicherlich ein Resümee, das nicht jeder Coach in Österreich hat, es ist aber nicht einfach in eine neue Liga zu kommen, die man nicht kennt, in einer späten Phase der Saison und den Umschwung zu schaffen. Am Beginn der Saison ist das relativ einfach, man kann die Gegner und die eigene Mannschaft analysieren, aber jetzt passiert das unter relativ starkem Zeitdruck. Es wird für ihn sicher auch nicht leicht in den ersten Wochen Fuß zu fassen.“

…über das Spiel: „Wels hätte Traiskirchen abschießen können, wenn sie so weitergespielt hätten wie in der ersten Halbzeit, aber sie hatten dann Schwierigkeiten gegen die Zonenverteidigung, auch weil sie es ein paar Minuten auf die leichte Schulter genommen haben und es ist irrsinnig schwierig oft den Schalter dann wieder umzulegen. Das funktioniert dann oft nicht und so haben sie sich fast selbst in Schwierigkeiten gebracht, weil Traiskirchen brav gekämpft hat. Die Lions haben die Zonenverteidigung beibehalten, sie haben im vierten Viertel das Feld weit gemacht und so ihre Lücken gefunden um zum Korb zu ziehen.“

…über Player of the Game Payton: „In den ersten 25 Minuten, in denen Wels das Spiel entschieden hat, hat er im Angriff und in der Verteidigung sehr vielseitig agiert, er hat gereboundet, hat die Pässe gut verteilt, gescort und er hat defensiv von Position eins bis vier alles verteidigt, er hat Intensität und Aggressivität an den Tag gelegt.“

…über Traiskirchen: „Es ist genug Potenzial vorhanden, um sich in den nächsten Wochen zu finden und dann ist noch genug Zeit bis zu den Playoffs die Mannschaft zu finden und dann vielleicht in den Playoffs anzugreifen.“

KAPFENBERG,AUSTRIA,14.NOV.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Bulls Kapfenberg vs Klosterneuburg Dukes. Image shows Armin Woschank (Kapfenberg). Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Kapfenberg feiert Pflichtsieg über Klosterneuburg

via Sky Sport Austria

Wels/Klosterneuburg (APA) – WBC Wels und die Kapfenberg Bulls haben am Donnerstagabend die erwarteten Pflichtsieg in der heimischen Herren-Basketball-Bundesliga ABL gefeiert. Die Oberösterreicher setzten sich im Heimspiel gegen die Traiskirchen Lions 87:79 (54:37) durch, die Steirer gewannen beim Schlusslicht in Klosterneuburg 78:64 (38:36). Wels schloss bei zwei Spielen mehr punktemäßig zum Tabellenzweiten Gmunden auf.

Traiskirchen wurde beim Gastspiel gegen den Vizemeister vom gebürtigen Welser Stefan Grassegger betreut, der interimistisch den gefeuerten Bulgaren Georgi Mladenow als Cheftrainer ersetzte. Neuer Headcoach der Niederösterreicher soll der Italiener Luigi Gresta werden, der 45-Jährige verfolgte die Partie in Wels bereits vor Ort.

Beitragsbild: GEPA

Admiral Basketball Bundesliga Social Wall