Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

SALZBURG,AUSTRIA,12.JUL.16 - SOCCER - UEFA Champions League, qualification, Red Bull Salzburg vs FK Liepaja. Image shows Yordy Reyna (RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Yordy Reyna wechselt von RB Salzburg nach Vancouver

via Sky Sport Austria

Salzburg (APA) – Yordy Reyna hat Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg verlassen und ist zu den Vancouver Whitecaps in die amerikanische Major League Soccer (MLS) gewechselt. Das gab der Verein am Montag bekannt. Der 23-jährige Peruaner war in der laufenden Saison für Salzburg nur zu zwei Bundesliga-Einsätzen über gesamt 97 Minuten gekommen.

Reyna war im Sommer 2013 von Alianza Lima nach Salzburg gewechselt und zweimal für je ein halbes Jahr (2014 zu SV Grödig, 2015 zu RB Leipzig) verliehen worden.

Beitragsbild: GEPA

SALZBURG,AUSTRIA,03.DEC.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SCR Altach. Image shows Lucas Galvao Da Costa Souza (Altach), Munas Dabbur (RBS) and Lukas Jaeger (Altach). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Salzburg wegen Visumproblemen ohne Dabbur nach Dubai

via Sky Sport Austria

Salzburg (APA) – Ohne Stürmer Munas Dabbur ist Fußballmeister Salzburg am Sonntag ins Trainingslager nach Dubai aufgebrochen. Wie der aktuelle Tabellenzweite bekanntgab, erhielt der Israeli „trotz fristgerechtem Einreichen“ kein Visum für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und flog daher mit dem zweitklassigen Schwesternclub FC Liefering zu dessen Camp ins spanische Malaga.

„Wir warten weiterhin auf die Rückmeldung zu unserem Antrag“, erklärte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. „Bei einer nachträglichen positiven Erledigung des Visumantrags wird er dann der Mannschaft nach Dubai folgen. Für Munas ist es aber unabhängig davon wichtig, dass er sich nach seiner Verletzungspause möglichst rasch wieder ans Mannschaftstraining gewöhnt.“

In der Vergangenheit hatte es auch in anderen Sportarten für Athleten mit israelischem Pass bei der Einreise in die VAE immer wieder Probleme gegeben.

Beitragsbild: GEPA

SALZBURG,AUSTRIA,19.JAN.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, Sky Go Erste Liga, Red Bull Salzburg vs LASK Linz, test match. Image shows Valentino Lazaro (RBS) and Dogan Erdogan (LASK). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Salzburg besiegt LASK im Test

via Sky Sport Austria

Im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison besiegte Meister Red Bull Salzburg den Sky Go Erstligisten LASK nach Toren von Oberlin, Soriano und Lazaro 3:1.

OFFIZIELLE PRESSEAUSSENDUNG RED BULL SALZBURG

Red Bull Arena: FC Red Bull Salzburg – LASK Linz 3:1 (1:0). Tore: Oberlin (40.), Soriano (61.), Lazaro (75.) bzw. Erdogan (67.)

Rund 250 Zuschauer waren beim Aufeinandertreffen der Roten Bullen mit dem Tabellenführer der Sky Go Ersten Liga in der Red Bull Arena mit dabei.

DIE MATCH-ANALYSE:

Die erste Spielhälfte verlief recht ausgeglichen, die besseren Möglichkeiten hatten vorerst die Linzer. Cican Stankovic konnte sich bei Schüssen von Gartler bzw. Imbongo aus kurzer Distanz auszeichnen. Die Führung für die Salzburger resultierte aus einem schönen Zusammenspiel der beiden „Neuen“ – Mergim Berisha setzte Dimitri Oberlin ein, der allein auf LASK-Goalie Pavao zulief und vollendete.

In der 60. Minute kam der lange verletzt gewesene Kapitän Jonatan Soriano für Mergim Berisha ins Spiel und erzielte nur eine Minute später per Foulelfer (Michorl hatte Valon Berisha niedergerissen) das 2:0.

Mit elf frischen Spielern machten die Salzburger weiterhin Druck, doch etwas überraschend fiel aus einem Weitschuss der Anschlusstreffer für die Linzer (Erdogan, 67.). Es dauerte aber nicht lange, bis die Salzburger den alten Abstand wiederherstellen konnten. Nach einer Traumkombination mit Valon Berisha erzielte Valentino Lazaro das 3:1. Tor gelang danach trotz weiterer guter Möglichkeiten (u. a. 2x Soriano) keines mehr, und so blieb es im ersten Testspiel nach der Winterpause beim verdienten 3:1.

SALZBURG,AUSTRIA,08.DEC.16 - SOCCER - UEFA Europa League, group stage, Red Bull Salzburg vs FC Schalke 04. Image shows Thilo Kehrer (Schalke) and Reinhold Yabo (RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Yabo leihweise von Salzburg zu Arminia Bielefeld

via Sky Sport Austria

Salzburg (APA) – Reinhold Yabo wechselt leihweise bis Saisonende vom österreichischen Fußball-Meister Red Bull Salzburg zum deutschen Zweitligisten Arminia Bielefeld. Der 24-jährige Deutsche kam im Sommer 2015 zu den „Bullen“ und absolvierte aufgrund einer langwierigen Knieverletzung bisher nur fünf Pflichtspiele (zwei Tore).

Laut Salzburgs sportlichem Leiter Christoph Freund baut man aber weiterhin auf Yabo. „Wir hoffen, dass er im Sommer wieder voll fit zurückkehrt, denn er bleibt für uns ein wichtiger Spieler.“

Beitragsbild: GEPA Pictures

GROEDIG,AUSTRIA,13.MAY.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Liefering vs SC Austria Lustenau. Image shows the rejoicing of David Atanga (Liefering). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

David Atanga leihweise zum SV Mattersburg

via Sky Sport Austria

APA –  Bundesliga-Schlusslicht SV Mattersburg hat sich am Donnerstag mit David Atanga von Meister Salzburg verstärkt. Der Flügelspieler wechselt leihweise bis Saisonende ins Burgenland, wie Salzburg vermeldete. Bereits im Herbst war der 20-jährige Atanga verliehen gewesen. Salzburg holte den Ghanaer nach einem halben Jahr beim 1. FC Heidenheim ohne viel Spielpraxis aber wieder in die Mozartstadt zurück.

Atanga war bei Mattersburg zuletzt schon im Training dabei. Eine weitere Verstärkung im Kader des Tabellenzehnten soll Stürmer Stefan Maierhofer sein. Dem Vernehmen nach strebt Neo-Trainer Gerald Baumgartner eine Verpflichtung des vertraglosen Ex-Internationalen an. Maierhofer trainiert seit dieser Woche auf Probe in Mattersburg mit und traf bereits im Testspiel gegen Haladas Szombathely.

Offizielle Medienmitteilung

20-jähriger Offensivspieler bis Saisonende beim burgenländischen Liga-Rivalen

David Atanga, im Herbst leihweise beim deutschen Zweitligisten FC Heidenheim, wird auch für die zweite Hälfte der Saison verliehen.

Der 20-jährige Ghanaer, der beim FC Red Bull Salzburg noch einen Vertrag bis Sommer 2020 hat, unterschreibt bis Meisterschaftsende beim burgenländischen Liga-Rivalen SV Mattersburg.

Trainingsauftakt und Transferkarussell bei Red Bull Salzburg

via Sky Sport Austria

Im Leistungszentrum in Thalgau bereitet sich der österreichische Meister FC Red Bull Salzburg auf das Frühjahr vor – am Dienstag standen die Medizinchecks auf dem Plan. Nebenbei dreht sich das Transferkarussell bei den Salzburgern. Sportdirektor Christoph Freund spricht im Interview u.a. über Torjäger Dimitri Oberlin, der vom Winterkönig SCR Altach zurückgeholt wurde. Vom Tisch sind die Wechselgerüchte über RBS-Trainer Oscar Garcia, der mit dem spanischen Erstligisten Malaga in Verbindung gebracht wurde.

brightcove.createExperiences(); RED BULL HOLT OBERLIN VON ALTACH ZURÜCK

Die Winter-Trainingslager der Bundesligisten

via Sky Sport Austria

In den vergangenen Jahren war Belek, ein Dorf an der türkischen Mittelmeerküste, der Hauptanlaufpunkt für Winter-Trainingslager. Doch in diesem Winter bleiben die Vereine der tipico Bundesliga der Türkei fern, nur der FK Austria Wien hat eine Reise nach Belek geplant. Doch auch bei den „Violetten“ ist die Entscheidung noch offen. (Wiener Austria verlegt Trainingslager nach Portugal).

Zu unsicher präsentiert sich derzeit die politische Lage in der Türkei. Meldungen über Kämpfe und Explosionen beschränkten sich nicht nur auf das Grenzgebiet zu Syrien. Mitte Oktober schlug eine Rakete in eine Lagerhalle zwischen Antalya und Kemer ein, wenige Tage später explodierte in Antalya ein Auto. Beide Ereignisse geschahen weniger als 50 Kilometer von Belek entfernt.

#gallery-1 { margin: auto; } #gallery-1 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 100%; } #gallery-1 img { border: 2px solid #cfcfcf; } #gallery-1 .gallery-caption { margin-left: 0; } /* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */
Alle Termine im Überblick: SCR ALTACH:

Trainingsstart: 9. Jänner im Olympiazentrum Dornbirn mit Leistungstests

Trainingslager: 20. bis 27. Jänner in Alicante

Testspiele: 17. Jänner (16.30 Uhr, Altach) WSG Wattens, 24. Jänner gegen Grasshoppers Zürich, 26. Jänner gegen Piast Gliwice (POL)

 

FC RED BULL SALZBURG:

Trainingsstart: 9./10. Jänner mit Leistungstests, ab 11. Jänner (15.00) in Taxham

Trainingslager: 22. bis 31. Jänner in Dubai (mit Testspielen)

Testspiele: 19. Jänner gegen LASK (14.00), 5. Februar gegen Rosenborg Trondheim (14.00, beide Liefering)

 

SK STURM GRAZ:

Trainingsstart: 9. Jänner (10.00) im ASKÖ-Stadion Eggenberg mit Leistungstests

Trainingslager: 26. Jänner bis 4. Februar in Oliva Nova (Spanien)

Testspiele: 11. Jänner gegen Kapfenberger SV (17.00), 14. Jänner gegen SC Wiener Neustadt (15.00), 18. Jänner gegen SC Gleisdorf (17.00), 21. Jänner gegen NK Domzale (SLO/15.00, alle Messendorf), 28. Jänner gegen Sparta Prag, 31. Jänner gegen Slovan Liberec, 3. Februar gegen ZSKA Moskau

 

FK AUSTRIA WIEN:

Trainingsstart: 9. Jänner (9.00) in Austria-Akademie mit Leistungstests, 10. Jänner (10.00) erstes Training in Steinbrunn

Trainingslager: 21. bis 29. Jänner in Alcantarilha (Portugal)

Testspiele: 13. Jänner gegen SV Horn (15.00), 18. Jänner gegen FK Trinec (CZE/15.00, beide Akademie), 23. Jänner gegen Lechia Gdansk, 25. Jänner gegen Hajduk Split, 28. Jänner gegen FK Rostow, 1. Februar gegen FAC (15.00, Akademie), 3. Februar gegen Haladas Szombathely (15.00, Sopron)

 

SK RAPID WIEN:

Trainingsstart: 9. Jänner Leistungstests, 10. Jänner (9.30) im Trainingszentrum Happel-Stadion

Trainingslager: 22. bis 29. Jänner in Benidorm (Spanien, mit Testspielen)

Testspiele: 14. Jänner gegen Gersthofer SV (15.00), 18. Jänner gegen Traiskirchen (17.00), 21. Jänner gegen SC Wiener Neustadt (15.00), 4. Februar gegen SV Schwechat (15.00, alle Trainingsfeld bei Happel-Stadion)

 

FC ADMIRA WACKER MÖDLING:

Trainingsstart: 9. Jänner in Südstadt mit Leistungstests

Trainingslager: 25. Jänner bis 3. Februar geplant, Ort noch offen (mit zwei Testspielen)

Testspiele: 13. Jänner gegen Vienna (14.00), 20. Jänner gegen LASK (14.00, beide Traiskirchen)

 

WAC:

Trainingsstart: 8. Jänner in Wolfsberg

Trainingslager: 20. bis 29. Jänner auf Malta (mit Testspielen)

Testspiele: 14. Jänner gegen Kapfenberger SV (12.00), 18. Jänner gegen NK Domzale (14.00, beide Poggersdorf), 4. Februar gegen FC Liefering (14.00, Wolfsberg)

 

SV GUNTAMATIC RIED:

Trainingsstart: 7. Jänner (10.00) im alten Stadion Ried

Trainingslager: 26. Jänner bis 2. Februar in Murcia (Spanien)

Testspiele: 14. Jänner gegen Vorwärts Steyr (14.00), 21. Jänner gegen Kapfenberger SV (14.00, beide Ried), 29. Jänner gegen Daejeon (KOR), 1. Februar gegen MKS Cracovia (POL)

 

SKN ST. PÖLTEN:

Trainingsstart: 9. Jänner (10.00) in St. Pölten mit Leistungstests

Trainingslager: 21. bis 31. Jänner in Medulin (Kroatien, mit vier Testspielen)

Testspiele: 14. Jänner gegen SC Mannsdorf (10.00), 17. Jänner gegen SV Horn (13.30, beide Sportzentrum NÖ St. Pölten), 4. Februar gegen SC Ritzing (nachmittags, Sportzentrum NÖ St. Pölten)

 

SV MATTERSBURG:

Trainingsstart: bereits am 3. Jänner in Mattersburg

Trainingslager: 23. Jänner bis 2. Februar in Faro (Portugal, mit Testspielen)

Testspiele: 10. Jänner gegen Deutschkreutz (18.30), 13. Jänner gegen FAC (17.00), 17. Jänner gegen Haladas Szombathely (16.00), 20. Jänner gegen FC Nitra (15.00), 4. Februar gegen Kapfenberger SV (14.00, alle Akademie Mattersburg)

SALZBURG,AUSTRIA,02.NOV.16 - SOCCER - UEFA Youth league, Round of 16, Red Bull Salzburg vs FK Qairat Almaty. Image shows the rejoicing of Mergim Berisha (RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Red Bull Salzburg bindet Liefering-Torjäger Mergim Berisha

via Sky Sport Austria

Mergim Berisha (geb. 11.05.1998), mit elf Treffern in der Herbstsaison Toptorjäger des FC Liefering und mit sieben Toren an der Spitze der UEFA Youth League-Torschützenliste, unterschreibt beim FC Red Bull Salzburg einen Vertrag bis zum Sommer 2020.

Der 18-jährige Kosovare beginnt die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison mit den Roten Bullen und wird beim Trainingslager in Dubai mit dabei sein. Zugleich wird er als Kooperationsspieler angemeldet und kann damit auch weiterhin für die Lieferinger zum Einsatz kommen.

TRANSFERBESTÄTIGUNG | Mergim #Berisha unterschreibt beim FC Red Bull Salzburg einen Vertrag bis zum Sommer 2020. https://t.co/IKXuD7biYC pic.twitter.com/YyCrUYwLCu

— FC Red Bull Salzburg (@RedBullSalzburg) 28. Dezember 2016

Christoph Freund, Sportlicher Leiter der Roten Bullen, erläutert den Wechsel: „Mergim hat in den letzten Monaten eine sehr positive Entwicklung genommen, eine gute Herbstsaison beim FC Liefering gespielt und sich damit die Chance verdient, beim FC Red Bull Salzburg mit dabei zu sein. Er hat großes Potenzial und wenn er weiterhin hart an sich arbeitet, kann er einen ähnlichen Weg beschreiten, wie schon einige Spieler von ihm, die den Weg über unsere Akademie und den FC Liefering zu wichtigen Leistungsträgern beim FC Red Bull Salzburg geschafft haben.“

Mergim Berisha meint zur neuen Situation: „Ich bin bereits im Alter von zehn Jahren in die Akademie von Red Bull Salzburg gekommen und habe dort alle Jugendmannschaften bis hin zum FC Liefering durchlaufen. Dass ich nun einen Vertrag für die Profimannschaft unterschrieben habe, freut mich ganz besonders. Ich fühle mich im Verein sehr wohl, und deshalb ist mir die Entscheidung, beim Klub zu bleiben, sehr leicht gefallen.“

 

 

 

Artikelbild: GEPA

SALZBURG,AUSTRIA,03.DEC.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg, press conference. Image shows CEO Jochen Sauer (RBS). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Jochen Sauer verlässt Red Bull Salzburg

via Sky Sport Austria

Salzburg (APA) – Bei Fußball-Meister Red Bull Salzburg kommt es ab 1. Februar 2017 zu einem Wechsel in der Clubführung. General Manager Jochen Sauer verlässt den Verein nach mehr als vier Jahren, sein Nachfolger wird Stephan Reiter. Der 45-jährige Salzburger wird als „Geschäftsführer Commercial“, so die Funktionsbezeichnung laut Club-Mitteilung vom Mittwoch, für die kommerziellen Agenden verantwortlich sein.

Reiter werde den Bundesligisten gemeinsam mit Christoph Freund führen, der weiterhin für den sportlichen Bereich zuständig ist, teilte Red Bull Salzburg am Mittwoch per Aussendung mit. Der seit September 2012 tätige Sauer hatte den Verein informiert, dass er seinen am Saisonende laufenden Vertrag nicht verlängern werde. Daraufhin einigte man sich auf einen vorzeitigen Abschied zum Ende der kommenden Transferzeit.

Der 44-jährige Sauer meinte, bei ihm habe sich das Gefühl entwickelt, dass seine Geschichte in Salzburg nach fast fünf Jahren zu Ende erzählt sei. „Nach den erfolgreichen, aber auch sehr intensiven Jahren freue ich mich darauf, etwas Abstand zu gewinnen und mich dann neu zu orientieren“, sagte der Deutsche.

Reiter war zuletzt Geschäftsführer eines bedeutenden Unternehmens der Sportartikelbranche im Land Salzburg und freut sich laut Club-Aussendung auf die „großartige Herausforderung“. „Ich möchte den eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen und in der Umsetzung unserer Vision neue Impulse geben“, erklärte der Salzburger.

 

Presseaussendung Red Bull Salzburg:

Jochen Sauer wird den FC Red Bull Salzburg verlassen und beendet seine Tätigkeit für die Roten Bullen zum 31. Jänner 2017. Nachdem der General Manager den Verein darüber informiert hatte, seinen zum Saisonende auslaufenden Arbeitsvertrag nicht verlängern zu wollen, einigten sich beide Parteien auf einen vorzeitigen Abschied mit dem Ende der kommenden Transferzeit.

Jochen Sauer erklärt seinen Schritt: „Die Entscheidung ist mir sehr schwergefallen. Ich habe mich vom ersten Tag an mit der Vision des FC Red Bull Salzburg identifiziert und viel Energie dafür eingesetzt, diese auch Wirklichkeit werden zu lassen. Ich bin sehr stolz auf das, was wir sowohl sportlich als auch wirtschaftlich gemeinsam erreicht haben.“

Zu den Gründen für seinen Abschied meint der 44-jährige Deutsche: „In den letzten Wochen hat sich bei mir das Gefühl entwickelt, dass meine Geschichte in Salzburg nach fast fünf Jahren zu Ende erzählt ist. Nach den erfolgreichen, aber auch sehr intensiven Jahren freue ich mich darauf, etwas Abstand zu gewinnen und mich dann neu zu orientieren.“

 

Der FC Red Bull Salzburg bedauert den Abgang von Jochen Sauer und bedankt sich bei ihm für die hervorragende und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit. Jochen Sauer hat seit seinem Amtsantritt am 1. September 2012 einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, dass die sportliche Neuausrichtung des Vereins gelungen ist. Neben der Entdeckung und Entwicklung einer Vielzahl an jungen Talenten konnte unter seiner Führung auch drei Mal in Serie das nationale Double geholt werden. Der FC Red Bull Salzburg wünscht ihm auf seinem weiteren beruflichen und privaten Weg alles Gute!

 

 

Stephan Reiter als neuer Geschäftsführer

Gleichzeitig hat der FC Red Bull Salzburg aber bereits die Weichen für die Zukunft gestellt. Der 45-jährige Salzburger Stephan Reiter übernimmt mit 01. Februar 2017 die Position des Geschäftsführers Commercial, wird als solcher sämtliche kommerziellen Agenden des Klubs verantworten und teilt sich die Klubführung mit Christoph Freund, der weiterhin für den sportlichen Bereich zuständig ist.

 

 

Stephan Reiter bringt mehr als zwanzig Jahre Erfahrung im nationalen und internationalen Konsumgüter- und Sportbusiness mit. Er war zuletzt sehr erfolgreich Geschäftsführer eines namhaften Unternehmens in der Sportartikelbranche mit Sitz im Land Salzburg und meint zu seiner neuen Aufgabe: „Ich freue mich auf die großartige Herausforderung. Der FC Red Bull Salzburg ist Österreichs erfolgreichster Fußball-Klub der letzten Jahre, und ich möchte den eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen und in der Umsetzung unserer Vision neue Impulse geben.“

 

VIENNA,AUSTRIA,28.AUG.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs Red Bull Salzburg. Image shows Maciel Wanderson (RBS). Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Salzburgs Wanderson von FIFA für vier Monate gesperrt

via Sky Sport Austria

Salzburg (APA) – Der Fußball-Weltverband hat Salzburgs Wanderson mit einer viermonatigen Spielsperre belegt. Dies gab Österreichs Meister am Montag bekannt. Der belgisch-brasilianische Doppelstaatsbürger wird Salzburg damit bis 27. Februar nicht zur Verfügung stehen. Wanderson wird dem Tabellenzweiten der Bundesliga damit in den ersten drei Frühjahresrunden fehlen.

Die FIFA tätigte die Sperre nachträglich wegen eines Verstoßes gegen Transferbestimmungen. Wanderson war im Sommer 2015 vom belgischen Club Lierse zu Getafe nach Spanien gewechselt. Lierse war aus der ersten Liga abgestiegen. Wandersons Management monierte deshalb, dass der bestehende Vertrag damit aufgelöst sei. Der Flügelstürmer ging ablösefrei zu Getafe.

Auf einen Einspruch gegen die Sperre verzichtete der Profi „nach juristischer Beratung und in Abstimmung mit dem FC Red Bull Salzburg“ nun, wie es vonseiten der Salzburger hieß. Die FIFA tätigte das Urteil bereits Ende Oktober, Wanderson fehlte Salzburg damals schon aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Er wird im Neuen Jahr somit die Partien gegen St. Pölten (h), Ried (a) und Mattersburg (h) versäumen.

Aufregung um den 22-Jährigen hatte es auch beim Wechsel von Spanien nach Österreich in diesem Sommer gegeben. Die Spielgenehmigung ließ lange auf sich warten, da auch Absteiger Getafe auf einen noch gültigen Vertrag pochte. Salzburg erklärte damals, das diesbezüglich aber alle Dokumente geprüft worden seien.

Atanga kehrt nach Salzburg zurück

Am Montag gab Salzburg auch bekannt, dass David Atanga nach einem halben Jahr beim 1. FC Heidenheim wieder in die Mozartstadt zurückkehrt. Der Leihvertrag des 19-jährigen Ghanaers wurde vorzeitig aufgelöst. Beim deutschen Zweitligisten kam Atanga lediglich auf fünf Kurzeinsätze. „Wir werden in den nächsten Tagen gemeinsam mit David die möglichen Optionen für die kommenden Monate besprechen“, meinte Salzburgs sportlicher Leiter Christoph Freund.

VIDEO: Salzburg lässt WAC keine Chance Das Imperium Red Bull: Wer geht als Nächster nach Leipzig?

Bild: GEPA

Das Imperium Red Bull: Wer geht als Nächster nach Leipzig?

via Sky Sport Austria

Naby Keita, Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker, Peter Gulacsi, Benno Schmitz, Bruno, Bernardo. Diese Spieler wechselten in den letzten Jahren von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig. Als diesen Sommer Bernardo den Weg nach Leipzig antrat, zeigte sich Salzburg-Coach Oscar Garcia sehr kritisch: „Wir haben zwei Ausbildungsvereine – Liefering A und Liefering B“. Trotzdem kamen die Mozartstädter im Laufe der Saison immer besser in Fahrt und liegen momentan mit zwei Punkten Rückstand auf Altach auf Tabellenplatz zwei.

Nun könnte es aber bereits den nächsten schmerzhaften Abgang geben. Dayot Upemacano soll auf der „Wunschliste“ von Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick stehen. Jedoch soll der Defensivallrounder zumindest noch bis Sommer in Salzburg gehalten werden, wie Salzburg Sportdirektor Christoph Freund in der gestrigen Sendung Talk und Tore erklärte: „Ich gehe davon aus, dass Dayot noch Spiele für uns bestreiten wird.“ Davon ging man im Sommer bei Bernardo auch aus.

 

Christoph Freund zu seinem Job bei RB Salzburg brightcove.createExperiences();

Salzburg könnte Oberlin im Winter zurückholen

via Sky Sport Austria

Im Sommer 2016 setzten sich Vertreter von Red Bull Salzburg mit Dimitri Oberlin, der für den FC Liefering auf Torejagd ging, zusammen, um seinen nächsten Karriereschritt zu besprechen. Der Schweizer wurde zu Salzburgsligakonkurrenten SCR Altach ausgeliehen. Bei Talk und Tore erwähnte Sportdirektor Freund, dass der Stürmer theoretisch im Winter nach Salzburg zurückkehren könnte.

RIED,AUSTRIA,17.DEC.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Ried vs SK Sturm Graz. Image shows the rejoicing of Sturm Graz. Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Alle Spiele, alle Tore der 20. Runde der tipico Bundesliga

via Sky Sport Austria

SV Ried – SK Sturm Graz 0:3

Ohne zu glänzen hat Sturm Graz zum Auftakt der 20. und letzten Bundesligarunde des Jahres mit einem 3:0 (0:0) bei Ried vorgelegt. Deni Alar (63., 78.) brachte die Gäste auf die Siegerstraße, Uros Matic (90.) setzte bei seiner Abschiedsvorstellung für Sturm den Schlusspunkt. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

Red Bull Salzburg – Wolfsberger AC 3:0

Red Bull Salzburg hat sich am Samstag zumindest für einen Tag an die Spitze der Fußball-Bundesliga gesetzt. Der Titelverteidiger liegt nach einem 3:0-Heimsieg über den WAC je einen Punkt vor Sturm Graz und vor dem SCR Altach. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences(); FK Austria Wien – SV Mattersburg 2:0

Die Austria hat sich am Samstag mit einem Sieg in die Winterpause der Fußball-Bundesliga verabschiedet. Die Wiener gewannen in der 20. Runde im Happel-Stadion gegen den SV Mattersburg durch Tore von Lucas Venuto (53.) und Petar Filipovic (57.) mit 2:0 und gehen damit als Tabellenvierter ins neue Jahr. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences(); SKN St. Pölten – Admira Wacker Mödling 2:2

Der SKN St. Pölten geht mit einem Vier-Punkte-Vorsprung auf Schlusslicht SV Mattersburg in die Winterpause. Der Aufsteiger holte am Samstag in der 20. Runde der Fußball-Bundesliga in der NV Arena gegen den Niederösterreich-Rivalen FC Admira Wacker Mödling ein 2:2-Remis, war damit aber nicht wirklich zufrieden, gab er doch eine 2:0-Führung aus der Hand. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

Beitragsbild: GEPA

Heimo Pfeifenberger: „Wir sind phasenweise keine Mannschaft“

via Sky Sport Austria

Oscar Garcia: „Ich weiß nicht, ob uns Spieler verlassen werden“ Michael Konsel: „Salzburg ist sehr spielfreudig, kreiert wahnsinnig viele Torchancen“ Walter Kogler: „Beim WAC läuft nicht alles rund“

 

Die Stimmen zum 3:0 Sieg von Red Bull Salzburg gegen den WAC, exklusiv von Sky Sport Austria.

 

Oscar Garcia (Trainer FC Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Wir wollten stark beginnen, Chancen kreieren und aus den ersten vier Chancen sind gleich zwei Tore gelungen. Danach haben wir nicht mehr so gut gespielt, etwas zurückgeschaltet und der WAC hat sich stabilisiert. Viele Spieler haben heute gut gespielt, ich möchte keinen einzelnen hervorheben. Es gab einige Probleme in der Herbstsaison, Verletzungsprobleme auch und jetzt haben wir eine Pause, Doppelbelastung war auch nicht einfach zu verkraften. Ich weiß nicht, ob uns Spieler verlassen werden, wir werden weiter machen und haben auch Talente in Liefering auf die wir zurückgreifen können.“

 

Heimo Pfeifenberger (Trainer RZ Pellets WAC):

…nach dem Spiel: „Mit zwei Szenen zu Beginn haben wir uns das Spiel gleich kaputt gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann besser verkauft. Wir können mit dem Auftritt nicht zufrieden sein. Fehlende Spieler sind für mich keine Ausrede. Ich wünsche mir für das Frühjahr, dass wir wieder eine richtige Einheit werden, da ist die Mannschaft gefordert, auch das persönliche Ego hinten anzustellen. Der Herbst war phasenweise gut, aber zu viele Spiele haben wir leichtfertig verschenkt. Ich gehe nachdenklich in die Winterpause, weil ich weiß welches Potential eigentlich in der Mannschaft steckt. Wir sind phasenweise keine Mannschaft. Ich bin überzeugt, dass wir im Frühjahr ganz anders auftreten.“

 

Michael Konsel (Sky Experte):

…über das Spiel: „Salzburg ist sehr spielfreudig, kreiert wahnsinnig viele Torchancen und erzielt die nötigen Tore, um die Spiele zu gewinnen. Ich verstehe den Heimo, er sieht mehr Potential und ich denke, der WAC wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“

 

Walter Kogler (Sky Experte):

…über das Spiel: „Salzburg spielt offensiv sehr variabel. Oscar war ziemlich zerknirscht, als ihm im Herbst Spieler abhandengekommen sind, mittlerweile ist er wieder entspannt. Heimo ist mit der gesamten Situation, wie sich die Mannschaft darstellt nicht zufrieden, es zeigt sich, dass nicht alles rund läuft beim WAC.“

FC Red Bull Salzburg Social Wall