Zum Inhalt Zum Menü

NBA-Profi Pöltl mit dicht gedrängtem Weihnachtsprogramm

via Sky Sport Austria

Toronto/Salt Lake City (Utah) (APA) – Österreichs Basketball-Star Jakob Pöltl kommt auch zu Weihnachten nicht zur Ruhe. Den Heiligen Abend wird der 21-jährige Wiener an seiner alten Wirkungsstätte zelebrieren. „Wir spielen zufällig am 23. Dezember in Utah. Der Großteil des Teams reist nach dem Spiel zurück nach Toronto, ich werde in Salt Lake City bleiben und dort mit ehemaligen College-Freunden Weihnachten feiern“, verriet Pöltl.

„Ich freue mich darauf, kurz ein bisschen abschalten zu können. Bereits am 26. Dezember geht es mit einem Spiel bei den Blazers weiter, ich werde also am 25. nach Portland fliegen“, wies der Toronto-Raptors-Center hin, dass er schon am Christtag wieder aus seiner früheren Universitätsstadt abreisen muss.

Die vorweihnachtliche Zeit war ebenfalls stressig für Pöltl und seine Club-Kollegen. „Wir sind über das gesamte Jahr verteilt bei Charity-Aktivitäten im Einsatz, Weihnachten dient jetzt wieder als Anlass. Wir Spieler haben in Zweier-Gruppen rund zehn bis 15 Familien besucht und Geschenke überreicht, insgesamt ist die ‚Holiday Helpers‘-Aktion natürlich viel größer“, erklärte Österreichs erster NBA-Profi zu den karitativen Aktivitäten der Raptors.

Dabei gibt es natürlich auch spezielle Termine für die jüngsten Fans. „Im Rahmen einer Weihnachtsfeier in unserer Halle sind auch Kids zu uns gekommen. Überhaupt gibt es immer wieder Events mit Kindern, zum Beispiel auch ein Basketball-Camp. Wir Profi-Sportler sind in einer privilegierten Position, und ich halte es für sehr wichtig und ein gutes Signal, dass wir Menschen, deren Lebensumstände schwierig sind, helfen. Uns selbst macht es besonders viel Freude, den Kindern schöne Momente bereiten zu können“, betonte Pöltl.

Den Jahreswechsel wird er in Los Angeles verbringen, steht doch am Neujahrstag (Ortszeit) das Duell mit den Lakers auf den Programm. „Zu Silvester werden wir wahrscheinlich etwas als Team unternehmen – aber am Abend vor einem Spiel natürlich nur ein wenig anstoßen“, bemerkte Pöltl, der im Moment sehr viel individuell trainiert und dabei vermehrt an seinem Wurf arbeitet, um für seine Kurzeinsätze optimal vorbereitet zu sein.

Vor dem Gastspiel in der kalifornischen Metropole steht aber noch die schwierige Auswärtspartie in Oakland gegen NBA-Spitzenreiter Golden State Warriors (28. Dezember) auf dem Programm, ehe es tags darauf in Arizona gegen die derzeit formschwachen Phoenix Suns geht. Nach dem Lakers-Match endet Torontos sechs Partien umfassender Auswärtstrip am 3. Jänner in Texas mit dem nächsten Spitzenspiel gegen die San Antonio Spurs, die aktuell hinter Golden State das zweitbeste NBA-Team sind. Im ersten Heimspiel des Jahres 2017 empfangen die Raptors am 5. Jänner Utah Jazz.

 

sky-ticket-beitrag-allgemein
Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.