Zum Inhalt Zum Menü
Premier League

Aktuelle Beiträge

LONDON, ENGLAND - JANUARY 22:  Ryan Mason of Hull City lies injured after the collision with Gary Cahill of Chelsea during the Premier League match between Chelsea and Hull City at Stamford Bridge on January 22, 2017 in London, England.  (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Hull-Profi Mason nach Schädelbruch erfolgreich operiert

via Sky Sport Austria

London (APA/dpa) – Der ehemalige englische Fußball-Teamspieler Ryan Mason von Hull City ist nach seiner schweren, im Premier-League-Spiel bei Chelsea erlittenen Kopfverletzung operiert worden. Der 25-Jährige hatte am Sonntag in der Partie beim Tabellenführer einen Schädelbruch erlitten, als er mit Chelsea-Verteidiger Gary Cahill zusammengeprallt war.

🔶◾️ | Club Statement – Ryan Mason https://t.co/qo4EGeEa1X pic.twitter.com/1F9e17XpSP

— Hull City (@HullCity) 22. Januar 2017

Nach acht Minuten Behandlung wurde Mason vom Platz getragen und in eine Klinik gebracht. „Ryan ist in einem stabilen Zustand und wird voraussichtlich in den kommenden Tagen im Krankenhaus bleiben“, teilte Hull City am Sonntagabend mit. Der Mittelfeldspieler war vor der Saison von Tottenham Hotspur nach Hull gewechselt. Sein bisher einziges Länderspiel bestritt Mason im März 2015 in einer Testpartie gegen Italien.

 

Artikelbild: Getty

Alexis Sanchez of Arsenal celebrates scoring a goal after making it 2-1 during the Premier League match between Arsenal and Burnley played at The Emirates Stadium, London on 22nd January 2017 / Football - Premier League 2016/17 Arsenal v Burnley Emirates Stadium, Hornsey Rd, London, United Kingdom 22 January 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI_Arsenal_Burnley_BQ1_0780.jpg

Alexis Sanchez of Arsenal Celebrates Scoring A Goal After Making It 2 1 during The Premier League Match between Arsenal and Burnley played AT The Emirates Stage London ON 22nd January 2017 Football Premier League 2016 17 Arsenal v Burnley Emirates Stage HORNSEY rd London United Kingdom 22 January 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN  jpg

Arsenal besiegt nach Elferdrama im Finish Burnley

via Sky Sport Austria

Weltmeister-Koproduktion beim FC Arsenal, Heimpleite für Jürgen Klopp und den FC Liverpool und Rekordtor von Wayne Rooney für Manchester United: Die englische Fußball-Premier-League sorgte am Wochenende für einige Schlagzeilen und Überraschungen.

Nach einem Eckball von Mesut Özil brachte Shkodran Mustafi die Londoner beim 2:1 (0:0) gegen den FC Burnley mit einem Kopfballtor in Führung (59.). Nach dem Ausgleich durch Andre Gray (90.+3) sicherte Alexis Sanchez per Foulelfmeter in der 98. Minute den Gunners den Sieg.

Zuvor hatte der Ex-Gladbacher Granit Xhaka nach einem Foul an Stephen Ward die Rote Karte gesehen (65.) und die Gastgeber aus dem Rhythmus gebracht. Doch es reichte zum vierten Sieg in den letzten fünf Ligaspielen. Tabellenführer FC Chelsea hat nach dem 2:0 (1:0) gegen Hull City acht Punkte Vorsprung.

Liverpool leistete sich gegen das bisherige Schlusslicht Swansea City ein 2:3 (0:0) und wartet damit seit drei Liga-Spielen auf einen Sieg. „Nach unserem 2:2 hat jeder gedacht, wir würden gewinnen“, sagte ein angefressener Teammanager Klopp nach der ersten Heimniederlage der Reds seit dem 26. Januar 2016: „Aber wir haben sehr schlecht verteidigt. Das geht nicht.“ Für Liverpool war der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (55./69.) zweimal erfolgreich.

Der ehemalige spanische Nationalstürmer Fernando Llorente (48./52.) und der frühere Hoffenheimer Bundesliga-Profi Gylfi Sigurdsson (74.) schossen die Gäste aus Wales, die im zweiten Spiel unter Bayern Münchens ehemaligem Co-Trainer Paul Clement den ersten Erfolg feierten, zunächst aus der Abstiegszone.

Manchester United kam bei Stoke City zwar nur zu einem 1:1 (0:1), doch Rooney avancierte mit seinem späten Ausgleichstreffer zum erfolgreichsten Torjäger der Klubgeschichte. Der Routinier verhinderte mit seinem 250. Tor für die Red Devils quasi mit dem Schlusspfiff eine überraschende Niederlage.

Nach dem Eigentor von Juan Mata (19.) schlug der englische Nationalstürmer in der vierten Minute der Nachspielzeit zu und übernahm damit die alleinige Führung in der „ewigen“ Torjägerliste der Red Devils vor dem legendären Bobby Charlton, Weltmeister von 1966.

„Das bedeutet mir verdammt nochmal eine Menge“, sagte der 31 Jahre alte Rooney nach dem Erreichen des Meilensteins: „Viele Weltklassespieler haben das Trikot dieses Vereins getragen. Der beste Torschütze unter ihnen zu sein, ist eine riesige Ehre.“ Der 79-jährige Charlton nahm es wie ein Sportsmann: „Ich würde lügen, wenn ich nicht ein wenig enttäuscht wäre. Aber Wayne hat sich diesen Platz in den Geschichtsbüchern verdient.“

Teammanager José Mourinho erklärte: „Das ist der Rekord schlechthin. Nun ist Wayne endgültig eine Legende von Manchester United.“ Weltmeister Bastian Schweinsteiger stand zwar im Kader, der 32-Jährige wurde aber erneut von Mourinho nicht eingesetzt.

Manchester City, für das Nationalspieler Leroy Sané sein zweites Saisontor erzielte, verspielte beim 2:2 (0:0) gegen Tottenham Hotspur eine 2:0-Führung. Bei den City-Toren durch den Ex-Schalker Sané (49.) und den früheren Wolfsburger Kevin De Bruyne (54.) machte Spurs-Keeper Hugo Lloris keine gute Figur. Dele Alli (56.) und der Ex-Leverkusener bzw. -Hamburger Son  (77.) glichen für die Spurs aber noch aus. Leicester City setzte seinen Sinkflug mit einer 0:3-Pleite gegen Southampton fort.

SID mh rd tl

22. Spieltag

Samstag, 21. Januar 2017:

FC Liverpool – Swansea City 2:3 (0:0)

AFC Bournemouth – FC Watford 2:2 (0:1)

Crystal Palace – FC Everton 0:1 (0:0)

FC Middlesbrough – West Ham United 1:3 (1:2)

Stoke City – Manchester United 1:1 (1:0)

West Bromwich Albion – AFC Sunderland 2:0 (2:0)

Manchester City – Tottenham Hotspur 2:2 (0:0)

Sonntag, 22. Januar 2017:

FC Southampton – Leicester City 3:0 (2:0)

FC Arsenal – FC Burnley 2:1 (0:0)

FC Chelsea – Hull City (17.00)

1. FC Chelsea 21 17 1 3 45:15 52

2. FC Arsenal 22 14 5 3 50:23 47

3. Tottenham Hotspur 22 13 7 2 45:16 46

4. FC Liverpool 22 13 6 3 51:27 45

5. Manchester City 22 13 4 5 43:28 43

6. Manchester United 22 11 8 3 33:21 41

7. FC Everton 22 10 6 6 33:23 36

8. West Bromwich Albion 22 9 5 8 30:28 32

9. Stoke City 22 7 7 8 28:34 28

10. West Ham United 22 8 4 10 29:36 28

11. FC Southampton 22 7 6 9 22:26 27

12. AFC Bournemouth 22 7 5 10 32:39 26

13. FC Burnley 22 8 2 12 24:33 26

14. FC Watford 22 6 6 10 25:38 24

15. Leicester City 22 5 6 11 24:37 21

16. FC Middlesbrough 22 4 8 10 18:25 20

17. Swansea City 22 5 3 14 26:51 18

18. Crystal Palace 22 4 4 14 30:41 16

19. Hull City 21 4 4 13 20:45 16

20. AFC Sunderland 22 4 3 15 20:42 15

SID xof
Beitragsbild: Imago

Manchester City manager Pep Guardiola reacts during the Premier League match between Manchester City and Tottenham Hotspur played at the Etihad Stadium, Manchester on 21st January 2017 / Football - Premier League 2016/17 Manchester City v Tottenham Hotspur Etihad Stadium, Ashton New Rd, Manchester, United Kingdom 21 January 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI_MW_ManCity_Tottenham_12.jpg

Manchester City Manager Pep Guardiola reacts during The Premier League Match between Manchester City and Tottenham Hotspur played AT The Etihad Stage Manchester ON 21st January 2017 Football Premier League 2016 17 Manchester City v Tottenham Hotspur Etihad Stage Ashton New rd Manchester United Kingdom 21 January 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN  jpg

Thriller für Pep: City gibt 2:0 aus der Hand

via Sky Sport Austria

(APA/dpa) Der kriselnde Premier-League-Club Manchester City hat am Samstag eine 2:0-Führung gegen Tottenham Hotspur noch vergeben und ist im Heimspiel nur zu einem 2:2-Unentschieden gekommen. Englands Teamspieler Dele Alli (58.) und der Koreaner Heung-Min Son (77.) egalisierten für die Spurs, nachdem ManCity durch Leroy Sane (49.) und Kevin De Brunye (54.) geführt hatte.

Während der zuletzt viel gescholtene City-Goalie Claudio Bravo schuldlos war, patzte Tottenhams Tormann Hugo Lloris bei beiden Gegentoren. Manchesters 19-jähriger Neuzugang Gabriel Jesus versenkte den Ball kurz nach seiner Einwechslung zwar noch im Tor, doch der Treffer zählte wegen einer Abseitsposition nicht (84.). ÖFB-Teamverteidiger Kevin Wimmer wurde bei seinem vierten Liga-Saisoneinsatz in der Halbzeit ausgewechselt.

Man City blieb nach dem Remis mit 43 Zählern auf Platz fünf der Premier-League-Tabelle. Das Team von Pep Guardiola hatte am Samstag neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Chelsea, der mit einem Sieg gegen Hull City am Sonntag auf zwölf Punkte erhöhen konnte. Tottenham blieb mit 46 Zählern zunächst Tabellenzweiter. Allerdings konnte Arsenal mit einem Sieg gegen Burnley am Sonntag die Spurs überholen.

during the Premier League match between Liverpool and Swansea City at Anfield on January 21, 2017 in Liverpool, England.

LFC verliert gegen Swansea – Rooney schreibt Geschichte

via Sky Sport Austria

Der FC Liverpool verliert in der englischen Fußball-Meisterschaft weiter an Boden. Die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp unterlag am Samstag überraschend gegen das bisherige Schlusslicht Swansea City mit 2:3 (0:0) und wartet damit seit drei Premier-League-Spielen auf einen Sieg. Manchester United kam bei Stoke City zwar nur zu einem 1:1 (0:1), doch Wayne Rooney avancierte mit seinem späten Ausgleichstreffer zum erfolgreichsten Torjäger der Klubgeschichte.

Nach der ersten Heimniederlage seit dem 26. Januar 2016 könnte der Rückstand der Reds (45 Punkte) auf Spitzenreiter FC Chelsea, der am Sonntag gegen Hull City spielt, nach dem 22. Spieltag auf zehn Punkte anwachsen. „Nach unserem 2:2 hat jeder gedacht, wir würden gewinnen“, sagte ein angefressener Klopp: „Aber wir haben sehr schlecht verteidigt. Das geht nicht. Die Verteidigung ist ein sehr wichtiger Teil des Spiels.“

Premier League: Rooney rettet Man United einen Punkt in der Nachspielzeit.#ssnhd pic.twitter.com/GX71sUUoRj

— Sky Sport News HD (@SkySportNewsHD) January 21, 2017

Der ehemalige spanische Nationalstürmer Fernando Llorente (48./52.) und der frühere Hoffenheimer Bundesliga-Profi Gylfi Sigurdsson (74.) schossen die Gäste aus Wales, die im zweiten Spiel unter Bayern Münchens ehemaligem Co-Trainer Paul Clement den ersten Erfolg feierten, zum fünften Saisonsieg und mit 18 Punkten zunächst raus aus der Abstiegszone. Für Liverpool war der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (55./69.) zweimal erfolgreich.

Rooney verhinderte mit seinem 250. Tor für die Red Devils quasi mit dem Schlusspfiff eine überraschende Niederlage. Nach dem Eigentor von Juan Mata (19.) schlug der englische Nationalstürmer in der vierten Minute der Nachspielzeit zu und übernahm damit die alleinige Führung in der „ewigen“ Torjägerliste der Red Devils vor dem legendären Bobby Charlton, Weltmeister von 1966.

Mit 41 Punkten bleibt United, das zuletzt am 23. Oktober ein Ligaspiel verlor, Sechster der Tabelle. Weltmeister Bastian Schweinsteiger stand zwar im Kader, der 32-Jährige wurde aber von Teammanager José Mourinho erneut nicht eingesetzt.

SID mh rd

Beitragsbild: Getty

Aktuell Fußball, MLS, Steven Gerrard in der VIP Box bei seinem neuen Verein LA Galaxy July 4, 2015 - Carson, California, U.S - New Los Angeles Galaxy midfielder Steven Gerrard attend the team s match against Toronto FC on Saturday July 4, 2015 at StubHub Center in Carson, California. Steven Gerrard is presented at LA Galaxy game PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAp124

current Football MLS Steven Gerrard in the VIP Box at his new Club La Galaxy July 4 2015 Carson California u s New Los Angeles Galaxy Midfield Steven Gerrard attend The team s Match Against Toronto FC ON Saturday July 4 2015 AT StubHub Center in Carson California Steven Gerrard is presented AT La Galaxy Game PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAp124

Job in Jugendakademie: Gerrard kehrt nach Liverpool zurück

via Sky Sport Austria

Liverpool (APA/dpa) – Die Liverpool-Ikone Steven Gerrard kehrt an die Anfield Road zurück. Der langjährige englische Fußball-Nationalspieler wird beim Premier-League-Club einen Posten in der Jugendakademie übernehmen. Das teilte der Verein am Freitag mit. Demnach wird Gerrard, der 17 Profijahre und 710 Pflichtspiele für die „Reds“ absolvierte, bereits im Februar seinen neuen Job antreten.

„Es fühlt sich an, als ob sich der Kreis schließt“, sagte der 36-Jährige, der im vergangenen Jahr seine Karriere beendet hatte. Gerrard war nach seinem Engagement in Liverpool noch für 18 Monate in die Major League Soccer zu Los Angeles Galaxy gewechselt.

 

MANCHESTER, ENGLAND - AUGUST 12:  Memphis Depay of Manchester United looks on during a first team training session at Aon Training Complex on August 12, 2016 in Manchester, England.  (Photo by John Peters/Man Utd via Getty Images)

Depay wechselt von Manchester United zu Olympique Lyon

via Sky Sport Austria

Lyon (APA/sda) – Der Niederländer Memphis Depay ist von Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United zum französischen Spitzenclub Olympique Lyon gewechselt. Nach einem verheißungsvollen Start im Sommer 2015 nach seinem 30-Millionen-Euro-Transfer von PSV Eindhoven zu Manchester United kam der 22-Jährige zuletzt in England nicht mehr über die Reservistenrolle hinaus.

Die Ablösesumme für den Mittelfeldspieler soll sich auf 16,5 Millionen Euro belaufen und könnte aufgrund allfälliger Bonuszahlungen ansteigen.

Beitragsbild: Getty Images

 

xxx of Palmeiras fights for the ball with xxx of Botafogo during the match between Palmeiras and Botafogo for the Brazilian Series A 2016 at Allianz Parque on November 20, 2016 in Sao Paulo, Brazil.

ManCity holt Brasiliens Neo-Star Gabriel Jesus nach England

via Sky Sport Austria

Manchester (APA/AFP) – Manchester City hat mit Gabriel Jesus den neuen brasilianischen Fußball-Star nach England geholt. Am Donnerstag vermeldete der Premier-League-Club offiziell, dass der 19-Jährige sich der Mannschaft von Trainer Pep Guardiola angeschlossen habe und schon im Spiel gegen Tottenham debütieren kann. Einen Vorvertrag mit dem Angreifer hatte City schon im Sommer abgeschlossen.

Kolportierte 27 Millionen Pfund (31,09 Mio. Euro) war Jesus den „Citizens“ wert. Sie sollen bei seiner Verpflichtung diverse andere Großclubs aus Europa ausgestochen haben. Im Herbst spielte der flinke Stürmer noch für seinen Heimatclub Palmeiras Sao Paulo, mit dem er auch den Meistertitel holte. „Ich will Titel gewinnen und Manchester City ist ein Club, der Gewinnen gewöhnt ist“, sagte er nun.

Der in ärmlichen Verhältnissen in Sao Paulo aufgewachsene Jesus ist Brasiliens Shooting-Star. Im Sommer holte er mit der „Selecao“ Olympisches Gold in Rio. Für das A-Team erzielte er in bisher sechs Länderspielen fünf Tore. „In drei Jahren wird er den Ballon d’Or gewinnen, weil Messi dann schon ein wenig alt sein wird“, sagte sein Jugendtrainer Jose Francisco Mamede. Bei Palmeiras feierten ihn die Fans mit einem Sprechchor: „Glory, Glory, Halleluja. Es ist Gabriel Jesus.“

Beitragsbild: Getty Images

Weimann leihweise von Derby zu Wolverhampton

via Sky Sport Austria

Derby (APA) – Andreas Weimann ist innerhalb der zweiten englischen Fußball-Liga von Derby County zu Wolverhampton gewechselt. Derby verlieh den Angreifer bis Saisonende, wie der Tabellensiebente am Donnerstag bekannt gab. Bei den auf Rang 16 liegenden „Wolves“ trifft Weimann auf seinen Ex-Trainer bei Aston Villa, Paul Lambert.

Der 25-jährige Wiener brachte es in der laufenden Saison auf elf Einsätze in der Meisterschaft, Tor gelang ihm dabei keines. Seit seinem Wechsel zu Derby im Sommer 2015 hat sich Österreichs 14-facher Internationaler nicht wirklich als Stammkraft etablieren können.

Derby nicht gefährlich werden wird Weimann im Auswärtsspiel von Wolverhampton im Pride Park von Derby. Eine Klausel im Leihvertrag verbietet den Einsatz des Stürmers.

Beitragsbild: https://www.facebook.com/officialwolvesfc/
during The Emirates FA Cup Third Round Replay match between Plymouth Argyle and Liverpool at Home Park on January 18, 2017 in Plymouth, England.

1:0 im Wiederholungsspiel: Liverpool gegen Viertligist weiter

via Sky Sport Austria

SID – Teammanager Jürgen Klopp hat mit dem englischen Fußball-Spitzenklub Liverpool FC im Nachsitzen die vierte Runde des FA Cups erreicht. Die Reds gewannen das Wiederholungsspiel der dritten Runde beim Viertligisten Plymouth Argyle mit 1:0 (1:0). Beim ersten Duell an der Anfield Road vor eineinhalb Wochen hatte der Außenseiter ein 0:0 erkämpft.

Nach einem Eckstoß von Philippe Coutinho, der erstmals seit seiner Verletzung Ende November wieder in der Startelf stand, köpfte Lucas Leiva (19.) Liverpool mit seinem ersten Tor seit sieben Jahren zum Sieg. Divock Origi (86.) verschoss in der Schlussphase einen Foulelfmeter der Gäste.

Der frühere Mainzer Torwart Loris Karius stand im rund 17.000 Zuschauer fassenden Home Park die gesamten 90 Minuten im Tor. Nationalspieler Emre Can gehörte nicht zum Kader. In der nächsten Runde des ältesten Pokal-Wettbewerbs der Welt trifft Liverpool nun am 28. Januar auf den Zweitligisten Wolverhampton Wanderers.

Im ersten Spiel hatte Klopp angesichts des strapaziösen Programms über die Feiertage nahezu allen Topspielern eine Verschnaufpause gegönnt und die bislang jüngste Startelf der 124-jährigen Klubgeschichte (Schnitt: 21 Jahre und 296 Tage) aufs Feld geschickt.

 

Beitragsbild: Getty Images

during the Premier League match between Tottenham Hotspur and West Bromwich Albion at White Hart Lane on January 14, 2017 in London, England.

Tottenhams Vertonghen out: Wimmer darf auf Einsätze hoffen

via Sky Sport Austria

London (APA/Reuters) – Österreichs Fußball-Teamspieler Kevin Wimmer darf beim Premier-League-Club Tottenham durch das Pech eines Teamkollegen auf mehr Einsätze hoffen. Der belgische Teamverteidiger Jan Vertonghen zog sich laut Medienangaben vom Dienstag beim 4:0 gegen West Bromwich am vergangenen Wochenende eine Bänderverletzung im Knöchel zu. Er wird voraussichtlich Acht bis Zehn Wochen ausfallen.

Wimmer absolvierte in der laufenden Saison bisher drei Einsätze in Englands Oberhaus. Trainer Mauricio Pochettino ließ beim Tabellenzweiten zuletzt mit einer Dreier-Abwehr spielen. Am Samstag gastiert Tottenham im Schlager bei Manchester City.

Beitragsbild: Getty Images

Video: Rio Ferdinand bejubelt Ausgleich von Ibrahimovic euphorisch

via Sky Sport Austria

Ex-Manchester-United-Verteidiger Rio Ferdinand fiebert auch nach seinem Karriereende mit seinen ehemaligen Teamkollegen mit. Seine euphorische Reaktion auf den Ausgleichstreffer von Zlatan Ibrahimovic im Spiel gegen Liverpool wurde in diesem Video festgehalten.

Hahahaha maybe I got abit carried away with the #Zlatan equaliser today…!! #MUNLIV pic.twitter.com/nilQ6QnSYF

— Rio Ferdinand (@rioferdy5) 15. Januar 2017


Ibrahimvoic rettet Remis gegen Liverpool

 

Artikelbild: Screenshot Twitter

LONDON,ENGLAND,20.OCT.15 - SOCCER - UEFA Champions League, group stage, Arsenal FC vs FC Bayern Muenchen. Image shows Alexis Sanchez (Arsenal). Photo: GEPA pictures/ AMA sports/ Catherine Ivill - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Arsenals Sanchez räumt Steuervergehen ein

via Sky Sport Austria

Angreifer Alexis Sanchez, beim englischen Fußball-Erstligisten Arsenal Teamkollege der Weltmeister Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Per Mertesacker, hat Steuerhinterziehung eingeräumt und muss mit einer Strafe rechnen. Der chilenische Nationalspieler gab bei einer Videoschalte ins Gericht zu, dem spanischen Staat aus seiner Zeit beim FC Barcelona (2011 bis 2014) Steuern in Höhe von 983.443 Euro zu schulden.

Nach eigenen Angaben versäumte es der 28-Jährige, Einnahmen aus Bildrechten in den Jahren 2012 und 2013 korrekt anzugeben. Demnach habe er eine Offshore-Firma auf Malta genutzt, um die Gelder am Fiskus vorbeizuschleusen.

Sanchez war 2014 für 42,5 Millionen Euro von Barcelona nach London gewechselt. In der laufenden Saison erzielte der Offensivspieler in 27 Pflichtspielen 16 Tore für die Gunners.

SID re aa jl

Manchester United und Liverpool trennen sich Remis, ManCity verliert deutlich

via Sky Sport Austria

(SID) – Jürgen Klopp hat im Gipfeltreffen der Star-Trainer mit José Mourinho einen Sieg verpasst und mit dem FC Liverpool im Kampf um die erste Meisterschaft seit 1989 einen herben Rückschlag erlitten. Im Duell der erfolgreichsten Klubs des englischen Fußballs kamen die Reds am 21. Spieltag bei Rekordmeister Manchester United nach Führung nur zu einem 1:1 (1:0). Damit wuchs der Rückstand der Klopp-Elf auf Tabellenführer FC Chelsea auf sieben Zähler an.

Der frühere englische Nationalspieler James Milner (27.) ließ Liverpool mit seinem verwandelten Handelfmeter auf einen Big Point im Titelrennen hoffen, doch United-Stürmerstar Zlatan Ibrahomovic glich sieben Minuten vor dem Ende mehr als verdient aus. Der Punkt im Prestigeduell ist allerdings auch für Manchester zu wenig: Nach zuvor sechs Ligasiegen in Folge beträgt der Rückstand der Red Devils auf Chelsea (52) wieder zwölf Punkte.

Bei Liverpool überzeugte der deutsche Nationalspieler Emre Can als Antreiber im Mittelfeld. Gegen anrennende Gastgeber, bei denen Weltmeister Bastian Schweinsteiger erneut nicht im Kader stand, reichten aber auch eine leidenschaftliche Defensivleistung sowie ein starker Simon Mignolet im Tor nicht zum ersten Sieg im Old Trafford seit knapp drei Jahren.

ManCity unterliegt Everton mit 0:4

Im zweiten Städtevergleich zwischen Manchester und Liverpool verabschiedete sich am Sonntag das hochgewette City wohl endgültig aus dem Titelkampf. Das Team des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola kassierte beim FC Everton mit 0:4 (0:1) seine höchste Saisonniederlage und liegt als Tabellenfünfter zehn Punkte hinter der Spitze.

Romelu Lukaku (34.), Kevin Mirallas (47.), Tom Davies (79.) und Ademola Lookman (90.+4) erzielten die Tore gegen die Citizens, bei denen sich Guardiola auf heftigen Gegenwind einstellen muss. Bei Manchester kam Nationalspieler Leroy Sané nicht zum Einsatz, sein DFB-Kollege Ilkay Gündogan fehlte weiter wegen seiner Kreuzbandverletzung.

Chelsea hatte am Samstag bei Meister Leicester City mit 3:0 (1:0) gewonnen und damit seinen 14. Sieg in den letzten 15 Ligaspielen eingefahren. Der FC Arsenal mit dem wiedergenesenen Weltmeister Mesut Özil gewann 4:0 (1:0) bei Swansea City und hielt als Tabellendritter (44) den Kontakt zur Spitze. Zweiter ist Vizemeister Tottenham Hotspur (45) dank eines Dreierpacks von Nationalstürmer Harry Kane beim 4:0 (2:0) gegen West Bromwich Albion.

Ergebnisse – 21. Runde Samstag, 14.01.2017 Tottenham Hotspur – West Bromwich 4:0 Tottenham: Wimmer nicht im Kader Burnley – Southampton 1:0 Hull City – Bournemouth 3:1 Sunderland – Stoke City 1:3 Stoke: Arnautovic spielte durch und traf zum 0:1 (15.) und 0:2 (22.) Swansea City – Arsenal 0:4 Watford – Middlesbrough 0:0 Watford: Prödl spielte durch. West Ham – Crystal Palace 3:0 Leicester City – Chelsea 0:3 Leicester: Fuchs spielte durch. Sonntag, 15.01.2017 Everton – Manchester City 4:0 Manchester United – Liverpool 1:1

Manchester City unterliegt Everton mit 0:4

via Sky Sport Austria

(SID) – Manchester City hat sich mit einer krachenden Niederlage wohl endgültig aus dem Titelkampf in der englischen Premier League verabschiedet. Das Team des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola kassierte am Sonntag beim FC Everton mit 0:4 (0:1) seine höchste Saisonpleite und liegt als Tabellenfünfter nach dem 21. Spieltag bereits zehn Punkte hinter Spitzenreiter FC Chelsea (52).

Romelu Lukaku (34.), Kevin Mirallas (47.), Tom Davies (79.) und Ademola Lookman (90.+4) erzielten die Tore gegen die Citizens, bei denen sich Guardiola auf heftigen Gegenwind einstellen muss. Bei Manchester kam Nationalspieler Leroy Sané nicht zum Einsatz, sein DFB-Kollege Ilkay Gündogan fehlte weiter wegen seiner Kreuzbandverletzung.

Chelsea hatte am Samstag bei Meister Leicester City mit 3:0 (1:0) gewonnen und damit den 14. Sieg in den letzten 15 Ligaspielen eingefahren. Der FC Arsenal mit dem wiedergenesenen Weltmeister Mesut Özil hatte am Samstag 4:0 (1:0) bei Swansea City gewonnen und als Tabellendritter (44) den Kontakt zur Spitze gehalten.

LEICESTER, ENGLAND - JANUARY 14:  Eden Hazard of Chelsea is foiled by Wes Morgan (L) and Kasper Schmeichel (R) of Leicester City during the Premier League match between Leicester City and Chelsea at The King Power Stadium on January 14, 2017 in Leicester, England.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Chelsea gewinnt bei Leicester deutlich mit 3:0

via Sky Sport Austria

Leicester (APA) – Chelsea ist in der englischen Fußball-Premier-League wieder zurück auf der Siegerstraße. Die Mannschaft von Trainer Antonio Conte feierte am Samstag in der 21. Runde einen völlig verdienten 3:0-Erfolg bei Titelverteidiger Leicester City und liegt vor den Sonntagsspielen sieben Punkte vor Verfolger Tottenham voran. Die Spurs hatten zuletzt die Siegesserie der Blues mit einem 2:0-Erfolg gestoppt.

Im King Power Stadium avancierte Marcos Alonso zum Matchwinner. Der 26-jährige Spanier traf zu Beginn der beiden Hälften. Zuerst versenkte er einen Ball nach Hazard-Zuspiel und Konfusion in der Leicester-Abwehr im Tor (6.), dann wurde sein Schuss von Wes Morgan unhaltbar abgefälscht (51.). Der Treffer war die Folge eines Freistoßes, den Ex-ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs mit einem Foul an Willian verschuldet hatte. Beinahe hätte Alonso auch noch ein drittes Mal getroffen, bei einem Volleyschuss fehlte nicht viel (64.). Für den Schlusspunkt sorgte Pedro per Kopf (71.).

Chelsea gab damit die richtige Antwort nach der jüngsten Niederlage gegen den Kevin-Wimmer-Club und durfte sich bereits über Sieg Nummer 14 in den jüngsten 15 Runden freuen. Dass Stürmerstar Diego Costa wegen Auffassungsunterschieden wegen des Fitnesszustandes des Angreifers von Coach Conte nicht berücksichtigt wurde, fiel nicht ins Gewicht. Costa führt mit 14 Toren gemeinsam mit Arsenals Alexis Sanchez die Liga-Schützenliste an, er soll ein lukratives Angebot aus China vorliegen haben.

Leicester muss sich weiter mit dem Abstiegskampf auseinandersetzen, der 15. hat nur fünf Zähler Luft zur Abstiegszone. In den jüngsten sechs Spielen gelang der Truppe von Coach Claudio Ranieri nur ein Sieg, zuletzt blieb zweimal ein Torerfolg verwehrt.

Beitragsbild: Getty Images

SID fk cl