BERLIN, GERMANY - JULY 17:  Head coach Jens Keller of 1. FC Union Berlin poses during the team presentation at Stadion an der Alten Foersterei on July 17, 2017 in Berlin, Germany.  (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

2. Spieltag der 2. Bundesliga: Spektakel an der Alten Försterei – Ingolstadts Fehlstart perfekt!

via Sky Sport Austria

SID – Union Berlin ist seiner Favoritenrolle in der 2. Fußball-Bundesliga auch beim äußerst turbulenten ersten Heimspiel gerecht geworden. Mit 4:3 (3:3) gewann die Mannschaft von Trainer Jens Keller gegen Aufsteiger Holstein Kiel. Für die Störche, die zum ersten Mal nach 36 Jahren wieder in der 2. Bundesliga spielen, war es am zweiten Spieltag die erste Niederlage in einem Pflichtspiel nach knapp fünf Monaten.

In der 12. Minute eröffnete Kingsley Schindler den Torreigen vor 21.242 Zuschauern in der Alten Försterei und schoss Kiel mit 1:0 in Führung. Nur zwei Minuten später glich Damir Kreilach per Kopfball nach einem Freistoß aus. Augenblicke später traf Berlins Kristian Pedersen ins eigene Netz (16.), doch die Hauptstädter kamen durch Steven Skrzybski (24.) umgehend zurück.

Noch keine halbe Stunde war gespielt, als Stürmer Simon Hedlund (27.) die erstmalige Führung der Gastgeber erzielte. Auch diese hielt allerdings nicht lange, noch vor der Pause traf Kiels Dominick Drexler zum 3:3 (32.). In der zweiten Hälfte entschied dann erneut Skrzybski die nun deutlich ruhigere Partie.

Absteiger FC Ingolstadt hingegen droht schon am zweiten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga die erste Krise. Die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis unterlag beim SV Sandhausen am Freitagabend mit 0:1 (0:0). Zum Auftakt hatte Ingolstadt bereits gegen Union Berlin 0:1 verloren und findet sich zunächst im Tabellenkeller wieder.

Sandhausen holte indes seinen ersten Saisonsieg. Der eingewechselte Andrew Wooten (70.) brachte sein Team in Führung und entwickelt sich damit immer mehr zum Ingolstadt-Schreck: Der Stürmer traf schon zum fünften Mal in seiner Karriere gegen die Schanzer. Wenige Minuten vor dem Ende musste der Ex-Lauterer allerdings angeschlagen ausgewechselt werden.

Walpurgis hatte schon vor dem Saisonauftakt gemahnt. Nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga müsse das ganze Ingolstädter Team “bereit sein, diese Liga mental anzunehmen”, sagte der Trainer. Vor 5321 Zuschauern im Hardtwaldstadion hatte seine Mannschaft dann aber auch mit Sandhausen einige Probleme.

Richard Sukuta-Pasu (4./31.) vergab schon in der ersten Hälfte zwei Großchancen zur Führung der zweikampfstärkeren Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel leitete Ingolstadts Verteidiger Romain Bregerie mit einem Fehlpass dann Wootens Treffer ein.

Artikelbild: getty