KAPFENBERG,AUSTRIA,15.MAY.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, KSV 1919 vs TSV Hartberg. Image shows head coach Bruno Friesenbichler (Hartberg). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Bruno Friesenbichler: “Man kann nur stolz sein”

via Sky Sport Austria

Wien, 15. Mai 2015. Alle Stimmen zur 34. Runde der exklusiv von Sky Sport Austria.

0:0

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir müssen mit dem X zufrieden sein, es war nicht mehr drinnen. Wir haben den letzten drei Wochen Tribut gezollt, St. Pölten war mit einem Unentschieden zufrieden und wir haben nicht genug Druck erzeugen können, um das Spiel zu gewinnen.”

…über den Abstiegskampf: “Die Mannschaften hinter uns haben gepunktet -das Rock’n Roll Spiel geht weiter.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir waren leidenschaftlich, haben aber wenig Chancen rausgespielt. Heute hätte keiner einen Sieg verdient, aber auch keiner eine Niederlage – wir nehmen den Punkt gerne mit. Spielerisch ist noch Luft nach oben.”

…über den Abstiegskampf: “Es ist rechnerisch noch nichts durch, die Liga ist einfach ein Wahnsinn.”

(Sky Experte):

…über den Abstiegskampf, Innsbruck und deren Offensivschwäche: “Wenn es vorne nicht klappt, muss man schauen, dass es hinten passt. Sie sollten auch mit zwei Unentschieden durch sein.”

0:0

(Trainer ):

…über den Klassenerhalt: “Die Sache ist erledigt. Wir müssten beide Spiele verlieren und die anderen beide Spiele gewinnen, aber die spielen gegeneinander. Es können nicht beide gewinnen. Ich bin überzeugt – die Sache ist abgehackt.”

():

…über den Abstiegskampf: “Durch den Sieg von Hartberg, der von Vornhinein klar war, ist es schwieriger geworden. Mehr müchste ich dazu nicht sagen, sonst kommt der Skandal raus.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Beide Mannschaften haben gekämpft – wir haben einen Punkt gemacht auswärts, das nächste Heimspiel wird ein Sieg.”

…über den Abstiegskampf: “Wir haben gewusst, wenn hinten einer nachkommt, ist es schwieriger. ”

0:1(0:1)

(Trainer ):

…über das Spiel: “Jeder hat gesehen, dass wir alles gegeben haben – wir hatten Topchancen. Ich bin schon ein bisschen sauer auf die Mannschaft: wir wollten für unsere Zuschauer spielen, weil wir eh so wenige haben. Wenn die schimpfen, tut mir das weh.”

…über den Vorwurf der Schützenhilfe: “Das ist immer so: wenn einer weit weg ist, das Spiel nicht gesehen hat, sagt er sowas.”

():

…über das Spiel: “Es war ein Willsenssieg, die Mannschaft lebt – sie kämpft, beisst und kratzt. Nu so kann man überleben.”

():

…über den Abstiegskampf: “Jeder ist für jeden ums letzte Hemd gelaufen. Gegen den FAC – das ist das Endspiel. Wenn wir sie schlagen, dann schaut es gut aus und man kann zufrieden sein.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Es war ein Lebenszeichen – sehr emotional. Kämpferisch war es auf höchstem Niveau, wir haben ein bisschen frischer gewirkt als letzte Woche. Wir haben der wuchtige Angriffsformation von Kapfenberg Paroli geboten. Viele haben sich heute gequält, man kann nur stolz sein.”

1:1(1:1)

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir hätten das Spiel verlieren können, der Gegner war in der zweiten Hälfte spielbestimmend. Unsere Leistung war aber in Ordnung, die Aluminiumtreffer waren Pech – es ist ein gerechtes Ergebnis.”

():

…über das Spiel: “Man kann mit dem 1:1 zufrieden sein, aber wie wir her gefahren sind, haben wir uns mehr erwartet.”

(Trainer ):

…über die Absenzen auf Grund der U20-WM: “Es fehlen sieben, das sind richtig viel und das sind logischerweiße mit die Besten. Wir schauen, aber werden zu elft gegen Horn auflaufen und allein für den Peter Pacult müssen wir uns ja anstrengen.”

(Sky Experte):

…über die Zukunft des LASK: “Wenn Ali Hörtnagl kommt, kann ich dem LASK nur gratulieren. Ein Saisonziel zu defenieren, das nicht den Aufstieg mit einbeziehen würde, wäre nur schwer zu formulieren.”

…über das Spiel: “Beide Mannschaft haben ohne Tabellendruck spielen können – man hat das Fesselspringen gehört, es ging hin und her.”

0:1(0:1)

(Trainer ):

…über das Spiel: “Ich habe es mir schwieriger vorgestellt. Was wir über die 90 Minuten gespielt haben, stimmt mich sehr positiv. In der zweiten Hälfte hätten wir das Tor verdient, aber wenn du kein Gkück hast, kommt das Pech dazu. Wenn wir diese Leistung nochmal abrufen, können wir in Hartberg punkten. ”

…über sein Rezept für die restlichen Spiele: “Wir müssen ruhig und konzentriert bleiben – man muss den Spielern Selbstvertrauen mitgeben.”

(Sportchef ):

…über die Zukunft des Trainers: “Die Tabellensituation hat nichts mit Hans Kleer oder Peter Pacult zu tun. Den Trainer kann man am leichtesten tauschen, aber wir haben nicht jetzt in der Endphase die Punkte verloren. In den ersten sechs Heimspielen hatten wir vier Niederlagen. Wenn du oben bleiben willst, musst du daheim punkten. Ich weiß nicht, wie seine Planung ist. Wir werden nächste Woche sprechen.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Der FAC hat sehr gut gespielt, sie kämpfen ums Überleben. Wir können uns auch bei unserem Tormann Kuster bedanken – er hat sensationell gehalten.”