Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 32. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • René Gartler: „Der Verein ist dort wo er jetzt hingehört, in der Bundesliga.“
  • Oliver Glasner: „Rekorde bedeuten mir jetzt eigentlich weniger.“
  • Rene Wagner: „Jetzt müssen wir uns vorbereiten auf Freitag, das ist für uns ein Champions League Finale.“
  • Abdulah Ibrakovic: „Mathematisch sind wir drinnen.“
  • Walter Kogler: „Von diesen vier Toren waren drei katastrophale Eigenfehler dabei.“
  • Max Mayer: „Es ist wirklich sehr bitter, dass wir da jetzt zuhause mit einem 0:3 dastehen.“

Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 32. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria HD.

 

1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es war heute, denke ich, nicht unsere beste Leistung. Wir können das viel besser. Heute hat man doch bei manchem Spieler gemerkt, dass er nicht mit hundert Prozent Konzentration auf dem Platz war. Einige Schlampigkeiten, Ungenauigkeiten, die wir eigentlich so, oft nicht haben. Das zeigt sich halt im Bereich der Konzentration, aber nichts destotrotz haben wir heute wieder einen sehr souveränen Sieg eingefahren, der auch höher hätte ausfallen können. Deswegen bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, mit der Leistung bin ich heut eigentlich nicht zufrieden.“

…über die Saison seiner Mannschaft: „Rekorde bedeuten mir jetzt eigentlich weniger. Mir bedeutet das was ich jetzt gelesen habe, wir sind seit sechzehn Spielen ungeschlagen, wir haben jetzt im Frühjahr neun Siege, zwei Unentschieden, eine Tordifferenz von vierundzwanzig zu sechs. Unglaublich stabil in der Defensive, immer wieder für Tore gut! Das ist das was mich freut.“

…über die Ziele des LASK für die Bundesliga nächste Saison: „Wir sind Aufsteiger, wir bleiben bescheiden und demütig. Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl in die neue Saison.“

…vor dem Spiel über darüber, dass Fabiano mit Sommer den LASK verlässt: „Er wäre sehr gerne mit uns in die Bundesliga gegangen, aber es ist eine Entscheidung für seine Familie. Fabiano hat so viel für den LASK geleistet, dass wir ihm da natürlich auch keine Steine in den Weg legen.“

 

():

…über den Titelgewinn und seine Entscheidung: „Es ist ein schwieriger Moment für mich weil ich lange hier in Linz bin. Jetzt meine Karriere zu beenden ist nicht so einfach. Ich würde gerne in der Bundesliga spielen, aber meine Familie kommt zuerst. Die Fans des LASK sind wundervoll und unglaublich. Fünf Jahre lang sind sie zu jedem Spiel gekommen und haben gesungen. Ich glaube der LASK wird in der Bundesliga einen guten Fußball spielen, weil wir haben eine gute Gruppe und gute Spieler.“

 

():

…über die Saison: „Das krönt unsere überragende Saison, die wir spielen. Es ist natürlich schön, wenn man diese Erfolge dann auch im eigenen Stadion feiern kann. Wir sind alle glücklich. Wir haben uns das heute vorgenommen, dass wir dieses Ziel Meister fixieren und das ist uns gelungen. Zwar knapp, aber ich glaube, wenn man die Torchancen anschaut, plus einen verschossenen Elfer, war es hochverdient. Der Verein ist dort wo er jetzt hingehört, in der Bundesliga. Ich glaube die ganze österreichische Bundesliga freut sich auf den LASK.“

…über einen möglichen Punkterekord: „Wir streben an weitere Punkte zu machen, den Punkterekord von St. Pölten letztes Jahr anzugreifen und wenn es so weitergeht werden wir das glaube ich auch schaffen.“

 

():

…über die Leistung des LASK und den Aufstieg: „Ich glaube wir haben eine überragende Saison gespielt. Jetzt können wir vor unseren Fans feiern und das haben wir uns verdient. Ich freue mich generell auf die Bundesliga. Es ist mein erstes Jahr und wir werden generell eine gute Rolle spielen mit dem LASK.“

 

():

…über das Spiel und den möglichen Punkterekord: „Das Spiel war heute nicht perfekt, da hat uns ein bisschen was gefehlt aber wir haben drei Punkte geholt. So wird man Meister und das sind wir jetzt. Wir wollen jetzt die letzten fünf Spiele gewinnen dann ergibt sich das automatisch.“

 

(Präsident ):

…in der Halbzeit über die Abgänge von Fabiano und Geschäftsführer Alexander Friedl: „Fabiano will seine Karriere beenden. Beim Alex Friedl ist es was Anderes, es sind private Gründe. Der Alex wird aber trotz alledem bei der Meisterfeier am 19.5., wenn wir es denn werden, mit dabei sein.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Am Ende stehen wir mit null da. Jetzt müssen wir uns vorbereiten auf Freitag, das ist für uns ein Champions League Finale.“

…über die Bedeutung der nächsten Spiele: „Die sind entscheidend für die ganze Saison.“

 

():

…über die Leistung des LASK die Saison: „Sehr imposant, weil sie sich im Jahr 2017 überhaupt keine Nachlässigkeiten oder Schwächen gegeben haben. Das war eine famose Leistung. Sie waren im Herbst schon gut, aber 2017 sind sie so richtig ins Rollen gekommen. Deswegen auch der vorzeitige Meistertitel.“

…über die weiteren Spiele des LASK: „Ich denke der LASK wird das nutzen um sich anständig von dieser Liga zu verabschieden.“

 

 

1:4 (1:0)

Schiedsrichter: Rene Eisner

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das erste Tor resultiert aus einem Eigenfehler, weil wir den Ball nicht wegschießen. Das zweite war aus einem Standard, der war gut geschossen. Das erste und dritte waren überhaupt nicht notwendig. Zu wenig Herz, wir haben keine gelbe Karte, nichts.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich habe mich einfach gefreut, dass wir nach der unerwarteten Niederlage am Freitag gegen Horn, wo wir nicht gut ausgeschaut haben, so wieder zurückgekommen sind. Das war, denke ich, sehr eindrucksvoll. Man sieht einfach, dass die Mannschaft lebt, dass die Mannschaft funktioniert und das macht mich stolz.“

…über den Abstiegskampf: „Für die Moral war es einmal ganz wichtig. Jetzt könnten wir am Freitag einen guten Schritt nach vorne machen.“

 

():

…über die Situation von Blau Weiß Linz: „Momentan sieht es komfortabel aus, aber Blau Weiß muss jetzt gegen den FAC spielen.“

…über die derzeitige Form von Julian Wießmeier: „Er spielt gut, er schießt Tore. Er ist nach seiner langen und schweren Verletzung wieder richtig zurück. Dass er ein guter Spieler ist beweist er jetzt von Runde zu Runde.“

 

 

4:1 (2:0)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

 

(Trainer ):

…über den Abstiegskampf: „Es ist ein sehr guter Polster. Der FAC sollte einmal alles gewinnen, wobei wir schauen jetzt schon, dass wir diesen fünften Platz behalten und ich glaube das sollte auch ein gutes Ziel für uns sein.“

 

():

…über: „Wir haben Kapfenberg unter Druck gesetzt und haben dann schon zwei Tore geschossen, die nicht alle Tage so passieren. Aber schlussendlich haben wir dann auch in der Höhe verdient gewonnen.“

…über den Abstiegskampf: „Ich glaube, wenn wir das jetzt noch verspielen würden wären wir selbst schuld. Ich gehe schon davon aus, dass wir, wenn wir so wie heute auftreten, die nächsten Wochen auch noch punkten werden.“

 

(Trainer ):

…über den Abstiegskampf: „Mathematisch sind wir drinnen. Wir müssen kämpfen und brauchen unbedingt einen Sieg.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben uns die Tore heute selbst geschossen. Es waren so viele individuelle Fehler, wo wir uns selbst strafen und von Anfang an nicht wirklich im Spiel sind. Wenn du gleich am Anfang 2:0 hinten bist ist es ganz schwer die Partie zu drehen. Wir haben das bestmögliche gemacht, aber es war heute schlussendlich einfach nicht unser Tag.“

 

(Torhüter ):

…über den Abstiegskampf: „Wir müssen auf jeden Fall den Tatsachen in die Augen schauen. Es sind sieben Punkte, es sind noch vier Runden. Es ist noch ein kleiner Polster, aber wir müssen jetzt trotzdem schauen, dass wir punkten.“

 

():

…über das Defensivverhalten von Kapfenberg: „Von diesen vier Toren waren drei katastrophale Eigenfehler dabei. Das ist einfach zu viel. Das müssen sie abstellen dann werden sie auch die Liga halten.“

 

 

– FC Wacker Innsbruck 0:3 (0:1)

Schiedsrichter: Helmut Trattnig

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft über das gesamte Spiel, aber was Fußball eben ausmacht sind Tore und das ist das was wir schlecht gemacht haben. Sowohl hinten die Entschlossenheit alles dafür zu tun das Tor nicht zu kriegen, als auch vorne die Entschlossenheit das Tor zu machen.“

():

…über das Spiel: „Wir hatten eigentlich viele Torchancen, haben wenig zugelassen, vielleicht ein bisschen wenig Glück gehabt muss man sagen. Vor allem, dass wir vorne den Ball überhaupt nicht reingebracht haben. Wir haben eigentlich gute Chancen herausgespielt, haben das Spiel eigentlich ganz gut kontrolliert. Es ist wirklich sehr bitter, dass wir da jetzt zuhause mit einem 0:3 dastehen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Vor allem in der ersten Halbzeit war es ganz schwierig gegen die schnelle, dynamische Mannschaft von Liefering zu bestehen. Wir haben dann aus einem Konter das Tor gemacht und haben uns gut verteidigt. Man hat dann schon gesehen, dass wir auch immer wieder Möglichkeiten haben, wenn wir gut kontern. Das 3:0 entspricht natürlich jetzt nicht dem Kräfteverhältnis, weil Liefering sehr stark war.“

 

():

…über das Spiel: „Am Anfang haben wir uns relativ schwergetan. Ich würde schon sagen, dass die erste Chance eigentlich ein Tor geworden ist und uns das relativ in die Karten gespielt hat. Nach dem Tor sind wir eigentlich immer besser ins Spiel gekommen. Ich würde sagen in der zweiten Hälfte sind wir dann verdient als Sieger vom Platz gegangen.“

 

(General Manager ):

…über den Wechsel von Thomas Pichlmann in den American Football: „Er hat es schon einmal im Vorfeld anklingen lassen, dass ihn das interessieren würde.“

…über einen möglichen Wechsel von Patrick Eler: „Wir haben klar die Intention, dass wir in behalten. Er hat einen langfristigen Vertrag unterschrieben.“

 

():

…über ein mögliches Handspiel von Lercher: „Er trifft den Ball nicht und dadurch springt er ihm an die Hand. Für mich ein Elfmeter.“