LUSTENAU,AUSTRIA,26.SEP.14 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, SC Austria Lustenau vs FC Liefering. Image shows head coach Helgi Kolvidsson (A.Lustenau). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Alle Stimmen zur 12. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zur 12. Runde der Sky Go Ersten Liga exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

FC Wacker Innsbruck – KSV 1919 0:3

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir haben sehr viel investiert und es ist wenig dabei herausgekommen. Der Gegner hat weniger investiert und es ist sehr viel dabei herausgekommen. Solche Tage gibt’s, wir haben von Anfang an versucht das Spiel zu bestimmen. Mit dem ersten Schuss ist Kapfenberg in Führung gegangen, da haben wir ein wenig den Faden verloren. Der zweite Schuss hat wieder genau gepasst und wir haben unsere Chancen nicht nutzen können. Ich kann der Mannschaft überhaupt nichts vorwerfen, sie hat in der zweiten Halbzeit alles probiert, sie hat sich zerrissen auf dem Platz. Aber wir haben den Ball einfach nicht im Tor untergebracht und dann kann man nichts mitnehmen.“

 

…über die Tabellensituation: „Wir können nicht nach dem ersten Spiel nach acht Runden, das wir verlieren, den Kopf in den Sand stecken. Wir müssen das abhaken, wir werden es analysieren, uns wieder festigen und wieder aufstehen. Noch ist es nicht so wichtig, ob man ganz vorne steht. Da gibt es eine andere Zeit und da versuchen wir hinzukommen.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Ich sehe unseren Sieg nicht als Überraschung. Wir haben unsere Aufgaben gemacht, sicher haben wir in der zweiten Halbzeit ein bisschen Glück gehabt, aber wir haben gewusst, dass Innsbruck alles riskieren wird. Wir haben gesagt, dass wir noch das eine Tor im Konter brauchen, leider hat es ein bisschen länger gedauert. Ich bin sehr zufrieden und alle, die heute im Stadion waren, haben gesehen, dass wir verdient gewonnen haben. In Innsbruck gewinnen ist immer schwer, aber es ist alles aufgegangen heute.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Innsbruck: „Nach dieser klaren Niederlage muss ich sagen, dass das Glas momentan halbleer ist, aber Trainer Streiter hat auch nach dem schlechten Saisonstart ein Mittel gefunden, um seine Mannschaft wieder auf die Beine zu bringen und ich denke, dass wird er auch jetzt wieder schaffen. Es ist noch lange nichts verloren, es ist noch viel Zeit alles gutzumachen.“

 

…über das Spiel: „Innsbruck hat das Spiel zwar kontrolliert, aber keine wirklichen Torchancen herausgespielt, erst mit der Verzweiflung im Rücken. Sie hatten auch etwas Pech im Abschluss, aber das Herz in die Hand nehmen, das Emotionen auf den Platz bringen hätte in diesem Spiel früher klappen müssen.“

 

 

SV Mattersburg – TSV Hartberg 1:0

 

 (Trainer ):

 

…über Doleschal: „Natürlich freut man sich riesig, wenn ein Spieler eine solche Leidensgeschichte hinter sich hat und trotzdem Mut und den Willen hat um zurückzukommen. Ich bin froh, dass es ihm heute geglückt ist und ich hoffe, dass es ihm auch noch mehr Motivation gibt. Er ist ein super Spieler, ich hoffe, dass er gesund bleibt und in Form kommt.“

 

…über das Spiel: „Solche Spiele sind sehr schwierig zu gewinnen, das weiß ich noch aus meiner aktiven Zeit. Es haben alle schon im Vorfeld gesagt, dass der Zweite gegen den Letzten spielt, aber sie haben mit dem letzten Platz nicht viel zu tun, sie sind nicht umsonst die Mannschaft der Stunde. Es war sehr schwierig heute für uns durchzukommen und zum Erfolg zu kommen, aber der unbedingte Wille der Mannschaft hat heute auch überwogen und wir haben auch verdient gewonnen.“

 

 (Spieler ):

 

…über sein Comeback: „Ich war jetzt ewig verletzt, das Siegtor zu schießen ist ein super Gefühl. Ich freue mich, dass wir drei Punkte gemacht haben, dass wir heute gewonnen haben. Ich will meinen Körper jetzt fit halten so gut es geht und es noch einmal probieren gescheit zurückzukommen. Einfach gesund bleiben und so gut spielen, wie es geht.“

 

…über das Spiel: „Eigentlich war es ein richtiges 0:0, es war klar, dass der gewinnt, der das Tor macht. Hartberg hat auch viele Chancen gehabt, wir hatten auch nicht so schlechte.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Mattersburg hat Druck gemacht und da kann so ein Tor schon passieren. Wir haben dann nicht mehr reagieren können, wir haben vom Kader her sehr wenig Personal. Es müssen immer die gleichen Spielen, Gesperrte haben wir auch noch gehabt. Irgendwann ist man dann einfach fast am Ende und dafür war es heute mehr als hervorragend.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Hans-Peter Berger: „So eine Führungsfigur hat Hartberg gefehlt auf dem Platz. Er ist einer, der die Mannschaft führt, der sie einteilt von hinten. In so einer schwierigen Situation, in der die Hartberger vor seiner Verpflichtung waren, braucht man einen Spieler, der auch auf dem Platz das Kommando übernimmt.“

 

…über Hartberg: „Mit dem Tabellenplatz wäre ich nicht zufrieden, aber mit der Leistung heute wäre ich sicher sehr zufrieden.“

 

…über Mattersburg: „Die vielen Torschützen macht auch ein Puzzleteil dieses Erfolgs aus. 12 Torschützen ist, glaube ich, eine Spitzenmarke in allen Ligen in Europa.“

 

 

SC Austria Lustenau – FC Liefering 5:2

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir haben uns es vorgenommen, dass wir Liefering kommen lassen, damit wir Räume kriegen. Das war unsere Taktik und da muss man auch dem ganzen Team gratulieren. Das war unsere Taktik, die ist aufgegangen und das tut natürlich besonders gut. Wir haben das 1:1 in der 45. Minute gekriegt, zurzeit sind wir es eigentlich gewohnt mit so etwas umzugehen. Aber die Mannschaft hat nicht aufgegeben, ich habe ihr gesagt, dass wir weiter unser Konzept durchziehen und das ist aufgegangen.“

 

…über die Tabellensituation: „Selbstverständlich müssen jetzt weitere Schritte folgen. Wir haben jetzt nächste Woche ein ganz schweres Spiel auswärts gegen den LASK. Das war ein Schritt in die richtige Richtung, man hat gesehen, dass es funktioniert in der Mannschaft und das ist genau das, was die Mannschaft braucht, so etwas tut immer gut.“

 

…über seine Situation: „Ich konzentriere mich die ganze Zeit auf die Arbeit als Trainer. Nebenher diskutieren wir ein bisschen, aber das ist eine ganz normale Geschichte.“

 

 (Spieler ):

 

über das Spiel: „Wir laufen jetzt schon lange dem Dreier hinterher und heute haben wir ihn uns wirklich verdient. Vielleicht kommt jetzt ein bisschen Ruhe rein, das wäre gut. Dann kann der Trainer in Ruhe weiterarbeiten und das ist gut für die ganze Mannschaft.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Es war ein richtig perfekter Tag. Ich habe es mir die ganze Woche gewünscht, dass es in die Richtung mal wieder klappt. Das ich natürlich der Mannschaft so helfen kann ist für mich wirklich gut, aber man muss heute der ganzen Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Wir wussten, dass Liefering eine spielerisch starke Truppe hat und nicht einfach zu verteidigen ist. Es war rundherum ein optimaler und perfekter Tag.“

 

 (Spieler ):

 

…über sein Debüt: „Es ist natürlich super gelaufen für mich. Vor dem Anstoss war ich ein bisschen nervös, es ist das erste Saisonspiel für mich. Danach war es wirklich fast wie im Traum, fünf Tore gegen Liefering kommt auch nur ganz selten vor.“

 

…über Trainer Kolvidsson: „Wenn man den Tabellenführer schlägt sagt das vieles aus. Auch wie wir gespielt haben, wir hatten viele Torchancen und haben super gekämpft. Es war sicher ein wichtiger Sieg für den Trainer und für die Mannschaft selber.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir waren dicht am Sieg dran, auch wenn es sich jetzt blöd anhört. Das hat nicht geklappt, Fußball geht auch manchmal über Kopfballduelle und da waren wir unterlegen. Immer wenn wir dran waren hat der Gegner ein geschicktes Tor gemacht, am Schluss war es dann doch zu hoch. Fußball ist auch für den FC Liefering ein Ergebnissport, deswegen gefällt es uns gar nicht 5:2 zu verlieren und wir wollen das schleunigst besser machen. Im Spiel gegen den Ball waren wir phasenweise auch gut, natürlich gelang es uns nicht die Chancen, die wir hatten, auch in Tore umzumünzen. Natürlich machen junge Spieler noch nicht alles richtig, aber wir wollen, dass sie sehr schnell lernen, damit wir irgendwann in Lustenau auch gewinnen. Jetzt gilt es das sauber zu analysieren, gut zu trainieren und dann können wir es gegen Innsbruck nächste Woche ja schon wieder besser machen.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Lustenau: „Wenn man so eine Leistung wie heute öfter sieht, dann gibt es länger Ruhe und wieder mehr Freude- und Siegesinterviews als diese manchmal sehr traurigen und fast erbärmlichen Interviews nach diversen Niederlagen.“

 

…über Liefering: „Bei den vielen Gegentoren muss Trainer Zeidler ansetzen. Das geht auch zu leicht, sie wirken auch manchmal zu inaktiv in den entscheidenden Zweikämpfen, wie zum Beispiel vor dem 1:0. Da muss der Trainer einfach den Hebel ansetzen.“

 

 

SV Horn – Floridsdorfer AC 0:2

 

 (Trainer SV Horn):

 

…über das Spiel: „Es ist Woche für Woche ähnlich, wir warten Woche für Woche auf den Knackpunkt, wo wir treffen. Wir versuchen viele Dinge und wir werden es weiter probieren.“

 

 (Trainer FAC):

 

…über das Spiel: „Wir haben gewusst, woran wir arbeiten müssen, das setzen wir um. Ich habe gesagt, dass es wieder kommt, wir werden zu Null spielen habe ich vor dem Spiel gesagt. Ich bin überzeugt von meiner Mannschaft, dass wir auch Defensivqualitäten haben. Heute ist es so passiert, Gratulation an die Mannschaft.“

 

 (Spieler FAC):

 

…über das Spiel: „Ich bin sehr froh, dass es gegen Horn so gut klappt. Ich habe selber ein halbes Jahr, bevor ich zum FAC gekommen bin, bei Horn gespielt. Momentan bin ich zufrieden, dass wir die drei Punkte geholt haben, wer dann im Endeffekt die Tore schießt ist im Prinzip egal. Wir haben gut angefangen, aber dann ein bisschen den Faden verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir zum Glück das Tor gleich gemacht, dann haben wir brav weiter gekämpft und vielleicht hätten wir das 2:0 ein bisschen früher machen können, aber da fehlt uns noch die Abgebrühtheit.“

 

 (Spieler FAC):

 

…über den Sieg: „Es ist ein geiles Gefühl, einen Auswärtssieg haben wir noch nie gehabt. Jetzt müssen wir weiter arbeiten Woche für Woche, damit wir weiter Siege einfahren.“

 

 (Spieler FAC):

 

…über das Spiel: „Die Null steht ja nicht nur wegen mir, wir kriegen auch nicht die Tore wegen mir. Das ist das Ergebnis harter Arbeit, wir arbeiten im Training, dann kommt so etwas raus und man spielt zu Null.“

 

 (Sky Experte):

 

…über den FAC: „Sie haben Lehrgeld gezahlt in den ersten Runden, haben ihre Lehren daraus gezogen und haben jetzt in den letzten drei Spielen heute gewonnen und zweimal gegen gute Mannschaften Unentschieden gespielt. Die Mannschaft ist mehr als angekommen, sie hat jetzt auch das Wissen, dass sie immer Tore erzielen kann und schafft es auch so wie heute routiniert den Vorsprung über die Runden zu bringen.“

 

…über Horn: „Die schlechte Chancenauswertung spiegelt sich dann auch in der Tabelle wider. Es hat bei ihnen in den letzten Jahren immer Spieler gegeben, die dann herausgestochen sind und dieser Mannschaft den Schub Qualität dazu gegeben hat, den diese Mannschaft gebraucht hat um dann die Klasse immer relativ souverän und sicher zu halten. So einen Spieler sehe ich derzeit noch nicht und das ist sicher auch ein großes Problem. Ich glaube nicht, dass Wilhelm Schuldes aufpassen muss. Wenn er nicht mehr bei Horn ist, dann verliert Horn mehr als umgekehrt. Er weiß und auch der SV Horn weiß, dass es eine schwierige Situation sein wird. Sie sind jetzt nicht überraschend hinten drin und genau dieses Wissen ist ein Vorteil, um aus dieser Krise wieder herauszukommen. Es bedarf oft wirklich nur eines Erfolgserlebnisses, dann kommen auch die Spieler gestärkt mit viel Selbstvertrauen zurück und können diese Krise bewältigen.

 

 

LASK Linz – SKN St. Pölten 2:1

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit, vor allem zu Beginn, war St. Pölten klar besser, wir haben keinen Zugriff gekriegt auf die Spieler und sind dann glücklich in Führung gegangen durch einen schweren Abwehrfehler. Die erste Halbzeit war St. Pölten wirklich die bessere Mannschaft, in der zweiten Halbzeit haben wir uns konsolidiert und neutralisiert, es ist auf beiden Seiten nicht mehr viel gegangen. Daher würde ich es auch unter einem glücklichen Sieg einordnen.“

 

…über die Tabellensituation: „Wir freuen uns, dass wir so weit vorne sind, damit haben wir wirklich nicht gerechnet. Wir haben jetzt auswärts zwei viel bessere Spiele gehabt und zweimal die Führung hergeschenkt, heute ist es fast wieder zurückgekommen, auch wenn St. Pölten davon nichts hat. Als Topfavorit würde ich uns jetzt nicht bezeichnen, man hat heute gesehen, dass St. Pölten eine sehr gute Mannschaft hat und jederzeit auch aufholen kann.“

 

 (Spielerberater Stars & Friends):

 

…über die Spielerverpflichtungen des LASK vor Transferschluss: „Es gibt natürlich noch Schwierigkeiten bei den Laufwegen, bei den Passwegen, aber im Großen und Ganzen haben wir nach neun Runden gegen jeden Gegner einmal gespielt, keiner war besser als wir und dann haben wir uns entschlossen noch einmal anzugreifen, haben den Markt sondiert und waren froh, dass wir die drei nach Linz bringen konnten.“

 

…über den Wechsel von Michorl zum LASK: „Natürlich entscheidet der Spieler, wo er hingeht und die Möglichkeit war für alle da.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Der Sieg war ein bisschen glücklich, aber das ist egal. Die letzten Ergebnisse haben nicht gestimmt, jetzt nehmen wir das glückliche 2:1 auch mal mit. Wir müssen wieder konzentrierter zu Werke gehen. Wir werden jetzt diese Woche arbeiten und uns auf das nächste Spiel vorbereiten.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Sauer bin ich eigentlich nicht, wir haben eine super Leistung gebracht heute und hätten das Spiel gewinnen müssen aufgrund der Chancen der ersten Halbzeit. Wir haben sehr gut gespielt, wir haben dem Gegner zwar wieder Geschenke gemacht, der LASK war ja eigentlich ohne Torschuss 1:0 in Führung. Mit der zweiten Chance haben sie das 2:0 gemacht, aber wir haben dann den Anschlusstreffer gemacht und ich war überzeugt, dass wir noch gewinnen können. In der zweiten Halbzeit waren wir dann nicht mehr so gut wie in der ersten, aber wenn man die 90 Minuten betrachtet waren wir sicher die bessere Mannschaft. Aber wenn du die Chancen nicht reinmachst, dann braucht man sich am Ende nicht wundern. Dementsprechend bringen wir uns immer um die Früchte der Arbeit. Das man in der zweiten Halbzeit gegen den LASK nicht noch einmal zu vier oder fünf Topchancen kommt, das muss jedem klar sein. Die Mannschaft hat alles probiert, wir haben heute wirklich Fußball gespielt, wir haben nur die Tore nicht gemacht. Das ist im Fußball aber das Entscheidende, das bringt die Punkte.“

 

 (Sportmanager ):

 

…über den gescheiterten Transfer von Michorl zu St. Pölten: „Wir haben verhandelt mit Stars & Friends, mit dem Berater. Damals war es aber so, dass die Austria gesagt hat, dass er nicht verliehen wird, wenn er seinen Vertrag nicht verlängert. Die letzten paar Tage der Transferzeit hat es dann für den LASK geklappt. Ich denke Stars & Friends hat hier natürlich Vorteile. Ich hätte Michorl gern gehabt, Herbert Gager kennt ihn natürlich gut und er hätte gut zu uns gepasst. Wir hätten ihm ein gutes Jahr machen können, aber es ist halt so im Fußball.“

 

…über die Situation des Vereins: „Wir sehen nicht alles schwarz in St. Pölten. Die Berichterstattung generell ist mir zu negativ. Die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die wir haben, sind ok, das Sportliche ist auch ok. Natürlich kann es besser sein, wir wollen unter die Top 3, das haben wir gesagt, wir wollen vorne andocken. Das haben wir noch nicht gesagt, aber ich sehe es nicht so negativ wie andere. Natürlich ist es in dieser Liga heuer sehr gefährlich, weil zwei absteigen. Nach vorne sind es ein paar Punkte, nach hinten sind es ein paar Punkte. Es ist sehr gefährlich.“

 

 (Schiedsrichter):

 

…über den möglichen Ausschluss für den LASK: „Für mich war es kein Torraub, sondern eine gelbe Karte ausreichend, weil die Unmittelbarkeit einer Torchance nicht gegeben war, weil der Weg noch zu weit zum Tor war. Die Torchance muss unmittelbar danach sein.“

 

…über den möglichen Elfmeter für den LASK: „Hier war es klar ein Strafstoß und eine gelbe Karte, die Hand hat dort nichts verloren.“

 

 (Sky Experte):

 

…über das Spiel: „Der LASK ist als leichter Favorit in das Spiel gegangen. Das Spiel hat dann wirklich Spitzenspielcharakter gehabt, vor allem im ersten Durchgang. Der LASK hat dann als effizientere Mannschaft gewonnen, aber effizient heißt oft nicht glücklich, sondern das sie Spieler haben mit mehr Qualität, die dann die Tore auch schießen.“

 

(Sky Experte):

 

…über den LASK: „Ich war vor zwei Jahren auch noch beim LASK, das war natürlich eine andere Situation. Ich habe es auch nur aus den Medien erfahren, es gibt hier Wirtschaftstreibende, die das übernommen haben, ich glaube es sind 13 am Stück, die hier werken. Wie man sieht geht es beim LASK wieder bergauf und das könnte eine gute Adresse sein für die Zukunft. So wie es momentan auch läuft kann man sagen, dass sie mit dem Aufstieg sehr viel zu tun haben werden.“

 

…über das Spiel: „Nach der zweiten Halbzeit war der Sieg für den LASK verdient, in der zweiten Halbzeit waren sie besser, sie haben es routiniert nachhause gespielt, obwohl es kein hochklassiges Spiel mehr war. Der LASK hat ja 2:1 geführt, sie haben ja kein Tor mehr schießen müssen, eher St. Pölten. Aber St. Pölten war nicht mehr so spritzig und gefährlich wie in der ersten Halbzeit.“

 

…über einen möglichen Ausschluss für den LASK: „Aus meiner Sicht wäre Hartl alleine aufs Tor gelaufen, das ist für mich eine offensichtliche Torchance. Er wurde dann vom Verteidiger gehindert, deshalb wäre für mich in dieser Situation die rote Karte die angemessene Strafe gewesen.“

 

…über einen möglichen Elfmeter für den LASK: „Für mich war das eine ganz klar eine aktive Bewegung der Hand, deswegen wäre hier auf Elfmeter zu entscheiden gewesen.“

 

…über St. Pölten: „Ein Top-3-Platz war vor der Saison das Ziel, von diesem ist man jetzt weiter entfernt als vom Abstiegsplatz. Da gilt es schnell die gute Leistung von heute, vor allem in der ersten Hälfte, in Ergebnisse umzuwandeln.“