GEPA-07031456226 - ALTACH,AUSTRIA,07.MAR.14 - FUSSBALL - Erste Liga, SCR Altach vs First Vienna FC. Bild zeigt den Jubel von Vienna. Foto: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Alle Stimmen zur 21. Runde

via Sky Sport Austria

Die Stimmen zur 21. Runde der Heute für Morgen Erste Liga exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

2:2

(Trainer ):

…über das Spiel: „Man muss der Vienna gratulieren, die haben hervorragend verteidigt und alles gegeben. In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten kaum Chancen. Zweite Halbzeit haben wir gut gespielt, uns die ein oder andere Chance rausgespielt und hätte auch Elfmeter geben können. Aber es geht nicht nur um die Elfmeter: Ich wünsche mir, dass meine Spieler vor Fouls von hinten geschützt werden.“

…über seinen „Wunschspieler“ : „Er ist ein guter Spieler mit Perspektive, aber es geht nicht um ihn sondern um unser Spiel und das haben wir in der ersten Halbzeit nicht so abgeliefert, wie wir uns das vorstellen.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben Altach sehr gut studiert und uns eine Taktik zurechtgelegt und die Mannschaft hat das nahezu perfekt umgesetzt. Jeder weiß wie schwer das hier ist. Heute dürfen wir stolz sein, aber am Dienstag ist schon das nächste Spiel. Auf diesem Ergebnis kann man aufbauen. In den Gesichter der Trainer wird man die Spuren des Spiels lesen können. Es war heiß umkämpft und wir waren 90 Minuten im Spiel. Hatten beim zweiten Gegentreffer auch ein bisschen Pech, weil der Schuss abgefälscht war. Wir haben gezeigt, dass wir bei hoher Konzentration und Laufbereitschaft mit jedem Gegner mithalten können. Wir haben noch 15 Runden gegen den Abstieg und werden unsere Chance suchen.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Canadi hat den Gegner sicher nicht unterschätzt, aber vielleicht hat bei seinen Spielern die 4-5 Prozent gefehlt, die man benötigt, um so ein Spiel zu gewinnen. Es ist wichtig solche Spiele zu bestreiten, um zu sehen, dass es nicht immer leicht geht. Heute sind sie mit einem blauen Auge davongekommen.“

…über die strittige Szenen im Strafraum der Vienna: „Bei der ersten strittigen Szene ist es schwer zu erkennen, aber bei der zweiten hätte es Elfmeter für Altach geben müssen.“

 

2:4

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wenn man 0:3 hinten liegt und ein Mann weniger hat, kann man nicht mehr sagen, dass man das Spiel drehen oder hoch gewinnen will. Aber was wir dann vor allem in der zweiten Halbzeit gemacht haben, war aller Ehren wert. Es waren viele positive Dinge zu sehen. Deswegen gehe ich mit einem positiven Gefühl aus dem Spiel, aber wir haben das Spiel verloren und das waren Fehler, für die wir gleich Lehrgeld bezahlt haben.“

(Spieler ):

…über seinen Abend: „Im Moment ist es noch ein schmerzhafter Moment, aber wenn man an das Spiel zurückdenkt…das war ein Traum. Drei Tore schießt man nicht alle Tage. Der Sieg ist ein gutes Mittel gegen den Schmerz.“

…über seinen dritten Treffer: „Ich hab schon gemerkt, dass der Ball drinnen ist, aber auch, dass bei der Nase was schief gelaufen ist. Vermutlich ist sie gebrochen. Ich hoffe nicht und lass sie morgen im Krankenhaus anschauen.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das war genau was wir uns vorgenommen hatten. Durch die Pässe hinter der Abwehr hatten wir gute Chancen und die Priorität auf Standardsituationen, die wir extra in dieser Woche ausgelegt haben. Wir haben eine robuste und kopfballstarke Mannschaft und das ist vor allem gegen eine junge Mannschaft gut.“

(Sky Experte):

…über den Aufstiegskampf: „Nicht nur nach der Tabelle ist Lustenau der erste Verfolger. Sie können ihr Potential abrufen und der Sieg heute war mehr als verdient. Das gibt Selbstvertrauen.“

 

0:0

(Spieler ):

….über seine Berührung des Balles mit der Hand: „Was der Arm da oben macht, weiß ich nicht. Das schaut komisch aus und war keine Absicht. Solche Szenen passieren, davon lebt der Fußball. Es war kein Elfmeter deshalb war es auch keine Hand.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Am Schluss hätten wir den Lucky Punch setzen können, da hatten wir eine Riesenchance. Das wäre ein glücklicher Sieg gewesen, aber vielleicht nicht unverdient. Wir haben mehr Torschüsse gehabt. Das ist nicht leicht weil Sankt Pölten taktisch gut und routiniert ist. Man kann nicht unzufrieden sein aber zu Haue hätten wir gerne die drei Punkte genommen.“

(Trainer ):

…über Baumeisters Handberührung: „Wenn es Hand ist, dann ist es strafbar und es war klar im Strafraum. Der Ball wäre sonst gefährlich durchgegangen und er hat ihn mit der Hand abgewehrt. Von der Bank haben wir das alles gesehen, der Schiedsrichter aber leider nicht.“

…über das Spiel: „Es war das erwartet schwere Spiel auf diesem engen und holprigen Platz. Wir wollten von Anfang an Druck machen und das ist uns teilweise gelungen.

(Schiedsrichter):

…über Baumeisters Handberührung: „Es war Handspiel, aber wie man sieht köpfelt der angreifende Spieler den Ball und der Verteidiger hat gar keine Chance dem Ball auszuweichen und sieht den Ball nicht. Deswegen ist das Handspiel nicht strafbar.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Das Unentschieden geht in Ordnung. Parndorf war von den Chancen besser, aber Sankt Pölten hätte einen Elfmeter bekommen können.“

 

0:2

(Trainer ):

…über das Spiel: „Zur Hälfte zu zehnt, habe ich eine spielerisch und läuferisch sehr starke horner Mannschaft gesehen, die aus dem Spiel 4-5 klare Torchancen hatte und damit mehr als der Gegner. Das nehmen wir mit, aber im Fußball reichen oft 1-2 Situationen, dass das Match kippt und das war heute leider gegen uns. Aber so wie wir heute gespielt haben, weiß ich, dass wir 2014 gut drauf sind und genau so fahren wir nach Sankt Pölten.“

…über die Chancenauswertung: „Es gab den Toralarm nach 25 Sekunden, wo wir nicht wissen, ob der Ball im Tor war oder nicht. Am Schluss die größte Chance durch Sahanek, aber zwischen lässig und nachlässig sind nur vier Buchstaben Unterschied, aber es schießt ja keiner gerne daneben.“

(Kapitän ):

…über seine gelb-rote Karte: „Beim ersten Foul kann er gelb geben, beim zweiten aber nie und nimmer, das war keine gelbe Karte. Das ist ein normales Foul und das war es. Zwei Fouls, zwei gelbe Karten nach 27 Minuten das geht gar nicht, das darf er nicht machen.“

…über die große Chance in der 1. Spielminute: „Für mich war der Ball ganz klar hinter der Linie. Das wäre das 1:0 gewesen und dann läuft es anders. Wer weiß, vielleicht hätte es auch den Ausschluss nicht gegeben.“

(Spieler ):

…über : „Er ist eine Leitfigur für uns, in unserem Spiel. Er ist nicht mehr der jüngste, aber er geht mit einer unglaublichen Emotion, Engagement und somit Vorbildfunktion in das Spiel rein…da können sich einige Spieler eine Scheibe abschneiden.“

(Trainer ):

…über seinen Bruder und das Spiel: „Er ist wichtig für uns. Wie der Jürgen sagt: Eine Leitfigur. Das ist der Jürgen auch: Er hat uns heute im Spiel gehalten. Wir haben uns schwer getan, aber je länger das Spiel gedauert hat, desto sicher sind wir geworden. Wir wollen konstanter sein, aber jetzt kommen schwierige Gegner – so wie letzte Woche. Die Liga ist unglaublich ausgeglichen, da entscheiden nur mehr Kleinigkeiten. Es muss jedem bewusst sein, dass wir Leistung und Effektivität liefern muss, weil sonst kann man jedes Spiel verlieren.“

(Sky Experte):

…über Horn: „Die Chancenauswertung bei Horn würde ich nicht als lässig oder nachlässig, sondern als fahrlässig bezeichnen.“

 

0:2

(Trainer ):

…über das Spiel: „Bei manchen Spielern fehlt mir das Herzblut. Es wissen alle, dass bei uns viele fehlen, aber mir fehlt der Charakter. Mir fehlt, dass sie sagen: Wir gehen trotzdem raus und spielen trotzdem unseren Fußball. Und das passt nicht, da steckt einer den anderen an. Zweit Halbzeit war besser, aber wir bekommen das zweite Tor genau als wir selber Chancen hatten und da ist die Moral ein bisschen gebrochen. Da ist es schwer die Spieler von draußen wieder aufzurichten und drinnen haben wir keine 2-3 Spieler, die das können. Ich erwarte mir von den älteren Spielern, dass sie mehr wollen und die jungen führen. Wenn man so spielt, braucht man über den Titel gar nicht zu reden.“

(Präsident ):

…über die Leistung in der ersten Halbzeit: „Für mich ist das, was die Mannschaft bietet, zu wenig und maximal Regionalliga. Es sind auch einige junge Spieler dabei, die normalerweise Regionalliga spielen.“

…über ärgerliche Themen, die nichts mit dem Sportlichen zu tun haben: „Mir geht langsam die Freude aus, es ist seit Jahren immer das gleiche. Und jetzt die Anschuldigungen von Taboga, das ist schon sehr mühsam.“

…über die Aussage , dass u.a. bei Kapfenberg Schwarzgeld geflossen sei: „Das ist für mich kein Thema. Er redet immer von 1000 Euro Einkommen oder noch weniger. Seine Gattin und er waren bei uns angestellt. Er hatte ein Bruttogehalt von 4300 Euro und sie 850 Euro, seil sie einen 10-15 Stunden Job im Nachwuchsbereich gemacht hat. Das ist alles regulär, ich weiß nicht was der Mann will. Dieses Thema geht mir schon langsam auf die Nieren.“

…über Kapfenbergs Lizenz: „Da mache ich mir keine Sorgen. Wir haben viele Dinge angekauft beziehungsweise finanziert. Bei uns steckt viel Geld im Nachwuchs, haben eine Akademie mit 125 jungen Leuten. Wir kaufen im Jahr im Schnitt für 35.000-65.000 Euro junge Spieler ein und wenn man sagt das jetzt mal 100…diese Zahlen darf man nicht in der Bilanz ansetzten und das ist auch gut so. Wir sind gefordert Einnahmen zu lukrieren, aber das haben wir in den letzten Tagen buchhalterisch und finanziell gerade gerückt.“

(Spieler ):

…über das Spiel: Wir haben letzte Woche eine 2:0 Führung verschenkt, aber daraus gelernt und heute verdient gewonnen. Der Sieg ist wichtig für die Mannschaft.“

…über seinen schönen Doppelpack: „Es geht immer besser. Gestern habe ich im Training dreimal aufs Tor geschossen und er wollte einfach nicht. Sie haben gesagt ich soll einfach weitermachen und heute hat es geklappt. Ich bin glücklich.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir wollten die erste Halbzeit von Horn wiederholen und haben es geschafft diese über 90 Minuten zu zeigen. Wir wussten um die Konterstärke von Kapfenberg und haben ihnen die Räume nicht gegeben. Sie mussten kommen und das haben wir mit zwei Treffern ausgenutzt. Extrem wichtige Sieg und Punkte, auch für das Selbstvertrauen. Jetzt haben wir zwei Heimspiele und ich hoffe, dass wir diese Leistung wiederholen.“

…über die ersten Tore von : „Er fühlt sich wohl im Mittelfeld. Man hat gesehen, dass er torgefährlich ist, obwohl er gestern fünf Mal zehn Meter über das Tor geschossen hat. Ich hab zu ihm gesagt: Jetzt weißt du, wie du nicht schießen sollst. Das hat er sich zu Herzen genommen und sensationell getroffen.

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Mattersburg hat heute auch das notwendige Glück gehabt, aber sie haben es auch geschafft ihre PS auf dem Platz zu zeigen.“