SANKT POELTEN,AUSTRIA,06.MAR.15 - SOCCER  - Sky Go Erste Liga, SKN Sankt Poelten vs SV Mattersburg. Image shows the rejoicing of head coach Ivica Vastic (Mattersburg) and his team. Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Alle Stimmen zur 22. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zur 22. Runde der Sky Go Ersten Liga bei Sky Sport Austria.

SKN St. Pölten – SV Mattersburg 1:2

 (General Manager ):

…über seine bisherige Amtszeit: “Ich kann nicht sagen, dass alles rund gelaufen ist. Es war von Anfang an klar, das haben wir auch mit dem Vorstand besprochen, das wir einiges verändern und bewirken möchten und da war von Anfang an klar, dass Staub aufgewirbelt ist. Wir haben mit Frenkie Schinkels einen Mann geholt, der polarisiert und gleichzeitig einen neuen Trainer geholt. Wir haben viele Dinge umgestellt, es hat sich einiges verändert, aber sicherlich auch einiges zum positiven.”

…über Sportdirektor Schinkels: “Er macht seinen Job sehr professionell, er polarisiert, er tritt auch manchmal in ein Fettnäpfchen, was nicht sein muss. Aber damit leben wir und es wird sehr viel gesprochen über den SKN, nicht immer im positiven. Aber es ist besser, wenn man über den Verein spricht als wenn der Verein jedem egal ist.”

…über das Verhältnis Steiner/Schinkels: “Über das Thema haben wir lange diskutiert und es hat auch in diesem Zusammenhang das eine oder andere Fettnäpfchen gegeben, das müssen wir zugeben. Fakt ist, dass der Trainer aus meiner Sicht einen top Job macht. Die Zugänge, die großteils Schinkels, natürlich in Abstimmung mit dem Trainer, geholt hat, sind aus meiner Sicht sowohl wirtschaftlich als auch sportlich Treffer gewesen. Sie müssen sich nicht in den Armen liegen, das ist auch nicht der Fall. Sie machen beide einen professionellen Job und das ist mir das Wichtigste.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben nach dem 1:1 den Glauben verloren, dass wir das Spiel gewinnen können. Mattersburg war dann auch spielüberlegen und wir haben dann nicht mehr nachsetzen können. Aber im Grunde genommen war es ein verdienter Sieg für Mattersburg. Wir haben gemerkt, dass Mattersburg wirklich eine sehr gute Mannschaft ist für die Erste Liga, wir sind dann auch ein bisschen hergespielt worden.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “St. Pölten hat alles von uns abverlangt. Wir haben gewusst, dass es schwierig wird, leider haben wir beim ersten Tor ein bisschen abgeschalten und das darf man nie gegen St. Pölten. Später haben wir es noch geschafft den Ausgleich zu machen und noch Kraft und Wille gehabt das Spiel umzudrehen. Und zum Schluss sind wir auch der verdiente Sieger. In der ersten Halbzeit hat St. Pölten durch ihre Führung kompakt verteidigt, aber es war sehr wichtig, dass wir in die Pause mit dem Ausgleich gegangen sind. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gedrückt und das Spiel umgedreht.”

…über das kommende Duell gegen den LASK: “Wir haben die ersten zwei Spiele gewonnen und sind in guter Form. Jetzt werden wir den Sieg genießen und uns dann rechtzeitig auf den LASK vorbereiten.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “In St. Pölten ist es immer sehr schwer, wir wussten, dass es ein Geduldsspiel wird. Aber wir haben gewartet und verdient das 2:1 zu gemacht. Es ist oft ein Abtasten von beiden Mannschaften, am Anfang sind wir nicht so gut ins Spiel gekommen und dann haben wir unsere Stärken ausspielen können. Dann war es eine Frage der Zeit, wann das Tor fällt.”

…über sein Tor: “Sicher ist es schön das entscheidende Tor zu machen. Ich habe schon länger kein Tor mehr gemacht, dann ist es immer gut, wenn man eins macht. Die anderen Sachen kommen dann auch von alleine und so kann es weitergehen. Im Training kämpft schon jeder ums Stammleiberl und so wird jeder besser, dann ziehen alle mit und das macht uns stark.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Mattersburg wollte den Sieg, St. Pölten hat nur versucht das Resultat zu halten. Sie konnten wahrscheinlich auch nicht mehr machen, weil Mattersburg immer stärker geworden ist, für mich war es nur eine Frage der Zeit, wann das 2:1 für Mattersburg fällt. Dann ist es auch gefallen durch ein wirklich sehr schönes Tor. St. Pölten konnte nicht mehr zusetzen, sie hatten heute eine Steigerung gegenüber dem Spiel gegen den LASK, aber der LASK hat es nicht so verstanden sie hineinzudrücken wie heute Mattersburg.”

 (Sky Experte):

…über Mattersburg: “Sie haben sich über die Standardsituationen zurück in das Spiel gekämpft. Nach dem 1:0 hatte St. Pölten die Riesenchance zum 2:0, ich glaube nicht, dass Mattersburg dann noch gewonnen hätte. Aber nach dem Ausgleichstor haben sie sich den Gegner richtig hergespielt und kurz vor Ende dann auch die Qualität gehabt eine der Möglichkeiten zu nutzen. Das hat sie heute vom SKN unterschieden.”

LASK Linz – SC Austria Lustenau 3:2

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Das ist natürlich eine große Erleichterung, es war ja schon kurios, dass wir viermal nacheinander Unentschieden gespielt haben. Wir haben uns den Sieg absolut verdient, die Mannschaft hat viel besser gespielt als gegen St. Pölten in der Vorwoche, wir haben uns viel mehr bewegt und waren spielfreudig. Wir haben uns durch Stellungsfehler in der Abwehr das Leben schwer gemacht, aber letztendlich war der Sieg auf jeden Fall verdient. Die Mannschaft hat heute ein bisschen befreiter gespielt, wir hatten nach zehn Minuten schon mehr Torchancen als gegen St. Pölten im ganzen Spiel.”

…über das kommende Duell gegen Mattersburg: “Jetzt haben wir zwei Spiele gehabt, in denen wir eklatant überlegen waren. Das wird in Mattersburg nicht ganz so sein, dafür werden vielleicht mehr Räume haben. Wir haben Mattersburg zweimal besiegt, auch wenn es sehr knapp war und in Mattersburg auch recht glücklich. Aber das gibt uns natürlich die Gewissheit, dass wir auch in Mattersburg gewinnen können. Der Druck wird bis zum Ende der Meisterschaft nicht weg sein, aber ich habe lieber diesen Druck als die Mannschaften, die als Mitfavoriten galten und gegen den Abstieg spielen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir haben heute nicht alles richtig gemacht, wir haben zwei Tore kassiert durch Konter, das passiert uns sonst nicht. Im großen und ganzen waren wir aber klar die bessere Mannschaft, wir waren dominanter. Blöde Fehler können immer passieren, das ist Fußball. Aber letztendlich sind wir als Mannschaft aufgetreten und haben verdient gewonnen. Es war nicht alles einfach, aber das 1:0 hat uns sehr geholfen und nach dem 2:0 haben wir geglaubt, dass wir das können. Es war ein sehr schweres Spiel und Lustenau ist gut gestanden.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir sind hierhergekommen, um zu agieren und nicht zu reagieren. Das hat im Großteil des Spieles gepasst. In einem Spiel auf einem so hohen Niveau ist es wichtig, dass die individuellen Fehler gering sind und wir haben kleine Fehler gemacht, daraus resultiert am Ende doch diese Niederlage.”

…über die kommenden Spiele: “Die Meisterschaft fängt eigentlich nächste Woche für uns an. Wir hatten gehofft, dass wir gegen zwei Spitzenmannschaften in dieser Liga den einen oder anderen Punkt mitnehmen. Das ist uns nicht gelungen, aber auf diesen Leistungen können wir aufbauen. Wir wissen, dass wir gegen Hartberg, Horn, FAC agieren müssen und das haben wir heute schon gezeigt.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Das wir gerade nicht das Glück auf unsere Seite haben war die letzten Runden meistens so. Trotzdem können wir auf die Leistung aufbauen. Wenn wir hinten ein bisschen stabiler stehen und dann vorne unsere Dinger machen, dann wird es in Zukunft hoffentlich klappen.”

…über das kommende Spiel gegen Hartberg: “Wir werden dort so auftreten wie heute und wenn wir dort alles abrufen, was wir heute abgerufen haben, dann werden wir sicher zuhause gewinnen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Heute hätten wir mit ein bisschen Glück einen Punkt holen können, im letzten Spiel hätten wir mit ein bisschen Glück drei Punkte holen können. Wir müssen einfach an uns glauben und weiter kämpfen.”

 (Sky Experte):

…über Austria Lustenau: “Die Offensive passt über weite Strecken, defensiv muss man aber auch sagen, dass sie natürlich gegen zwei Spitzenteams gespielt haben. Aber durch diese null Punkte stehen sie jetzt natürlich gegen Hartberg absolut unter Siegeszwang. Um sicher in die nächsten Wochen zu gehen ist es ein schwerer Pflichtsieg.”

FC Wacker Innsbruck – FC Liefering 0:3

 (Präsident ):

…über die Situation des Vereins: “Unter Trainer Schmidt, der für mich ein Garant ist, der Herzen mitreißen kann, bin ich überzeugt, dass es uns gelingt in der Ersten Liga zu bleiben. Wir setzen auf Routiniers, die Mannschaft ist gut zusammengestellt und es sind auch sehr gute Einzelspieler. Jetzt gilt es eben die Mannschaft so zusammenzuschweißen, dass der Klassenerhalt kein Thema ist.”

…über die Lizenz für die kommende Saison: “Für uns war die letztjährige Einreichung die erste unter diesem Vorstand. Die Probe hat beim ersten Mal funktioniert und das wird auch heuer so sein, weil wir eben die Routine jetzt haben. Das wird funktionieren.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wenn wir ein Tor kriegen, dann haben wir es schwer wieder zurückzukommen. Wir haben bis zum ersten Tor den Kampf gut aufgenommen, wir haben die taktischen Vorgaben ganz gut umgesetzt und haben Liefering aus der Reserve locken können. Aber wir wollten in der zweiten Halbzeit nochmal rausgehen und Gas geben und dann kriegen wir durch einen Standard das zweite Gegentor. Dann hat die Mannschaft nicht die Kraft um zurückzukommen. Wenn der Teufel Kinder hat, dann hat er mehrere. Wir haben vorne Probleme beim Tore schießen und ich hoffe, dass es irgendwann mal in eine Situation kommen, dass wir wieder Tore machen.”

…über die Situation der Mannschaft: “Ich weiß nicht, ob Liefering wirklich der Maßstab ist. Wir haben eine Niederlagenserie und dann kommt eine Partie wie gegen Liefering nicht gerade recht. Aber wir haben gesehen, dass wir trotzdem mithalten können. Aber wir sehen auch, dass wir nicht zurückkommen können, wenn wir ein Gegentor bekommen. Das ist sicher ein mentales Problem.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir waren gut vorbereitet auf den Gegner, wir waren gut eingestellt und haben versucht kämpferisch dagegenzuhalten. Aber Liefering wird nicht unser Gegner sein im Frühjahr im Kampf um den Klassenerhalt, das wären heute Bonuspunkte gewesen. Kämpferisch können wir auf die Leistung aufbauen, wobei das Ergebnis mit 0:3 ein Wahnsinn ist.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Das ist ein Gesetz im Fußball, wenn man Tore kassiert und vorne keins macht, dann kann man kein Spiel gewinnen. Dann wird man eigentlich immer verlieren und wenn man hinten nicht einmal die Null halten kann, dann kann man auch keinen Punkt holen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir haben in den entscheidenden Momenten nicht die richtige Lösung gefunden. Aber man merkt, dass die Mannschaft nach dem Herbst und nach der ersten Niederlage auch heute verunsichert ist. Wir, der Trainer, alle Beteiligten, müssen die Mannschaft motivieren. Wir müssen weiter arbeiten, wir haben auf jeden Fall das Potenzial die Liga zu halten.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Natürlich freuen wir uns über Siege, aber es geht bei uns auch immer um das Spiel. Da waren heute viele gute Sachen, aber auch Phasen, vor allem nach dem 2:0, in denen wir nicht so gut gespielt haben. Aber vor allem die letzten 20 Minuten waren dann doch wieder überzeugend und letztendlich haben wir dann auch schöne Tore gemacht. Es war ein verdienter Sieg und es lässt immer noch Luft nach oben. Es macht einfach Spaß mit meinen Kollegen und mit dieser Mannschaft zu trainieren, Fußball zu spielen. Da gibt es beruflich nicht viel schöneres.”

 (Sky Experte):

…über Innsbruck: “Es gibt zwei Mannschaften, die noch keinen Punkt gemacht haben, das ist der FAC und das ist Wacker Innsbruck. Beide Mannschaften waren im ersten Spiel schlecht und heute stark verbessert. Liefering ist jetzt nicht der Gegner, mit dem es sich zu messen gilt, aber der Rückstand kann schön langsam größer werden. Innsbruck braucht Punkte, aber auf diese Leistung können sie aufbauen.”

KSV 1919 – Floridsdorfer AC 2:1

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Der FAC hat ein bisschen Pech gehabt, sie waren bemüht und waren gut. Wir sind gut gestanden und haben wenig zugelassen. Es war ein schweres Spiel und für uns zählen die drei Punkte, der Rest ist mir heute egal. Ich muss der Mannschaft ein Lob aussprechen, wir hatten mit den Umstellungen nicht die Sicherheit, die wir sonst haben. Aber es ist gut gegangen und ich bin froh.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir haben gewusst, dass es ein sehr schweres Spiel wird und der FAC eher defensiv agieren wird und wir Geduld brauchen werden. Das haben wir auch gesehen. Wir sind unglücklich in Rückstand geraten, aber haben uns nie aufgegeben und im Laufe des Spiels verdient die Führung übernommen. Leider haben wir den Sack nicht schon früher zugemacht, deswegen ist es zum Schluss noch ein bisschen eng geworden. Aber die drei Punkte gehen in Ordnung.”

 (Trainer FAC):

…über das Spiel: “Die Leistung war ok. Gegen einen Gegner, der letzte Woche sehr stark gespielt hat und die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit gut gespielt hat, der körperlich sehr präsent ist, haben wir gut angefangen und gut dagegengehalten. In der zweiten Halbzeit haben wir alles probiert, wir haben versucht das Spiel zu drehen. Das Wesentliche hat leider gefehlt, aber auf die Leistung können wir aufbauen.”

 (Spieler FAC):

…über das Spiel: “Wir haben ganz gut begonnen, wir waren aggressiv und haben Druck gemacht. Dann haben wir das Führungstor gemacht, aber nach dem Ausgleich haben wir uns zu leicht aus dem Spiel bringen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber im letzten Drittel haben wir falsche Entscheidungen getroffen und waren nicht konzentriert genug. Sonst wäre heute mehr drin gewesen.”

 (Sky Experte):

…über den KSV: “Ihr Erfolg ist die Bestätigung der Arbeit von Kurt Russ, aber auf der anderen Seite hatten sie heute auch das Glück des Tüchtigen. Jetzt haben sie sieben Punkte zwischen sich und den ersten Abstiegsplatz gebracht und das ist sehr wichtig für den KSV.”

TSV Hartberg – SV Horn 1:1

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Mit dem Punkt kann ich überhaupt nicht leben. Wir waren klar die schwächere Mannschaft, Horn hat uns 90 Minuten lang dominiert und wir haben riesiges Glück gehabt. Das Spiel hat mir überhaupt nicht gefallen, es war nie in irgendeiner Phase fair. Ein Punkt bringt uns nicht weiter.”

…über die Schiedsrichter: “Die Schiedsrichter müssen mit uns wahrscheinlich eh nur mehr 14 Runden leben, dann sind sie uns endlich los. Ich kämpfe draußen 90 Minuten lang um Fairness und werde nur von den Schiedsrichtern belehrt, dass ich hier nichts zu sagen oder zu suchen habe.”

 (Trainer SV Horn):

…über das Spiel: “Wir haben in der ersten Halbzeit brav gespielt, haben das Tor gemacht und uns viel vorgenommen für die zweite Hälfte. Aber Hartberg hat dann mit hohen Bällen Druck gemacht und den Elfmeter kann man geben. Wir sind mit dem Punkt zufrieden heute. Man hat gesehen, dass Hartberg den Punkt unbedingt haben wollte und wir sind eigentlich nicht mehr so ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorgenommen haben. Im Endeffekt müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.”

 (Sky Experte):

…über Hartberg: “Sie spielen ja schon seit Jahren mit diesem Underdog-Syndrom, das haben sie zur obersten Prämisse erhoben. Aber bei allem Verständnis für meine Trainerkollegen hat Friesenbichler absolut überzogen und das ist eines Trainers in einer Profiliga einfach nicht würdig. Aber das werden sich die Hartberger mit ihm selber ausmachen müssen. So kann keiner über die Leistung seiner Mannschaft diskutieren, sondern nur über sein Auftreten. Wenn es bewusst ist, es der Mannschaft hilft und sie nächste Woche gewinnen, dann hat er alles richtig gemacht.”

…über Horn: “Bis jetzt können sie absolut zufrieden sein. Letzte Woche haben sie ein direktes Duell klar gewonnen, heute haben sie einen wichtigen Punkt auswärts geholt. So kann es weitergehen, Christoph Westerthaler ist gut unterwegs mit seiner Mannschaft.”