LINZ,AUSTRIA,22.AUG.14 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, LASK Linz vs FC Liefering. Image shows the rejoicing of LASK and the disappointment of Philipp Wiesinger (Liefering). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Alle Stimmen zur 7. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zur 7. Runde der Sky Go Ersten Liga exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 – FAC 2:0

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Es war schwierig wie erwartet. Der FAC ist wirklich eine gute Mannschaft, eine disziplinierte Mannschaft. Wir wussten, dass es schwer wird durchzukommen und es war wirklich ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben nie aufgegeben. Die Jungs haben Geduld gehabt, wir haben bis zum Schluss, auch nach dem 1:0, das Tor gesucht und das haben wir in der 90. Minute gefunden.“

 

…über den Zusammenhalt seiner Mannschaft: „Man kann wohl sagen, dass der Teamspirit besonders ist, man spürt ihn in jeder Trainingseinheit und auch in den Spielen. Die Jungs schweißen sich immer zusammen und das ist für mich auch schön dabei zuzusehen und ein Teil davon zu sein.“

 

…über Tabellenplatz 1: „Das ist schön, aber eine Momentaufnahme. Wir denken auch weiterhin von Spiel zu Spiel.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir haben am Anfang schon gewusst, dass es ein schwieriges Spiel wird. In der ersten Halbzeit haben wir zwei Chancen herausgespielt, aber wir haben dann doch bis zur zweiten Halbzeit gebraucht und dann ist es geglückt.“

 

…über sein fünftes Saisontor zuhause: „Ich fühle mich daheim einfach pudelwohl, das kann ich mit den Leistungen zurückzahlen. Und auswärts wird früher oder später das Tor auch noch kommen.“

 

…über den Teamspirit: „Den merkt man jetzt, es ist ganz wichtig und das sieht man auf dem Platz. Wenn es läuft, dann ist es einfacher einen Teamspirit aufzubauen. Aber das haben wir uns erarbeitet und wir werden es versuchen es nicht so schnell aus der Hand zu geben.“

 

 (Trainer FAC):

 

…über das Spiel: „Der Gegner war sehr stark, auch physisch sehr stark. Sie haben natürlich Selbstvertrauen, sie haben eine gute Raumaufteilung gehabt. Beim Tor, generell im Eins-gegen-Eins, Zwei-gegen-Zwei, haben sie sich immer wieder durchsetzen können.“

 

…über die drei Niederlagen in Serie: „Natürlich ist das für das Selbstvertrauen nicht gut. Wir sind erfolgsverwöhnt von der letzten Saison und das müssen wir verarbeiten. Das ist Fußball, es gibt jede Woche die Möglichkeit sich zu beweisen.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Mattersburg: „Die Mannschaften, die in den letzen Jahren erfolgreich waren, sei es international, auf europäischer Ebene oder in Österreich, das waren immer Mannschaften, die eine homogene Einheit gebildet haben und diese homogene Einheit sieht man jetzt auch im Burgenland beim SV Mattersburg.“

 

…über den FAC: „Sie haben sich heute gut verkauft, es war das erwartet schwere Spiel. Mattersburg hat dominiert, der FAC hat versucht über Konter zu kommen und hätte fast sogar noch den Ausgleich erzielt, ob verdient oder nicht fragt dann keiner mehr. Aber sie sind dabei und diesen Qualitätsunterschied zwischen Mattersburg, dem Ersten, und dem FAC, dem jetzt Vorletzten, hat man gesehen. Aber sie sind im Mittelfeld absolut dabei und ich mache mir noch keine Sorgen um die Floridsdorfer.“

 

 

 – SV Horn 0:1

 

 (Präsident ):

 

…über das Spiel: „14 Spieler waren von uns im Einsatz und ich könnte von keinem einzigen sagen, dass er mir gefallen hat. Das war unterirdisch. Wir müssen sicher darüber reden, ich kann nicht genau sagen, warum das so ist. Ich kann nur sagen, dass sie heute so gespielt haben wie sie gestern trainiert haben und wenn sie nicht mehr Schwung und mehr Zug reinbringen, dann sehe ich schwarz. Da muss auf jeden Fall etwas passieren.“

 

…über die Kritik an der Mannschaft: „Wenn das zu viel ist, dann hat er den Beruf verfehlt. Wenn man im Fußball mit Kritik nicht leben kann, dann hat man da nichts verloren. Wir müssen uns dem auch stellen, ich sitze auf der Tribüne, ich kriege auch die Kritik ab. Ich verstehe auch die Leute, wenn sie nach so einem Spiel unzufrieden sind, ich bin froh, wenn sie Kritik üben. Das heißt, dass sie sich Gedanken machen, das heißt, dass sie sich Gedanken machen, dass sie zur Austria stehen, dass sie eine bessere Austria sehen wollen, das ist durchaus legitim.“

 

…über Trainer Kolvidsson: „Dieser Trainer ist Zweiter geworden und jetzt müssen wir einfach miteinander reden. Er muss mir sagen, ob er das Gefühl hat, dass er die Mannschaft weiter bringt und er muss sagen, wie er das bewerkstelligen will. Natürlich können wir nicht ewig zuschauen, das ist auch klar.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Es war einfach ein kollektives Versagen. Das war ganz wenig und viele Spieler völlig außer Form. Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir überhaupt nicht umgesetzt, wir wollten viel über den Flügel kommen, da haben wir kaum Aktionen gehabt. Wir waren unsicher, das hat man auch gemerkt mit dem Gegentor. Ein Fehlpass von uns unbedrängt und der Stürmer trifft ihn perfekt. Danach ging nichts mehr und da ist auch jegliche Kritik gerechtfertigt heute.“

 

…über die Situation der Mannschaft: „Wir müssen uns an die Nase packen, damit hat kein anderer etwas zu tun. Das geht absolut auf unsere Kappe, das Trainerteam und die ganze Mannschaft, da brauchen wir uns nicht zu verstecken durch irgendwelche Ausreden. Das waren wir und da müssen wir wieder rauskommen und kein anderer.“

 

…über seine persönliche Situation: „Wir brauchen klare Entscheidungen, damit wir uns im Klaren sind wo wir hinwollen. Wir müssen daran arbeiten, das war heute schlecht. Dazu stehen wir und das müssen wir besser machen. Das war einfach nichts.“

 

 (Spieler ):

 

…über den Saisonstart: „Der Start war nicht berauschend, wir hätten uns alle natürlich mehr Punkte erwartet. Aber so früh in der Saison, wenn wir jetzt schon sagen würden, dass wir nicht mehr aufsteigen wollen, dann können wir gleich alle daheim bleiben. Wir habe eine gute Mannschaft, wir haben ein gutes Trainerteam und es sind noch genug Punkte zu vergeben.“

 

…über die Situation im Umfeld: „Wir selber als Mannschaft sind nach Niederlagen oder Unentschieden natürlich nicht zufrieden, das ist eh klar. Aber man merkt in der Mannschaft selber nichts, vom Trainerteam kommt auch ein Druck oder irgendwas. Aber man weiß, dass in Lustenau natürlich viele Leute meinen sie könnten es vielleicht besser. Und wenn der Start nicht dementsprechend war, dann meinen sie den Trainer kritisieren zu müssen. So jung in der Saison muss man das nicht machen, das ist unnötig, es wird Unruhe reingebracht für den Trainer. Das brauchen wir nicht, wir haben ein Ziel vor Augen, wir wollen aufsteigen und wenn man nach sieben Runden so eine Unruhe hat, dann wird das natürlich schwierig.“

 

 (Trainer SV Horn):

 

…über das Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr wenig zugelassen, haben das Spiel im Griff gehabt was den eigenen Sechzehner angeht, das ist immer wichtig. Das gelingt uns eigentlich fast jedes Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir dann die Räume vorgefunden und auch genutzt, um zu kontern, haben zwischendurch eine sehr gute Ballstafette gehabt, das heißt wir haben uns am Ball ausgeruht mit einem sicheren und ruhigen Passspiel. Das hat dann ganz gut ausgeschaut und der Sieg war verdient.“

 

 (Spieler SV Horn):

 

…über das Spiel: „Das ist heute ein super Tag für den SV Horn. Wir haben heute auswärts gegen Lustenau gespielt, eine sehr gute Mannschaft, und mit drei Punkten für uns heute gegen diese Mannschaft sind wir sehr zufrieden. Wir haben heute gut gearbeitet, wir waren sehr kompakt und wir haben verdient diese drei Punkte.“

 

 (Spieler SV Horn):

 

…über das Spiel: „Das war ganz wichtig für unser Selbstvertrauen, es waren jetzt doch ein paar schlechte Spiele von uns dabei, aber heute haben wir wieder bestätigt, dass wir nicht so eine schlechte Mannschaft sind.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Casanova: „Er hat immer gut für die Mannschaft gearbeitet, der Trainer hat ihm immer die Stange gehalten und man hat auch beim Tor gesehen, wie er zu Schuldes gelaufen ist und sich bei ihm praktisch bedankt hat für das Vertrauen. So ein Auswärtssieg in Lustenau gibt natürlich viel Selbstvertrauen für die kommenden Spiele.“

 

…über Austria Lustenau: „Christoph Stückler hat den Eindruck auf mich gemacht, dass alle zusammenhalten und das sie auch versuchen diesen Zusammenhalt auf den Platz zu transportieren. Aber die Leistung heute hat eine andere Sprache gesprochen und das tut mir eigentlich sehr leid. Einerseits um den Helgi Kolvidsson, der ein sehr besonnener, fachlich hervorragender Trainer ist, andererseits auch um die Lustenauer Austria, die wir eigentlich ganz vorne mit um den Titel spielend erwartet hätten, derzeit laufen sie ihren eigenen Ansprüchen nach. Da ist natürlich dort keiner zufrieden.“

 

 

 –  1:3

 

 (Geschäftsführender Obmann ):

 

…über die aktuelle Situation: „Wir haben die Mannschaft, die wir haben, das muss jedem klar sein. Wir werden mit dieser Mannschaft probieren aus dem Ganzen herauszukommen. Es ist auch so, dass unser Budget vollkommen verbraucht ist, ich kann Null reagieren. Wir müssen alle zusammen so arbeiten, wie wir es haben, weil ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Mannschaft zu schwach für die Liga sein soll.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Mit der ersten Halbzeit bin ich hochzufrieden, in der zweiten Halbzeit war es zu wenig. Im Zweikampfverhalten hat man gesehen, was sich die Typen von Kapfenberg leisten dürfen auf dem Platz, das ist für mich unglaublich. Da werden wir ansetzen, ich bin neugierig, wie viele gelb-rote Karten wir kriegen werden, die haben keine bekommen.“

 

…über seine Diskussionen mit Kurt Russ: „Ich wollte nur von ihm wissen was er vor dem Spiel mit dem Schiedsrichter besprochen hat, das war alles. Ich habe das Spiel beobachtet, ich glaube wir sind absolut nicht fair behandelt worden, definitiv. Unglaubliche Fouls mit einem Lachen vom Schiedsrichter und einfach weiter oder es war schon ein Foul, aber es gab keine gelbe Karte. Wenn man so agieren darf und man davor den gegnerischen Trainer aus der Kabine kommen sieht mit einem Lachen im Gesicht, dann macht man sich natürlich Gedanken.“

 

…über die Situation im Verein: „Es ist sehr nett von Jürgen Rindler, wenn er mir den Rücken stärkt, aber wir kommen trotzdem nicht weiter. Im Endeffekt zählen Ergebnisse und Punkte. Und wir müssen es schaffen, ob das jetzt ich als Trainer bin oder irgendein anderer, irgendwie müssen wir es schaffen auch einmal gewinnen zu können. Wenn wir fair behandelt worden wären, dann wären wir heute ganz knapp dabei gewesen. Aber das sind wir halt einfach nicht geworden.“

 

 (Spieler ):

 

…über den Saisonstart: „Wenn man die Tabellensituation anschaut und das katastrophale Torverhältnis, das muss man erst einmal schlucken. Die ersten zwei oder drei Spiele denkt man sich noch „jetzt geben wir Gas“. Aber ab dem vierten oder fünften Spiel, wenn sich das immer wieder wiederholt, da muss man erst einmal die Einstellung finden, dass man trotzdem dagegen kämpft. Im Prinzip kann man den Erfolg nur erzwingen durch harte Arbeit.“

 

…über seine persönliche Situation: „Für mich ist es momentan auch nicht leicht, weil ich mit meiner Leistung auch nicht zufrieden bin. Da ist es natürlich schwierig dann eine Mannschaft zu führen. Aber wir haben ja mehrere Spieler, es ist ja nicht so, dass ich alleine bin. Wenn wir mehrere sind und das übernehmen, dann ist es natürlich wieder leichter, weil die Last verteilt wird.“

 

…über seinen Wechsel von Kapfenberg zu Hartberg: „Hartberg war im Frühjahr die zweitbeste Frühjahrsmannschaft, sie hatten eine sehr gute Mannschaft geformt über den Winter. Ich war der Meinung, dass wir dieses Jahr vielleicht ein bisschen höher angreifen können.“

 

…über den Elfmeter: „Es gibt sicher Schiedsrichter, die den Elfmeter nicht geben, es gibt welche, die ihn nicht geben. Das kann man so oder so sehen, es ist im Endeffekt egal. Wir haben einen Elfer gekriegt und ich habe das Tor gemacht.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir sind 0:1 in Führung gegangen und dann habe ich geglaubt, dass wir uns ein bisschen beruhigen, aber wir waren dann eine Katastrophe. Die ganze Mannschaft hat gesehen, dass es so nicht weitergeht. In der Halbzeit haben wir dann zwei Umstellung gemacht und dann haben wir auch wieder Fußball gespielt, dann ist alles leichter gegangen, wir haben die Tore gemacht und der Sieg war verdient.“

 

…über die Diskussionen mit Friesenbichler: „Das gehört nicht vor die Kamera. Es ist immer so, dass man Meinungsverschiedenheiten hat. Für ihn ist das Leben auch hart, jetzt haben sie wieder verloren, auch wenn sie ein Tor gemacht haben. Das tut mir leid für Hartberg. Für uns war es gut, dass wir den Anschluss geschafft haben und ich hoffe für Hartberg auch, dass sie in den nächsten Spielen gewinnen, damit sie auch wieder den Anschluss finden, weil einfach zwei steirische Vereine in die Erste Liga gehören.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Das war heute ein sehr gutes Spiel der Mannschaft, das ist perfekt. Heute ist die Mannschaft der erste Sieger, gratuliere.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir haben bisher jedes Spiel brav gespielt, aber am Ende hat es nie für einen Sieg gereicht. Heute haben wir es endlich einmal gezeigt, dass wir Fußball spielen können und der Sieg war extrem wichtig für uns. Der Trainer motiviert uns immer wieder, in der Halbzeitpause hat er gesagt, dass wir gewinnen müssen, weil es für uns extrem wichtig ist. In der zweiten Halbzeit waren wir extrem überlegen und hätten auch noch zwei oder drei Tore mehr machen können.“

 

(Sky Experte):

 

…über den Elfmeter für Hartberg: „Für mich war das kein Elfmeter. Der Verteidiger geht zum Ball und der Stürmer springt in ihn herein, ich sehe das maximal als normalen Zweikampf. Aber er macht keine aktive Bewegung in den Gegner herein, er foult ihn eigentlich nicht. Deshalb ist es für mich ein Geschenk.“

 

…über Kapfenberg: „In Hartberg zu gewinnen, das war früher immer sehr schwierig, heuer scheint es bisher leichter zu sein. Aber die Kapfenberger haben sich diesen Sieg lang erarbeitet. Sie haben auch in dieser Phase, wo sie viele Unentschieden hatten oder auch einmal ein Spiel verloren haben, immer an sich geglaubt, sie waren immer positiv mit ihren Leistungen dabei. Deshalb freut es mich für Kurt Russ und seine Mannschaft, dass sie endlich den ersten Sieg eingefahren haben.“

 

…über Hartberg: „Die Hartberger Chaostage kurz vor Saisonstart haben natürlich auch zur Situation beigetragen, ein Trainerwechsel unmittelbar vor dem ersten Spiel, da kann man kaum Automatismen einstudieren und das macht es auch schwierig. Wenn man dann mit Niederlagen und mit wenig Erfolgserlebnissen in die Saison startet, dann kommt auch automatisch diese Negativspirale dazu. Da herauszukommen ist sehr schwer und erfordert natürlich auch psychologisches Geschick.“

 

 

 –  2:0

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Perfekt war es nicht, perfekt ist es ja nie. Man hat auch heute wieder gesehen wie stark diese junge Lieferinger Mannschaft ist. Die Abwehr ist wieder super gestanden und wir haben auch einige Tormöglichkeiten gehabt. Ich denke unter dem Strich ist der Sieg schon verdient, aber es war sehr knapp.

Das 1:0 ist so gespielt worden, wie wir das besprochen haben. Dass es so gut gelingt war erfreulich, aber natürlich gehört auch ein bisschen Glück dazu.“

 

…über seine Mannschaft: „Mir fehlt jetzt immer noch oft die Ruhe, wir machen mit dem Ball noch zu viele Fehler. Aber was halt super passt ist der Teamspirit, der Zusammenhalt, die Laufbereitschaft jedes Einzelnen. Das führt bisher zum Erfolg und nicht jetzt das sehr gute Fußballspiel, das kann noch besser werden.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Der Trainer hat uns gut darauf eingestellt und wir haben auch gewusst, dass wir sehr gute Qualitäten vorne wie hinten haben und somit haben wir das Spiel kontrolliert und hochverdient gewonnen.“

 

…über die Tabellensituation: „Wir haben jetzt sehr viel Selbstvertrauen, aber wir dürfen uns nicht darauf ausruhen. Es sind noch viele Spiele, es sind erst sieben Spiele gespielt in dieser Saison. Wir wollen weiterhin punkten, wenn wir am Schluss ganz oben stehen beschweren wir uns nicht.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir haben eigentlich alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen. Wir waren schon in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, dann haben wir unsere Tore gemacht, hinten dicht gehalten und wir freuen uns, dass wir jetzt ganz vorne dabei sind.“

 

…über die Tabellensituation: „Jetzt haben wir das Selbstvertrauen und wissen, dass wir wirklich ganz vorne mitspielen können. Jetzt müssen wir so weiter spielen, jetzt kommen noch zwei Spiele, dann ist das erste Viertel vorbei und dann können wir ein gutes Resümee ziehen.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir haben in den Zweikämpfen bei Kontern gut dagegengehalten, das war der Schlüssel heute. Sie sind eine gute Kontermannschaft, sie haben schnelle Spieler vorne.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Zuerst einmal Gratulation, Kompliment an den LASK. Sie waren sehr gut eingestellt auf uns, sie haben mit sehr wenig Kontakten gespielt und da müssen wir unsere Sache noch einmal perfekter machen, das ist uns heute nicht gelungen. In der ersten Halbzeit vielleicht gerade einmal zehn Minuten, in der zweiten Halbzeit haben wir es dann viel besser gemacht, nur haben wir halt erst in der 47. Minute begonnen, deshalb war es schwierig. Es war ein verdienter Sieg, trotzdem hat man heute in manchen Szenen etwas von uns gesehen, es gibt auch durchaus positive Dinge. Aber heute gehen wir hier als Verlierer vom Platz und wir werden das so akzeptieren. Wenn man die ganze zweite Halbzeit sieht, auch zu zehnt, dann war es sicher nicht mehr so, dass wir die schlechtere Mannschaft waren. Aber dann stand es 1:0, dann 2:0, aber dann war es schwierig da heranzukommen, auch wenn wir die Chancen hatten. Deshalb geht das Ergebnis auch in Ordnung.“

 

 (Sky Experte):

 

…über den LASK: „Die Leistung war hervorragend, aber ich glaube trotzdem, dass es noch etwas zu früh ist, vor allem von Seiten den Spieler, vom Meistertitel zu sprechen. Aber so wie ich Daxbacher kenne wird er die Jungs nach den euphorischen Siegerinterviews auch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen.“

 

…über Liefering: „Gerade die jungen Spieler aus dem Talentschuppen, die jetzt neu aufrücken beziehungsweise mal von Start weg spielen, die geben ja auch alles, um sich in die Mannschaft zu spielen. Es war einfach ein gutes Spiel vom LASK, der die Lieferinger mit seinen eigenen Waffen geschlagen hat.“

 

 

 – 0:1

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Die Mannschaft probiert alles. Natürlich ist es nach unserem Programm klar, dass der eine oder andere das spürt, aber das wird nie als Ausrede verwendet von mir oder oder der Mannschaft. Damit müssen wir leben, die Spiele wollten wir. Das wir vielleicht dann in der Meisterschaf das eine oder andere Mal Probleme kriegen können, das war uns klar. So ist es auch, damit müssen wir auch umgehen können und wir werden auch damit zurecht kommen.“

 

…über die Tabellensituation: „Wir müssen schauen, dass wir vorne dabei bleiben, das ist schwer genug in der Liga. Wie man sieht ist jedes Spiel sehr umkämpft und auf die Tabelle schaue ich in dem Sinn jetzt nicht. Diese Niederlage, das heute Ergebnis ist wichtig, da haben wir wieder etwas verschenkt und somit werden wir uns in der Tabelle nicht nach vorne arbeiten können.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir nähern uns wieder an. Wir haben uns vorgenommen, dass wir von hinten langsam wieder heranrücken und das ist heute passiert. Wir sind mittendrin und nicht nur dabei, das ist das schöne an dem Spiel heute. Jetzt heißt es weiter arbeiten, es gibt kaum eine Mannschaft, die über 90 Minuten alles richtig macht. Deswegen freut es mich einfach, dass wir drei Siege in Serie einfahren konnten. Darauf lässt sich aufbauen, wir werden sicherlich konsequent weiterarbeiten und das ist unser Ziel. Drei Siege in Folge sind eine mittlere Serie.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir haben gewusst, dass es eine schwierige Partie wird heute in St. Pölten und ich glaube es war eine ausgeglichene Partie, in der jeder als Sieger vom Platz gehen kann. Ich bin glücklich, dass wir das sind. Wir haben phasenweise sehr gut Fußball gespielt, aber auch kämpferisch eine sehr gute Leistung gebracht. Wir haben wieder mal zu Null gespielt, das ist wichtig für die Verteidigung, den Tormann, eigentlich die ganze Mannschaft. So kann es weiter gehen.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Das war der Abend der Mannschaft. Ich habe zweimal klären können, sonst haben wir alle miteinander gefightet. In der ersten Halbzeit waren wir besser, in der zweiten hat St. Pölten gedrückt. Dann haben wir das Tor gemacht und nichts mehr zugelassen. Dreimal zu Null hintereinander, das spricht für uns.

Jetzt sind wir auf einem guten Weg, Schritt für Schritt in die andere Richtung. Wir wollen uns vorne dazu arbeiten und das sieht momentan ganz gut aus.“

 

…über drei Siege in Folge: „Das ist jetzt Schritt für Schritt, eine kleine Serie. Jetzt haben wir den LASK und dann ist die Länderspielpause. Wir wollen natürlich das nächste Spiel auch wieder gewinnen, dann sind wir wieder ganz gut vorne dabei.“

 

(Sky Experte):

 

über Innsbruck: „Jetzt sind sie richtig angekommen. Drei Siege in Serie nach diesem miserablen Start. Hut ab vor der Mannschaft und vor allem vor der Körpersprache, die man heute gesehen hat. Die Dreierkette spielt ganz gut zurzeit, Streiter hat dort etwas entdeckt, weil er auch nicht die Spieler für eine Viererkette hat wahrscheinlich. Er hat beim Training sicher sehr viel probiert und die Dreierkette lässt sehr wenig zu, jetzt drei Spiele zu Null. Da kann man mit der Dreierkette ja weiterspielen.“

 

…über das Spiel: „So ist eigentlich Fußball. Es hat nicht die beste Mannschaft heute gewonnen, St. Pölten war in der zweiten Halbzeit sicher überlegen von den Chancen her, aber Innsbruck war cleverer und effizienter beim Chancen verwerten.“