GEPA-28021440057 - HARTBERG,AUSTRIA,28.FEB.14 - FUSSBALL - Erste Liga, TSV Hartberg vs FC Liefering. Bild zeigt den Jubel von Hartberg. Foto: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Alle Stimmen zur Heute für Morgen Erste Liga

via Sky Sport Austria

Die Stimmen zur 20. Runde der Heute für Morgen Erste Liga exklusiv bei Sky Sport Austria.

–  2:0

(Sportdirektor ):

…über den Aufstiegskampf: “Nicht nur Kapfenberg ist unser Konkurrent, St. Pölten und Austria Lustenau können auch noch ein Wörtchen mitreden. Aber vom Punkteabstand ist Kapfenberg natürlich unser größter Konkurrent. Der Aufstieg ist ein großes Ziel von uns, aber wir haben auch der Mannschaft das Vertrauen gegeben. Wir glauben, dass es ein gutes Team ist, sie sind auch noch entwicklungsfähig. Wir haben versucht die Infrastruktur zu verbessern, wir haben hier mehr investiert als in die Mannschaft. Die letzten drei Jahre war Altach Zweiter, ich möchte nicht mehr Zweiter werden. Wir haben uns in eine gute Ausgangsposition gegeben, wir können selber agieren und müssen nicht reagieren.”

…über den Ausschluss von Lavric: “Er war schon verwarnt und er ist ein erfahrener, routinierter Spieler. Das dürfte ihm eigentlich gar nicht passieren, schon gar nicht auf der Mittellinie, wo es ja wirklich um nichts geht. Es ist ein dummes Foul und der Ausschluss ist gerechtfertigt.”

…über die Vertragsverlängerungen mit Trainer Canadi und Aigner: “Es ist ein sehr wichtiges Zeichen. Die Arbeit von Canadi ist sehr positiv, er hat die Mannschaft vor einem guten Jahr übernommen, man sieht klare Fortschritte, eine klare Handschrift von ihm. Wir haben damit auch der Mannschaft gegenüber ein Zeichen gesetzt, dass wir dem Trainerteam vertrauen. Hannes Aigner ist toller Spieler vom Charakter her, vom Einsatz, jedes Jahr macht er seine Tore. Er lebt der Mannschaft vor, was ein Profi wirklich ist. Für uns war das eine sehr wichtige Entscheidung.”

…über die Vertragsverhandlungen mit Zech und Prokopic: “Es hat Gespräche gegeben, natürlich wollen wir mit beiden verlängern und, wenn es geht, auch aufsteigen. Die Verträge laufen aus, das ist sicher ein Plus für beide Spieler. Sie haben sehr wohl auch angedeutet, dass sie hier bleiben wollen. Sie wollen noch etwas abwarten und wir haben die Verhandlungen jetzt erst einmal auf Eis gelegt. Es liegt ein sehr gutes Angebot von unserer Seite vor, das wird auch von beiden Spieler bestätigt. Sie wollen sich noch etwas umschauen am Markt, es sind natürlich auch begehrte Spieler. Aber wir wollen jetzt während der Meisterschaft keine Verhandlungen führen. Jetzt wird Fußball gespielt und wenn es dann so weit sein sollte werden wir uns wieder zusammensetzen.”

…über das Vereinsumfeld: “Das Umfeld ist sehr professionell, wirklich sehr positiv in allen Facetten. Wir haben wirklich sehr viele Leute, die hier mitarbeiten. Egal, ob im Verein drüben, im Büro, im Sekretariat, die ganzen Leute hier im Stadion am Platz. Man merkt schon, dass eine gewisse Aufbruchstimmung da ist. Aber die Mannschaft muss das ganze am Platz umsetzen, das ist das Entscheidende.”

 

(Trainer ):

…über das Spiel: “Ich bin sehr froh, dass wir eine gute Leistung gebracht haben, der Sieg geht in Ordnung. Wir haben das Spiel über fast 90 Minuten dominiert und von daher muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen, weil sie hervorragend gegen den Ball gearbeitet haben. Das einzige war die Chancenauswertung, die war nicht optimal heute. Aber wir sind mit dem 2:0 jetzt auch nicht unzufrieden. Das Team hat heute hervorragend gearbeitet, die Einzelteile hätten aber auch noch besser funktionieren können.”

…über die restliche Saison: “Jedes Spiel beginnt bei 0:0. Wir müssen weiter an uns arbeiten, dass wir die Leistung bestätigen und Kontinuität in unserem Spiel haben. Das haben wir gezeigt im Herbst und daran wollen wir anschließen. Ich denke, wir sind jetzt wieder ein bisschen verbessert herausgekommen. Ich habe schon im Vorfeld gesagt, dass die Mannschaft wieder eine Entwicklung gemacht hat, das haben sie heute eindrucksvoll auf dem Platz bewiesen.”

 

(Spieler ):

…über das Spiel: “Es ist wunderschön, dass wir in die Frühjahrssaison mit einem Sieg starten können, das freut uns alle. Im Endeffekt haben wir 90 Minuten auf ein Tor gespielt. Nach dem 1:0 haben wir gewusst, dass nichts mehr passieren kann, wenn wir hinten gut stehen. So ist sicher sehr viel Druck von uns gefallen, weil die Erwartungen heute sehr hoch waren.”

 

(Trainer ):

…über das Spiel: “Ich war nach dem Spiel zornig, weil wir einfach nicht bereit waren. Es haben einige Spieler nicht das gebracht, was ich mir erhofft hatte, wir waren nicht so aggressiv im Mittelfeld. Wir haben das Spiel zwar durch den Lukse offen gehalten, aber wenn man schon hierher fährt, dann weiß man, was von allen erwartet wird. Aber das haben irgendwie nicht alle mitgemacht. Wir werden das nächste Spiel gegen Mattersburg wieder anders auftreten müssen. Altach hat verdient gewonnen.”

…über den Ausschluss: “Das war für mich ein Wahnsinn. Das ist eine rote Karte, wenn man Gelb hat und so ein dummes Foul macht, dann ist es Rot, das ist einfach so. Ich bin ein bisschen enttäuscht von Lavric, er ist schon ein reifer Spieler und muss wissen, was er tut.”

…über die restliche Saison: “Ich hoffe, dass wir Altach irgendwie nochmal wieder näher kommen, dass das Rennen um den Meistertitel wieder offen wird. Aber wir geben nicht auf. Sicher ist es eine kleine Vorentscheidung, für Altach war das heute gut, für uns war es schlecht. Aber es sind noch genug Runden da, in denen Altach vielleicht auch noch Fehler macht. Und dann müssen wir bereit sein. Ich hoffe, dass wir die Chance nochmal kriegen.”

 

(Sky Experte):

…über den Ausschluss von Lavric: “Kapfenberg hat viel mehr investieren müssen, mit Fortdauer des Spiels wurden sie müde. Sie haben versucht es geschickt zu machen, aber nach vorne gab es kaum mehr Entlastung.”

 

–  0:1

(Präsident ):

…über das Lizenzverfahren: “Es gibt einige Freunde der Vienna, die bereit waren hier einen namhaften Betrag zur Verfügung zu stellen. Und jetzt arbeiten wir daran, dass wir dieses negative Eigenkapital auf ein Niveau bringen, so dass alle sagen können, dass es eine Zukunft gibt. Wir werden am 17. März die gesamten Unterlagen abgeben, von dem aus werden wir keine Punkte Abzug bekommen.”

Parndorf ist der Lucky Punch gelungen in der 45. Minute und uns ist er leider nicht gelungen. Wir hatten zwei Stangenschüsse, sonst war es von den Torchancen eher kein Reißer. Aber wir hätten mindestens ein Unentschieden verdient gehabt, das ist uns leider nicht gelungen und deswegen ist es als Ergebnis nicht zufriedenstellend.”
…über die Tabellensituation: “Wir waren in dieser Position schon desöfteren, auch im Herbst war es nicht anders. Es ist jetzt so kurz nach dem Spiel eher deprimierend, dass wir gegen einen unmittelbaren Konkurrenten zuhause 0:1 verloren haben.”
…über das Spiel: “In der ersten Halbzeit haben wir nicht so aggressiv gespielt wie in der zweiten. Wir haben uns von Anfang an vorgenommen, dass wir Parndorf zu Fehlern zwingen, das ist uns in der ersten Halbzeit überhaupt nicht gelungen. Trotzdem waren wir die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, haben alles in die Waagschale geworfen. Dass es im Endeffekt heute nicht gereicht hat, ist bitter, aber es geht weiter.”
…über den Verein: “Es ist wunderbar hier bei der Vienna zu spielen. Wir können einfach nicht absteigen, wir müssen alles daran setzen, dass diese tollen Fans in der Ersten Liga bleiben. Wir werden alles unternehmen. Dieses Publikum ist in der Ersten Liga das Beste, das es gibt und ich glaube, sie sind sogar bundesligatauglich. Darum können wir nicht absteigen.”
“Die Mannschaft hat heute gezeigt, was für einen Willen, was für einen Charakter sie hat. Sie haben umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben: immer auf die zweiten Bälle, präsent sein auf dem Platz, hoch attackieren und das ist uns ganz gut gelungen. Ein Quäntchen Glück braucht man im Fußball, vor allem wenn beide Mannschaften auf Augenhöhe sind. Aber ich glaube wir waren hinten sehr solide und im Endeffekt war es ein bisschen glücklich, aber auch verdient.”
…über den Abstiegskampf: “Wir wollten heute punkten, das haben wir uns erwartet. Das es ein Sieg wird ist natürlich umso schöner, aber das macht es nicht leichter. Wir spielen voll gegen den Abstieg. Es ist das neue Jahr, der Sieg gehört bestätigt und das wird schwer genug.”
(Sky Experte):
..über Parndorf: “Sie haben sich zum Ende der Herbstsaison ja schon gefunden und haben regelmäßig gepunktet. Sie erkämpfen sich diese Punkte, sie geben nicht auf, sie hauen alles rein, was sie haben. Und dann haben sie in den entscheidenden Szenen auch Glück, wie man bei den Stangenschüssen der Vienna heute gesehen hat.”
…über Vienna: “Natürlich haben sie auch Pech gehabt, wenn man zweimal an die Stange schießt und der Ball nicht reingeht. Aber sie waren auch ungewohnt passiv bei den Standardsituationen, deshalb haben sie aus einem Kopfball auch das 0:1 bekommen. Aber sie sind Abstiegskampf über Jahre gewohnt, sie wissen was zu tun ist und sie wissen auch, an welchen Rädchen zu drehen ist.
…über das Spiel: “Wir sind sicher noch nicht die perfekt eingespielte Truppe, dafür ist die Zeit zu kurz. Aber wir versuchen es halt durch ein gutes Kollektiv. Wir wollen miteinander alles geben, wir wollen eine gute Teamleistung abliefern, wir wollen uns gegenseitig helfen. Das ist uns heute teilweise gut gelungen, teilweise hat man gesehen, dass noch ein bisschen was fehlt. Aber das wird schon noch kommen und wir haben ja noch ein paar Spiele.”
…über das Spiel: “Das war ein guter Beginn für die Frühjahrssaison, den haben wir im Sommer auch gehabt. Dann haben wir eine kleine Serie starten können, ich hoffe, dass gelingt uns jetzt auch. Es war sehr wichtig, dass wir positiv ins Frühjahr starten, ich hoffe es geht gleich so weiter.”
…über sein Tor: “Es freut mich umso mehr, dass ich heute gleich mit einem Tor anschreiben konnte. Viel mehr freut es mich, dass wir heute eine sehr starke Leistung gebracht haben. Ich denke, dass wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren, dass wir gar nichts zugelassen haben hinten. Normal geht das Spiel 4:0 oder 5:0 aus, so ist es noch einmal eng geworden.”
…über das Spiel: “Wir haben uns sehr gut vorbereitet, der Trainer hat die ganze Mannschaft sehr gut eingestimmt. Ich denke, dass es hochverdient war, wenn man die 90 Minuten betrachtet. Heute können wir uns noch feiern lassen, ab morgen geht es dann Richtung Horn-Spiel weiter.”
…über den Ausschluss von Aufhauser: “Ich muss das noch mit ihm analysieren, aber ich habe diese Woche einen Artikel gelesen, dass er in 20 Jahren Profikarriere erst einmal ausgeschlossen wurde. Von daher muss es schon was Besonderes gewesen sein, aber das müssen wir uns noch anschauen.”
…über das Spiel: “Wir hatten auch nach dem Ausschluss unsere Möglichkeiten und waren drauf und dran früher den Anschlusstreffer zu machen.”
…über seinen Ausschluss wegen Protestieren: “Ich bin von mir enttäuscht, dass ich mich durch Schiedsrichterentscheidungen, die man eh nicht zurücknehmen kann, aus der Ruhe bringen lasse und mit 37 Jahren so unnötig hingehe, obwohl ich schon mit Gelb belastet bin. Das soll man nicht machen. Ich finde Gelb-Rot trotzdem übertrieben, der Schiedsrichter hat nicht einmal überlegt Gelb zu zeigen, aus meiner Sicht war das ein klar gelbwürdiges Foul. Es war ein taktisches Foul von hinten und da habe ich mich viel zu sehr aufgeregt. Das nehme ich eigentlich auf meine Kappe, das sollte einem Spieler in meinem Alter nicht mehr passieren.”
(Sky Experte):

…über die Hartberger Neuzugänge: “Ich denke, es war eine Entscheidung des Vereins etwas an der Spielphilosophie zu ändern. Hartberg ist immer für das Robuste, für den Einsatzwillen, für Leidenschaft gestanden und dem wollen sie jetzt auch eine spielerische Note hinzufügen.”

 

…über einen möglichen Handelfmeter für Hartberg: “Ein klarer Elfmeter. Wenn es der Schiedsrichter nicht sieht, dann muss es der ballseitige Assistent einfach sehen.”

…über Hartberg: “Sie haben wie von Friesenbichler angekündigt ganz anders gespielt als im Herbst und auch die Neuzugänge haben gleich sehr gut eingeschlagen.”
…über das Spiel: “Ich bin enttäuscht, wir haben gut angefangen, wir haben 2:0 zur Halbzeit geführt. Wir haben auch von der Stärke von Horn gewusst, aber wir haben es nicht geschafft das dritte Tor zu machen. Die schlechte Leistung in der zweiten Halbzeit ist für mich unerklärlich, wir hatten sehr viele unnötige Ballverluste, haben uns vorne nicht richtig bewegt und standen deswegen hinten immer unter Druck. Aber Horn hat das auch sehr gut ausgenutzt. Ich habe gesehen, dass die Mannschaft nach dem 2:2 auf einmal wieder da war. Aber das ist Fußball.”
…über das Spiel: “Wir haben den Matchplan umgesetzt in der ersten Halbzeit, aber nicht so kosequent, wie wir es wollten. Ich habe den Jungs gesagt, dass sie an sich glauben sollen und an das, was wir trainiert haben. Das haben wir in der zweiten Halbzeit noch intensiver gespielt. Es ist natürlich glücklich, wenn man solche Spieler noch draußen hat und von der Bank noch aktiv sein kann. Das wird auch wichtig sein im Verlauf der Meisterschaft.”
…über Sahanek: “Natürlich wäre er kein richtiger Profi, wenn er nicht von Anfang an spielen will. Aber er hat mit seiner Verletzung das ganze Trainingslager ausgelassen und hat fast vier Wochen nicht trainiert. Wir werden noch viel Freude mit ihm haben, aber mit allen anderen auch.”
…über seine Leistung: “Ich freue mich sehr, dass ich getroffen habe. Ich habe lang nicht mehr gespielt. Es ist einfach sein super Gefühl und ich habe noch einen Punkt gerettet.”
…über seinen Torjubel: “Das war für meinen besten Freund im Verein, an Mitrovic. Das haben wir uns vor dem Spiel ausgemacht, wenn einer von uns reinkommt und ein Tor macht als Zeichen, dass wir vielleicht ein bisschen angefressen waren, dass wir nicht gespielt haben. Aber das ist nichts Tragisches. Wenn man zur Halbzeit 2:0 hinten liegt und noch 2:2 spielt, dann ist das ein gewonnener Punkt.”
(Sky Experte):
…über Mattersburg: “Es war im letzten Halbjahr schon so: Mattersburg schafft es nicht einen klaren Vorsprung über die Distanz zu bringen, umgekehrt schaffen sie auch unglaubliche Aufholjagden. Aber diese Konstanz über 90 Minuten, auch einmal das Tempo zu variieren, wenn man in Führung liegt, das schaffen sie momentan nicht. Da merkt man halt doch, dass die Verunsicherung nach dem schlechten Herbst noch vorhanden ist. Da wartet noch eine Menge Arbeit auf Vastic.”
…über den Torjubel von Sahanek: “Damit kann Schuldes sicher nicht zufrieden sein, vor allem auch mit der Erklärung. Da muss man aufpassen, weil die Grenze zwischen verständlichen Ärger, weil man auf der Bank sitzt, und Respektlosigkeit ist fließend.”
…über das Spiel: “Natürlich war die Chance von Kragl die Topchance im Spiel, aber wir hatten auch mit anderen Spielern wirklich sehr gute Möglichkeiten und eigentlich bin ich sehr böse, das wir das Spiel, dass wir wirklich so dominiert haben, nicht gewonnen haben. Wie gut soll man noch spielen, um ein Spiel zu gewinnen? Somit hat Lustenau einen glücklichen Punkt mit nach Hause genommen.”
…über seine vergebene Topchance: “Ich war schon bereit für das Tor. Ich hätte den Ball mit der Innenseite spielen müssen, so ist es leider 0:0 ausgegangen.”
…über die Stadionfrage: “Die Lage ist sehr ernst, die Liga möchte Infrastrukturverbesserungen in allen Stadien haben und bei uns sind einfach einige Dinge sehr im Argen, vor allem das Flutlicht, die ganzen Geschichten für die Medien, da fehlt natürlich einiges. Man hat nie gewusst, ob man hier in dieses Stadion nochmal investieren oder einen Neubau wagen soll. Wie es jetzt ausschaut wäre der Neubau wesentlich vernünftiger.”
…über das Spiel: “Ich will mich nicht beschweren, hier in St. Pölten muss man erst einmal einen Punkt holen. Jeder hat von einem Angstspiel geredet, aber wir sind jetzt acht Spiele auswärts ungeschlagen.”
…über seine Leistung: “Ich ärgere mich sehr über meinen Kopfball an die Stange. Als Stürmer muss man den normalerweise reinmachen, heute hat es nicht sollen sein. Es war gut, dass ich nach so einer langen Zeit zu dieser Chance gekommen bin. Ich bin zuversichtlich für die nächsten Spiele.”
(Sky Experte):
…über das Spiel: “Das Ergebnis hilft vor allem den beiden Torhütern weiter, tabellarisch hilft es niemand wirklich weiter.”