KAPFENBERG,AUSTRIA,10.MAI.14 - FUSSBALL - Erste Liga, KSV 1919 vs TSV Hartberg. Bild zeigt Pascal Zisser (Kapfenberg) und Christoph Kroepfl (Hartberg). Foto: GEPA pictures/ Klaus Pressberger

Friesenbichler: “Morgen. Muttertag. Training.”

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zu den vier Samstags-Partien der 34. Runde der HfMEL – von Sky Sport Austria.

 

, 0:1 (0:0)

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Die Chancen sind nur theoretisch möglich, wir wissen genau, dass wir das sein werden und bereiten uns auf die Relegation vor. Wir haben nicht viel nach vorne gebracht, Horn war aktiver mit besseren Gelegenheiten. Ist der Druck vielleicht zu groß? Die Leichtfüßigkeit war nicht da, aber das ist so, wenn man im Abstiegskampf ist. Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen und haben in der Offensive im 1 gegen 1 kein Tempo zusammengebracht – das war fatal. Wir haben unsere Heimspiele gegen Vienna und Kapfenberg verloren, das waren die Big Points, sonst wäre es heute um noch viel mehr gegangen.”

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Ich habe jetzt auf die Tabelle geschaut und freue mich. Ab morgen schaue ich gern hin. Es ist nicht nur der Klassenerhalt, es ist jetzt schon 1 Punkt mehr als letztes Jahr mit sehr vielen Spielern, die jetzt in der Bundesliga spielen. Ein Umbruch hat stattgefunden, danke an alle die mitgeholfen haben – der Vorstand, die Helfer und die Mannschaft. Platz 6 schaut momentan ganz gut aus. Es war entscheidend, dass wir 2014 bis auf den Ausrutscher gegen St. Pölten wenige Gegentore bekommen haben – wir sind dichter und kompakter gestanden und haben trotzdem immer wieder sehr viele Chancen im Konter vorgefunden, egal wo wir gespielt haben. Wir haben heute das Spiel großteils kontrolliert und waren mitbeteiligt das Parndorf nicht ins Spiel gekommen ist. Das Tor war ein Lucky Punch, aber trotzdem ein verdienter Sieg.”

 

(Sky Experte):

…über Parndorf: “Gerade in einer Phase, in der es haarig geworden ist, hat die Mannschaft das Siegergen verloren und das ist in dieser Situation natürlich fatal.”

…über Horn: “Es hat ein Umbruch stattgefunden, einige arrivierte Spieler sind weg, junge Spieler dazu – das dauert natürlich einige Zeit und das haben sie damit bezahlen müssen, dass sie lange hinten drinnen gesteckt sind. Aber jetzt können sie die Saison abhacken und wichtige Erfahrungen mitnehmen.”

 

 – , 3:1 (1:0)

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Wir wollten heute selber was tun, damit wir alles in der eigenen Hand haben, aber leider hatte der Schiedsrichter was dagegen. Wir sind Hausherr und wollen im Burgenland-Derby alles klar machen.”

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “In der Kabine habe ich mit dem Wort Charakter begonnen das Spiel zu analysieren, das Wort benutzt man oft, aber heute hat es gestimmt. Sie sind noch mehr gelaufen, haben in Unterzahl super zusammengehalten – das habe ich schon vorher gewusst, aber oft braucht man dann auch den Beweis.”

 

():

…nach dem Spiel. “Wir haben eine junge Mannschaft und da ist es eine Extraaufgabe, dass jeder im Kopf fit ist und für den anderen kämpft. Ich denke, charakterlich sind alle Jungs stark drauf, jeder arbeitet für jeden und deswegen haben wir die Tore noch gemacht. Als Stürmer läuft es manchmal und manchmal nicht. Es gibt einen guten Spruch: Es ist wie bei einer Ketchup-Flasche, man drückt und drückt, es kommt nichts und mit einem Mal kommt dann alles.”

 

(Tormann ):

…über den fragwürdigen Elfmeter für Liefering: “Er fällt in mich hinein, normal müsste er für eine Schwalbe Gelb kriegen. So steht es dann 2:1 und wir verlieren die Partie. Eine sehr entscheidende Szene.”

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: “Mit einem Mann mehr ein 1:2 auszugleichen ist möglich. Diese Mattersburger Mannschaft war in der Schnelligkeit nicht in der Lage den Lieferingern was entgegen zu setzen. Es ist nicht immer gut, wenn du nur große Spieler in der Mannschaft hast. In der Luft stark und am Boden etwas hölzern, ich weiß das aus eigener Erfahrung.”

 

 , 1:2 (0:0)

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Der Klassenerhalt war heute die wichtigste Botschaft. Die Situation vom KSV ist nicht einfach, was sie heute geleistet haben war absolut in Ordnung – sie hätten auch als Sieger vom Platz gehen können. Wir haben ein gutes Frühjahr gespielt, ich habe aber heute nicht mehr daran geglaubt. In der 2. Hälfte war alles weg, aber es hat doch noch gereicht – zu so einem Sieg gehört immer Glück dazu. Ich bin sehr stolz, dass die Spieler nie aufgegeben haben. Es geht immer wieder um die Zukunft, die Spieler wollen sich präsentieren. Wir wollen jetzt noch im Heimspiel gegen St. Pölten ein gutes Spiel zeigen und einen guten Jahresabschluss feiern. Wir nehmen nichts auf die leichte Schulter. Morgen. Muttertag. Training.”

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Die Luft ist draußen, das sieht man. Die Spieler waren brav, es war ein ausgeglichenes Spiel, ein Glückstor und dann haben wir Geschenke verteilt – dann verlierst du 2:1, es war eine 0:0 Partie. Jetzt stehen wir wieder mit nichts da. Es gehen sehr viele Spieler ab, die wichtig wären, die Stürmer zum Beispiel. Das merkt man einfach.

 

(Sky Experte):

…über den TSV Hartberg: “Ihre Qualität hat sich bezahlt gemacht, die Mannschaft hat keine großen Namen, sie bleiben verdient oben und sind trotzdem vorne anzusiedeln.”

 

(Präsident ):

…zu den fehlenden Unterlagen bei der Lizenzierung: “Mir wurde immer erklärt, es ist alles in Ordnung. Ich habe mich dieses Jahr zurückgehalten und auf die Verantwortlichen vertraut. Sehr traurig, dass hier Fehler passiert sind. Damit kann ich nicht leben, und es gab intern einen kleinen Wirbel.”

 

, 1:0 (1:0)

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Wir haben das Spiel gewonnen, auch nicht unverdient. Somit abhacken und am Dienstag ist schon wieder eine lange Fahrt nach Hartberg und dann Kapfenberg.”

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Ein Offensiv-Feuerwerk von beiden Mannschaften (lacht). Ich glaube die gefährlichen Aktionen waren genau 2:1. St. Pölten war spielbestimmend, das muss man zugeben. Wir sind defensiv gut gestanden, aber uns hat die ganze Offensiv-Reihe gefehlt. Deshalb kommt sowas zustande. War eigentlich ein sehr interessantes Spiel (lacht).”

 

():

…zu seinem Debüt, an seinem Geburtstag: “Ich bin sehr froh, dass ich die Chance bekommen habe, die Mannschaft hat mich super unterstützt. Am Anfang habe ich mir schwer getan, aber dann habe ich super ins Spiel gefunden. Offensiv versucht der Mannschaft zu helfen und hinten gut gestanden.”

 

():

…nach dem Spiel: “Ich bin komplett am Ende, am Mittwoch war eine intensive Partie, ein echter Cupfight über 120 Minute und heute ein Arbeitssieg. Nicht darum gegangen, dass wir schön spielen, sondern dass wir gewinnen. Das ist uns halbwegs gut gelungen.”

 

():

…nach dem Spiel: “Wir wollten auch dieses Spiel souverän und professionell runterspielen und natürlich auch gewinnen und alles geben, es hat nicht gereicht. Das hat jeder gesehen. Die letzten zwei Spiele werden wir genau das gleiche probieren.”

 

(Sky Experte):

…nach dem Spiel: “Ich bin überzeugt, dass das Trainerteam versuchen wird das Thema Cupfinale aus den Köpfen der Spieler zu bekommen und auf die Liga den Fokus lenken, am Dienstag wartet ein schweres Spiel in Hartberg.”

…über St. Pölten: “Ich denke, dass Aufbruchsstimmung in St. Pölten herrscht und jeder seinen Beitrag leistet, damit Gerald Baumgartner einen starken Kader zur Verfügung hat. Was dieser Mannschaft fehlt, ist ein abgebrühter Goalgetter. In jeder Position eine Verstärkung wäre wünschenswert. Mit dem Schwung jetzt muss eine Verstärkung die Sinn macht und hilft möglich sein.”

…über die Vienna: “Wenn ich von Konsolidierung in der Regionalliga höre, dann hört sich das nicht nach sofortigem Wiederaufstieg an. Schade um die Fans, die zu den besten in der Liga gehören.”