Lassaad Chabbi: „Wo wir am Schluss landen weiß nur Gott“

via Sky Sport Austria
  • Klaus Schmidt: „Wir leben, punkten ständig, uns fehlt natürlich ein Dreier“
  • Keisuke Honda: „Wir sind nicht Red Bull“
  • René Wagner: „Es waren heute zwei verlorene Punkte für uns“
  • Alfred Tatar: „Raphael Dwamena ist ein Spieler, der nächste Saison in der tipico Bundesliga auftauchen muss“

 

Die wichtigsten Stimmen zu den vier Partien der Dienstagskonferenz der 16. Runde der Sky Go Ersten Liga, exklusiv von Sky Sport Austria.

 

, 3:5

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Erst beim Abpfiff war ich mir sicher, dass wir heute gewinnen werden. Wir haben bis zur letzte Minute gezittert. Liefering hat eine gute zweite Hälfte gespielt. Wir haben heute die Tore gemacht, das haben wir zuhause diese Saison öfters vermissen lassen. Ich glaube Liefering hat genug Spieler, ich weiß nicht warum man immer davon spricht, dass sie geschwächt sind. Wir waren  heute die cleverere und bessere Mannschaft.“

…über seinen dreifachen Torschützen Raphael Dwamena: „Dwamena ist ein sehr guter Fußballer, bei Thomas Letsch ist er sehr gut ausgebildet worden und wir sind froh, dass wir ihn haben.

…über das Ziel Meistertitel und Aufstieg in die Bundesliga: „Ich kann nur sagen, wir möchten guten Fußball spielen und dass die Fans Woche für Woche mit uns zufrieden sind. Wo wir am Schluss landen weiß nur Gott.“

 

(Trainer ):

..nach dem Spiel: „Fußball ist ein Fehlerspiel und wir haben heute viele gemacht, die alle bestraft worden sind. Dann kann man kein Spiel gewinnen. Wir haben gesagt, dass es zu einem Prozess dazugehört immer daran zu glauben, das haben wir heute gemacht.“

 

(, Hattrick):

…nach dem Spiel: „Drei Tore sind gut, wir waren hier um zu gewinnen, die ganze Mannschaft hat Gas gegeben. Wir wollen jede Woche siegen und heuer ist der Meistertitel unser Ziel.“

 

(Sky Experte):

…über Raphael Dwamena: „Dwamena bewegt sich klassisch in der Mitte des Feldes, auch bei vielen defensiven Aufgaben im Bereich der Mittellinie. Er ist vor dem Strafraum als Anspielstation präsent und im Strafraum als klassischer Strafraumstürmer unterwegs. Dwamena ist ein Spieler, der nächste Saison in der tipico Bundesliga auftauchen muss.“

 

, 1:1

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir haben uns mehr vorgestellt, die erste Hälfte war sehr in Ordnung aber schlussendlich waren wir vor dem Tor zu harmlos. In der zweiten Halbzeit hatten wir gute Möglichkeiten zur Führung, mit Fortdauer des Spiels hatte Blau Weiß mehr Umschaltmomente, sie haben auch ein gutes Spiel gemacht. Die Reaktion nach dem 0:1 war top, ein Rückstand wirft uns nicht aus der Bahn. Wir schaffen den wichtigen Ausgleich noch vor der Pause. Gegen Ende waren eine Spur zu viele Passfehler dabei und dadurch sind wir zu wenig Chancen gekommen.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir leben, punkten ständig, uns fehlt natürlich ein Dreier. Hier herzufahren und zu sagen man gewinnt, wäre vermessen. Mit einem glücklichen Spielverlauf hätten wir sogar vielleicht gewinnen können, wir müssen aber mit dem Punkt zufrieden sein. Ich fahre einigermaßen stolz heim vom Tivoli. Das Tor von Goiginger war großes Kino. Mit einem Dreier sind wir dann natürlich wieder näher dran, wir verwenden derzeit die Eichhörnchentaktik. Ich bin mit einem mulmigen Gefühl hergefahren, wollte meiner Mannschaft aber das Gefühl geben, dass ich für sie da bin. Den Kontakt zu ehemaligen Spielern habe ich vor dem Spiel nicht gesucht, nachher kann man sich die Hand geben und so gehen alle einigermaßen zufrieden heim.“

 

():

…über sein Tor: „Ich habe vor dem Spiel zu meinen Mitspielern gesagt, dass ich heute ein Tor so mache. Auf diese Leistung können wir aufbauen und am Freitag schauen wir, dass wir weiter ungeschlagen bleiben.“

 

(Sky Experte):

…über Blau Weiß Linz: „Ergebnistechnisch ist es ein Verharren auf der Stelle, leistungstechnisch ein ständiger Aufwärtstrend. Heute ist es ein Unentschieden für Innsbruck geworden, weil der Gegner enorm stark war, gegen einen anderen Gegner hätte man gewonnen. In den Zweikämpfen hat Blau Weiß Wacker phasenweise die Schneid abgekauft, ein hervorragender Spielplan wie mein Kollege Martin Scherb sagen würde. Die letzte Konsequenz fehlt Blau Weiß vor dem Tor noch, das ganze Spiel ist gut organisiert, sehr bissig, aber ein Mann, der die Tore trocken verwertet, fehlt.“

 

, 2:0

 

(Investor ):

„Solange wir in Horn aktiv sind, solange haben wir das Ziel Champions League zu spielen, daran gibt es nichts zu rütteln. Wir wissen, dass wir nie einer der absoluten Top-Clubs der Welt werden, wir sind nicht naiv. Ein Ziel ist es aber, dass Top-Clubs von uns Spieler erwerben wollen. Wir werden keine teuren Spieler verpflichten um kurzfristig Erfolg zu haben. Der Abstieg wäre nicht das Ende, unser Engagement hier ist langfristig angelegt. Wir sind nicht Red Bull, so viel Geld haben wir nicht, was wir versuchen ist über eine lange Zeit Werte mit diesem Verein zu schaffen. Ich wünsche mir schon, dass uns die Fans annehmen und sie den jungen Spielern eine Chance geben. Wenn wir keine Ergebnisse einfahren, werden wir infrage gestellt – das ist mir klar. Das Schlimmste für mich wäre, wenn die Leute in Horn sagen würden sie wollen uns nicht mehr. Die Grundlage für alles ist, dass im Verein und in der Stadt alle hinter uns stehen. Wenn diese Unterstützung irgendwann fehlen würde, dann müssten wir alles hinterfragen und einen Schlussstrich ziehen, aber momentan ist das kein Thema.“

Zum Video-Beitrag von Sky Sport Austria

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Natürlich müssen wir uns vorwerfen, dass das zu wenig war, um in dieser Liga zu bestehen. Auch im Cup haben einige Spieler geglaubt sie müssen etwas anderes spielen, als sie tatsächlich können. Das Gute ist, dass es sofort wieder weiter geht, das Schlechte, dass es gegen Liefering geht.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Die Strategie hat gewirkt, die Mannschaft hat das umgesetzt was wir uns vorgestellt haben. Auf das Erfolgserlebnis gilt es aufzubauen, kein Gegentor bekommen zu haben tut richtig gut.“

 

(Sky Experte):

…über die Horner Ambitionen: „Den Aufstieg werden sie heuer nicht schaffen, der Abstiegskampf wird für Horn schwer genug.“

 

, 1:1

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Nach dem verschossenen Elfmeter waren die Köpfe der Spieler leer, der Ausgleich war dann glücklich – wir hatten aber auch noch weitere Chancen durch Standardsituationen und hätten noch Tore machen können.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Der FAC hatte keine Torchancen und dann passiert das Eigentor, das passiert leider, trotzdem war es mehr oder weniger ein ausgeglichenes Spiel. Es waren aber zwei verlorene Punkte für uns heute.“

 

():

…nach dem Spiel: „Wir können glücklich sein mit dem Unentschieden, aber wenn ich die Elferentscheidung annehme, können wir sogar gewinnen.“

 

David Danko ():

…über den Ausgleichstreffer: „Es war ein guter Ball von Andi Kuen auf mich und dann mache ich den Stanglpass und habe nur mehr gesehen, dass der Ball im Netz ist.“

 

():

…nach dem Spiel: „Wir sind hergefahren um drei Punkte zu holen. Wir wollten die Null halten, das ist uns leider nicht gelungen. Wir haben alles probiert, zwar nicht die größten Chancen herausgespielt, waren aber feldüberlegen. Der Punkt geht in Ordnung. Wir haben ein gutes Mannschaftsgefüge und wenn wir so weiter gehen, ist vieles möglich.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Beide wollten drei Punkte. Wiener Neustadt hätte dann vorne mitmischen können und der FAC bekommt langsam von hinten Druck und kommt somit wieder in Gefahr in den unteren Bereich der Tabelle zu rutschen. Unterm Strich haben heute beide Teams verloren.“