BELGRADE, SERBIA - DECEMBER 11: Marquinhos (C) of Paris Saint-Germain celebrates after scoring a goal with team mates during the UEFA Champions League Group C match between Red Star Belgrade and Paris Saint-Germain at Rajko Mitic Stadium on December 11, 2018 in Belgrade, Serbia. (Photo by Srdjan Stevanovic/Getty Images)

90 Millionen Euro Minus – PSG drohen drastische Sanktionen!

via Sky Sport Austria

Paris Saint-Germain steht bereits seit längerer Zeit unter Verdacht, das Financial Fair Play der UEFA zu verletzen. Nun droht dem französischen Meister neuer Ärger – mit möglicherweise weitreichenden Folgen.

So berichtet die spanische As, dass PSG von Seiten der UEFA drastische Sanktionen drohen. Dem Bericht ist zu entnehmen, dass die UEFA bei der Untersuchung der Geldströme beim französischen Hauptstadtklub ein 90 Millionen Euro schweres Loch in der Kasse festgestellt hat. Diese Summe werde bis Juli benötigt, um die Regularien des europäischen Fußballverbands einzuhalten.

Sollte dies nicht der Fall sein, drohe PSG wohl der Ausschluss aus der Champions League.

Müssen Neymar, Mbappe und Co. verkauft werden?

Um diesen zu entgehen, könnte der Klub gezwungen sein, einen seiner Superstars zu verkaufen. Neymar und Kylian Mbappe würden sicherlich deutlich mehr als die geforderten 90 Millionen Euro einspielen, wodurch die Bilanz ausgeglichen werden könnte.

Doch auch Verkäufe von Edinson Cavani, Marco Verratti oder Angel Di Maria könnten die benötigte Summe einbringen.

Real Madrid bereits in der Warteschleife?

Zuletzt dementierte der Klub aber, einen seiner Superstars abgegeben zu wollen. Laut des Berichts soll Real Madrid allerdings bei Neymar und Mbappe bereits in den Startlöchern stehen, sollte es tatsächlich zu einem Verkauf kommen.

Bild: Getty