9:7! Innsbrucker Haie gewinnen irres Torfestival bei Vienna Capitals

via Sky Sport Austria

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ siegte bei den UPC Vienna Capitals am Dienstag mit 9:7. Nachdem das erste Drittel torlos geblieben war, brannten beide Mannschaften im Anschluss ein wahres Offensivfeuerwerk ab, bei dem die Tiroler das bessere Ende für sich hatten.

Die Capitals diktierten das Geschehen in den ersten Minuten und erspielten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die Gäste aus Tirol wurden erstmals in Minute 7 in Person von Nick Ross vorstellig, seinen Kracher von der blauen Linie konnte JP Lamoureux allerdings entschärfen. Im Anschluss waren wieder die Wiener am Zug. Kelsey Tessier kam im Slot zum Abschluss, Haie-Schlussmann Andy Chiodo blieb aber Sieger in diesem Duell. In der Schlussphase gab es Chancen hüben wie drüben, dennoch ging es torlos zum ersten Pausentee.

Einen wahren Torreigen sahen die Fans in Kagran nach Wiederbeginn. Tyler Cuma stellte zunächst mit einem Schlenzer von der blauen Linie auf 1:0 für die Hausherren. Die Antwort der Haie folgte knapp zwei Minuten später, als Hunter Bishop nach schöner Vorarbeit von Lammers einschoss. 51 Sekunden später brachte Jonathan Ferland die UPC Vienna Capitals im Nachsetzen erneut in Front. Im Anschluss sorgte Macgregor Sharp, der im Slot von Wukovits ideal bedient wurde, auf 3:1. Wer nun mit einer Vorentscheidung für die Caps rechnete, irrte gewaltig. Lubomir Stach traf in Minute 34 zum Anschluss, Lamoureux hatte nach einem Zusammenprall keine Abwehrmöglichkeit mehr gehabt. Das Spiel komplett auf den Kopf stellten in den Schlussminuten Nick Ross und John Lammers, die mit ihren beiden Treffern die 4:3 Pausenführung für die Gäste besorgten.

Auch im Schlussabschnitt fand das Torfestival seine Fortsetzung. Andrew Clark stellte bei doppelter Überzahl auf 5:3, Ali Wukovits brachte die Heimischen kurz darauf mit seinem Premierentor in der Erste Bank Eishockeyliga wieder heran. Im Anschluss zogen die Haie durch Treffer von, Lamoureux, Sedivy und Smith auf 8:4 davon. Doch die Wiener steckten nicht auf, kamen durch Tore von Holzapfel, Nissner (ebenfalls erstes Liga-Tor) und McKiernan noch einmal auf 7.8 heran. Ein außergewöhnlicher Abend fand schließlich in der Schlussminute seinen Höhepunkt. Acht Sekunden vor dem Ende jubelte Kelsey Tessier schon über den Ausgleich, doch die Schiedsrichter verwehrten dem Treffer nach minutenlangem Videostudium und Diskussionen mit der Caps-Bank die Anerkennung. Den Schlusspunkt setzte John Lammers, der zwei Sekunden vor der Sirene ins längst verwaiste Wiener Gehäuse zum 9:7 Endstand traf.

Erste Bank Eishockey Liga:
Di, 15.11.2016: UPC Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 7:9 (0:0, 3:4, 4:5)
Referees: GRUBER, TRILAR; Zuseher: 3.100
Tore VIC: Cuma (22.), Ferland (25.), Sharp (28.), Wukovits (45.), Holzapfel (56.), Nissner (57.), McKiernan (59./pp1)
Tore HCI: Bishop (24.), Stach (34.), Ross (39.), Lammers (40., 60/en), Clark (42./pp2), Lamoureux (46.), Sedivy (47.), Smith (48.)

Quelle: erstebankliga.at
Bild: GEPA