TRAISKIRCHEN,AUSTRIA,03.JAN.16 - BASKETBALL - OEBL Cup, last sixteen, Traiskirchen Lions vs Guessing Knights. Image shows Donatas Tarolis (Traiskirchen) and Bradford Burgess (Guessing). Photo: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Abschluss der dritten ABL-Runde – weiterhin Hochspannung garantiert

via Sky Sport Austria

Drei Viertel des Grunddurchgangs der ADMIRAL Basketball Bundesliga sind nach Runde 27 abgeschlossen. Die Teams haben dann jeweils dreimal gegeneinander gespielt (mit Ausnahme von Wien und Güssing, die noch ein Nachtragsspiel am 10. März bestreiten) und die Hochspannung bleibt aufrecht. Alle Teams haben weiterhin die Chance sich aus eigener Kraft für die Play-Offs zu qualifizieren. Zurzeit gut platzierte Teams könnten aufgrund der Leistungsdichte in der letzten Runde noch „durchgereicht“ werden. Für die Arkadia Traiskirchen Lions (5.) steht beim WBC Raiffeisen Wels (7.) ein richtungsweisendes Spiel am Programm. Bei einem Sieg könnte man sich endgültig nach oben orientieren, bei einer Niederlage stehen sie wieder mitten im Kampf um die Play-Off Plätze. Dort befindet sich auch der UBSC Raiffeisen Graz (10.) und die ece bulls Kapfenberg (8.) die im direkten Duell aufeinanderprallen. Am anderen Ende der Tabelle duellieren sich im Spitzenspiel die Rewell Gunners Oberwart (2.) und die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers (4.). „Bonuspunkte“ beim Kampf um die Play-Offs könnten sich die Swans Gmunden (9.) beim BC Hallmann Vienna (3.) verdienen. Ungeschlagen im Spiel drei “nach Zollner“ wollen die magnofit Güssing Knights (1.) bleiben. Doch die Klosterneuburg Dukes (6.) haben nichts zu verschenken und benötigen Punkte um sich beim Kampf um den wichtigen Rang acht vorübergehend herauszuhalten.

Der WBC Raffeisen Wels bleibt die Wundertüte der Liga. Nach einer fulminanten Aufholjagd aus dem Tabellenkeller, setzte es zuletzt wieder eine herbe Niederlage im Oberösterreich-Derby. „Gegen die Lions müssen und werden wir anders auftreten“ verspricht WBC Spieler Peter Babic. Ein Erfolg gegen die Arkadia Traiskirchen Lions würde helfen, um nicht wieder mitten im Kampf um die Play-Off Plätze zu landen. Aber auch die Löwen kämpfen weiterhin mit der Konstanz. Zuletzt konnte man zwar im Niederösterreich-Derby die Dukes bezwingen, davor setzte es aber eine Niederlage gegen die „Rumpf-Truppe“ der Knights. Die Lions könnten mit einem Sieg endgültig der erste Verfolger der Top-vier der Liga werden. Doch die Lions haben englische Wochen hinter sich, es ist ihr fünftes Pflichtspiel innerhalb von nur neun Tagen.

Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers hingegen können sich schon seit ihrem Cup-Aus voll auf die Meisterschaft konzentrieren. Trotzdem läuft es bei den Steirern zurzeit nicht nach Wunsch. Aus den letzten neuen Spielen konnten lediglich zwei Siege mitgenommen werden. In der letzten Runde setzte es gar eine Niederlage Derby gegen Tabellenschlusslicht Graz im Steiermark. Ganz anders läuft es bei den Redwell Gunners Oberwart. Sie sind das heißeste Team der Liga. Eine Niederlage stehen sieben Siegen in der dritten Runde der ABL gegenüber. Seit dem erfolgreichen Cup-Wochenende blieben die Gunners in allen Spielen ohne Fehl und Tadel. Vor allem in der Crunch-Time wissen die Südburgenländer zu überzeugen und behalten die Nerven. Zwei der letzten drei Spiele entschieden sie erst in der Overtime für sich. Keines der letzten sechs Spiele gewannen sie mit mehr als sechs Punkten Vorsprung. Während es für die Gunners darum geht, den Rückstand zu Leader-Güssing zu verkürzen, wollen die Panthers ihren Top-vier Platz absichern, denn gar nicht so weit hinter ihnen lauern schon die Löwen.

 

In Lauerstellung ist auch weiterhin der UBSC Raffeisen Graz und zwar auf einen Play-Off Platz. Das Steiermark-Derby gegen die ece bulls Kapfenberg ist für beide Teams ein vier-Punkte-Spiel. Gewinnt der UBSC sind sie wieder mitten im Kampf um einen Viertelfinalplatz. Die bulls wollen diesem Kampf natürlich entkommen, ein Sieg gegen Graz würde fürs Erste dabei enorm helfen. „Wir versuchen unser Bestes“ verspricht Associate Head-Coach Johnny Griffin. Ihr Bestes hat auch phasenweise der UBSC nicht nur beim überraschenden Sieg gegen die Panthers gezeigt. Aus den letzten fünf Spielen konnte Graz drei Spiele gewinnen, sie wollen weiterhin wichtige Punkte sammeln.

Wichtige Punkte konnten auch die Swans Gmunden beim Derby-Sieg gegen Wels sammeln und meldeten sich somit zurück im Rennen um die Play-Off Plätze. Gegen den BC Hallmann Vienna wollen die Swans „den Schwung aus dem Derby mitnehmen“ so Manager Harald Stelzer. Für die Oberösterreicher geht es dabei um „Bonuspunkte“. Die Wiener mussten zuletzt nach drei Siegen in Serie eine bittere Overtime Niederlage gegen Oberwart einstecken. Der BC braucht einen Sieg, um den Anschluss an das Top-Duo nicht zu verlieren. Head Coach Zoran Kostic sieht sein Team als „klarer Favorit“ sie seien sie allerdings „gewarnt vor der starken Leistung der Swans im Derby.“

Starke Leistungen zeigten auch die magnofit Güssing Knights in den ersten beiden Spielen „nach Zollner.“ Neo Headcoach Daniel Müllner hält bei 100% Erfolgsquote mit seinem stark dezimierten Team. Gegen die Klosterneuburg Dukes könnte sich allerdings Dane Watts wieder zurückmelden. Auch Matthias Klepeisz, Johannes Astl und Philip Horvath haben sich wieder die Ritterrüstung angelegt und verstärken die Knights – vorerst zumindest am Training. Auch die Dukes mussten in den letzten Spielen immer wieder aufgrund von Verletzungen mit einem dezimierten Kader antreten. Doch die Niederösterreicher taten sich schwerer die Ausfälle zu kompensieren und verloren vier der letzten fünf Spiele. Ob es ihnen ausgerechnet gegen den amtierenden Meister gelingt wieder zu Siegen, kann am Montag ab 18.45 Live auf SKY Sport Austria (Tip-Off 19.00) verfolgt werden.

 

Die 27. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga im Überblick:

Samstag, 27.02.2016

WBC Raiffeisen Wels – Arkadia Traiskirchen Lions

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers Redwell Gunners Oberwart

ece bulls Kapfenberg – UBSC Raiffeisen Graz

Sonntag, 28.02.2016

BC Hallmann Vienna – Swans Gmunden

Montag, 29.02.2016

Klosterneuburg Dukes – magnofit Güssing Knights:  Live ab 18:45 Uhr auf SKY Sport Austria

Beitragsbild: GEPA