GROEDIG,AUSTRIA,31.MAY.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Groedig vs FC Admira Wacker Moedling. Image shows the team of Admira and fans. Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Admira-Manager Friedl: “Lederer ist unser Mann für die Zukunft”

via Sky Sport Austria
  • Oliver Lederer: “Der Verein als Ganzes steht im Vordergrund”
  • Michael Baur: “Habe mir mehr von der Mannschaft erwartet”
  • Markus Katzer: “Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen”

Der SV Grödig verliert mit 0:1 gegen den FC Admira Wacker Mödling. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

(Manager ):

…über die Kaderplanung: “Es werden sicher acht bis zehn neue Spieler kommen, es sind einige Spieler, die schon einen neuen Vertrag haben, nächste Woche werden wir sagen, wen wir schon alles geholt haben. Ich gehe davon aus, dass wir wieder eine Mannschaft haben werden, die auch das dritte Jahr in der Bundesliga spielen wird.”

(Trainer ):

…über den Saisonabschluss: “Sicher ist es nicht leicht, wenn man weiß, dass man sich in alle Richtungen verstreut und viele Spieler den Verein verlassen. Trotzdem ist eine gewisse Verantwortung gegenüber anderen Vereinen auch gegeben, letztes Jahr hat man auch gehofft, dass andere Mannschaften für einen spielen und ihre Arbeit verrichten. Andererseits haben wir in den entscheidenden Matches, in denen es um den Abstieg ging, einfach Klasse gezeigt, das ist uns immer gelungen. Nur bin ich heute und von den letzten zwei Runden ein wenig enttäuscht, ich habe mir einfach mehr von der Mannschaft erwartet.”

…über die Kaderplanung: “Es wird mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen unsere Stützen gleichwertig zu ersetzen, ob das möglich ist wird man sehen. Wir brauchen nächstes Jahr eine sehr kompakte, kämpferische Truppe. Aber natürlich auf der einen oder anderen Position auf individuelle Klasse, die braucht man schon, wenn man in der Bundesliga bestehen will. Ich hoffe, dass uns das gelingt.”

(General Manager ):

…über Trainer Lederer: “Ab morgen beginnen die Gespräche. Leider gibt es diese Lizenzthematik, aber wir werden alles versuchen um ihn dabei zu haben, er ist ein ganz wichtiger Mann in der Saison gewesen und unser Mann für die Zukunft. Deswegen hätte ich ihn sehr gern dabei, aber ab morgen starten die Gespräche und dann schauen wir mal welche Konstellation wir finden werden.”

(Trainer ):

…über die Fans: “Es war absolut geil, dass so viele Admira-Fans mitgekommen sind, die uns in der zweiten Halbzeit absolut gepusht haben. Die Jungs und Mädels verstehen es schon richtig Wirbel zu machen, auch wenn sie nicht die zahlenmäßig größten sind.”

…über die Mannschaft: “Ich weiß nicht, wie man das in Worte fassen kann. Ich habe jedem Spieler meinen Glückwunsch zukommen lassen, das ist so eine geile Truppe und ich bin so dankbar, dass ich Teil dessen sein durfte. Ich möchte aber auch die Möglichkeit nutzen dem SC Wiener Neustadt meinen und unseren allergrößten Respekt zu zollen, sie waren der unangenehmste Gegner, den man sich im Kampf gegen den Abstieg wünschen kann.”

…über seine Zukunft: “Der Verein als Ganzes steht im Vordergrund, dem habe ich mich auch gewidmet und ich denke, dass wir das ganz gut gemacht haben. Es ist im Augenblick einfach schwierig etwas zu sagen, weil ich es nicht weiß. Ich würde natürlich gerne der Admira bleiben, aber ich habe mich auch bewusst in den letzten sechs Wochen nicht oder kaum damit beschäftigt. Insofern wird das jetzt ohnehin auf uns zukommen und wir werden sehen, ob wir eine Lösung finden oder eben nicht. Aber im Vordergrund ist das Ziel Klassenerhalt gestanden, da habe ich auch meinen Teil dazu beigetragen und das freut mich.”

(Spieler ):

…über das Spiel: “Nach der Zeit, die ich gehabt habe mit den ganzen Verletzungen war es nicht leicht für mich, Gott sei Dank habe ich ein Tor gemacht und mit der Admira die Klasse gehalten. Der Klassenerhalt ist sehr wichtig, es fällt eine Last von unseren Schultern. Wir waren sehr fokussiert auf das Spiel, in den ersten paar Minuten waren wir sehr nervös, aber mit der Zeit ist das besser geworden und wir haben verdient gewonnen.”
(Spieler ):

…über seine Zukunft: “Vielleicht komme ich einmal zurück, aber jetzt geht es erst einmal einen Schritt weiter. Wo es hingeht, dass werde ich mir in den nächsten Tagen oder Wochen überlegen, da habe ich keinen Stress und heute auch noch keinen Kopf dafür.”

(Spieler ):

…über den Klassenerhalt: “Den Fans und uns ist ein Stein vom Herzen gefallen, es war bis zum Schluss spannend. Wir wollten heute nichts anbrennen lassen, aber so lange es 0:0 steht ist es immer gefährlich. Wir wollten uns nicht auf Wiener Neustadt konzentrieren, wir wollten das Spiel für uns entscheiden. Das haben wir auch getan.”

…über seine Zukunft: “Es wird sicher ein Gespräch mit den Verantwortlichen geben, dann werde ich Urlaub machen und dann wird eine Entscheidung fallen. Der erste Ansprechpartner ist die Admira, ich habe mich sehr wohl gefühlt, schauen wir mal, wie es weitergeht.”

(Sky Experte):

…über die Situation von Trainer Lederer: “Ich bin der Meinung, dass einer, der schon seit zwei Jahren immer wieder als Cheftrainer arbeitet und gute Arbeit leistet, auch die Möglichkeit haben sollte mit einer Ausnahmeregelung weiter zu arbeiten. Tatsache ist, dass er jetzt den Klassenerhalt geschafft hat, was sehr wichtig für ihn persönlich ist nach dem Abgang seines Partners Walter Knaller. Es war nicht so einfach dann alleine weiter zu arbeiten, weil natürlich alle ganz genau auf ihn geschaut haben und lange hat es von den Ergebnissen nicht so geklappt wie er sich das vorgestellt hat. Aber zum Schluss ist die Admira oben geblieben.”

(Sky Experte):

…über die Admira: “Es gibt wirtschaftliche Rahmenbedingungen und sie werden wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren immer eins der niedrigeren Budgets haben. Sie versuchen immer ihren eigenen Nachwuchs zu forcieren und auch Akademiespielern eine Chance zu geben. Es ist jetzt nicht anzunehmen, dass sie nächstes Jahr um einen Champions League Platz mitspielen werden, die können sich schon richtig einschätzen.”