INNSBRUCK,AUSTRIA,16.OCT.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Wacker Innsbruck vs SKN Sankt Poelten. Image shows the rejoicing of Manuel Hartl, Florian Mader and Daniel Lucas Segovia (St.Poelten). Photo: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Alle Stimmen zur 13. Runden der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria

Wien, 16. Oktober 2015. Alle Stimmen zur 13. Runde der exklusiv von Sky Sport Austria.

0:1

(Trainer ):

…über die aktuelle Situation: “Es tut schon sehr weh, ich habe geglaubt, dass wir sehr viel weiter sind. Nach den Niederlagen fehlt die Sicherheit. So was darf nicht passieren: nach außen ist immer mehr Ruhe, aber intern brodelt es, so geht es nicht weiter. Man kann immer was verändern und das werden wir auch machen.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir sind auf ein starkes Kapfenberg gestoßen, aber auch wir haben nicht viel falsch gemacht. Mit dem 1:0 hat sich das Spiel geöffnet und wir sind zu mehr Chancen gekommen. Es ist wichtig eine Entwicklung mit Resultaten zu untermauern und das ist uns gelungen.”

…über den positiven Lauf: “Für uns ist es ein kleiner Lauf: wir haben dreimal zu Null gespielt und sieben Punkte geholt.”

(Sky Experte):

…über den KSV-Trainer: “Seitdem ich bei Sky bin, habe ich Kurt Russ noch nie so down gesehen, er hat sehr deprimiert geklungen.”

1:3

(Trainer ):

…über die Niederlage: “Irgendwann ist jeder Lauf zu Ende. Nach dem 1:2 war es in Unterzahl schwer zu punkten.”

…über die rote Karte für Siller: “Es war eine spielentscheidende Szene, aber man kann den Freistoß geben.”

(Präsident ):

…über die Zukunft: “Wir haben unser negatives Eigenkapital abgebaut, das ist eine gute Basis. Wir haben die letzten zwei Jahre geschaut, dass wir nicht mehr ausgeben, als einnehmen. Jetzt spüren wir den Rückenwind von Sponsoren, die erkennen, dass der Weg von Wacker der Richtige ist.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Die Leistungsunterschiede zwischen beiden Mannschaften waren nicht so groß. Wir waren auf der glücklicheren Seite. Stolz bin ich auf den Einsatz und die Laufbereitschaft. Im spielerischen Bereich hätten wir einige Situationen besser lösen können.”

…über die rote Karte für den gegnerischen Spieler Siller: “Sehr hart da Foul zu geben, es war kein richtig bewusstes Foul. Aber wenn er Foul gibt, muss er Rot geben.”

(Sky Experte):

…über die Gründe für das Ergebnis: “Sankt Pölten hat einen guten Spielplan gehabt, ihn durchgezogen und Segovia ist der Knopf aufgegangen.”

1:0

…über den Sieg: “Heimsiege schmecken immer besser, die Fans haben lange darauf gewartet.”

(Trainer ):

…über den Sieg: “Es ist schön zu Hause zu gewinnen. Es war ein schweres Spiel: gegen den Letzten, gegen den FAC hat man nichts zu gewinnen, weil man mit dem Sieg rechnet und wenn man verliert, ist man der Depp.”

(Trainer ):

…über die Leistung seiner Mannschaft: “Individuelle Fehler sind immer wieder ärgerlich, aber wir haben nach Vorne kaum zwingende Chancen kreiert. Da müssen wir besser und cleverer werden.”

2:2

():

…über das Spiel: “Wir sind katastrophal in die Partie gestartet, sie haben 2:0 geführt und wussten nicht einmal wieso. Für uns war es schwer, wir haben alles gegeben und sind belohnt worden.”

(Trainer ):

…über den momentanen Abstiegsplatz: “Wenn ich sehe, wie die Mannschaft aufgetreten ist, habe ich gar keine Angst. Wir fahren zum FAC und werden sie vom Platz fegen.”

(Sportlicher Leiter ):

…auf die Frage nach dem Austragungsort der Partie gegen den LASK: “Aktuell kann ich das noch nicht beantworten. Es sind noch einige Hürden zu nehmen – im Verein, für den Verein, aber wir werden bis zum Schluss versuchen, dass es für alle okay ist.”

…über die finanzielle Situation bei der Austria: “Für das Budget bin ich grundsätzlich der falsche Ansprechpartner. Obwohl wir Puffer eingerechnet haben, sind wir aufgrund der Infrastruktur sehr in die Bredouille gekommen. Indirekt muss man sich Sorgen machen: unsere vielen Reserven sind aufgebraucht. Wir sind an unsere Grenzen gekommen, weil aktuell sehr viel auf uns rein geprasselt ist.”

():

…über das Derby: “Einen 2:0 Vorsprung darf man nicht so leicht hergeben, mit dem 3:0 ist es vorbei. Es ist immer wieder schön, vor solchen Fans zu spielen, auch wenn sie nicht für uns schreien.

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben ein wieder ein Fußballspektakel gesehen, es ging hin und her, eine klasse Atmosphäre und ein spannender Fight.”

2:2

():

…über das Unentschieden: “Das Wort sagt man normalerweise nicht, aber es ist richtig scheiße. Das Spiel war ausgeglichen, aber die klareren Chancen haben wir gehabt. Wir hätten uns den Sieg verdient.”

(Trainer ):

…über den verpassten Sieg: “Es ist sehr schade, aber es ist schön zu sehen, wie sich der LASK nach dem Schlusspfiff hier nach einem 2:2 freut.”

…über die Leistung der eigenen Mannschaft: “Wir hatten die größeren Chancen, im Endeffekt sind wir selber schuld, dass wir den Sack nicht zugemacht haben.”

(Trainer ):

…über seine Gefühlslage nach dem packenden Spiel: “Bei mir geht’s innerlich gerade rauf und unter. Es war eine große moralische Leistung, sie haben bis zum Schluss daran geglaubt.”

…über das Spiel: “Wir haben drei knappe Abseitstore erzielt, es ist alles fast wieder gegen uns gelaufen, aber am Ende war der Lattenpendler zum Glück hinter der Linie. Es war ein Punkt der Moral, mit der spielerischen Leistung bin ich nicht so zufrieden. Wir haben hinten mit einer neuformierten Abwehr agiert, da war mir klar, dass nicht alles reibungslos ist.”

(Sportlicher Berater ):

…über das Duell um den Aufstieg: “Dass nach einer Niederlage gegen den direkten Konkurrenten ein bisschen Nervosität da ist, ist normal. Die Meisterschaft ist ein Marathon und wird nicht im Sprint gewonnen. Ich glaube nicht, dass Innsbruck den Punkteschnitt durchhalten wird, daher haben Sankt Pölten, Klagenfurt und wir genug Chancen.”

(Sky Experte):

…über das Spiel: “Klagenfurt hat einen Punkt gewonnen, aber zwei verloren. In Summe haben sie hervorragend gespielt, es war viel Energie dahinter.”