Video enthält Produktplatzierungen

Altach-Präsident Pfanner zum Wechsel an der sportlichen Spitze

via Sky Sport Austria

Der SCR Altach gab heute Mittag offiziell bekannt, dass Christian Möckel ab dem 1. November 2019 neuer Sportdirektor wird. Der 46-jährige Deutsche folgt damit, wie bereits gestern von Sky berichtet, auf Geschäftsführer Sport Georg Zellhofer, dessen “Ära” nach sieben Jahren zu Ende geht.

02-10-cl-liverpool-salzburg

SCR Altach-Präsident Peter Pfanner äußerte sich vor dem heutigen Heimspiel gegen den SV Mattersburg (jetzt live und exklusiv auf Sky Sport Austriab 3 HD – streame das Spiel sofort mit SkyX – monatlich kündbar) zur Entscheidung und zum Zeitpunt des Wechsels an der sportlichen Spitze.

Offiziell: Christian Möckel wird neuer Sportdirektor beim SCR Altach

Peter Pfanner (Präsident Cashpoint SCR Altach):
…über den Abgang von Georg Zellhofer: „Der Name Zellhofer ist mit Altach eng verbunden und wir sind ihm sehr dankbar, was er die letzten sieben Jahre hier in Altach mitgetragen und auch entwickelt hat. (…) Die Gründe kann man so zusammenfassen: Wir sind im August zusammengesessen und haben die Situation analysiert und der Wunsch des Vereins war sehr stark, eine Weiterentwicklung zu tätigen. Wir sind seit zwei Jahren in der Akademie beteiligt und wir müssen auch da neue Akzente setzen. Wir haben gemeint, wir sollten uns einfach weiterentwickeln und diesen Weg wollen wir vielleicht mit neuen Personen suchen. Deswegen haben wir diese Diskussion im August gestartet (…) und Ende August mit der Nachfolger-Suche begonnen.“

…auf die Frage, ob man den jungen Weg weitergehen wird: „Die Zukunft für den Verein heißt immer: Spielerentwicklung und neue, junge Spieler integrieren. Das muss unser Weg auch für die Zukunft sein. Aber ich glaube, die Entscheidung, die schon getroffen wurde Richtung Christian Möckel, geht ja ganz stark da hin, dass wir einfach ein Gesamtkonzept entwickeln wollen von der Jugendarbeit, über die Spielerentwicklung, über Spieler-Scouting bis hin zu der Art und Weise wie wir spielen wollen.
(…) Wir werden hier in Altach sehr stark darauf schauen, dass der eingeschlagene Weg als Basis weitergeht. Für das haben wir auch erfahrene Mitarbeiter im Umfeld. Aber trotzdem glaube ich, dass es wichtig ist, die nächste Entwicklung vorzunehmen.“

…auf die Frage, ob man mit dem neuen Sportdirektor Christian Möckel auf Spieler vom deutschen Markt hofft: „Das war mit Sicherheit nicht die primäre Ausrichtung. (…) Die primäre Ausrichtung war, dass wir mit Christian Möckel auch jemanden bekommen, der eigentlich sehr große Erfahrung hat, wie man junge Spieler an die Spitze heranführen kann. Er hat selbst Sportmanagement studiert und ist konzeptionell auch sehr stark unterwegs. Und das waren die Beweggründe für die Zukunft. Ob sich dann Möglichkeiten ergeben in Deutschland zu kooperieren, das wird sich zeigen. Aber das hat mit Sicherheit keinen ausschlagegebenden Grund gehabt.“

…über den Zeitpunkt: „Ich glaube, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, weil der neue Mann auch die Möglichkeit haben muss sich in Altach einzuarbeiten. (…) Und deshalb wäre es falsch gewesen, wenn ein Neuer erst mit Sommer oder mit Mai angefangen hätte.“

…über die aktuelle Situation von Trainer Alex Pastoor: „Natürlich sind wir mit der Punkteausbeute nicht zufrieden. Wir hätten gerne einige Punkte mehr am Konto. Aber ich glaube, wir sehen auch, dass er eine Umstellung in der Spielweise vorgenommen hat. Hier gibt es noch einige Schwierigkeiten, aber wir sind zuversichtlich, dass wir das auf einem guten Weg in die Reihe bekommen werden. Und es ist viel zu früh über irgendwelche Kritikthemen hier zu diskutieren.“

02-10-cl-liverpool-salzburg

Beitragsbild: GEPA