Anton Pfeffer: „Der WAC ist eine Mannschaft, die mir langsam unheimlich wird.“

via Sky Sport Austria
  • Gerhard Struber: „Es war ein Abnützungskampf.“
  • Valerien Ismael: „Die Frische hat bei uns gefehlt.“
  • Michael Liendl: „Hier in Linz muss immer ein bisschen Geduld und Glück dabei sein.“
  • Manuel Ortlechner über Gernot Trauner: „Er ist der beste österreichische zentrale Verteidiger innerhalb der Liga.“

LASK verliert 0:1 gegen RZ Pellets WAC. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

LASK – RZ Pellets WAC 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Valerien Ismael (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Die Frische hat bei uns gefehlt. Es ist normalerweise ein Spiel, das du bei 0:0 runterspielen musst. Wir müssen uns erstmal erholen. Zwei Tage Pause zwischen den Spielen ist zu wenig für uns. Es war eine Erfahrung, zu sehen, dass es ohne Rotation schwierig wird.“

Jürgen Werner (Vizepräsident LASK):
…über die Auslosung in der Europa League: „Wir haben im Vorfeld gesagt: ‚Keine deutsche Mannschaft und keine aus dem Ostblock, wo wir weit reisen müssen.’ Das ist mit dieser Gruppe gelungen. Vom Status her sind alle drei Mannschaften über uns zu setzen, aber wir haben in den Spielen gegen Basel und Brügge bewiesen, dass wir mithalten können.“

…über seinen verschobenen Rücktritt: „Ich möchte einen Schritt zurück machen. Im Tagesgeschäft brauchen wir noch mehr sportliche Kompetenz. Jetzt, wo wir es nicht in die Champions League geschafft haben, muss ich es nicht abrupt machen. Wir nehmen uns Zeit dafür.“

…über die Nicht-Einberufung von Gernot Trauner ins Nationalteam: „Ich war mit Franco Foda in Kontakt und er hat mir seine Gründe erklärt, aber man kann auch anderer Meinung als der Teamchef sein.“

Gerhard Struber (Trainer RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Wir wollten es heute mehr als der Gegner, haben alles in die Waagschale geworfen und eine souveräne Leistung auf den Platz gebracht. Am Ende hätte der Sieg noch höher ausgehen können. Es war über weite Strecken ein Abnützungskampf, den wir mit unglaublicher Leidenschaft bestritten haben. Die Jungs freuen sich natürlich im Überfluss. Es ist nicht selbstverständlich, hier zu gewinnen.“

…über die Auslosung der Europa League Gruppe J: „Wir haben uns riesig gefreut. Es ist eine unglaubliche sportliche Challenge, das wissen wir natürlich. Wir wollen uns in diesen Spielen so teuer wie möglich verkaufen, es genießen und auch Punkte mitnehmen.“

Michael Liendl (RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Siege fühlen sich immer gleich gut an, aber klar, auswärts gegen Linz ist es schon etwas Besonderes. Es sind zwei gute Mannschaften aufeinandergetroffen, die ihre Qualitäten haben. Hier in Linz muss immer ein bisschen Geduld und Glück dabei sein.“

…zur momentanen Tabellensituation: „Wir haben letztes Jahr gezeigt, dass wir eine Riesenqualität haben und verdient Dritter geworden sind. Wir haben uns verstärkt und daran knüpfen wir heuer an.“

Manuel Ortlechner (Sky Experte):
…über das Spiel: „LASK hat heute der Tick an Frische gefehlt. Bei WAC war das anders, sie waren ausgeruht und haben es darauf angelegt, das Spiel in der letzten Phase zu entscheiden.“

…zur Leistung von RZ Pellets WAC: „Sie waren in der Offensive um eine Nuance konkreter. Der WAC ist noch in der Prä-Europa-League-Phase. LASK musste ein anderes Pensum abspulen und dann hat der WAC das Spiel gewonnen.“

…über die Nicht-Einberufung von Gernot Trauner ins Nationalteam: „Er ist der beste österreichische zentrale Verteidiger innerhalb der Liga. Dass er außen vor ist, tut mir sehr leid für ihn.“

Anton Pfeffer (Sky Experte):
…über das Spiel: „Beide Mannschaften haben ähnliche Spielanlagen, deswegen gab es viele Fehler im Spielaufbau. Wenn diese Partie 0:0 ausgeht, wäre keiner unzufrieden gewesen.“

…über die momentane Verfassung von RZ Pellets WAC: „Der WAC ist eine Mannschaft, die mir langsam unheimlich wird. Sie prolongieren, das, wovon man voriges Jahr gesagt hat: ‚Das ist sensationell’. Wenn man sieht, mit welcher Freude sie spielen, lässt das auf viel hoffen für die Zukunft. “

…über die Nicht-Einberufung von Gernot Trauner ins Nationalteam: „Er zeigt Woche für Woche eine beständige Leistung und hätte es verdient, dabei zu sein, aber der Teamchef entscheidet anders und das muss man so hinnehmen.“