ABU DHABI,UNITED ARAB EMIRATES,25.NOV.14 - MOTORSPORT, FORMULA 1 - Yas Marina Circuit, testing day. Image shows test driver Carlos Sainz Jr. (ESP/ Infinity Red Bull Racing). Photo: GEPA pictures/ XPB Images/ Charniaux - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Auf Red Bull wartet vor Sonntag-Test noch viel Arbeit

via APA

Milton Keynes (APA/Reuters) – Das Formel-1-Team Red Bull Racing arbeitet mit Hochdruck, um den Boliden rechtzeitig für die ersten Testfahrten am Sonntag in Spanien fertigzustellen. Es gebe noch viel Arbeit, sagte Teamchef Christian Horner am Dienstag. “Wir legen uns momentan voll ins Zeug.”

Der neue RB11 sei in der bisher kürzesten Zeit produziert worden, das Design-Team habe alle Termine und Ziele erfüllt. “Es war sicher der beeindruckendste Winter, den wir als Team je hatten, so wie alles zusammengelaufen ist”, betonte Horner.

Wichtig wird aber sein, ob es dem Motorenlieferanten Renault gelungen ist, den Rückstand zu Mercedes aufzuholen. Die Franzosen hätten einen “aggressiven Entwicklungsansatz”, meinte Horner vor der internationalen Presse. “Hoffentlich haben wir Fortschritte gemacht. Mercedes ist der Maßstab, sie sind Weltmeister und Favorit, sie hatten Ende 2014 einen signifikanten Vorteil.”

Der österreichisch-britische Rennstall war im Vorjahr nach vier WM-Titeln in Serie von Mercedes entthront worden, Vierfach-Champion Sebastian Vettel hat Red Bull nach Saisonende 2014 in Richtung Ferrari verlassen.

Red Bull setzt 2015 auf den Australier Daniel Ricciardo, der als einziger Nicht-Mercedes-Pilot im Vorjahr erfolgreich war (3 Siege), und Daniil Kwjat. Der Russe könnte laut Horner die Entdeckung der Saison werden.