Baris Atik: „Es war ein Sonntagsschuss an einem Samstag.“

via Sky Sport Austria
  • Heimo Pfeifenberger: „Das ist jetzt schon die dritte Partie hintereinander, wo wir ihnen immer in die Karten spielen und das ist ein bisschen bitter.“
  • Joachim Standfest: „Das ist einfach nur Dummheit.“
  • Anton Pfeffer: „Die Wolfsberger sind hier nur Statisten, schauen ihm zu und wünschen ihm gerade nicht alles Gute für den Schuss.“

SK Sturm Graz gewinnt gegen RZ Pellets WAC mit 4:0. Alle Stimmen zur Partie bei .

4:0 (3:0)

Schiedsrichter: Julian Weinberger

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir waren von der ersten Minute an sofort im Spiel, haben gut nach vorne gespielt. Wir hatten eigentlich nur in ein, zwei Situationen ein bisschen Glück, wo Christian sehr gut gehalten hat nach Standardsituationen. Von Anfang an, glaube ich, waren wir die bessere Mannschaft, haben viele Torchancen herausgespielt. Auch zweite Halbzeit in dem Umschaltspiel haben wir noch viele Möglichkeiten liegen gelassen. Ich bin sehr zufrieden, weil wir doch im Vorfeld viele Probleme hatten, viele Spieler die fast zehn Tage nicht trainiert haben. Insofern war es mit den ganzen Problemen die wir hatten ein gutes Spiel.“

…über Joachim Standfests Jubiläumsspiel: „Er ist ein super Typ, immer bodenständig geblieben, auch im Erfolg. Für mich war es auch unverständlich, wie man ihn damals weggeschickt hat. Es freut mich für ihn besonders, dass er jetzt auch in dem hohen Alter noch immer so leistungsbereit ist. Es kommt nicht von ungefähr, dass einer fünfhundert Spiele absolviert. Er lebt für den Fußball.“

 

():

…über das Spiel: „Es war gut, dass wir gemeinsam gepresst haben. Jeder wollte heute gewinnen, jeder hat es gezeigt. Deswegen haben wir auch heute verdient gewonnen. Wir schauen natürlich immer von Spiel zu Spiel. Wir wollen natürlich jedes Spiel gewinnen und werden natürlich alles dafür geben, dass wir das nächste Spiel gewinnen werden.“

…über sein Tor: „Es war ein Sonntagsschuss an einem Samstag. Es war mein schwacher Fuß, ich habe eigentlich nicht gefackelt, einfach draufgehauen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben es heute Sturm sehr leicht gemacht, viele Ballverluste gehabt und sie haben uns wieder ausgekontert. Das ist jetzt schon die dritte Partie hintereinander, wo wir ihnen immer in die Karten spielen und das ist ein bisschen bitter.“

…über seine Vertragssituation: „Nein, jetzt verdauen wir das einmal und ich glaube wir müssen jetzt einmal schauen, dass wir das schnell verdauen und aufarbeiten. Dann spielen wir daheim gegen Altach und schauen, dass wir da gewinnen.“

 

():

…über das Spiel: „Wir wissen, dass Sturm eine gute Kontermannschaft ist. Da muss man halt einfach gescheit sein und wenn man den Ball verliert zurück rennen und nicht probieren gegenzupressen, wenn man keine Chance auf den Ball hat. Das ist einfach nur Dummheit.“

 

():

…darüber, dass Joachim Standfest sein fünfhundertstes Bundesligaspiel absolviert hat: „Es ist trotzdem bemerkenswert. Ich meine man muss erst einmal in seiner Karriere fünfhundert Meisterschaftsspiele, da geht es nur um Bundesligaspiele, da kommen noch Länderspiele, Europacuppokalspiel dazu.“

…über die Vertragssituation von Heimo Pfeifenberger: „Es ist momentan eine interessante Situation und man wird sehen wie schnell man da eben zu einer Einigung kommt.“

 

():

…über das Wolfsberger Abwehrverhalten beim ersten Gegentor: „Die Wolfsberger sind hier nur Statisten, schauen ihm zu und wünschen ihm gerade nicht alles Gute für den Schuss. Natürlich ein herrliches Tor, da brauchen wir nicht reden, aber die Entstehung ist alles andere als gutaussehend für die Verteidigung der Wolfsberger.“