Anton Maresch: “Wir sind eine coole Streetball-Truppe”

via Sky Sport Austria
  • Richard Poiger: “Wir sind natürlich sehr zufrieden”
  • Milos Sporar: “Wir haben viel zu tun”
  • Michael Fuchs: “Wir sind weit hinter den Erwartungen”

Die Swans Gmunden gewinnen mit 88:71 gegen den UBSC Graz. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben gewusst, dass Graz in allen Spielen drei Viertel lang gut mitgespielt hat, wir haben uns vorgenommen, dass wir von Anfang an dabei sind. Wir haben sehr gut verteidigt, in der Offense haben wir leider die Würfe nicht getroffen am Anfang, die sind dann Mitte des ersten Viertels gefallen und das war dann auch schon der Beginn des Sieges.“

…über den Saisonstart: „Irgendwann wird wahrscheinlich ein Einbruch kommen, es sind noch immer 32 Runden zu spielen. Man weiß nie genau, was passiert ist. Ich bin froh, dass die Saison so begonnen hat, wir werden darauf aufbauen und schauen, wo wir uns hinbewegen.“

(Geschäftsführer ):

…über die Legionäre: „Wir sind natürlich sehr zufrieden. Sie sind sehr gut integriert, die Alteingesessenen haben sie gut aufgenommen und das sieht man einfach. Sie haben Spaß am Spiel, jeder nimmt sich das, was er gerade kriegt, es sind sehr wenig Einzelaktionen und das macht es einfach schön anzuschauen.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Man kann so ein gutes Team wie Gmunden nicht besiegen, vor allem nicht in Gmunden, wenn man zu soft anfängt, aber das haben wir gemacht. Sie haben sehr aggressiv verteidigt und es ist dann sehr schwierig zurückzukommen, wenn man mal zehn oder 15 Punkte Rückstand hat. Aber wir haben es versucht, phasenweise war unser Spiel auch attraktiv, aber wir warten immer noch auf den ersten Sieg. Wir müssen uns auch besser organisieren, wir haben die Kontrolle über den Spielrhythmus verloren, alles fängt mit dem Point Guard an. Wir haben viel zu tun.“

…über die Kritik von Maresch: „Anton Maresch ist unser Kapitän und in erster Linie ein Spieler, nach dem Spiel ist es oft schwierig, wenn der Kopf noch heiß ist. Ich muss das erst analysieren, jetzt ist es unmöglich zu sagen, wer verteidigt hat und wer nicht. Aber jeder muss zuerst auf sich schauen, was er macht um dem Team zu helfen und danach können wir uns gegenseitig Vorwürfe machen. Aber wir haben eine gute Energie und Atmosphäre, wir haben so große Unterstützung in Graz wie noch nie, die Zuschauer kommen in die Halle und schätzen unsere gute Arbeit. Daher kann ich nicht über etwas Negatives reden.“

():

…über das Spiel: „Wir verteidigen gar nichts. Wir sind eine coole Streetball-Truppe, so schaut‘s einfach aus. Wir spielen Eins gegen Eins, nicht als Team und wenn du gegen Gmunden nicht verteidigst, dann hast du keine Chance. Wir spielen gar keine Defense, es ist eine schwierige Situation zurzeit. Wir haben zwischendurch, heute zwar nicht, aber in den anderen Spielen, sehr guten Basketball gezeigt, wir können es. Aber zurzeit sind wir in einer Minikrise und da müssen wir rauskommen.“

…über mögliche Verbesserungen: „Wir müssen einfach weiter dran glauben, zusammenhalten und hart trainieren. Viel mehr kann man eh nicht machen. Wir müssen die Spiele analysieren, wir wissen, was unsere Fehler sind. Aber wenn wir nicht verteidigen, bringt uns auch Teamchemie nichts. Es muss jeder bei sich selber die Fehler suchen, zuerst seinen Mann verteidigen und dann die Schuld bei den anderen suchen.“

…über seine Rolle im Team: „Heute hat es offensiv gar nicht funktioniert bei mir, ich versuche halt ein bisschen der Gegenpol zu den anderen zu sein. Meiner Ansicht nach muss ich wenigstens für ein bisschen Teamplay sorgen, natürlich könnte ich den einen anderen Wurf nehmen. Ich muss auch meine Rolle finden, aber wir werden da schon rauskommen hoffentlich.“

(General Manager ):

…über den Saisonstart: „Wir sind sicher weit hinter den Erwartungen und auch dementsprechend nicht zufrieden. Zuerst einmal müssen wir schauen, dass wir in der Defensive eindeutig besser werden. Ein zusätzlicher Spieler würde wahrscheinlich schon helfen, aber man muss auch mal schauen, dass man eine homogene Mannschaft zusammenbekommt, die auch zügig und erfolgreich spielt. Da ist kein Zeitraum vorgeschrieben, wir müssen auf die Entwicklung schauen. Aber natürlich kommt Weihnachten bald, da muss es schon eindeutige Fortschritte geben.“

…über die neue Halle: „Die neue Halle ist nicht mit Druck verbunden, es ist viel eher so, dass es vielleicht besser gewesen wäre zu schauen, dass die Vereine auch entsprechend mitziehen können, finanzieller Art.“

…über Anton Maresch: „Die Rolle ist heuer sicher anders definiert als letztes Jahr, da hat er noch Anpassungsschwierigkeiten. Aber er wird da schon reinfinden und da ist dann auch Potenzial drin, dass unser Spiel besser wird und mehr Kontinuität reinkommt.“