Die wichtigsten Stimmen zum Viertelfinale im ABL-Cup

via Sky Sport Austria

Die wichtigsten Stimmen zum Live-Pick für das Viertelfinale im ABL-Cup im Rahmen der Übertragung der Partie zwischen den Kapfenberg Bulls und dem UBSC Graz.

 

(Präsident ):

…über die Wahl des UBSC Graz als Gegner: „Wir haben uns dafür entschieden, dass wir auf jeden Fall ein Heimspiel haben wollen. Das hat mehrere Gründe, zum einen sind wir heuer durch den Europacup sehr viel auf Reisen gewesen, zum anderen wollen wir unseren Fans, die uns so treu unterstützen, ein Heimspiel schenken. Das sind die zwei wesentlichen Gründe und dann glaube ich nicht, dass so ein großer Unterschied ist zwischen Mistelbach auswärts, die durchaus ein Fest daraus machen können, und Graz zuhause. Wir vertrauen da schon auf unsere Heimstärke und hoffen, dass wir Graz schlagen können.“

 

(Geschäftsführer ):

…über die Wahl der Fürstenfeld Panthers: „Sie sind sehr gefährlich und unberechenbar, es war eine heiße Diskussion. In Mistelbach zu spielen ist sicher kein leichtes Spiel und wir müssen zwei Tage später auch nach Fürstenfeld in der Liga, zwei Heimspiele nacheinander, die nicht gerade ums Eck sind, sind auch nicht so schön. Deswegen haben wir uns für Fürstenfeld und das Heimspiel entschieden.“

 

(Trainer ):

…über die Wahl des BC Vienna: „Sie sind sehr stark und wir haben auch lang diskutiert, aber wir wollten unserem Publikum auch ein Heimspiel schenken. Die lange Fahrt nach Villach in der letzten Runde hat uns viel Regenerationszeit gekostet und jetzt schauen wir, dass wir das Heimspiel gewinnen und ins Final Four kommen. Wenn wir das nicht schaffen, dann sollten wir sowieso nicht dort sein.“

 

(Geschäftsführer )

…über das Duell gegen Mistelbach: „Damit haben wir nicht gerechnet, aber wir nehmen das natürlich an. Mistelbach ist sicher ein schwerer Gegner, wir haben das vor zwei Jahren gesehen, aber wir werden auch diese Hürde meistern.“

 

(General Manager ):

 

…über das Duell gegen Oberwart im Cup: „Für mich war das klar, jeder möchte ein Heimspiel haben im Viertelfinale und da bietet sich unsere Mannschaft an. Natürlich kann man damit aus unserer Sicht nicht zufrieden sein, aber auf der anderen Seite wäre ohnehin kein Gegner sehr vorteilhaft gewesen in der derzeitigen Form. Also macht es vielleicht auch nicht den großen Unterschied.“

 

(Sky Experte):

…über das Cup-Viertelfinale: „Jeder sagt, dass es eine unangenehme Aufgabe ist gegen Mistelbach, ein euphorischer Zweitligist, momentan Tabellenführer, sie haben gezeigt, dass sie ganz knapp, aber doch, einen Erstligisten schlagen können mit Traiskirchen und offensichtlich wollte denen jeder ausweichen. Von Welser Seite hätte ich gedacht, dass sie Mistelbach nehmen werden, aber es sind sicher interessante Paarungen.“