SAN ANTONIO, TX - DECEMBER 31: Jakob Poeltl #25 of the San Antonio Spurs shoots the ball against the Boston Celtics on December 31, 2018 at the AT&T Center in San Antonio, Texas. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2018 NBAE (Photos by Mark Sobhani/NBAE via Getty Images)

Jakob Pöltl bei Spurs-Sieg über Celtics in Startformation

via Sky Sport Austria

Mit Jakob Pöltl in der Startformation haben die San Antonio Spurs am Montag (Ortszeit) zum Jahresabschluss einen 120:111-Erfolg gegen die Boston Celtics gefeiert. Der Wiener egalisierte dabei eine persönliche Karriere-Bestleistung in der National Basketball Association (NBA). Er verteilte zum zweiten Mal fünf Assists.

Der 2,13 Meter große heimische NBA-Pionier war wegen des Ausfalls von Rudy Gay in die “starting five” der Spurs aufgerückt. Bei seinem 170. Einsatz in der regulären Saison war er somit zum insgesamt achten Mal beim Aufwurf auf dem Parkett, zum vierten Mal im Dress der Texaner. Im letzten Spiel des Kalenderjahres standen für Pöltl 20:07 Minuten zu Buche, in denen er zwei Punkte und sechs Rebounds neben den fünf Assists verzeichnete.

Pau Gasol gibt Comeback

San Antonio spielte nach einem 46:52-Pausenrückstand im dritten Viertel groß auf. Der Abschnitt ging vorentscheidend mit 46:30 an die Gastgeber im AT&T Center. Die Spurs wurden neuerlich vom aktuell in überragender Form agierenden LaMarcus Aldridge angeführt, der gegen den NBA-Rekord-Champion 32 Punkte markierte. Pau Gasol gab nach einem Ermüdungsbruch im linken Fuß sein Comeback. Der Spanier holte fünf Rebounds in 5:12 Minuten.

Die Texaner haben nunmehr sechs der vergangenen acht Spiele für sich entschieden und sind mit einer 21:17-Bilanz auf Platz acht in der Western Conference vorgerückt. 15 ihrer Siege haben sie dabei auf heimischem Parkett gefeiert.

Am Donnerstag kommt es für Pöltl und DeMar DeRozan zum erstmaligen Wiedersehen mit ihrem Ex-Club, den Toronto Raptors. Die Kanadier gastieren in “Alamo City”.

Warriors und Rockets mit Siegen

Titelverteidiger Golden State Warriors feierte mit einem 132:109 bei Nachzügler Phoenix Suns den 25. Saisonsieg im 38. Spiel. Angeführt von Stephen Curry (34) trugen sich alle zwölf aufgebotenen Spieler der Kalifornier als Scorer ein. Den jeweils fünften Erfolg hintereinander gab es zu Silvester für die Indiana Pacers (116:108 gegen die Atlanta Hawks) und die Houston Rockets, die beim 113:101 gegen die Memphis Grizzlies in James Harden (43 Punkte, zehn Rebounds, 13 Assists) einmal mehr den Mann des Abends in ihren Reihen hatten. Ein Triple-Double verzeichnete auch Russell Westbrook mit 32 Zählern und je elf Rebounds sowie Assists beim 122:102 von Oklahoma City Thunder gegen die Dallas Mavericks.

Montag-Ergebnisse in der National Basketball Association (NBA): San Antonio Spurs (Jakob Pöltl in der Startformation; zwei Punkte, sechs Rebounds und fünf Assists in 20:07 Minuten) – Boston Celtics 120:111, Indiana Pacers – Atlanta Hawks 116:108, Charlotte Hornets – Orlando Magic 125:100, Houston Rockets – Memphis Grizzlies 113:101, New Orleans Pelicans – Minnesota Timberwolves 123:114, Oklahoma City Thunder – Dallas Mavericks 122:102, Phoenix Suns – Golden State Warriors 109:132.

(APA)

Bild: Getty Images