Mike Coffin: “Wir hätten ein höheres Ergebnis erreichen können”

via Sky Sport Austria
  • Bernd Wimmer: “Wir haben uns selbst das Leben schwergemacht”
  • Enis Murati: “Heute war definitiv die Verteidigung das Problem”
Die Kapfenberg Bulls gewinnen mit 95:77 gegen die Swans Gmunden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben teilweise sehr gut gespielt heute, wir haben teilweise sehr schlecht gespielt. Wir haben oft die Konzentration verloren in der ersten Halbzeit, unsere Defense hat zu viele leichte Punkte erlaubt. Wir hätten ein höheres Ergebnis erreichen können, wir sollten ein Statement machen für den Cup. Aber wir haben trotzdem gewonnen, darüber sind wir froh nach nur zwei Tagen Pause. Aber wir können besser spielen, wenn wir gescheit in der Defense spielen, können wir vielleicht mit 25 oder 30 Punkten gewinnen und dann ist das ein richtiges Statement für den Cup. Aber wir sind froh, dass wir heute gewonnen haben.“

…über die Offensivleistung: „Ich bin sehr zufrieden mit unserer Offense. Wir haben eine sehr solide Mannschaft, jeder kann Punkte machen, unsere Bank ist sehr stark. Wir haben genug, aber wir müssen trotzdem gescheit Defense spielen und die Konzentration über 40 Minuten gehalten.“

…über seine tiefe Bank: „Es ist sehr leicht, wenn man so einen tiefen Kader hat mit einer guten Mischung aus jungen und alten Spielern. Unsere Bank ist die ganze Saison über sehr stark und wir zählen auf sie, dass sie uns ins Spiel bringen, wenn unsere Starter das nicht machen. Das ist auch der große Vorteil von uns.“

():

…über seine Comeback-Pläne: „Ich bin noch nicht bereit, ich muss auf meinen Körper hören. Es ist noch nicht Zeit zurückzukommen, vielleicht habe ich ein bisschen zu früh angefangen. Jetzt mache ich in den nächsten zehn Tagen intensive Physiotherapie, damit ich zum Cup wieder fit bin. Es ist das Ziel, dass ich bis dahin nicht nur körperlich fit, sondern auch im Rhythmus bin.“

():

…über das Spiel: „Es war ein schweres Spiel. Wir wussten, wie hart es wird, sie sind eine toughe Mannschaft und haben nie aufgegeben. Gratulation an Gmunden, aber ich bin echt stolz auf die Mannschaft heute. Wir sind alle sehr müde, haben Charakter gezeigt und deutlich gewonnen.“

…über seine Leistung: „Ich versuche einfach jedes Spiel 100% zu geben. Heute ist es gut gelaufen, das Team hat mich gefunden und ich bin einfach nur happy über den Sieg.“

(Geschäftsführer ):

…über die Heimstärke der Bulls: „Es taugt uns zuhause, die Burschen fühlen sich wohl vor eigenem Publikum. Es passen die Rahmenbedingungen, da kann es nur gut laufen. Natürlich würden wir uns ein bisschen mehr Zuspruch wünschen, unter der Woche ist es ganz schwierig die Leute zu motivieren.“

…über den Verzicht auf die Austragung des Cup Final Four: „Auf die Heimstärke waren wir letztes Jahr auch nicht angewiesen und es ist einfach extrem schwierig die Ressourcen, die Infrastruktur alles unter einen Hut zu bringen in Kapfenberg. Wir sind nicht die einzigen, die Anspruch haben auf die Halle, insofern wäre es ganz schwierig gewesen das wirklich hochqualitativ umzusetzen.“

…über die sportlichen Ziele im Cup: „Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass wir nicht Favorit gegen Fürstenfeld sind. Wir sind Erster in der Liga, es wird hart, aber ich gehe schon davon aus, dass wir ins Finale kommen. Wir werden hochmotiviert versuchen den Titel zu verteidigen.“

…über unterlassene Veränderungen im Kader: „Es gibt keinen Grund etwas zu verändern. Das Team spielt toll, wir haben einen guten, tiefen Kader mit hoher Qualität. Warum sollten wir dieses System durch einen neuen Spieler stören?“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben uns selbst das Leben schwergemacht. In der Zeit, in der wir solides Basketball gespielt und gut verteidigt haben, hat auch Kapfenberg Probleme bekommen. Das muss man halt über 40 Minuten schaffen, sonst ist Kapfenberg im Moment wirklich sehr schwer zu schlagen.“

…über ein mögliches Duell gegen Kapfenberg im Cupfinale: „Zuerst müssen wir mal im Halbfinale gewinnen, sonst ist das alles Utopie. Aber man hat in den paar Minuten, in denen wir solide gespielt und gut exekutiert haben, gesehen, dass das die Möglichkeit ist Kapfenberg zu schlagen.“

…über die Niederlagen gegen Traiskirchen und Kapfenberg: „Wir müssen jetzt wieder ordentlich auftreten, aber es ist jetzt nicht so, dass wir den Kopf verlieren. Wir müssen nur am Sonntag aggressiv sein, Fürstenfeld ist eine Mannschaft, die trotz allem nicht zu unterschätzen ist.“

():

…über das Spiel: „Unser Ziel heute war Kapfenberg in der Defense zu schlagen, das ist uns definitiv nicht gelungen. Wenn man einmal mit zehn Punkten hinten ist, wird es schwierig unseren Rhythmus in der Offense zu finden, weil wir keine Stops und dadurch auch keine leichten Punkte kriegen. Heute war definitiv die Verteidigung das Problem.“

…über die Niederlagen gegen Traiskirchen und Kapfenberg: „Die zwei sind harte Brocken und mit denen werden wir auch gegen Ende der Saison zu tun haben. Wir müssen uns noch besser vorbereiten auf diese Duelle, auch mental bereit zu sein vom Anfang bis zum Ende. Jetzt gilt es Fürstenfeld zu schlagen, das ist jetzt ein Pflichtsieg, und wieder den Rhythmus für das Cup Final Four zu finden.“

…über ein mögliches Duell gegen Kapfenberg im Cupfinale: „Wenn wir die Defense raufschrauben können und dadurch unsere Offense finden, dann wird es sicherlich kein Problem sein. Aber wir müssen mit mehr Intensität, mehr Kampfgeist und mehr Willen in der Verteidigung spielen.“