Milos Sporar: “Wir müssen einfach lernen, wie wir gewinnen”

via Sky Sport Austria
  • Michael Fuchs: “Die Playoffs sollten schon ein Muss sein”
  • Jozo Rados: “In Kapfenberg beginnt ein Neuaufbau, das war der größte Grund für meinen Wechsel”

UBSC Graz verliert zum Saisonauftakt 68:70 gegen die Traiskirchen Lions. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über das letzte Viertel: „Wir haben einfach aufgehört unser Spiel zu spielen. Wir haben heute nicht gut gespielt, aber sogar mit dieser Leistung waren wir sehr nah dran gegen einen guten Gegner wie Traiskirchen, das macht mich etwas glücklich. Andererseits haben wir ein Spiel verloren, das wir 37 Minuten lang kontrolliert haben. Unsere Schlüsselspieler hatten früh vier Fouls, dann war es schwierig das Spiel zu kontrollieren. Auch offensiv haben wir dann verrückte Einzelaktionen gehabt und haben aufgehört daran zu glauben, als Traiskirchen näherkam.“

…über die Leistung der Mannschaft: „Wir haben heute 50% von dem gezeigt, was wir können. Wir haben nicht gut gespielt, aber wir müssen einfach lernen, wie wir gewinnen. In der Vorbereitung hatten wir drei, vier ähnliche Spiele, die wir verloren haben. Wir müssen einfach herausfinden, wie wir die letzten paar Minuten spielen müssen, wenn es eng wird. Aber ich bin sehr froh, dass die Fans heute gekommen sind und ich hoffe, dass sie erkennen, dass es ein anderes Graz ist als die letzten Jahre.“

():

…über das Spiel: „Wir haben dumme Fehler zum Schluss gemacht, leichtsinnige Turnover. Wir haben es selber hergeschenkt. Wir haben brav gekämpft, gut mitgehalten, ich bin trotzdem stolz, weil wir eine gute Leistung gezeigt haben. Aber es ist noch viel Luft nach oben, also weiterarbeiten, weiterkämpfen, dann könnte es was werden diese Saison.“

…über seine Fouls am Schluss: „Das unsportliche war dumm. Beim anderen war es geplant Jozo Rados zu foulen, 10% auf der Freiwurflinie, tut mir leid, wenn ich falsch liege, das muss man ausnutzen in so einer Spielsituation. Aber das unsportliche Foul war mein Fehler, das war ziemlich dumm.“

(General Manager ):

…über die neue Halle: „Das ist sicher ein schönes Ambiente, die Halle bietet sehr viel. Es ist uns auch gelungen die 1100 Plätze sehr gut zu besetzen, das ist ein würdiger Rahmen für ein Basketballspiel und ich hoffe, dass wir das auch in dieser Form beibehalten können.“

…über Anton Maresch: „Er hat bei uns das Basketball spielen gelernt, seine Rückkehr aus Spanien war für uns schon in sportlicher Hinsicht ein positives Ereignis. Er wird auch mehr und mehr in die Organisation eingebunden und das macht sich bezahlt.“

…über die Investitionen in den Kader: „Die Mannschaft ist in Wahrheit nicht so viel teurer als die im vergangenen Jahr, aber wir konnten ein bisschen Reserven aufbauen und die neue Halle ist bei den Sponsoren auch auf positives Feedback gestoßen.“

…über das Saisonziel: „Die Playoffs sollten schon ein Muss sein. Das kann die Mannschaft auch wirklich schaffen. Natürlich wollen wir schauen, dass wir ins Mittelfeld kommen und zumindest eine ausgeglichene Sieg-Niederlagen-Bilanz haben mit attraktiven Spielen, dann werden wir die Leute auch behalten können.“

…über den Spaß an seiner Arbeit: „Natürlich macht es viel mehr Spaß, wenn man Aussicht auf Erfolge, auf Siege hat. Verlieren macht nicht sonderlich Spaß, Krisen-PR ist auch nicht lustig. Mir ist es viel lieber, wenn die Journalisten mehr Interesse an meinen Spielern haben als an mir, wenn ich Niederlagen kommentieren muss. So gesehen haben wir einen guten Ausblick auf die Saison.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es war viel Nervosität dabei, es war das erste Spiel. Wir sind nicht ins Spiel gekommen, viele Kleinigkeiten waren noch nicht perfekt.“

…über die schlechte Wurfquote: „Die Spieler sind sich nicht sicher in den Bewegungen, die sie machen. Sie sind nicht 100% auf den Wurf fokussiert, der Wurf muss automatisch kommen, nach einer Bewegung, die sie schon gemacht haben.“

…über das Potenzial der Mannschaft: „Das wissen wir noch nicht. Wir sind keine Mannschaft, die physisch dominieren kann und wir müssen schauen, ob wir noch eine längere Bank bekommen, dann können wir wieder reden.“

…über die Kadertiefe: „Zuerst ist mir wichtig, dass wir gut trainieren können. Alle Spieler auf der Bank sind voll motiviert, daher haben wir ein ganz starkes Training. Aber sie haben noch immer verschiedene Kinderkrankheiten, das müssen sie noch lernen.“

():

…über seinen Wechsel von Kapfenberg zu den Lions: „Wie jeder schon weiß steigt bei Kapfenberg der Hauptsponsor aus und damit haben sie weniger Geld für die nächsten Jahre. Sechs Spieler haben den Verein verlassen, das ist ein Neuaufbau und das war der größte Grund für meinen Wechsel.“

…über das Potenzial in Traiskirchen: „Wir sind noch ziemlich am Anfang. Man hat letztes Jahr gesehen, was die Mannschaft leisten kann, da hat keiner erwartet, dass sie vorne mitspielen und sie wurden Zweiter im Grunddurchgang. Heuer müssen wir mal schauen, wir haben eine junge Truppe, wir haben viele Spieler auch verloren. Wer weiß, ob noch wer kommt. Bis jetzt sind wir stark, mal schauen, wo es hinführt.“

…über das Spiel: „Das Wichtige ist, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es war kein schönes Spiel, es waren viele Fehler, aber das ist normal für die erste Partie. Die Teams müssen noch in Form kommen. Aber wir sind froh, dass wir gewonnen haben.“

…über seine Freiwurfquote (6/15): „Das ist eine grottenschlechte Quote. Ich dachte, dass ich meinen Freiwurf im Sommer verbessert habe. Ich muss noch dran arbeiten, aber ich hoffe, dass es besser wird.“

…über die Mannschaft: „Wir müssen an unserer Teamchemie arbeiten. Wir können nur gut sein, wenn wir als Team auftreten und die Fehler reduzieren, das Spiel gemeinsam lesen. Alle müssen eine Einheit sein, nur so können wir gut sein. Das haben sie letztes Jahr bewiesen, das müssen wir heuer wieder schaffen. Heute hat es noch nicht funktioniert, aber ich bin zuversichtlich, dass es besser wird.“