SAN ANTONIO, TX - DECEMBER 3: James Harden #13 of the Houston Rockets looks on during a game against the San Antonio Spurs on December 3, 2019 at the AT&T Center in San Antonio, Texas. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2019 NBAE (Photos by Logan Riely/NBAE via Getty Images)

NBA weist Houston-Protest ab

via Sky Sport Austria

(APA/Reuters) – Die Milwaukee Bucks haben ihre Siegesserie in der National Basketball Association (NBA) am Montag fortgesetzt. Giannis Antetokounmpo und Co. setzten sich gegen Orlando Magic knapp mit 110:101 durch und gewannen damit zum 15. Mal in Folge. Antetokounmpo war zum neunten Mal en suite bester Werfer seines Teams, er brachte es auf 32 Punkte und 15 Rebounds.

Orlando verlor auch das zweite Saisonduell mit Milwaukee nach einem Heim-91:123 am 1. November und kassierte die erste Niederlage nach vier Siegen am Stück. Ebenfalls nichts zu jubeln gab es für die Houston Rockets, die den Sacramento Kings zu Hause in einem packenden Spiel mit 118:119 unterlagen. Nachdem Russell Westbrook das Heimteam eine Sekunde vor Schluss mit zwei Punkten in Führung gebracht hatte, drehten die Gäste dank perfektem Wurf des Serben Nemanja Bjelica von weit hinter der Dreierlinie die Partie nochmals.

Für Houston gab es auch auf anderer Ebene kein Erfolgserlebnis. Die NBA lehnte den Protest der Rockets gegen die 133:135-Niederlage nach Verlängerung bei den San Antonio Spurs (Jakob Pöltl) ab. Harden hatte 7:51 Minuten vor Ende des vierten Viertels per Dunk regulär zwei Punkte erzielt, die aber fälschlicherweise nicht gewertet wurden. Die Zeitlupe zeigte, dass der Ball durch den Korb ging, aber anschließend vom Netz wieder nach oben zurück auf den Ring geschleudert wurde. Rockets-Coach Mike D’Antoni beschwerte sich zwar bei den Referees und wollte deren Entscheidung per Challenge auch beeinspruchen, wurde aber nicht erhört. Referee James Capers gestand die Fehlentscheidung beim Stand von 102:89 für Houston nach der Partie ein.

Houston Rockets legen Protest ein: Verliert Pöltl-Club San Antonio Sieg?

Auch die NBA war sich bewusst, dass das Schiedsrichterteam einen Fehler gemacht habe, dies sei allerdings zu wenig gewesen, um dem Protest stattzugeben. “Die Rockets haben im letzten Viertel und zwei Verlängerungen genügend Zeit gehabt, den Fehler zu überwinden”, begründete NBA-Commissioner Adam Silver.

Die Boston Celtics entschieden mit einem 110:88 gegen die Cleveland Cavaliers auch ihre zehnte Saison-Heimpartie für sich.

NBA-Ergebnisse vom Montag: Houston Rockets – Sacramento Kings 118:119, Indiana Pacers – Los Angeles Clippers 99:110, Boston Celtics – Cleveland Cavaliers 110:88, Chicago Bulls – Toronto Raptors 92:93, Milwaukee Bucks – Orlando Magic 110:101, New Orleans Pelicans – Detroit Pistons 103:105, Phoenix Suns – Minnesota Timberwolves 125:109, Utah Jazz – Oklahoma City Thunder 90:104, Golden State Warriors – Memphis Grizzlies 102:110

10-12-skycl-sal-vs-liv-konferenz

Artikelbild: Getty