SCHWECHAT,AUSTRIA,25.FEB.18 - BASKETBALL - OEBV international match, FIBA World Cup 2019, European Qualifiers, Austria vs Serbia. Image shows Rasid Mahalbesic (AUT). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

ÖBV-Herren in EM-Quali gegen Titelverteidiger Slowenien

via Sky Sport Austria

Österreichs Basketball-Herren bekommen es auf dem Weg zur Europameisterschaft 2021 in der Gruppe F mit Slowenien, der Ukraine und Ungarn zu tun. Die Qualifikation beginnt mit zwei Spielen im Februar 2020, wird im November kommenden Jahres fortgesetzt und endet im Februar 2021. Jeweils drei Teams aus jeder der acht Vierergruppen erreichen die Endrunde.

Die Auslosung am Montag in München bescherte Österreich somit den amtierenden Europameister (aus 2017, Anm.), der die kontinentale Nummer fünf ist. Der Topstar des Titelverteidigers, Luka Doncic von den Dallas Mavericks, wird wie Jakob Pöltl (San Antonio) beim ÖBV-Team in der Qualifikation nicht zur Verfügung stehen.

Die Ukraine, Europas Nummer zwölf, stand 2017 ebenso im Achtelfinale der EM wie Ungarn. Mit zwei Nachbarländern als Gegner ersparen sich die Österreicher jedenfalls weite Reisen zu Auswärtsspielen.

Das ist eine “schwere Auslosung”, reagierte Teamchef Raoul Korner. “Aber unser ehrgeiziges Ziel bleibt unverändert” – und das heiße nun einmal Qualifikation für die Europameisterschaft 2021.

Korner hält seit Sonntag mit 14 Mann ein erstes Trainingscamp ab. In Schwechat stehen ihm insbesondere Perspektivspieler wie etwa Luka Brajkovic (Davidson College) oder Erol Ersek (FC Bayern Basketball) zur Verfügung. Mit Thomas Klepeisz, Neo-Schweiz-Legionär Jozo Rados, Enis Murati, Filip Krämer sowie Bryce Douvier sind zudem fünf arrivierte Kräfte dabei, die bisher gemeinsam 200 Länderspiele für Österreich absolviert haben. Der Lehrgang war kurzfristig zustande gekommen. Es gehe ums “Kennenlernen” mit “viel Training” und ums “Besserwerden”, so der Coach.

Die Endrunde 2021 kommt in Deutschland, Italien, Tschechien und Georgien zur Austragung. Österreich will nach dann 44 Jahren wieder bei einer Europameisterschaft dabei sein. Es stehe auf seiner “To-do-Liste”, ein ÖBV-Herren-Nationalteam bei einer Endrunde zu coachen, so Korner.

(APA)

26-7-scr-rbs

Beitragsbild: GEPA