DALLAS, TEXAS - NOVEMBER 18:   Jakob Poeltl #25 of the San Antonio Spurs at American Airlines Center on November 18, 2019 in Dallas, Texas.  NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. (Photo by Ronald Martinez/Getty Images)

Saisonbestmarke von Pöltl bei Overtime-Sieg der Spurs

via Sky Sport Austria

Drei Tage nach dem Comeback-Sieg über die Houston Rockets (135:133 n.2V.) haben die San Antonio Spurs am Freitag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) die Sacramento Kings mit 105:104 n.V. bezwungen. Der Wiener Jakob Pöltl verzeichnete dabei mit 13 Punkten eine Saisonbestleistung.

Weil LaMarcus Aldridge (19 Zähler, 13 Rebounds am Ende) wieder fit war und Coach Gregg Popovich auf Rudy Gay als Center in der Startformation setzte, kam der rot-weiß-rote NBA-Pionier von der Bank. Pöltl brachte es auf 18:07 Minuten Spielzeit, in denen er auch drei Rebounds, einen Assist und drei blocked shots verzeichnete.

Der kurz zuvor für den Österreicher eingewechselte Italiener Marco Belinelli brachte die Texaner mit einem Distanztreffer zum 100:100 bei noch 4,1 Sekunden auf der Uhr in die Verlängerung. In den fünf Extra-Minuten reichten dann fünf Punkte für den Sieg. Dejounte Murray gelang der entscheidende Wurf zum 105:104.

Die Spurs hätten “die erste Hälfte (52:42, Anm.) mit starker Defense kontrolliert”, resümierte Pöltl. “Nach der Pause ging die Durchschlagskraft etwas verloren, aber mit einem fantastischen 11:2-Run haben wir uns in die Verlängerung gerettet. Die Overtime war kein Leckerbissen, aber wir nehmen den Sieg!”

07-12-bsl-lions-dukes

Die Texaner sind erst am kommenden Donnerstag wieder im Einsatz. Mit den Cleveland Cavaliers empfangen sie einen Nachzügler der Eastern Conference.

In einem Duell zweier Titelanwärter feierten die Milwaukee Bucks einen deutlichen 119:91-Erfolg über die LA Clippers. Der griechische Star Giannis Antetokounmpo (27 Punkte, elf Rebounds) führte das Team aus Wisconsin zum 14. Sieg in Serie. Die Los Angeles Lakers, die wie Milwaukee bei einer 20:3-Bilanz halten, gewannen bei den Portland Trail Blazers mit 136:113. Anthony Davis verbuchte 39 Zähler, LeBron James steuerte 31 Punkte bei.

Indes haben die chronisch erfolglosen New York Knicks Coach David Fizdale entlassen. Der Traditionsklub aus Manhattan ist mit vier Siegen bei 18 Niederlagen das aktuell schlechteste Team der Liga.

NBA-Ergebnisse vom Freitag: San Antonio Spurs (Jakob Pöltl mit 13 Punkten, je drei Rebounds und blocked shots in 18:07 Minuten) – Sacramento Kings 105:104 n.V., Charlotte Hornets – Brooklyn Nets 104:111, Cleveland Cavaliers – Orlando Magic 87:93, Detroit Pistons – Indiana Pacers 108:101, Boston Celtics – Denver Nuggets 108:95, Miami Heat – Washington Wizards 112:103, Chicago Bulls – Golden State Warriors 98:100, Oklahoma City Thunder – Minnesota Timberwolves 139:127 n.V., Milwaukee Bucks – LA Clippers 119:91, Portland Trail Blazers – Los Angeles Lakers 113:136.

(APA)

07-12-bsl-lions-dukes