SAN ANTONIO, TX - APRIL 18:  Jakob Poeltl #25 of the San Antonio Spurs shoots the ball against the Denver Nuggets during Game Three of Round One of the 2019 NBA Playoffs on April 18, 2019 at the AT&T Center in San Antonio, Texas. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2019 NBAE (Photos by Mark Sobhani/NBAE via Getty Images)

San Antonio gegen Denver in NBA-Play-offs wieder voran

via Sky Sport Austria

Mit einem 118:108 gegen die Denver Nuggets sind Jakob Pöltl und die San Antonio Spurs am Donnerstag (Ortszeit) im “Best of seven” der ersten Play-off-Runde in der National Basketball Association (NBA) wieder in Führung gegangen. Auf 2:1 stellten auch die Philadelphia 76ers und Titelverteidiger Golden State Warriors.

Pöltl kam in der ersten Begegnung der Serie auf heimischem Parkett 30:30 Minuten zum Einsatz. Er verzeichnete damit seine bisher längste Spielzeit in der Postseason. Mit zehn Punkten und sieben Rebounds stellte der 23-jährige Wiener jeweils persönliche Play-off-Bestleistungen ein. Zudem steuerte der Center drei Assists und einen Ballgewinn bei. Er zeigte sich “rundum zufrieden – vor allem, weil wir das Spiel gewonnen haben”.

Lob für Pöltl von ganz oben

Topscorer der Spurs war Derrick White. Der 24-jährige Guard verbuchte mit 36 Punkten eine Karrierebestleistung in der NBA. “Derrick war ein Wahnsinn, er hat extrem aggressiv gespielt”, hielt Pöltl fest. Spiel vier der Serie könnte bereits eine Vorentscheidung bringen. Es steigt am Samstag ebenfalls in San Antonio.

Philadelphia setzte sich auch ohne den verletzten Joel Embiid mit 131:115 bei den Brooklyn Nets durch. In Abwesenheit des Centers avancierte Ben Simmons mit 31 Punkten zum Topscorer.

Durch ein 132:105 bei den Los Angeles Clippers stellte Golden State auf 2:1. Der von Kevin Durant mit 38 Punkten angeführte Titelverteidiger lag ab der ersten Spielminute stets in Führung und rehabilitierte sich für den 131:135-Selbstfaller vom Montag. Stephen Curry steuerte 21 Zähler bei. Andrew Bogut, der den verletzten Star-Center DeMarcus Cousins in der Startformation der Warriors vertrat, bilanzierte mit acht Punkten und 14 Rebounds. Coach Steve Kerr setzte alle 13 aufgebotenen Spieler ein.

20-04-abl-dukes-bc-vienna

Beitragsbild: Getty Images

(APA)