PHOENIX, ARIZONA - JANUARY 20: Ricky Rubio #11 of the Phoenix Suns puts up a shot over Jakob Poeltl #25 of the San Antonio Spurs during the second half of the NBA game at Talking Stick Resort Arena on January 20, 2020 in Phoenix, Arizona. The Spurs defeated the Suns 120-118.  NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2020 NBAE. (Photo by Christian Petersen/Getty Images)

San Antonio zittert sich zu Sieg in Phoenix

via Sky Sport Austria

Die San Antonio Spurs haben sich am Montag (Ortszeit) bei ihrem Start in die zweite Saisonhälfte des Grunddurchgangs der National Basketball Association (NBA) zu einem 120:118-Sieg bei den Phoenix Suns gezittert. Jakob Pöltl steuerte sechs Punkte, vier Rebounds, drei Assists, einen Steal und drei blockierte Würfe bei. Der Wiener bekam 15:56 Minuten Spielzeit.

Im Duell mit einem Konkurrenten um einen Play-off-Platz in der Western Conference hatten die Texaner im dritten Viertel bereits mit 20 Punkten (78:58, 29. Min.) geführt, ehe es im Finish noch einmal so richtig eng wurde. Devin Booker, mit 37 Punkten der Topscorer der Suns, vergab zwei Sekunden vor der Schlusssirene aus der Distanz. Die Spurs, die am Mittwoch bei den New Orleans Pelicans gastieren, wurden von Derrick White (25) und Bryn Forbes (24, acht von elf Dreipunktern verwandelt) angeführt.

Mit dem Sieg rückte San Antonio (19:23) auch den im NBA-Westen achtplatzierten Memphis Grizzlies (20:23) näher. Das Team aus Tennessee musste sich nach zuletzt sieben Erfolgen hintereinander dem Mittwoch-Gegner der Texaner mit 116:126 geschlagen geben.

Die zuletzt schwächelnden Boston Celtics deklassierten die Los Angeles Lakers mit 139:107 und gaben damit ein Statement ab. LeBreon James verteilte zwar 13 Assists, musste sich jedoch mit 15 Punkten begnügen. Topscorer beim Rekordmeister war Jayson Tatum (27). Damian Lillard erzielte beim hart erkämpften 129:124 n.V. der Portland Trail Blazers gegen die Golden State Warriors sagenhafte 61 Punkte – persönliche Bestleistung und Clubrekord.

21-01-skypl-chelsea-vs-arsenal

Ehe es nach Paris zum Freitag-Spiel gegen die Charlotte Hornets ging, führte Giannis Antetokounmpo die Milwaukee Bucks zu einem 111:98 gegen die Chicago Bulls. Der griechische Superstar verbuchte dabei sein viertes Triple-Double der Saison (28 Zähler, 14 Rebounds, zehn Assists). Er knackte im vierten Viertel außerdem die Marke von 10.000 erzielten Punkten in der NBA.

NBA-Ergebnisse vom Montag: Phoenix Suns – San Antonio Spurs (Jakob Pöltl mit sechs Punkten, vier Rebounds, je drei Assists und blockierten Würfen in 15:56 Minuten) 118:120, Washington Wizards – Detroit Pistons 106:110, Atlanta Hawks – Toronto Raptors 117:122, Brooklyn Nets – Philadelphia 76ers 111:117, Charlotte Hornets – Orlando Magic 83:106, Cleveland Cavaliers – New York Knicks 86:106, Miami Heat – Sacramento Kings 118:113 n.V., Houston Rockets – Oklahoma City Thunder 107:112, Memphis Grizzlies – New Orleans Pelicans 116:126, Milwaukee Bucks – Chicago Bulls 111:98, Boston Celtics – Los Angeles Lakers 139:107, Minnesota Timberwolves – Denver Nuggets 100:107, Utah Jazz – Indiana Pacers 118:88, Portland Trail Blazers – Golden State Warriors 129:124 n.V.

(APA)

21-01-skypl-chelsea-vs-arsenal

Beitragsbild: Getty Images