VIENNA,AUSTRIA,06.MAY.18 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, quarterfinal, BC Vienna vs WBC Wels. Image shows the rejoicing of Vienna. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Stjepan Stazic: “Wir spielen mit null Druck ab sofort”

via Sky Sport Austria
  • Sebastian Waser: “Wien hat verdient den Halbfinaleinzug geschafft”
  • Davor Lamesic: “Es wurden Fehler gemacht, daran muss man arbeiten”
  • Michael Dittrich: “So auszuscheiden ist schon bitter”

Der BC Vienna gewinnt Spiel 2 der Viertelfinalserie mit 91:60 gegen die Flyers Wels und gewinnt damit die Serie 2:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben großartige Arbeit geleistet, vor allem defensiv gegen die zweitbeste Offensive der Liga, nach uns. Wir haben sie bei 60 Punkten gehalten und haben unseren Job in der Offensive erledigt. Das Ziel war das Spiel zu gewinnen und das haben wir sehr gut gemacht. Es ist nie einfach, aber ich habe gute Burschen mit Erfahrung und Siegeswillen, das macht es einfacher.“

…über die Semifinalserie gegen Kapfenberg: „Wir haben vier Mal gegen sie gespielt und sie zwei Mal in unserer Halle besiegt. Beim ersten Auswärtsspiel waren wir ein komplett anderes Team, das war der Beginn der Saison, wir hatten keine Teamchemie. Beim zweiten Spiel dort hatten wir viele Verletzungen und wir haben trotzdem gekämpft. Natürlich sind sie das beste Team der Liga, sie spielen guten Basketball, aber…“

():

…über den Sieg: „Es war eine phänomenale Mannschaftsleistung heute. Wir haben vor allem defensiv überzeugt, wir haben gekämpft wie Bestien. Hut ab vor jedem einzelnen, ich brauche Reger Dowell gar nicht erwähnen, der brillant gespielt hat, wie das letzte Spiel auch schon. Hut ab, tolle Atmosphäre, wir haben gut gespielt.“

…über die Mannschaft: „Wir spielen homogen, der Trainer setzt jeden so ein, wie sich das gehört und wir sind sehr dankbar. Auch für den Trainer, so eine Leistung rauszuholen aus so einem kleinen Kader, das ist nicht leicht. Immer wieder die richtigen Antworten in der Defense und der Offense zu finden, ich bin wirklich stolz auf ihn, was er dieses Jahr geleistet hat.“

…über die Titelchancen: „Es ist alles möglich. Wir spielen mit null Druck ab sofort, wir haben das Semifinale geschafft mit einer sehr guten Mannschaftsleistung und wir sind sehr gut in Form. Schauen wir, was passiert, wir werden auf jeden Fall alles geben.“

(Trainer ):

…über die Leistung: „In allen Entscheidungsspielen, Cuphalbfinale, dieses Spiel, da weiß ich nicht, ob wir gehemmt sind, aber Wien hat das fantastisch gemacht. Sie haben verdient den Halbfinaleinzug geschafft, sie haben in beiden Spielen sehr gut verteidigt, vor allem für ihre Verhältnisse. Und wir konnten mit dieser unorthodoxen Art der Defense leider Gottes sehr wenig anfangen.“

…über die fehlende Intensität: „Ich selbst mache mir auf jeden Fall Vorwürfe, weil das ist genau das, wo ich sage, dass wir das eigentlich spielen wollten. Jeder, der mich ein bisschen kennt, weiß, was für eine Art Defense eigentlich herrscht, wenn ich coache. Aber es ist halt schwer. Wir haben 17 Spiele gewonnen, in diesen 17 Spielen haben wir eine sehr solide Leistung gezeigt. 17 Spiele haben wir auch verloren, wo wir auch immer wieder sehr schlecht ausgesehen haben. Wir haben eine teilweise unerfahrene Mannschaft, wir haben einen unerfahrenen Trainer. Natürlich wird das in solchen Spielen von einer routinierten Mannschaft wie Wien ausgenützt.“

…über die Nichtberücksichtigung von Wilson: „Es ist sicher kein Spieler größer als die Mannschaft oder der Klub. Das ist genau das Problem, wir hatten immer wieder Spieler, die sehr viel Wert auf ihre eigenen Statistiken gelegt haben anstatt des Teamerfolgs, vor allem in der Defense, und dann bekommst du halt im Schnitt fast 90 Punkte. Er hat deswegen nicht gespielt, weil er sich einfach nicht für das Team aufopfern will.“

…über die Saison: „Wir waren Vierter im Grunddurchgang, im Cup Final Four, jetzt im Viertelfinale, das ist eine solide Leistung. Wir sind ein neuer Klub, mit komplett neuer Führung, vom Coaching Staff zur Führung im Klub, neue Spieler und dann schaut das manchmal so aus.“

…über die Legionäre: „Wir werden natürlich jetzt alle Gespräche führen, aber ich ziehe den Hut vor den Österreichern, die wirklich für die Flyers Wels im ersten Jahr alles gegeben haben. Es macht mich stolz, wie sie gekämpft haben und hinter dem neuen Klub stehen und das macht mich auch ein bisschen glücklich.“

():

…über das Aus: „Es war eines unserer Ziele zumindest die erste Runde zu überstehen, weil wir jünger sind und schneller. Das ist schon ein bisschen enttäuschend, aber das passiert. Wir sind ein junges Team, das hat uns auch weh getan. Für viele war es die erste Playoff-Erfahrung, aber wir lernen daraus, ich persönlich habe daraus gelernt.“

…über seine Nichtberücksichtigung: „Dafür müssen sie den Trainer fragen. Ich unterstütze seine Entscheidung, er hat mich nicht spielen lassen, aber ich habe mein Bestes gegeben mein Team anzufeuern. Ich bin traurig, dass wir nicht gewonnen haben, aber das passiert.“

…über seine Zukunft in Wels: „Wir werden sehen, was im Sommer passiert, welche Angebote ich bekomme. Ich weiß es noch nicht.“

():

…über das Aus: „Wir hätten das erste Spiel zuhause gewinnen müssen, wir haben gewusst, dass es hier schwer wird. Nichtsdestotrotz wäre so ein Ausgang nicht notwendig gewesen.“

…über seine Teamkollegen: „Ich will jetzt nicht über meine Teamkollegen urteilen, ich glaube trotzdem, dass alle ihr Bestes gegeben haben. Ich glaube, dass ich selber heute kein gutes Spiel gemacht habe und auch sicher einen Beitrag zu dieser Niederlage geleistet habe.“

…über die Saison: „Wir sind noch ein neuer Verein, es ist alles noch in den Babyschuhen. Dafür war die Saison trotzdem sehr gut. Es wurden sicher Fehler gemacht, jeder macht Fehler, daran muss man arbeiten und schauen, dass man besser wird.“

…über die Nichtberücksichtigung von Wilson: „Das war die Entscheidung vom Trainer und dazu möchte ich mich nicht weiter äußern.“

(Vorstand ):

…über das Aus: „Nach dem Auftritt ist die Enttäuschung sicher groß. Wir sind sehr stolz auf das, was wir erreicht haben, aber das wir jetzt so ausscheiden, ist schon bitter.“

…über die Saison: „Wir waren die viertbeste Mannschaft nach dem Grunddurchgang, wir waren im Cup Final Four. Im Vergleich zu anderen Mannschaften kann man jetzt sagen, wir waren dort, wo andere nicht sind. Jetzt mit -31 zu verlieren im zweiten Spiel ist einfach enttäuschend und das haben wir uns in dem Sinn nicht verdient, auch wenn man sagen muss, dass wir es uns mit dem Auftritt heute verdient haben so auszuscheiden.“

…über die Planungen für die kommende Saison: „Wir werden uns sicher ein bisschen anders aufstellen, vor allem die Zusammenstellung der einzelnen Charaktere ist das Hauptproblem letztendlich gewesen, das Team hat nicht ordentlich funktioniert. Immer wieder hatten wir Höhen und Tiefen, das haben wir gewusst, mit den jungen Spielern auch. Mit den Legionären werden wir uns sicher anders darum bemühen, dass das besser funktioniert. Gewisse Leute waren auch nicht bereit den letzten Schritt zu machen, sie haben andere Pläne und da ist es auch schwierig für uns, das Umfeld und den Coach die richtige Linie zu finden.“

…über die Gerüchte über eine Verpflichtung von Sebastian Käferle: „Über ungelegte Eier ist es nicht gut zu sprechen. Mit der Ligasituation, mit den Lizenzbestimmungen, die da auch kommen werden, wird man dann sehen welche Spieler dann notwendig sind. Sebastian Käferle ist ein extrem interessanter Spieler, das stimmt. Da muss man jetzt einfach abwarten, welche Schritte da gesetzt werden.“

…über Sebastian Waser: „Selbstverständlich ist Sebastian Waser auch nächste Saison unser Trainer. Man muss ja auch betrachten welche Projekte neben der Bundesliga gesetzt werden und bereits umgesetzt wurden. Da haben wir ganz große Ziele und auch schon viele Erfolge feiern können. Sebastian Waser ist ein junger Coach, selbstverständlich nicht fehlerfrei, genauso wie ich Fehler mache, wie andere Leute im Umfeld Fehler machen und gemacht haben. Aber vieles ist menschlich und wir bauen etwas auf, das braucht Zeit. Aber ein Rookie-Coach kann als Vierter nach dem Grunddurchgang trotzdem auch stolz sein.“

(Trainer ):

…über sein Interesse Teamchef zu werden: „Wer will nicht eine Nationalmannschaft trainieren? Momentan liegt der Fokus auf unserer Mannschaft. Wenn sie fragen und es ist eine Möglichkeit, dann glaube ich, dass alle diese Chance nutzen wollen, das will ich auch natürlich.“