ANTHOLZ,ITALY,23.FEB.20 - BIATHLON - IBU World Championships 2020, 12.5km mass start, ladies. Image shows Denise Herrmann (GER). Photo: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Biathlon: ÖSV-Damen enttäuschen bei deutschem Doppelsieg

via Sky Sport Austria

Die Österreicherinnen haben am Freitag im 7,5-km-Sprint des Biathlon-Weltcups in Kontiolahti keinen Top-30-Rang erreicht. Beim deutschen Doppelsieg durch Denise Herrmann und Franziska (Preuß (+20,1 Sek./je 1 Strafrunde) kam Christina Rieder als beste ÖSV-Athletin mit einer Strafrunde über den 34. Platz nicht hinaus.

Rieders Teamkolleginnen hatten mit den schwierigen Windbedingungen am Schießstand Probleme und landeten außerhalb der Punkteränge. Lisa Theresa Hauser (+1:52,1 Min.) wurde mit drei Strafrunden nur als 43. klassiert.

Die Norwegerin Tiril Eckhoff wahrte mit dem dritten Rang (+32,3/2) die kleine Chance auf den Gewinn des Gesamt-Weltcups. Denn Spitzenreiterin Dorothea Wierer (ITA) musste sich mit dem 19. Platz (1:19,1/3) begnügen.

Am Samstag soll als letztes Saisonrennen die Verfolgung (13.45 Uhr) in Szene gehen, danach ist das Herren-Rennen mit knapper Entscheidung um den Gesamtsieg zwischen Johannes Thingnes Bö (NOR) und Martin Fourcade (FRA) geplant (15.45 Uhr). Der Weltverband IBU hat über eine Austragung aber noch nicht endgültig entschieden.

ÖSV-Athleten treten nicht mehr an

Unabhängig davon hat der ÖSV beschlossen, dass seine Aktiven am Samstag nicht mehr antreten werden. “Die Gesundheit der Athleten und Betreuer steht für den ÖSV an oberster Stelle, daher ist uns eine rasche und reibungslose Rückkehr nach Österreich sehr wichtig. Wir sind uns als großer Sportverband in der momentanen Ausnahmesituation unserer sozialen Verantwortung und Vorbildfunktion bewusst, deshalb setzen wir die Aufforderungen und Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung auch konsequent um”, erklärte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel am Freitagvormittag.

Dopingsünder Dürr gewinnt Berufung

(APA)

Beitragsbild: GEPA