BOSTON, MA - MARCH 24:  Devin Booker #1 of the Phoenix Suns drives to the basket against the Boston Celtics on March 24, 2017 at the TD Garden in Boston, Massachusetts.  NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2017 NBAE  (Photo by Brian Babineau/NBAE via Getty Images)

Booker erreicht als sechster NBA-Spieler 70-Punkte-Marke

via Sky Sport Austria
Boston (APA/Reuters/AFP) – Basketball-Guard Devin Booker von den Phoenix Suns hat den Freitag-Spielen in der National Basketball Association (NBA) mit 70 Punkten im Match bei den Boston Celtics den Stempel aufgedrückt. Der erst 20-Jährige ist der sechste und jüngste Spieler in der NBA-Geschichte mit 70 oder mehr Punkten in einem Match. Zum Sieg reichte es dennoch nicht, Boston gewann 130:120.

Booker spielt erst seine zweite NBA-Saison. Vor ihm hatten den 70er-Meilenstein nur Wilt Chamberlain, Kobe Bryant, David Thompson, Eligin Baylor und David Robinson erreicht. Bryant hatte es 2006 als bisher Letzter dieses Quintetts geschafft. “Das ist eine Nacht, die ich den Rest meines Lebens nicht vergessen werde”, sagte Booker. Gleich 51 seiner Zähler warf er in der zweiten Hälfte des Spiels, davon 28 im letzten Viertel. Dazu kamen insgesamt acht Rebounds und sechs Assists.

21 von 40 Wurfversuchen Bookers fanden ihr Ziel, vier davon Dreipunkter. Außerdem verwertete er 24 von 26 Freiwürfen. Dabei hatte der Youngster bisher noch nie die 40er-Marke erreicht, sein Punkteschnitt vor diesem Match hatte 20,9 betragen. Die Boston-Fans würdigten die Leistung Bookers , feuerten ihn sogar an. “Ich weiß das zu schätzen, da ich weiß, dass sie zu Spielern des Gegners auch anders sein können.” Noch nie hatte ein Spieler bei den Celtcis so viel getroffen.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Freitag: Milwaukee Bucks – Atlanta Hawks 100:97, Houston Rockets – New Orleans Pelicans 117:107, Washington Wizards – Brooklyn Nets 129:108, Charlotte Hornets – Cleveland Cavaliers 105:112, Orlando Magic – Detroit Pistons 115:87, Indiana Pacers – Denver Nuggets 117:125, Boston Celtics – Phoenix Suns 130:120, Chicago Bulls – Philadelphia 76ers 107:117, Los Angeles Lakers – Minnesota Timberwolves 130:119 n.V., Golden State Warriors – Sacramento Kings 114:100

Artikelbild: Getty