Formula 1 2021: French GP CIRCUIT PAUL RICARD, FRANCE - JUNE 19: Valtteri Bottas, Mercedes, and Sir Lewis Hamilton, Mercedes, congratulate each other in Parc Ferme after Qualifying during the French GP at Circuit Paul Ricard on Saturday June 19, 2021 in Le Castellet, France. Photo by Steve Etherington / LAT Images Images PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY GP2107_131757SNE37268

Bottas & Hamilton sauer! “Großer Strategiefehler” sorgt für Mercedes-Ärger

via Sky Sport Austria

Max Verstappen und Red Bull sichern sich einen Last-Minute-Sieg dank der perfekten Strategie. Mercedes hingegen muss sich mit Platz zwei und vier zufriedengeben. Haben sich die Silberpfeile verzockt?

Sowohl Mercedes als auch Red Bull sind mit einer Ein-Stopp-Strategie in den Großen Preis von Frankreich gegangen. Während die Silberpfeile dies durchzogen, änderte RB die Taktik während des Rennens – was sich am Ende auszahlte.

skyx-traumpass

“Wir haben uns bereits vor dem Rennen über die Strategie unterhalten. Dann hat Mercedes sich so früh zu dem Stopp entschieden, dass wir uns dachten, bei einer Einstopp-Strategie zu bleiben”, erklärt RB-Teamchef Christian Horner am Sky Mikro. “Aber nach circa zehn Runden auf dem harten Reifen haben wir uns entschieden, zweimal zu stoppen.”

Red Bull schwenkt auf Zwei-Stopp-Strategie um

Red Bull holte den WM-Führenden Max Verstappen zweimal in die Box, während Teamkollege Sergio Perez lediglich in Runde 24 die Reifen wechselte. Am Ende geht RB als großer Sieger hervor. “Sergio haben wir auf der alten Strategie gelassen. Am Ende ist es für beide Fahrer gut ausgegangen”, fasste Horner das Rennen und die Gewinner-Strategie zusammen. Verstappen schnappte sich mit den frischen Reifen Bottas und kurz vor Schluss noch Hamilton.

Währenddessen fuhr Mercedes auf den letzten Rillen und durfte sich nur über Platz zwei und vier, anstatt Platz eins und drei freuen. Ein harter Rückschlag im Rennen um den WM-Titel. Strategiefehler von Mercedes? Offensichtlich. Allerdings sieht das Teamchef Toto Wolff anders und widerspricht am Sky Mirko: “Nein, es war mit Sicherheit eine Ein-Stopp-Strategie heute.” Warum die nicht aufgegangen ist? “Weil sich alle drei so sehr bekämpft haben nach dem ersten Stopp. Bei Max wäre es auch nicht bis zum Ende gegangen. Sie haben dann gegambled. Das hätte in die eine oder andere Richtung gehen können. Heute ist es gegen uns gegangen.”

Rosberg mit starker Kritik an Mercedes

Sky Experte Nico Rosberg attestierte Mercedes nach dem Rennen einen “großen Strategiefehler” und kritisierte sein Ex-Team scharf: “Es war total unnötig, so früh mit dem Valtteri-Stopp schon so viel Druck auf Hamilton aufzubauen. Ein kapitaler Fehler!”

Sowohl Bottas als auch Hamilton wollten während des Rennens auf die Zwei-Stopp-Strategie aufspringen – und äußerten dies auch via Funk. Allerdings ließ man beide Fahrer mit einem Stopp weiterfahren und musste mit ansehen, wie beide ihre Plätze an die direkte Konkurrenz verloren.

Bottas beschwert sich am Team-Funk

Vor allem Bottas schimpfte ungehalten über die missglückte Strategie, nachdem Verstappen ihn beim Überholmanöver ziemlich klein aussehen ließ.

Daher verwunderte es umso mehr, als Teamchef Toto Wolff Verständnis für Bottas Wut-Funkspruch zeigte. “Ich finde es super, endlich kritisiert er mal. Valtteri lässt es raus. Es ist eine Freude, das anzuschauen”, sagt der Österreicher gegenüber Sky. Das schlechte Überholmanöver, bei dem Bottas kaum Widerstand leistete und sich austricks ließ, erklärte er so: “Bottas hat gesehen, dass die Pace nicht da war.” Außerdem spreche das heutige Rennen für den Finnen, “denn er ist bärenstark gefahren, er war die ganze Zeit da. Ich sehe eine gute Entwicklung.”

Bottas-Zweikampf entscheidet Rennen

Obwohl Bottas über weite Strecke ein starkes Rennen ablieferte, entschied der Zweikampf zwischen Bottas und Verstappen das Rennen – und zwar gegen Mercedes. Bottas hätte Verstappen länger in Schach halten müssen. Rosberg nimmt Bottas nach dem Rennen in die Pflicht: “Ich persönlich würde ihn im Duell mit Verstappen sehr hart kritisieren. Viel konnte er zwar nicht machen, aber das hat er sehr schlecht gemacht und daher hat Max fast keine Zeit verloren. Bereits eine Sekunde hätte das Rennen entscheiden können.”

Sky Experte Ralf Schumacher geht sogar so weit zu sagen, dass sich Bottas beim Manöver “ins Boxhorn jagen lies” und zeigte sich über die harsche Bottas-Ansprache am Funk irritiert. “Ich wundere mich, dass er sich einen solchen Funkspruch traut, an seiner Stelle wäre ich derzeit ganz leise”, riet Schumacher dem Viertplatzierten.

Während Red Bull an diesem Wochenende das erste Doppel-Podium in diesem Jahr einfährt und Max Verstappen seinen ersten Hattrick aus Pole Position, schnellster Rennrunde und Sieg feiert, muss und wird Mercedes die eigene Strategie hinterfragen müssen. “Es war ein Abwägen, welche Strategie ist die bessere und in diesem Fall haben wir die schlechtere Karte gezogen”, fasste Wolff das Wochenende zusammen. Und auch Lewis Hamilton muss nach drei sieglosen Rennen weiter auf einen Platz ganz oben auf dem Treppchen warten – eine solch lange Sieger-Durststrecke hatte der siebenmalige Weltmeister zuletzt 2019.

Mercedes muss in Spielberg angreifen

Mercedes ist nach langer Zeit nicht mehr einziger Favorit und muss sich sowohl bei der Einzel- als auch Teamwertung hintenanstellen: Verstappen liegt mit 131 Punkten vor Hamilton (119). In der Konstrukteurswertung führt Red Bull das Tableau mit 215 zu 178 Punkten an.

13-03-20-03-atp-dubai

Bereits in der kommenden Woche hat Mercedes in Spielberg (live und exklusiv auf Sky Sport F1) die Möglichkeit, Punkte gut zu machen und laut Wolff “den Fehlerteufel beenden”. Und wenn es nach Mercedes geht, dann auch gerne wieder mit der Sieger-Strategie.

(skysport.de) / Bild: Imago