GUESSING,AUSTRIA,19.OCT.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Guessing Knights vs ece bulls Kapfenberg. Image shows head coach Michael Schrittwieser (Kapfenberg). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Bulls-Coach Schrittwieser: “Sind noch nicht auf Augenhöhe mit Güssing”

via Sky Sport Austria
  • Matthias Zollner: “Bin überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft”
  • Armin Woschank: “Können nicht unzufrieden mit unserer Leistung sein”
  • Lucas Hajda: “Die reifere Mannschaft hat verdient gewonnen”


Wien, 19. Oktober 2015.
Die Güssing Knights gewinnen mit 78:68 gegen die Kapfenberg Bulls. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

():

…über das Spiel: „Vor allem in der ersten Halbzeit habe ich gemerkt, dass das mit dem Wurf heute nichts wird, also habe ich versucht zum Korb zu ziehen und das hat ganz gut funktioniert. Die Defensive hat heute den Unterschied gemacht, das ist unser Trumpf und davon profitieren wir dann, dann kommen wir ins laufen und dann bekommen wir das Spiel in den Griff.“

 ():

…über das Spiel: „Wir sind sehr ausgeglichen in der Offensive, wir haben mit Lanegger einen sehr guten Point Guard, der sehr gut für andere kreiert und das ist das Wichtigste, die Point Guards sind alle gut eingestellt und wissen wo der Ball hingehört in den richtigen Situationen. Das ist uns heute wieder gut gelungen.“

…über seine Rolle: „Ich würde mich noch immer als Point Guard bezeichnen, aber ich spiele jetzt sehr viel als Shooting Guard. Es ist sicher ein Vorteil, wenn man dort auch einen Point Guard hat, weil man dann zwei Denker und Lenker auf dem Feld hat, die können sich dann besser absprechen und noch besser das umsetzen, was der Coach verlangt.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, mit der defensiven Abstimmung im gesamten Spiel. Wir haben einen Plan wie wir bestimmte Situationen verteidigen wollen und dieser Plan ist irgendwo zwischen Kabinentür und Parkett verloren gegangen.“

über die vier österreichischen Teams in europäischen Wettbewerben: „Ich freue mich unglaublich, dass es dieses Jahr vier Teams aus Österreich gibt, die international spielen, Kapfenberg und wir im FIBA Europe Cup und zwei weitere Mannschaften im Alpe Adria Cup. Es ist unglaublich wichtig für den österreichischen Basketball, dass man über den Tellerrand hinausschaut und die Spieler sich entwickeln, die Nationalspieler zur Nationalmannschaft kommen und bereit sind international zu spielen.“

…über Gerüchte, dass er Assistant Coach des Nationalteams wird: „Das ehrt mich sehr, aber es gab kein Gespräch mit mir. Nationalteamtrainer zu sein ist für jeden Trainer eine ganz große Ehre, auch für mich.“

(Obmann ):

…über die erneute Lizenzprüfung durch die ABL: „Es ist ein laufendes Verfahren. Die Unterlagen werden geprüft, ich glaube, dass sie gut sind und hoffe auf einen positiven Ausgang. Ich kenne die Unterlagen und deswegen bin ich sehr zuversichtlich.“

():

…über das Spiel: „Gegen Güssing kann man es nicht erlauben, dass man drei Minuten nicht bei der Sache ist und das ist uns passiert. Wir haben eigentlich ganz gut gespielt, aber Güssing ist derzeit einfach zu stark. Wir müssen mental bereit sein für die Spiele.“

():

…über das Spiel: „Wir haben unseren Gameplan nicht so schlecht umgesetzt, wir waren bis zum Schluss im Spiel und können nicht unzufrieden sein mit der Leistung. Es ist schwierig mit so einer kurzen Rotation dem Druck von Güssing lange standzuhalten. Wir haben natürlich Fehler gemacht, mehr als wir wollten, aber wir haben ganz gut gespielt bis zum Schluss und waren im Spiel. Es war zwar nicht schön anzuschauen, aber das war unser Ziel. Wir haben nicht wirklich eine Chance gehabt zu gewinnen, aber mit der vollen Rotation werden wir ok sein.“

():

…über seine Rückkehr nach einer Blinddarm-OP: „Ich bin vielleicht nächste Woche wieder dabei, ich bekomme am Mittwoch die Nähte heraus und dann kann ich wieder mit leichtem Kontakt trainieren. Donnerstag wird sich noch nicht ausgehen, aber ich bin schon ein bisschen Fahrrad gefahren und habe mich ans Schwitzen gewöhnt.“

…über die internationalen Aufgaben: „Es ist eine schwierige Gruppe, aber wir wollten unbedingt international spielen. Es ist natürlich für die Liga gut, dass so viele Teams international spielen, aber es ist auch für den Verein Kapfenberg gut.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir müssen schauen, dass wir auf Vordermann kommen, auch personell. Wir haben einige gute Phasen gehabt, in denen wir die Defensivstrategie von Güssing gut gelesen haben. Aber bei dem permanenten Druck werden die Spieler müde, es passieren Fehler und dann diese Mini-Runs, die in Güssing tödlich sein können. Es ist natürlich schwer dann immer von zehn Punkten zurückzukommen, wir haben es einmal gemacht, aber über das ganze Spiel hat es noch nicht gereicht.“

über den Kader: „Natürlich ist das bisher zu wenig, es wird was kommen, aber das heißt auch nicht, dass es schlagartig besser wird. Wir müssen uns Schritt für Schritt verbessern, wir hatten Gott sei Dank einen sehr guten Start, aber jetzt sind wir genau dort, wo wir von der Personalsituation hingehören. Wir sind momentan noch nicht auf Augenhöhe mit Güssing, auch wenn die Spieler heute taktisch diszipliniert gespielt haben. Aber das wird noch dauern und wir haben noch Reserven.“

…über die internationalen Spiele: „Wir wollen als Organisation wachsen und die Herausforderung Europacup wieder aufnehmen, zuletzt waren wir vor zehn Jahren auf dem zweithöchsten europäischen Niveau, da ist es noch ein gutes Stück hin. Das ist für die Organisation ein steiniger und herausfordernder Weg, die Mannschaft kann nur so gut sein wie der Verein aufgestellt ist. Aber wir schauen noch nicht so weit nach vorne, wir haben am Donnerstag eins der wichtigsten Spiele der diesjährigen Saison.“

…über Gerüchte, dass er Assistant Coach des Nationalteams wird: „Das wichtigste ist, dass die richtige Entscheidung für den österreichischen Basketball getroffen wird und ich bin überzeugt, dass das Präsidium die richtige Entscheidung treffen wird. Wer das macht ist heute schwierig zu sagen, aber ich kann mir Michael Schrittwieser ganz schwierig als Assistant Coach vorstellen. Es gab noch kein Gespräch.”

(Sky Experte):

…über die Belastungen durch die internationalen Einsätze: „Es könnte natürlich ein Problem sein, wenn man nicht genügend fitte Spieler zur Verfügung hat, dann wird die Belastung sehr groß. Hier ist Güssing sicher besser aufgestellt, weil sie den tieferen Kader haben und sie haben es auch im Vorjahr gut verkraftet. Andererseits ist die Freude da, es ist wichtig, dass man sieht wie man international steht und das kann auch Selbstvertrauen geben. Das darf man nicht nur negativ sehen.“

über das Spiel: „Die reifere Mannschaft hat verdient gewonnen, sie haben den Druck aufrecht erhalten, auch wenn Güssing immer wieder gute Phasen von Kapfenberg zugelassen hat, die heute brav gekämpft haben. Aber letztendlich hat sich das Team durchgesetzt, das konsequenter zu Werke gegangen ist und die tiefere Bank hatte. Güssing hat die Fehler von Kapfenberg immer wieder gut ausgenützt.“

…über Güssing: „Sie wirken sehr solide, auch wenn sie keine Glanzpartien abliefern, aber das sind einfach starke Leistungen. Sie sind sehr fokussiert, tief aufgestellt, die anderen Mannschaften konnten sich in der Form nicht verstärken und da wird es schwierig werden. Ich kann mir vorstellen, dass die Siegesserie noch anhalten könnte, aber eine Niederlage kann man sich auch schnell einmal einfangen an einem schlechten Tag. Aber grundsätzlich sind sie auf einem sehr guten Weg.“

über Player of the Game Klepeisz: „Er spielt tolle Defense, er trifft sehr gute Entscheidungen. Er hat einen sehr guten Start hingelegt, war aber auch in der zweiten Halbzeit in einigen ganz wichtigen Szenen am Werk. Er ist zurzeit in einer super Form, die auch für Güssing ganz wichtig ist. Er hat sich die Auszeichnung heute redlich verdient.“