Alex Pastoor: „Wir sind als Mannschaft aufgetreten und das ist der größte Erfolg“

via Sky Sport Austria
  • Klaus Schmidt: „Wir haben nicht die Power gehabt“
  • Rene Renner: „Wir haben wirklich alles probiert in der zweiten Hälfte“
  • Christian Gebauer: „Man muss halt mal ein bisschen Risiko nehmen“
  • Michael Konsel: „In Summe war das ein sehr, sehr guter Auftritt von Altach“

CASHPOINT SCR Altach gewinnt gegen SV Mattersburg mit 2:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

2:1 (1:1)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

(Trainer ):
…über das Spiel: „Ich bin sehr erleichtert. Vor allem die ersten 60- 75 Minuten war die Leistung sehr gut. Wir haben vor allem den Kopf hoch gehalten nach dem Rückstand. Die defensive Kompaktheit hat uns sehr geholfen, wir haben Mattersburg wenig ins Spiel kommen lassen. Auch die Zusammenarbeit war sehr gut. Wir sind als Mannschaft aufgetreten und das ist der größte Erfolg.“

..über die Situation: „Die Spieler waren eigentlich in einer guten Art und Weise locker und trotzdem aggressiv. Das müssen wir durchziehen. Wir dürfen nicht zu viel auf die Tabelle schauen, das kann jede Woche durchgemischt werden. Das bringt nur Unruhe und dadurch verlieren wir zu viel Energie.“

…im Videobeitrag vor dem Spiel über seine Emotionen als Trainer: „Als ich angefangen habe, war ich ein Cocktail aus Simeone und Conte mal zwei. Aber ich habe gesehen, das geht nicht, ständig zu schreien. Das bremst die Entwicklung des Spielers.“

():
…über seinen sehenswerten Treffer: „Ich habe ihn angenommen, einfach probiert zu schießen und dass er dann so reinfällt, gehört dazu. Man muss halt mal ein bisschen Risiko nehmen.“

() in der Halbzeitpause:
…über seine Karriere: „Für mich war wichtig, alles was ich habe für den Verein, die Mannschaft und die Zuseher zu investieren und alles reinzuhauen. Ich war nie der große Techniker und das habe ich immer gewusst. Darum wusste ich auch, dass ich andere Tugenden brauche. Und das habe ich versucht auf den Platz zu bringen.“

…was er vermissen wird: „Was für mich Fußball ausmacht, ist der Mannschaftssport und dass man immer Sachen mit anderen teilen kann. Auch das immer wieder kindisch sein in der Kabine – das macht schon auch richtig viel Spaß.“

(Trainer ):
…über die Situation: „Willkommen im echten Leben, würde ich nach dieser Partie sagen. Man sieht wie die Spiele ausgegangen sind, es rückt alles zusammen.“

…über das Spiel: „Wir waren nicht clever genug, diese 1:0-Führung zumindest mal in die Pause zu bringen. Dann hätten wir uns vielleicht ein wenig leichter getan. So hat Altach einen Schub bekommen. Wir haben Altach zu viele Standardsituationen angeboten. Danach haben sie es gut wegverteidigt. Und nach 55 Minuten war die Partie leider entschieden, weil wir einfach vorne nicht die Power gehabt haben gegen eine tiefstehende Mannschaft gefährlich zu werden.“

():
…über das Spiel: „Wir haben es in der erste Halbzeit ziemlich gut gemacht und sind 1:0 in Führung gegangen. Ich glaube, wir haben wirklich alles probiert in der zweiten Hälfte, haben nach vorne gespielt, aber ein Tor ist uns leider nicht gelungen. Altach ist gut gestanden und wir auch. Beide haben sich schwergetan zu Chancen zu kommen.“

…über den Druck in der Qualifikationsrunde: „Wir müssen mental stark sein, aber ich bin mir sicher, dass wir das schaffen, weil wir eine gute, robuste Mannschaft sind.“

(Sky Experte):

…über Hannes Aigner und dessen Karriereende: „Er war ein Antreiber und ein Garant für einen ehrlichen, guten Fußball. Er hatte Qualitäten als Spieler – technisch, aber auch als Mensch. Solange Hannes Aigner am Platz war, hatte man immer das Gefühl, er kann mit seiner Mannschaft noch was bewegen.“

(Sky Experte):
…über das Spiel: „Altach hat sehr viel Kampfgeist und Engagement gezeigt. Und das muss man gegen Mattersburg auch. Sie haben nie die Ordnung verloren, da sieht man schon ein bisschen die Handschrift von Pastoor. Die Mattersburger haben kaum Chancen vorgefunden, am Ende haben sie zwar gedrückt, wollten unbedingt, den Ausgleich, aber da hat Altach mit sehr viel Leidenschaft dagegengehalten. Also in Summe war das ein sehr, sehr guter Auftritt von Altach.“