Alexander Pastoor: „Geistig waren wir heute immer zu langsam“

via Sky Sport Austria
  • Valerien Ismael: „Wir haben einen klaren Plan und wir ziehen diesen Plan durch“
  • Peter Michorl: „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“
  • Alfred Tatar: „Mit dem LASK ist heuer wieder zu rechnen“

LASK gewinnt gegen Cashpoint SCR Altach mit 2:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

LASK – Cashpoint SCR Altach 2:0 (1:0)
Schiedsrichter: Harald Lechner

Valerien Ismael (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Die ersten 15 Minuten waren sehr gut. Das frühe Tor hat gut getan. Dann hat Altach das System umgestellt, da haben wir uns schwer getan. Daher mussten wir flexibler werden, haben es in der Halbzeit umgestellt und in der zweiten Hälfte hat es die Mannshaft souverän gelöst und am Ende souverän runtergespielt. Wir können vielleicht aber bemängeln, dass unsere Chancenauswertung nicht so gut war heute. Bei 1:0 bleibt es immer gefährlich. Nach dem 2:0 hat die Mannschaft das aber souverän heruntergespielt.”

…über die Erwartungshaltung: „Wir müssen auf unserem Level bleiben. Dann werden wir mehr Spiele gewinnen als verlieren. Heute war der erste Schritt in die richtige Richtung.“

…über den Vergleich mit Oliver Glasner: „Oliver Glasner hat tolle Arbeit hier geleistet, deswegen ist es absolut normal, dass man noch darüber redet. Aber ich bin aber fokussiert auf meine Aufgaben, wir haben einen klaren Plan und wir ziehen diesen Plan durch.”

Peter Michorl (LASK):
…über das Spiel: „Es war sehr positiv. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben aggressiv attackiert, so ist auch das 2:0 entstanden. Defensiv haben wir gar nichts zugelassen. So gesehen ist der Sieg hochverdient.“

Alexander Pastoor (Trainer Cashpoint SCR Altach):
…über die Gründe der Niederlage: „Wir waren nicht aggressiv genug. Wir haben körperlich viel geleistet, aber geistig viel zu wenig. Wir waren immer einen Schritt zu spät. Es ist eher geistig als körperlich. Geistig waren wir heute immer zu langsam.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…nach dem Spiel über den LASK: „Ich durfte letzte Saison den LASK analysieren. Eigentlich könnte man genau das jetzt wiederverwenden. So wenig hat sich verändert. Man sieht, dass das Spiel vom LASK gleichgeblieben ist. Wenn der Ballgewinn da ist, dann geht es ruck, zuck in die Tiefe. Das Ziel ist, das Tor zu attackieren und eines zu erzielen. Der LASK greift auf das gut eingespielte zurück und versucht das eine oder andere noch hinzuzufügen. Mit dem LASK ist heuer wieder zu rechnen.“