Austria-Trainer Letsch: “Wir haben es alle selbst in der Hand”

via Sky Sport Austria

FK Austria Wien bestreitet am Sonntag (ab 16:00 Uhr live und exklusiv auf Sky) ein wichtiges Spiel gegen SCR Cashpoint Altach. Mit einem Sieg kann das Team von Thomas Letsch den Einzug in die Meistergruppe fixieren.

so-10-03-skybuliat

Das letzte Pflichtspiel gegen Hartberg gibt durchaus Hoffnung auf drei Punkte. Die Veilchen besiegten trotz unterzahl den TSV Hartberg 4:2 und brachten sich so in eine gute Ausgangsposition: “Wir haben uns durch das letzte Wochenende in die Situation gebracht, dass wir hier mit einem Heimspiel die Meisterrunde fixieren können. Wir haben in den letzten zwei Heimspielen zehn Tore geschossen. So wollen wir das angehen. Wir haben es alle selbst in der Hand.” so Austria-Trainer Thomas Letsch zwei Tage vor dem Spiel.

Video enthält Produktplatzierungen

Der Sieg gegen Hartberg hat nicht nur die Tabellensituation verbessert. Auch das Selbstbewusstsein der Spieler hat einen Aufwind bekommen berichtet Max Sax: “Es ist natürlich vom Selbstbewusstsein schon wieder ein Unterschied nach einem Sieg, als nach den zwei Niederlagen zuvor.”

Wie Thomas Letsch gegen Altach aufstellen wird, hat er noch nicht verraten. Fest steht aber, dass er im Sturm “die Qual der Wahl” hat: “Wir haben mit den zwei angesprochenen Stürmern (Anm. Christoph Monschein und Bright Edomwonyi), mit Alon Turgeman, mit Ewandro, mit Sterling Yateke und wenn man den Max (Anm. Sax) noch dazu zählen will haben wir eine Fülle an sehr guten Stürmern. Für mich ist es immer gut, wenn ich mehr oder weniger die Qual der Wahl hab.”.

Video enthält Produktplatzierungen

Altach darf hingegen auf den Trainereffekt hoffen. Die Vorarlberger trennten sich vergangenen Sonntag von Werner Grabherr. Als Interims-Nachfolger fungiert nun der bisherige Co-Trainer Wolfgang Luisser. Das macht es für Letsch schwieriger seine Mannschaft perfekt auf den Gegner einzustellen.

Video enthält Produktplatzierungen
so-10-03-skybuliat