Benedikt Zech: „Vorbei ist es erst, wenn wir die rote Laterne abgeben.“

via Sky Sport Austria
  • Simon Piesinger über sein Startelf-Comeback: „Ein Traum.“
  • Werner Grabherr: „Heute hat sich die Mannschaft selbst befreit.“
  • Georg Zellhofer (Geschäftsführer Sport CASHPOINT SCR Altach): „Wir haben genug Qualität, um mit anderen Mannschaften auf Augenhöhe zu sein.“

FC Flyeralarm Admira verliert 2:4 gegen CASHPOINT SCR Altach. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

2:4 (1:2)
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

(CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Wir sind überglücklich, dass wir die ersten drei Punkte eingefahren haben. Es war verdient, wir wussten, wir müssen kämpfen. Wir haben das heute super genützt und sind überglücklich.“

…über Simon Piesinger: „Er hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Er hat sich wieder zurückkämpfen müssen und das ist ihm super geglückt.“

…über die weitere Saison: „Vorbei ist es erst, wenn wir die rote Laterne abgeben.“

(CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Ich freue mich, mein Startelf-Comeback zu machen und dass es so ausgeht ist natürlich ein Traum.“

(CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Ich habe versucht, positiv zu bleiben. Natürlich hat es hin und wieder einmal gekracht, aber das gehört dazu. Jeder hat hart an sich gearbeitet und das hat sich ausgezahlt.“

(Trainer CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Es wären noch mehr Tore möglich gewesen. Wir haben in der zweiten Halbzeit wesentlich besser verteidigt. Die drei Punkte sind sehr positiv und ein klares Lebenszeichen. Ich habe immer wieder betont, dass ich daran glaube, dass wir dem Turnaround schaffen. Heute hat sich die Mannschaft selbst befreit – Riesenkompliment, auch an das gesamte Trainerteam und alle, die sie mitbegleitet haben.“

…über Simon Piesinger: „Wir haben gestern im Training gesagt, du musst nicht mehr springen, mach ihn einfach rein und es hat gewirkt.“

…über die Tabellensituation: „Wir sind nach wie vor ganz hinten in der Tabelle deswegen gilt es dranzubleiben und konsequent weiter an uns zu arbeiten.“

(Geschäftsführer Sport CASHPOINT SCR Altach):
…über die momentane Verfassung seiner Mannschaft: „Wir haben genug Qualität, um mit Innsbruck, Mattersburg und anderen Mannschaften auf Augenhöhe zu sein, aber wir müssen die Leistung auch liefern und heute haben wir geliefert. Je länger sich die Serie zieht, desto mehr Druck entsteht. Wir müssen nach der Länderspielpause gegen die Austria nachlegen, ansonsten ist der Sieg nicht viel wert.“

(Sky Experte):
…über die Situation bei CASHPOINT SCR Altach: „Wenn ich könnte – aus Altacher Sicht – würde ich sofort das Spiel gegen Austria spielen. Sie müssen versuchen den Zaubergriff zu finden und das, was heute passiert ist, in den Köpfen der Spieler zu bewahren.“

(Sky Experte):
…über die Situation bei CASHPOINT SCR Altach: „Für den Verein war es eine sehr schwere Zeit. Wie man sieht ist sehr viel Last abgefallen.“