Das sagt Fredy Bickel zur Beurlaubung von Trainer Goran Djuricin

via Sky Sport Austria

Kurz nachdem bekannt wurde, dass Goran Djuricin als Trainer des SK Rapid Wien freigestellt wurde, stellte sich Rapid-Geschäfstführer Sport Fredy Bickel dem Interview mit Sky-Reporter Gerhard Krabath.

Das sagt Fredy Bickel zur Beurlaubung

Video enthält Produktplatzierungen

Fredy Bickel (Geschäftsführer Sport SK Rapid Wien):
…über die Freistellung von Goran Djuricin: „Wir haben klar gesagt, dass wir beobachten, wie die Mannschaft reagiert und wie es ihr geht. Schon am Mittwoch waren Anzeichen zu sehen, dass sie wollten, aber sich schwergetan haben, den Druck abzulegen. Heute war es das Gleiche. Ich habe auf einen Befreiungsschlag gehofft, aber das ist nicht gelungen. Jeder hat heute gesehen wie schwer sich die Mannschaft mit gesagtem Druck tut. Wir sind unmittelbar nach Schlusspfiff zusammengesessen und zu dem Entschluss gekommen, uns nicht länger zu quälen und Gogo freizustellen. Er meinte, er sehe es auch so.
Wir müssen uns alle zusammen hinterfragen. Wir hatten gute Vorbereitungsspiele, das hat die Erwartungshaltung geschürt, dann kamen diverse Verletzungen. Wir wollten in die Gruppenphase der Europa League kommen und haben in der Meisterschaft den einen oder anderen Spieler geschont. Wenn die Resultate nicht kommen, wird das ganze irgendwann nicht mehr ertragbar.“

…über die Trainernachfolge: „Die gibt es nicht. Das Programm wird stehen für die nächste Woche wie es Gogo geplant hatte. Montag ist Präsidiumssitzung, vor Dienstag wird nichts Weiteres bekannt werden. Ich habe niemanden kontaktiert und werde keine Namen nennen.“

Die Verantwortlichen der Hütteldorfer haben sich nur wenige Minuten nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SKN St. Pölten (Spielbericht + VIDEO-Highlights) dazu entschieden Goran Djuricin nach eineinhalb Jahren zu beurlauben.

Am Vormittag hatte sich Präsident Michael Krammer noch in einem offenen Brief hinter Trainer Djuricin gestellt.

Rapid-Trainer Goran Djuricin freigestellt