Video enthält Produktplatzierungen

El Maestro vor Steiermark-Derby in Hartberg: “Gibt keine Ausreden für Müdigkeit”

via Sky Sport Austria

(APA) – Für den TSV Hartberg ist es das erste große Saison-Highlight in der Fußball-Bundesliga. Am Sonntag (ab 16 Uhr live auf Sky Sport Austria 1 HD) gastiert der noch ungeschlagene und ohne Gegentor gebliebene SK Sturm Graz zum steirischen Derby in der Oststeiermark. “Wir werden dem Gegner alles abverlangen”, versprach Hartberg-Coach Markus Schopp. “Ich rechne mit einem großen Kampf”, meinte sein Gegenüber Nestor El Maestro.

Bei den Hartbergern ist die Vorfreude im gesamten Verein groß. Erwartet wird prächtiges Sommerwetter und eine bestens besuchte Profertil Arena. Der Gästesektor war am Freitag bereits ausverkauft, 1.200 Sturm-Anhänger wollten die Reise Richtung Nordosten antreten. “Spiele gegen den SK Sturm sind immer etwas ganz Besonderes. Wir freuen uns sehr darauf, so eine Mannschaft bei uns begrüßen zu dürfen. Das sind die Spiele, auf die wir in Hartberg das ganze Jahr warten”, sagte Schopp, der weiter auf die Verletzten Peter Tschernegg und Christoph Kröpfl verzichten muss.

10-08-skybuliat-samstag

“Für uns geht es darum, uns zu Hause gut zu präsentieren. Das wird nicht leicht, weil der SK Sturm eine sehr gute Mannschaft ist, aber wir werden dem Gegner alles abverlangen”, schickte der frühere Schwarz-Weiße eine Warnung hinterher. “Klar ist aber auch, wir treffen auf einen Gegner, der in der Meisterschaft bereits zweimal gewonnen hat und bisher ohne Gegentor geblieben ist.” Hartberg gelang in der vergangenen Woche mit dem 4:1 gegen die Admira ein Befreiungsschlag und liegt mit drei Punkten vorerst auf dem vierten Platz.

Sturm-Coach El Maestro gab zu, er habe keine besonderen Derby-Gefühle vor der Partie. “Es ist aber ein kleines, ausverkauftes Stadion mit guter Stimmung und kurzer Anreise, ähnlich wie Wolfsberg am letzten Wochenende”, erläuterte der gebürtige Serbe. In Wolfsberg gewann Sturm mit etwas Glück am vergangenen Sonntag 1:0 und behielt damit seine weiße Weste. “Über die Art der Siege führe ich keine Diskussion”, entgegnete El Maestro. “Ich habe es aber anders gesehen als ein größerer Teil der österreichischen Fußball-Öffentlichkeit.”

Video enthält Produktplatzierungen

Die anschließende spielfreie Woche habe seiner Truppe gut getan. “Es gibt jetzt keine Ausreden für eine gewisse Müdigkeit. Am Sonntag müssen wir marschieren”, forderte El Maestro, der gegen Hartberg einen großen Kampf erwartet. “Wenn wir unsere Leistung abrufen, haben wir aber am Sonntag gute Chancen”, wollte sich der Cheftrainer nicht weit aus dem Fenster lehnen. Es habe sich gezeigt, “dass wir in der Bundesliga gegen jeden verlieren, aber auch gewinnen können”.

11-08-skybuliat-sonntag

Mit Stefan Hierländer, Thorsten Röcher (beide verletzt) und Philipp Huspek (gesperrt) fehlen El Maestro drei Stammkräfte. “Wer Huspek ersetzen wird, gebe ich nicht bekannt, ich habe mich aber entschieden”, meinte er am Freitag über die vakante Position auf dem rechten Flügel. Defensiv wirbelt bei Sturm auf derselben Seite Emanuel Sakic, der sich nach seinem Wechsel von Altach gut eingelebt hat. “Wir müssen am Sonntag die Serie fortsetzen”, gab sich der gebürtige Wiener im Gegensatz zu seinem Trainer forsch.

Artikelbild: GEPA