VIENNA,AUSTRIA,26.JUL.19 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs Red Bull Salzburg. Image shows fans. Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Die Bundesliga-Teams im Zuschauerzahlen-Check

via Sky Sport Austria

Nach den ersten beiden Runden der neuen Saison der tipico Bundesliga hat nun jeder der zwölf Vereine sein erstes Heimspiel absolviert. Insgesamt kamen 85.890 Zuschauer, das sind im Schnitt 7.160, in Österreichs Stadien. Die Zahlen im Detail!

12. FC Flyeralarm Admira: 1.900 Zuschauer (0:3 gegen Wolfsberg)

Schnitt 2018/19: 2.687 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 5.200 Zuschauer (0:3 gegen Rapid)

Lediglich 1.900 Zuschauer fanden bei regnerischem Wetter den Weg in die Südstadt, um das Spiel der Admira gegen den WAC zu verfolgen. Das Schlusslicht der Zuschauertabelle der Vorsaison findet sich auch nach dem Auftakt wieder am Ende dieser Rangliste wieder.

11. TSV Hartberg: 2.624 Zuschauer (4:1 gegen Admira)

Schnitt 2018/19: 3.151 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19:  3.146 Zuschauer (0:1 gegen Admira)

Vor einem Jahr kamen zur Bundesliga-Premiere der Hartberger etwa 500 Zuschauer mehr als zum ersten Heimspiel der aktuellen Saison. In beiden Fällen hieß der Gegner Admira. Etwas müssen sich die Steirer wohl steigern, um den Schnitt aus der Vorsaison halten zu können.

10. SV Mattersburg: 2.800 (2:1 gegen Hartberg)

Schnitt 2018/19: 2.800 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 3.500 Zuschauer (0:2 gegen RB Salzburg)

Der SV Mattersburg hatte 2018/19 mit -16,5 Prozent den größten Besucherschwund aller Bundesligisten. Mit 2.800 Zuschauern gegen Hartberg konnte man den Schnitt im ersten Heimspiel zumindest halten.

9. SCR Altach: 4.038 Zuschauer (3:2 gegen WSG Tirol)

Schnitt 2018/19: 4.132 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 4.523 Zuschauer (2:3 gegen Mattersburg)

Durch die neuen, überdachten Tribünen ist in Altach ein echtes Schmuckkästchen entstanden. Jetzt fehlt nur mehr das Zuschauerplus in der Cashpoint Arena. Neben Mattersburg und Rapid verloren die Altacher in der vergangenen Saison als einziges Team Besucher.

8. WSG Tirol: 4.600 Zuschauer (3:1 gegen Austria Wien)

Schnitt 2018/19: 1.186 Zuschauer (2. Liga)

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 1.100 Zuschauer (6:1 gegen Lafnitz)

4.600 Zuschauer kamen ins Innsbrucker Tivoli Stadion um die WSG Tirol bei ihrer Bundesliga-Premiere zu sehen. Man wolle das Tiroler Publikum abholen, sagte Trainer Thomas Silberberger nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen die Wiener Austria. Den Schnitt aus der 2. Liga werden die Wattener trotz des Umzugs nach Innsbruck wohl locker übertreffen.

7. LASK: 5.433 Zuschauer (2:0 gegen Altach)

Schnitt 2018/19: 5.197 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 5.061 Zuschauer (0:0 gegen St. Pölten)

Nach der überragenden Vorsaison kamen zum 2:0-Sieg gegen Altach immerhin 400 Zuschauer mehr als noch vor einem Jahr gegen St. Pölten. Viel mehr ist in Pasching auch nicht möglich. Läuft alles nach Plan zieht der LASK 2022 ins bis dahin umgebaute Linzer Gugl-Stadion um.

6. Wolfsberger AC: 7.231 Zuschauer (0:1 gegen Sturm Graz)

Schnitt 2018/19: 3.646 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 4.727 Zuschauer (1:0 gegen Austria Wien)

7.231 Zuschauer kamen in die Lavanttal Arena zum sogenannten “Pack-Derby”. Diesen hohen Zuschauerzuspuch hätte sich der WAC nach der starken Vorsaison inklusive Qualifikation für die Europa-League-Gruppenphase auch in den kommenden Heimspielen verdient.

5. SK Sturm Graz: 7.194 Zuschauer (3:0 gegen St. Pölten)

Schnitt 2018/19: 11.226 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 10.785 Zuschauer (3:2 gegen Hartberg)

Nach einer enttäuschenden Saison kamen nur etwas mehr als 7.000 Zuschauer zum Saisonauftaktspiel des SK Sturm gegen den SKN St. Pölten. Nestor El Maestro und sein Team müssen sich wohl erst wieder den Kredit der Zuschauer nach und nach erarbeiten.

4. spusu SKN St. Pölten: 7.582 Zuschauer (2:2 gegen Rapid)

Schnitt 2018/19: 3.513 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19:  2.786 Zuschauer (4:3 gegen Wolfsberg)

Beachtliche 7.582 Zuschauer sahen das erste Spiel der St. Pöltner in der NV-Arena. Überbewerten darf man den Besucherstrom dennoch nicht, das Heimspiel der Niederösterreicher gegen Rapid ist dank der kurzen Anreise aus dem Westen Wiens immer gut besucht.

3. FC Red Bull Salzburg: 8.938 Zuschauer (4:1 gegen Mattersburg)

Schnitt 2018/19: 9.450 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 11.532 Zuschauer (3:1 gegen LASK)

Trotz des sportlichen Vormachtstellung des österreichischen Serienmeisters bleibt der Publikumszuspruch ein großes Thema beim FC Red Bull Salzburg. Nur in den internationalen Spielen kann man die Red Bull Arena in Wals-Siezenheim füllen. Das wird sich wohl auch in dieser Spielzeit nicht ändern.

2. FK Austria Wien: 9.350 Zuschauer (0:3 gegen LASK)

Schnitt 2018/19: 9.997 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 13.155 Zuschauer (2:1 gegen Wacker Innsbruck)

Der FK Austria Wien will in dieser Saison die 10.000 Zuschauermarke knacken. Letzte Saison verpassten die “Veilchen” das Ziel nur knapp. Die 13.155 Zuschauer gegen Wacker Innsbruck vor einem Jahr sind leicht erklärbar: Es war das erste Pflichtspiel in der neuen Generali Arena.

1. SK Rapid Wien: 24.200 Zuschauer (0:2 gegen RB Salzburg)

Schnitt 2018/19: 16.100 Zuschauer

Erstes Heimspiel der Saison 2018/19: 15.200 Zuschauer (1:1 gegen Altach)

Der Saisonauftakt-Hit zwischen Rapid und Salzburg lockte am Freitagabend 24.200 Zuschauer in das Allianz Stadion und damit 9.000 Zuschauer mehr als im ersten Saisonspiel 2018/19. Viel wird vom sportlichen Erfolg abhängen, ob die Hütteldorfer den Schnitt wieder in die Höhe treiben können. Rapid verlor in der letzten Saison 14,3 Prozent der Zuschauer.

Ersten zwei Runden 2019/20 – Insgesamt 85.890 Zuschauer, Schnitt: 7.160 Zuschauer

Ersten zwei Runden 2018/19: Insgesamt 87.435 Zuschauer,  Schnitt: 7.290 Zuschauer

10-08-skybuliat-samstag

Artikelbild: GEPA