Die Sky-Saisonvorschau: SK Rapid Wien

via Sky Sport Austria

Am Freitag startet die tipico Bundesliga in ihre neue Saison. Grund genug für unsere Vereinsredaktueure eine umfassende Saisonvorschau zu ihrem jeweiligen Verein auf die Beine zu stellen. Hier findet ihr die wichtigsten Infos zum SK Rapid Wien, zusammengestellt von Sky-Reporter Phillip Lautischer.

26-7-scr-rbs

Besonderheiten in der Vorbereitung

Positiv: Sportlich gesehen ist die größte Neuerung die Umstellung des Spielsystems, neben dem lange praktizierten 4231 gibt es nun mit einem 352 eine echte Alternative. Damit setzt Kühbauer um, was er zu Vorbereitungsstart angekündigt hat: Sein Team soll variabler werden. Man darf gespannt sein!

Negativ: Mit dem doch überraschenden Abgang von Helge Payer als Torwarttrainer ist den Hütteldorfern eine echte Persönlichkeit und Identifikationsfigur abhanden gekommen… Payer war intern ein Garant für gute Stimmung und positive, innovative Herangehensweisen. Glück im Unglück: Mit Jürgen Macho wurde ein interessanter Nachfolger verpflichtet.

Transfers

Auch in Hütteldorf hat man nach der vergangenen Saison einige Abgänge zu verzeichnen, doch die Grün-Weißen waren auch selbst auf dem Transfermarkt aktiv.

Zugänge

  • Taxi Fountas (SKN St. Pölten)
  • Thorsten Schick (Young Boys Bern)
  • Maximilian Ullmann (LASK)

Abgänge

  • Boli Bolingoli (Celtic Glasgow)
  • Deni Alar (Levski Sofia, Leihe plus Kaufoption)
  • Andrija Pavlovic (Apoel Nikosia, Leihe plus Kaufoption)
  • Andrei Ivan (Kaufoption nicht gezogen, Rückkehr nach Krasnodar)
  • Ivan Mocinic (Vertragsauflösung)


Spielanlage

Der Trend geht dahin, vermehrt aus einem kompakten Verbund auf schnelle Umschaltphasen nach Ballgewinn zu setzen. Man könnte es zukünftig somit etwas reaktiver anlegen als in der Vergangenheit, es ist dennoch damit zu rechnen, dass Rapid weiterhin mehr Ballbesitz als die meisten Gegner haben wird. Gefahr droht in der Defensive im 352 speziell über die Halbräume vor der Dreierkette, da ist es kein Nachteil, dass man Schick und Ullmann auf den Außenpositionen Spieler verpflichten konnte, die bereits ähnliche Systeme wie das neue 352 praktiziert haben.

Prognose

Rapid hat dank der Neuzugänge an Geradlinigkeit und Geschwindigkeit gewonnen. Kühbauer will, dass seine Mannschaft gegen, aber auch mit dem Ball entschlossener, aggressiver auftritt. Im Frühjahr war diesbezüglich bereits eine Entwicklung feststellbar. Mit dem 352 verfügt Rapid nun über eine Formation, bei der sich der Gegner auf zwei Stürmer und eine bessere Strafraumbesetzung einstellen muss. Gelingt es, bei Bedarf im Spiel fließend auf ein 4231 zu switchen, dann wird man mit Sicherheit weniger ausrechenbar sein als in der Vergangenheit.

Interessant wird, wie gut Rapid den Abgang von Bolingoli kompensieren kann. In der vergangenen Saison gewannen die Grünen kein einziges der sieben Ligaspiele, in denen der Belgier nicht auf dem Platz stand. Und ganz vorne lastet der Druck des Tore-Schießens ab sofort auf eher jungen Schultern. Auch wenn die routinierten Stürmer Alar und Pavlovic in der vergangenen Saison enttäuschten, so hat Rapid gleich zwei vergleichsweise erfahrene Stürmer verliehen. Badji ist aktuell der einzige kopfballstarke Stürmertyp im Kader.

Rapids Anspruch muss es sein, europäisch dabei zu sein, die volle Konzentration auf die Liga sollte schon dazu führen, dass man in der Meisterschaft weiter vorne dabei ist als in der letzten Saison. Die Zielsetzung für dieses Jahr ist das Erreichen eines internationalen Bewerbs über “das obere Play-Off”, im Cup wollen die Spieler wieder ins Finale, der Traum eines Titelgewinns bleibt in den Köpfen präsent. Man will Salzburg nicht schon im Vorhinein zum Double gratulieren, die erste Standortbestimmung gegen den Serienmeister wartet gleich zum Auftakt der neuen Spielzeit.

Weitere Hard-Facts

  • Budget (Personal): 30 Mio. Euro
  • Saisonziel: Internationaler Startplatz
  • Durchschnittsalter Kader (28 Spieler): 24,2 Jahre
  • „Rising Stars“: Yusuf Demir (16 Jahre junges Offensivtalent mit sensationellem linken Fuß, wird behutsam herangeführt an die Profis), Nicholas Wunsch (vielseitiger 18-jähriger Mittelfeldspieler, stark am Ball, mit gutem Auge für den Mitspieler), Leo Greiml (18-jähriger Innenverteidiger, den man sich nicht als Gegenspieler wünscht…)

Mögliche Aufstellung

26-7-scr-rbs