Die Sky-Saisonvorschau: SV Mattersburg

via Sky Sport Austria

Am Freitag startet die tipico Bundesliga in ihre neue Saison. Grund genug für unsere Vereinsredakteure eine umfassende Saisonvorschau zu ihrem jeweiligen Verein auf die Beine zu stellen. Hier findet ihr die wichtigsten Infos zum SV Mattersburg, zusammengestellt von Sky-Reporter Otto Rosenauer.

26-7-scr-rbs

Besonderheiten in der Vorbereitung

Die Mattersburger bestritten in der Vorbereitung fünf Testspiele, konnten jedoch keines davon gewinnen. Allerdings verlor man auch nur den ersten Probegalopp gegen gegen Kapfenberg (2:3), die restlichen vier Partien (Szombathely, Osijek, Lafnitz, Kiel) endeten unentschieden.

Neo-Coach Franz Ponweiser, ehemaliger sportlicher Leiter der Akademie, will vermehrt auf die Jugend setzen. Besonders ist dabei Stephan Schimandl ins Auge gesprungen: Der 20-jährige Angreifer ist mit zwei Treffern Mattersburgs treffsicherster Torschütze in der Vorbereitung, zudem traf er beim 10:0-Schützenfest im Cup-Derby gegen Pinkafeld doppelt.

Transfers

Der SVM bleib im Sommertransferfenster ruhig und war eher auf Kaderreduktion bedacht: Mit Fabian Miesenböck, der den nach Linz abwandernden Rene Renner ersetzen soll, haben die Burgenländer bisher nur einen Transfer getätigt. Innenverteidiger Raffael Behounek kommt von seiner Leihe beim SV Horn zurück

Insgesamt wurden mit Bibie Njie, Toni Gomes (Ex-Liverpool-Talent) und Victor Olatunji drei offensive Außenbahnspieler getestet. Mit letzterem ist man sich einig, es gilt noch bürokratische Dinge abzuklären.

Neben Renner haben auch Cesar Ortiz, Michael Perlak, Jefte Betancor, Philipp Prosenik, Francisco Jose Sanchez Rodriguez und Mario Grgic den Verein verlassen. Ein Abgang von Marko Kvasina ist dagegen wohl vom Tisch.

Zugänge

  • Franz Ponweiser (Leiter der Akademie)
  • Fabian Miesenböck (Spartak Trnava)
  • Raffael Behounek (Leih-Ende, Horn)

Abgänge

  • Rene Renner (LASK)
  • Cesar Ortiz (CD Toledo)
  • Michael Perlak (Wr. Neustadt)
  • Jefte Betancor (SV Ried)
  • Philipp Prosenik (FAC)
  • Fran
  • Mario Grgic (beide noch ohne Verein)


 

Spielanlage

Die Spielidee will man variabel gestalten, vor allem aber soll mit Mentalität gepunktet werden: “Hier ist für mich die Einstellung entscheidend. Ich für meinen Teil bin ein sehr schlechter Verlierer und wehre mich dagegen. Diese Mentalität werden wir der Mannschaft eintrichtern. Wir wollen zum Beispiel die Ballkontaktzeiten verringern und schneller nach vorne spielen. Vor allem dann, wenn es keinen taktischen Grund gibt, das Spiel zu verlangsamen. So etwas wollen wir abstellen“, so der neue Cheftrainer.

Das System ist dabei flexibel: Ponweiser lässt gerne mit zwei Spitzen spielen, das 4-4-2 mit Raute kann aber genauso in ein 4-2-3-1 respektive 4-3-3 übergehen.

Prognose

Im Vergleich zur vergangenen Saison ist die Mannschaft deutlich verjüngt worden, der Kader etwas kleiner. Dadurch sollen die Talente auch realistische Chancen auf Einsätze bekommen. Im Angriff ist man noch auf der Suche nach einem schnellen Spieler, den man in Olatunji gefunden hat, in der Innenverteidigung lauern mit Behounek, Nemeth und Michael Steinwender gleich drei junge Akteure auf Einsätze. Im zentral offensiven Mittelfeld fehlt ein richtig erfahrener ‘Zehner’.

Für den SVM wird es eine richtig interessante Saison werden: Der Weg mit den Talenten aus der Akademie ist mutig, aber völlig richtig. Die Burgenländer brauchen praktisch eine perfekte Saison, um unter die Top 6, sprich in die Meisterrunde, zu kommen. In erster Linie möchte man natürlich mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

  • Budget (Gesamt): Schätzungsweise 9,8 Millionen Euro
  • Saisonziel: Top 6
  • Durchschnittsalter Kader (24 Spieler): 25,2 Jahre
  • „Rising Stars“: Auf zwei Spieler darf man schon besonders gespannt sein: David Nemeth und Stephan Schimandl. Letzterer machte in der Vorbereitung einen fantastischen Eindruck, U18-Nationalspieler Nemeth soll mehr in die Profimannschaft eingebunden werden.

Mögliche Aufstellung gegen Hartberg

28-07-buliat-sonntag