ALTACH,AUSTRIA,23.MAI.14 - FUSSBALL - Erste Liga, SCR Altach vs SV Mattersburg. Bild zeigt den Jubel der Altacher. Keywords: Meisterfeier.  Foto: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Engl: “Vorarlberg ist zurück in der Bundesliga”

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zur 36. und letzten Runde der Heute für Morgen Erste Liga exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

–  1:2

 

 (Präsident ):

 

…über den Aufstieg: “Ich fühle eine gewisse Dankbarkeit. Der Aufstieg war das große Ziel, das haben wir jetzt erreicht und so viele Leute freuen sich jetzt überschwänglich. Wir haben zwar heute das Spiel verloren, aber die Saison gewonnen. Das wird jetzt gefeiert.”

 

…über die Mannschaft: “Ich glaube, dass wir einfach wirklich gut sind für die Bundesliga und das wir auch für die eine oder andere positive Überraschung gut sein werden. Jetzt ist Vorarlberg wieder zurück in der Bundesliga, Gott sei Dank.”

 

…über Trainer Canadi: “Ich denke, dass er weiß, was er an Altach hat und wir wissen, was wir an ihm haben.”

 

(Trainer ):

 

…über den Aufstieg: “Es ist schön, wenn die Arbeit bestätigt wird. Heute freuen wir uns über den Meistertitel, jetzt gilt die Vorbereitung Richtung Bundesliga, wir sind froh, dass die Saison jetzt abgeschlossen ist. Für diesen Moment arbeitet man das ganze Jahr. Es ist eine Riesenfreude hier, eine große Euphorie. Altach ist sicher eine große Bereicherung für die Bundesliga und mit diesen Fans im Rücken wird auch die eine oder andere Überraschung möglich sein. Ich freue mich auf die weitere Zukunft in Altach.”

 

(Spieler ):

 

…über die Saison: “Die ganze Saison war für uns alle etwas ganz Besonderes, es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben als Mannschaft die Saison überragend gespielt und haben uns das richtig verdient. Ich freue mich riesig, es ist immer wieder etwas Besonderes, wenn man so etwas erreicht. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, das macht riesig Spaß. Ich bin wirklich überglücklich.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Wir wollten kompakt sein in der Mitte, nicht zu viele Räume lassen. Vorne waren wir auch sehr gefährlich, besonders in der ersten Halbzeit und so haben wir auch verdient gewonnen haben. Heute war eine Einheit auf dem Platz zu sehen, über diese Mannschaftsleistung sind wir zum Sieg gekommen. Jetzt haben wir es geschafft, dass wir in der Liga bleiben ohne Relegation.”

 

…über seine Zukunft: “In den nächsten Tagen werde ich mich mit dem Präsident zusammensetzen und dann schauen wir weiter. Ich bin gerne Trainer in Mattersburg, ich arbeite gerne mit dieser Mannschaft und versuche immer das Maximum zu geben. Von meiner Seite würde ich auch gerne weiter bleiben, die Gespräche werden sich ergeben und dann schauen wir weiter.”

 

(Sky Experte):

 

…über Altach: “Sie haben die letzten Jahre immer versucht aufzusteigen, sie haben die richtigen Schlüsse daraus gezogen. Sie haben sich sehr gut als Mannschaft und als Verein weiterentwickelt und haben jetzt den verdienten Lohn der harten Arbeit. Ich denke, dass sie gut aufgestellt sind für die Bundesliga.”

 

…über Canadi: “Er hat einen tollen Job gemacht. Altach hat aus diesen vielen zweiten Plätzen gelernt, Canadi hat alles bekommen, was er als notwendig erachtet hat um Erfolge einzufahren. Jetzt ist die Erntezeit.”

 

…über Mattersburg: “Jetzt wird heute einmal durchgeschnauft in Mattersburg und morgen beginnen die Planungen, am wichtigsten ist die Personalie des Trainers. Aber es gilt zu analysieren, warum diese Mannschaft es nicht über einen längeren Zeitraum die Leistung auf den Platz zu bringen. Es ist auch in schlechten Phasen, was man daraus lernt und mitnimmt. Die Saison bedarf einer ausführlichen Analyse, das ist die Aufgabe in den nächsten Wochen.”

 

–  1:1

 

(Obmann ):

 

…über das Spiel: “Wir haben wirklich sehr schlecht begonnen, wir haben wie gelähmt gespielt. Als in der 20. Minute bei uns das 0:1 gefallen ist und in Altach auch, dann war schon klar, dass sich das nicht mehr ausgehen wird.”

 

…über die Saison: “Wir haben von Beginn an der Meisterschaft gegen den Abstieg gespielt, das Mindestziel war die Relegation, obwohl wir uns das gern erspart hätten. Wir werden das Duell annehmen und am 2. Juni hier in einem vollen Haus versuchen ein Ergebnis herauszuspielen, dass es uns ermöglicht im Rückspiel zu bestehen. Wir haben in der Relegation dreimal verloren, das letzte Mal haben wir gewonnen. Linz ist ein guter Boden für uns und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir bestehen können und auch nächstes Jahr in der Ersten Liga spielen werden.”

 

…über die Halbprofis in der Mannschaft: “Grundsätzlich ist es so, dass es nur in der Phase der Doppelrunden ein Problem war, da hatten wir einen echten Abfall, weil die Belastung für viele Spieler sehr hoch war. Das hat sich sicher nachteilig ausgewirkt, aber wir haben die Entscheidung getroffen, dass wir mit Halbprofis spielen. Das hat wirtschaftliche Gründe gehabt und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, selbst wenn wir den Klassenerhalt schaffen.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Wir waren in der ersten Halbzeit zu lethargisch, es war ein dummes Gegentor, aber wir haben auch so gespielt. Es gab auch keine zweiten Bälle für uns, das ist mir abgegangen. In der zweiten Halbzeit war das anders, da haben wir aber auch Risiko ausgegeben und mit drei Stürmern gespielt. Das hat besser funktioniert.”

 

…über die anstehende Relegation: “Wir müssen so spielen wie in der zweiten Halbzeit und in der zweiten Halbzeit gegen Mattersburg. Und wir dürfen hinten natürlich keine Schnitzer machen, vor allem im Heimspiel. Das wird uns hoffentlich gelingen. Ich gehe mit einem guten Gefühl in die Spiele, aber wir haben den LASK beobachtet. Es werden zwei ganz heiß umkämpfte und knappe Partien werden, aber wir hoffen natürlich, dass wir oben bleiben.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Ich bin ein bisschen frustriert heute, vor allem mit der gelb-roten Karte für Patocka im letzten Spiel in seiner Profikarriere, für so ein Foul. Das ärgert mich ein bisschen momentan, die Entscheidung vom Schiedsrichter, die war meiner Meinung nach ein Witz. Ich wollte die Saison mit einem Sieg beenden.”

 

…über die kommende Saison: “Im ersten Jahr mit mir waren wir Vierter, dann Dritter, dann Zweiter. Jetzt müssen wir noch einmal einen Schritt machen. Geschenkt kriegen wir gar nichts, die Liga wird richtig stark nächstes Jahr. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen, das wir uns richtig verstärken, auf den richtigen Positionen. Man hat gesehen, dass es bei uns in der Breite einfach gefehlt hat, mit ein paar Verletzungen von Schlüsselspielern haben wir nicht reagieren können und den Anschluss an die Spitze nicht halten können. Jetzt sind wir gut formiert, wir müssen unsere Hausaufgaben machen und die richtigen Punkte setzen.”

 

(Sky Experte):

 

…über Parndorf: “Sie müssen nicht am Boden zerstört sein. Es ist ein Riesenerfolg nicht auf dem letzten Platz zu sein, sie waren ja der einzige Verein, der nicht auf voll professioneller Basis gearbeitet hat. Ich bin zuversichtlich, dass sie dem LASK alles abverlangen werden. Sie haben gekämpft wie die Löwen, fast in jedem Spiel. Ich denke, es ist nicht an der Luft, sondern an der Qualität das eine oder andere Mal gescheitert.”

 

…über Lustenau: “Die Mannschaften, die auf dem zweiten Tabellenplatz liegen, sind die Meister in den folgenden Jahren. Eine gute, stabile Defensive ist ein Fundament für weitere Erfolge, Kolvidsson arbeitet hervorragend. Er hat nach dem schwierigen Frühjahr die Mannschaft wieder auf Kurs gebracht. Das war sicher ein guter Erfolg in dieser Saison. Sie werden sicher eine Mannschaft sein, die auch in der nächsten Saison ganz vorne mit dabei sein wird.

 

–  1:0

 

(Sportlicher Leiter ):

 

…über die Situation des Vereins: “Grundsätzlich muss man sagen, auch wenn es schon seit längerer Zeit feststeht: Absteigen tut man niemals gerne. Aber es ist heuer nach fünf Jahren zweite Bundesliga eben passiert, es war auch schwer abzuwenden, weil die wirtschaftlichen und sportlichen Voraussetzungen nicht mehr gegeben waren, so dass wir hätten drinnen bleiben können. Natürlich werden auch Fehler passiert sein, aber grundsätzlich ist es auch so, dass es die Jahre davor und heuer nicht gelungen ist, um sich sportlich so zu präsentieren, dass man ein gesichertes Überleben möglich ist. Jetzt hat es uns halt erwischt und für die Beteiligten ist das nicht so überraschend, aber die Vienna hat eben momentanen nicht die wirtschaftlichen Möglichkeiten und dadurch leiden auch die sportlichen Möglichkeiten, um in dieser Liga mitzuspielen. Trotz dieses schweren Ganges in die Regionalliga kann es ein Neubeginn sein für die Vienna. Die Vienna hat genug Probleme in den letzten Jahren gehabt, es ist auch die Marke Vienna bis zu einem gewissen Grad ramponiert und das gilt es jetzt mit einem vernünftigen Zukunftsprogramm für die nächsten Jahre wieder so hinzukriegen, dass die Vienna wieder ein Verein wird, über den man positiv spricht. Weil die positiven Berichte über die Vienna liegen leider schon etwas länger zurück.”

 

…über seine persönliche Zukunft: “Wir haben uns jetzt erst einmal so verständigt, dass wir die Saison zu Ende bringen, am Mittwoch haben wir eine Generalversammlung, die nicht nur in dieser Phase sehr wichtig ist, sondern auch sehr zukunftsweisend sein kann. Dann können wir erst wirklich Nägel mit Köpfen machen, auch für die Zukunft. Weil die letzten Tage war wenig möglich, weil die konkreten Vorgaben für die neue Saison vom Präsidium noch fehlen. Wir müssen uns verständigen, wie hoch das neue Budget für die Regionalliga sein soll, welche Ziele wir für die nächsten zwei oder drei Jahre haben. Es stehen spannende Tage bevor.”

 

(Trainer ):

 

…über den Verein: “Wichtig ist es, dass der Neuanfang auf gute Beine gestellt wird und dementsprechend hat man dann in der Regionalliga vielleicht sogar mehr Zuschauer als in der Ersten Liga. Und das hätten sich die Fans und alle, die mit dem Verein verbunden sind, verdient. Das Ziel der Vienna muss sein in vier oder fünf Jahren in der Bundesliga zu spielen.”

 

 (Spieler ):

 

…über den Abstieg: “Sicher ist es traurig. Man braucht nur auf die Tribüne schauen, was da los ist. Die Fans haben uns immer nach vorne gepeitscht. Ich war jetzt fünf Jahre dabei und es war immer geil, vor allem die Heimspiele. Bei so einem Publikum ist es immer schade, dass man absteigen muss. Das ist vorerst das letzte Spiel, aber ich glaube, dass so ein Verein nicht lange unten bleiben wird in der Regionalliga. Die zuständigen Leute werden sich etwas überlegt, damit die Vienna wieder zurückkommt und noch stärker da steht, finanziell und sportlich. Dann können wir es wieder aufnehmen und voll angreifen.”

 

…über die Fans: “Die Liga wird am meisten die Zuschauer verlieren. Ich glaube auch, dass die Auswärtsmannschaften das so empfinden, es ist immer eine gute Stimmung, egal ob wir gut spielen oder schlecht, sie peitschen uns immer nach vorne. Das wird am meisten abgehen.”

 

(Spieler ):

 

…über seinen Abschied: “Ich bin jetzt seit zwei Jahren bei diesem Verein und das ist heute ein krönender Abschluss mit diesem Sieg. Die Fans sind unglaublich, ich möchte mich bei ihnen bedanken für die tolle Unterstützung in diesen zwei Jahren. Es ist ein schöner Abschluss bei der Vienna, jetzt muss ich den Blick nach vorne richten und mich fit halten für einen neuen Verein. Mit einem Abstieg will ich nicht aufhören, sondern noch ein Jahr dranhängen, vielleicht auch zwei. Das wird man sehen, wie es sich entwickelt, in welcher Liga. Das Kapitel Vienna habe ich heute als Spieler abgeschlossen, das ist klar. Wenn es am schönsten ist, dann soll man gehen und für mich ist es wunderschön, auch wenn wir abgestiegen sind, bei diesem Verein gewesen zu sein. Ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken, bei den Betreuern, bei allen Trainern, die da waren. Natürlich auch ein Dankeschön an meine Familie, die sehr viel hat aushalten müssen.”

 

…über die Fans: “Auch wenn wir ganz unten haben sie uns gefeiert, das ist schon das ganze Jahr so. Mir tut es wirklich leid um die Fans, dass sie in die Regionalliga müssen. Das ist ein Kultverein, der älteste Verein Österreichs. Und diese Fans haben es sich sogar verdient in der Bundesliga zu sein, das ist einzigartig.”

 

(Trainer ):

 

…über die Situation des Vereins: “Wir haben nur Probleme, wenig Sponsoren, Spielerabgänge, Trainerabgänge. Wir wissen eigentlich selber noch nicht, was passiert, wir müssen wie jedes Jahr erst schauen, was passiert. Ich kann noch nicht viel dazu sagen. Wir müssen alles kompensieren, die Frage, ob es schwierig oder leicht ist stellt sich nicht. Nächstes Jahr geht es wieder darum in der Liga zu bleiben. Wir müssen uns auf die Zukunft konzentrieren, wie die genau abläuft wissen wir noch nicht.”

 

…über die mögliche Verpflichtung von Sencar: “Ich weiß nichts von ihm, es könnte schon sein, dass wir uns um ihn bemühen. Aber es ist uns in den letzten Jahren oft auch nicht gelungen Spieler zu uns zu kriegen von denen es schon hieß, dass sie bei uns sind. Es wäre natürlich schön so ein Kaliber zu kriegen, ob es so ist kann ich leider noch nicht bestätigen.”

 

(Sky Experte):

 

…über den Abstieg der Vienna: “Es ist ein trauriger Tag für alle Fans des Wiener Fußballs und von Traditionsvereinen. Aber die Vienna ist nicht der erste Traditionsverein, der wieder aus dem Profifußball absteigt und sie werden auch nicht der letzte sein. Aber so Traditionsvereine haben es ja an sich, dass sie dann wieder auftauchen nach einer Konsolidierungsphase. Und das wünsche ich der Vienna.”

 

–  0:4

 

(Obmann ):

 

…über die Planung für diekommende Saison: “Es werden sicher noch entsprechende Stürmerkapazitäten kommen, der Trainer ist gerade mit der sportlichen Leitung dabei seinen Kader zusammenzustellen. Ich kann versprechen, dass entsprechende Qualität für die Abgänge nachkommt, um auch im nächsten Jahr wirklich ganz vorne mitspielen zu können.”

 

…über Daniel Segovia: “Natürlich ist er immer ein Thema in St. Pölten, er wurde hier groß. Ich glaube, dass diesbezüglich auch schon Interesse angemeldet wurde, es gibt Gespräche. Aber es gibt auch andere Namen, Topstürmer, die auch bei St. Pölten spielen wollen, weil wir uns natürlich auch sehr gut entwickelt haben im letzten halben Jahr und natürlich dazu noch das Zuckerbrot haben sich international präsentieren zu können.”

 

…über die Vertragsverlängerung von Jano: “Ich habe am Mittwoch ein längeres Gespräch mit ihm gehabt. Es geht gar nicht um Bundesligaangebote, er muss mit sich selbst einmal ins Reine kommen. Er fliegt morgen nach Spanien, er wird das alles abklären mit der Freundin und mit der Familie und wird uns sicher in den nächsten Tagen eine Antwort geben, ob wir weiter mit ihm rechnen können. Aber er ist ein sehr guter Spieler und enorm wichtig gewesen für uns im Frühjahr.”

 

…über die Zukunft von Trainer Baumgartner: “Die Gespräche mit Austria Wien sind gar nicht intensiv. Es gibt Gespräche, Markus Kraetschmer hat mich diese Woche angerufen, er hat es ein Informationsgespräch genannt. Natürlich soll es das geben, ich bin aber davon überzeugt, dass sie mit sehr vielen Trainern sprechen. Für uns und speziell für Baumgartner ist es eine Ehre überhaupt genannt zu werden und es bestärkt uns und speziell Baumgartner in der Arbeit. Aber außer den Informationsgesprächen ist nichts dahinter.”

 

(Trainer ):

 

…über Aufhauser: “Jeder kennt auch mein persönlich gutes Verhältnis zu ihm, er ist ein toller Mensch und ein toller Fußballer und dann wird man schauen, was im nächsten Jahr genau passiert.”

 

…über die Mannschaft: “Heute waren wir schon ziemlich weit. Ich weiß nicht, ob noch viel mehr drinnen ist. Das heutige Spiel war in allen Bereichen klasse.”

 

(Spieler ):

 

…über seine Karriere: “Der schönste Moment war das erste Tor im ersten Spiel, das waren Emotionen pur. Ich kann mich noch ganz genau an den Lauf raus zu unserem damaligen Trainer Heri Weber erinnern. Das war ein unbeschreiblicher Moment, weil ich gar nicht damit gerechnet habe, dass ich Spiele und dann gleich von Anfang an. Und dann schieße ich auch noch das 1:0 im vollen Stadion. Das war schon sehr speziell. Ich trete vollkommen zufrieden ab, mir war es wichtig einen guten Übergang zu schaffen. Den habe ich jetzt geschafft und deswegen freue ich mich auf die kommenden Aufgaben.”

 

…über seine Zukunft: “In der Praxis schaut das so aus, dass ich in den Trainerstab wechsle und mich aber als sogenannter Stand-by-Profi fit halten soll, wenn es eventuelle personelle Engpässe gibt.”

 

(Sky Experte):

 

…über Liefering: “Es war absolut eine tolle Premierensaison. Sie haben viele Spieler entwickelt, die in den nächsten Jahren vielleicht sogar zu Salzburg, aber sicherlich zu anderen Vereinen als Zwischenschritt in die Bundesliga kommen werden. Hut ab vor den Leistungen in dieser Saison.”

 

…über den möglichen Abgang von St. Pöltens Jano: “Das war natürlich ein großer Rückschlag für den Verein, er hat sich in den letzten drei Jahren hervorragend entwickelt, zu einem Führungsspieler. Aber ich glaube es zieht ihn auch aus privaten Gründen heim nach Spanien, deswegen müsste man so eine Entscheidung auch verstehen und akzeptieren. Aber ihn zu ersetzen wird sicherlich keine leichte Aufgabe.”

 

–  2:0

 

(Trainer ):

 

…über die Saison: “Wir sind Fünfter, was gibt es Schöneres, wenn man bedenkt, wie wir gestartet sind. Jeder hat gedacht, dass wir absteigen, aber im Prinzip war das nie ein Thema bei uns.”

 

…über die vielen Abgänge: “Es gibt so viele Fußballer in Österreich, die gern hierher kommen. Die Spieler, die uns verlassen, das hat einerseits mit Leistung zu tun und andererseits kriegen die andere Gagen bei anderen Vereinen und manche wollen sich halt verbessern, das gehört dazu im Fußball. Für uns ist es wichtig, dass die Spieler, die da sind, sich für den Verein und die Mannschaft reinhauen, dann wird mir nicht bange. Man kann so viel bewirken.”

 

(Spieler ):

 

…über seinen Abschied: “Ich hätte nicht gedacht, dass es mich so sehr berührt. Ich habe zehn Jahre lang bei diesem Verein verbracht. Es war schön, es war immer super. Es hat Höhen und Tiefen gegeben, aber ich muss mich trotzdem bedanken, bei den Fans und beim ganzen Verein. Es war wirklich eine gute Zeit.”

 

…über seinen Wechsel zu Hartberg: “Ich habe mir gedacht, dass ich wieder einmal einen Tapetenwechsel brauche. Dort ist etwas am entstehen und daran will ich teilhaben.”

 

(Spieler ):

 

…über seinen Abschied: “Es war eine schöne Zeit und ich bin dem Verein sehr dankbar, dass ich die Chance bekommen habe die Nummer 1 zu sein. Es hat Riesenspaß gemacht und jetzt wartet eine neue Aufgabe.”

 

…über seinen möglichen Wechsel zu Altach: “Der Wechsel ist noch nicht fix, die Gespräche sind noch am laufen. Es schaut aber ganz gut aus und ich glaube, dass es ab Montag etwas zu verkünden gibt.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Wir haben in den letzten beiden Spielen gegen Altach und heute gegen Kapfenberg die nötige Einstellung vermissen lassen, zumindest einige. So gut ist der SV Horn nicht, dass wir uns das leisten können. Wir müssen organisiert spielen, am Limit spielen und wir müssen gemeinsam spielen. Das hat nicht gepasst. Es liegt eben an der Bereitschaft, schade, dass wir das leichtfertig aus der Hand gegeben haben. Es wäre mehr drin gewesen.”

 

…über die kommende Saison: “Wir wollen uns als Verein wieder weiterentwickeln. Dieses Jahr war eine Umbruchsituation, das war wichtig. Wir werden auch im nächsten Jahr eine konkurrenzfähige Mannschaft haben. Ich hoffe, dass wir eine junge, bissige, dynamische Mannschaft haben, die organisiert und modern Fußball spielt, nach vorne spielt und verteidigt. Dazu werden wir die nötigen Leute suchen und die, die wir haben, verlängern. Jetzt ist die Saison vorbei, ich bin aber schon wieder voller Tatendrang für das neue Jahr.”

 

(Sky Experte):

 

…über Kapfenberg: “Sie stehen sicher vor einem Umbau, vor einem schwierigen Jahr. Es wird gelingen müssen Spieler zu finden, die identitätsstiftend sind für diesen Verein, für diese Region, um dann nach einem oder zwei Konsolidierungsjahren wieder Anlauf in Richtung Bundesliga nehmen zu können.”

 

…über Horn: “Auch sie hatten einen großen Umbruch, sie haben ihn schon vor einem Jahr vornehmen müssen. Sie haben lange zittern müssen, um nicht auf diesen Relegationsplatz 9 zu kommen, haben es spät aber doch geschafft. Ich denke es war eine gelungene Saison mit dem Einbau von vielen jungen Spielern. Aber natürlich ist der Wunsch die nächste Saison ruhiger und angenehmer beenden zu können. Sie haben zu viele Gegentore bekommen, mit so vielen Gegentoren steigt man normalerweise ab. Aber da ist nicht nur die Viererreihe hinten schuld, sondern das Defensivverhalten der ganzen Mannschaft. Da wird es sicher nötig sein der Mannschaft neuen Input durch Qualitätsspieler auch im Defensivbereich zu geben.”