Fix: Ullmann wechselt vom LASK zu Rapid

via Sky Sport Austria

Nun ist es offiziell: Wie Sky bereits heute Vormittag berichtete, wechselt Maximilian Ullmann vom LASK zum SK Rapid Wien. Der Linksverteidiger erhält bei den Hütteldorfern einen Vertrag bis Sommer 2022.

Der ÖFB-U21-Teamspieler kommt vom direkten Konkurrenten LASK und soll gemäß Medienberichten von einer Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht haben. Die Oberösterreicher verloren trotz anderslautender Bekundungen einen Leistungsträger an die direkte Konkurrenz.

Rapid hat damit den gesuchten Ersatz für den zu Celtic abgewanderten Außenbahnspieler Boli Bolingoli gefunden. Der 23-jährige Ullmann hat in der abgelaufenen Saison für den LASK alle 41 Pflichtspiele bestritten und war danach auch bei der U21-EM in Italien in zwei Spielen zum Einsatz gekommen.

26-7-scr-rbs

Der Linksfuß wird im von Trainer Dietmar Kühbauer in der Sommerpause implementierten 3-5-2-System den Flügelläufer geben. Rapids Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic bescheinigte dem “absoluten Wunschspieler” noch “ein gutes Entwicklungspotenzial”. Ullmann habe zudem “unbedingt zu uns nach Hütteldorf wechseln” wollen.

LASK ist “Wunsch des Spielers” nachgekommen

Für den in dieser Saison in der Champions-League-Qualifikation spielenden LASK ist der Wechsel ein Rückschlag. “Für keinen einzigen Spieler des LASK kommt ein österreichischer Club infrage”, hatte Club-Präsident Siegmund Gruber noch vor kurzem gemeint. Die Oberösterreicher wollten am Donnerstag “dem Wunsch des Spielers” nachgekommen sein, wie Vizepräsident Jürgen Werner auf der Club-Webseite zitiert wurde. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

26-7-scr-rbs

Medienmitteilung – SK Rapid Wien:

Personalnews aus Hütteldorf: Einen echten Transfercoup kann der SK Rapid am heutigen Donnerstagabend bestätigen. Der 17-fache ÖFB U21-Teamspieler Maximilian Ullmann wechselt mit sofortiger Wirkung von Vizemeister LASK zum Rekordmeister nach Wien. Der 23-jährige Linksfuß, der bei der UEFA U21 EURO in Italien sowohl beim 2:0-Sieg gegen Serbien als auch beim 1:1 gegen den späteren Vize-Europameister Deutschland über die volle Spielzeit zum Einsatz kam, unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2022 und hat bereits erfolgreich alle sportmedizinischen Tests absolviert. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Oberösterreicher kam über die Fußball-Akademie Linz (FAL) zum LASK, wo er für die in Spielgemeinschaft mit dem SV Pasching auftretende zweite Mannschaft schon als 17jähriger in der Regionalliga Mitte debütierte. Ein Monat nach seinem 18. Geburtstag brachte ihn der damalige LASK-Cheftrainer Karl Daxbacher dann auch erstmals in der Profimannschaft zum Einsatz, insgesamt absolvierte der schnelle Außenbahnspieler für die Linzer Athletiker 58 Partien in der höchsten Spielklasse (9 Tore), 49 Partien in der zweithöchsten Spielklasse (1 Tor) und 16 Begegnungen im ÖFB-Cup sowie vier Spiele in der Qualifikation zur UEFA Europa League.

Zoran Barisic, Geschäftsführer Sport, meint zum für viele sicher überraschenden Transfer: “Wir sind glücklich, dass wir mit Maximilian Ullmann einen Spieler in unseren Reihen begrüßen können, der sowohl von seiner Spielanlage als auch von seinem Charakter perfekt zu Rapid passen wird. Nach dem Abgang von Boli Bolingoli ist er ein hervorragender Nachfolger, der sowohl in der linken Abwehr- als auch Mittelfeldposition seinen Mann stehen kann und zudem unbedingt zu uns nach Hütteldorf wechseln wollte. Ullmann hat einerseits schon viel Erfahrung, hat aber anderseits noch ein gutes Entwicklungspotential. Seine Dynamik und Schnelligkeit wird uns stärken und ich freue mich, dass wir ihn, der auch ein absoluter Wunschspieler unseres Trainerteams um Didi Kühbauer ist, nun in unseren Reihen begrüßen dürfen.”

Maximilian Ullmann selbst meint zu seinem Wechsel: “Ich bin dem LASK sehr dankbar für die letzten Jahre, in denen ich bei vielen Erfolgen dabei sein durfte und werde die Zeit in meiner Heimatstadt immer in bester Erinnerung behalten. Nun möchte ich aber unbedingt den nächsten Schritt in meiner Karriere gehen, mich weiter verbessern und hoffe auch beim SK Rapid ähnlich erfolgreiche Jahre wie zuletzt in Oberösterreich erleben zu können. Ich möchte auf alle Fälle meinen Teil dazu beitragen und brenne auf die ersten Spiele in Grün-Weiß”, so der 23jährige Linzer.

Ullmann erhält beim SK Rapid die Rückennummer 31, er wird voraussichtlich am Montag erstmals mit seinen neuen Mannschaftskollegen trainieren – weitere Infos dazu folgen!

26-7-scr-rbs

Bild: SK Rapid Wien