Grunddurchgang abgeschlossen! Wie geht’s jetzt weiter?

via Sky Sport Austria

Mit Sonntagabend ist der Grunddurchgang in der tipico Bundesliga beendet – 22 Runden sind gespielt. In der Meistergruppe stehen der FC Red Bull Salzburg, LASK, FK Austria Wien, SKN St. Pölten, SK Sturm Graz und Wolfsberger AC. Die Qualifikationsrunde wird mit SK Rapid Wien, SV Mattersburg, TSV Hartberg, FC Flyeralarm Admira, SCR Altach und FC Wacker Innsbruck stattfinden. Jetzt startet am 30.03. bzw. 31.03. der Finaldurchgang.

Wie geht es nun weiter?!

Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden halbiert. Bei halben Punkten wird abgerundet. Sind zwei Klubs am Ende des Finaldurchgangs punktegleich und wurde bei einem dieser Klubs ein halber Punkt abgerundet, wird dieser Klub vorgereiht. Wurde bei keinem oder bei beiden Klubs abgerundet, wird als nächstes Entscheidungskriterium die Tordifferenz herangezogen.

Im Finaldurchgang spielen die Klubs innerhalb der zwei Sechsergruppen, wieder jeweils einmal zuhause und einmal auswärts jeder gegen jeden. Das ergibt in Summe noch einmal zehn Runden.
Der Sieger der Meistergruppe ist österreichischer Meister. Der Letzte der Qualifikationsgruppe steigt in die Zweite Liga ab. Der Meister und Vizemeister sowie der ÖFB-Cupsieger haben ihre internationalen Startplätze fix.

Europa League-Play-off

Für drei Klubs geht es in dem Europa League-Play-off noch um den letzten internationalen Startplatz. Dabei kommt es darauf an, wie viele UEFA-Startplätze Österreich hat:

Gibt es – wie aktuell – insgesamt vier Startplätze, spielt der Sieger der Qualifikationsgruppe in einem Heimspiel gegen den Vierten der Meistergruppe. Der Sieger aus diesem Spiel duelliert sich mit dem Dritten der Meistergruppe in zwei Spielen um das Europa League-Ticket.

Gibt es insgesamt fünf Startplätze, hat auch der Dritte der Meistergruppe seinen UEFA-Startplatz fix. Der Sieger der Qualifikationsgruppe spielt in einem Heimspiel gegen den Fünften der Meistergruppe. Der Sieger aus diesem Spiel kämpft nun gegen den Vierten der Meistergruppe in zwei Duellen um den letzten Europa League-Startplatz.

Sperren

Gelbe Karten sowie Sperren aus Gelben, Gelb-Roten und Roten Karten werden vom Grund- in den Finaldurchgang mitgenommen.
Zwischen dem Finaldurchgang und den Play-off-Spielen bleiben nur Sperren nach Gelb-Roten bzw. Roten Karten aufrecht. Die Sperren durch Gelbe Karten bzw. die Anzahl der Gelben Karten werden nach dem Finaldurchgang gelöscht, das heißt in den Play-off-Spielen sind keine Gelb-Sperren möglich. Das soll sicherstellen, dass die Klubs in den Play-off-Spielen mit den bestmöglichen Mannschaften antreten können.

Quelle: https://www.bundesliga.at

18-03-2-bulide-hsv-fuerth

Beitragsbild: GEPA

Die ABSTAUBER – Folge #21

Video enthält Produktplatzierungen